Christlich Demokratische Union Deutschlands
CDU Horstmar und Leer
   
   HomeHome  HomeKontakt  ImpressumImpressum  HomeDatenschutzerklärung
Stand: 1 Januar, 2019
  öffne PDF-Datei
 

Mitteilungen2018

Mitteilungen2017

Mitteilungen2016

Mitteilungen2015

Mitteilungen2014

Besucherzähler

 

Aktuelles

Mitteilungen und Berichte 2018

 

als PDF öffnen:... vergrößern:

 

Haushaltsrede 2018

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren des Rates, der Presse, der Vertreter der Verwaltung anwesende interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.

In diesem Jahr wurde der Haushaltsplan 2019 bereits vor den Herbstferien, eingebracht. Die Verabschiedung ist für heute terminiert. Damit betreten alle Beteiligen verfahrensrechtliches Neuland. Deshalb möchte (...)
Download als PDF: ... vergrößern:

Dorfpartei bei Westfalia Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 15.12.18Jahresende bedeutet auch Weihnachtsfeiern, so auch bei Westfalia Leer.
Hier ist es guter Brauch die Ehrenamtlichen einzuladen und für ihren Einsatz zu danken.
Dazu gehört auch die Dorfpartei CDU - Leer, die seit jahren in jeglicher Form Westfalia unterstützt.
Der Vorsitzende Ludger Hummert überbrachte den Dank an allen Helfern und auch eine Spende zur Finanzierung des Abends.
- lhu -

Ein großer Tag für Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 10.12.18Ralf Laumann aus Leer, der vor einigen Tagen im Dom zur Münster zum Diakon geweiht wurde stellte sich in seinem Heimatort vor.

Die Beteiligung der Bevölkerung war groß, denn die Kirche war gefüllt wie sonst alljähtrlich zum Weihnachtgottesdienst. Im Anschluss an der Messe hatte jeder Bürger die Möglichkeit sich mit den neuen Diakon zu unterhalten.
Natürlich war auch die CDU -Leer vor Ort um den neuen Diakon zu Gratulieren und ihm für seinen weiteren Weg alles Gute zu wünschen.
- lhu -

Nikolaus im Dorfladen

... vergrößern:
v.l.n.r.: Andreas Schulte CDU Leer - der Nikolaus Martina Lueg - Ludger Hummert CDU Leer - Gewinnerin Karin Thiele

Leer, 06.12.18Eine schöne Überraschung am Nikolaustag.

Herzlich begrüßt und überrascht waren die Besucher des Dorfladen am Nikolaustag, war der heilige Mann doch vor Ort und beschenkte die Einkäufer/innen mit kleinen Überraschungen.

So manchem Besucher entlockte der Nikolaus auch noch ein Gedicht oder Vers aus seiner Jugendzeit.
Ermöglicht wurde dieses durch die Reiseagentur Lueg, den Schöppinger Windpark, Gaststätte Selker und der Dorfpartei CDU - Leer.
Eine zusätzliche Überraschung war es für Karin Thiele , die einen der 4 Einkaufsgutscheine, a 25,-€ vom Dorfladen, gestiftet vom Minister Jens Spahn und der CDU - Leer, gewonnen hatte.
- lhu -

Eindrücke vor Ort: Sportgelände am Borghorster Weg

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Horstmar, 25.11.18Im Rahmen ihrer Aktion "Eindrücke vor Ort" besichtigte die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Horstmar jetzt das Sportgelände am Borghorster Weg. Hier will die Stadt Horstmar im kommenden Jahr investieren. "Wir wollen wissen, wofür das im Haushaltsplan 2019 bereitgestellte Geld eingesetzt werden soll" begründete Fraktionsvorsitzender Winfried Mollenhauer den Grund für den Ortstermin. Dazu konnte Wilfried Fier, der Vorsitzende des Sportvereines TuS Germania, umfassend Auskunft geben.

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Der größte Posten dürfte zunächst einmal die Sanierung der Tartanbahn sein. Sie ist im Jahre 2004 gebaut worden und wirklich renovierungsbedürftig. Die Fachschaft Leichtathletik mit mehr als 200 Mitgliedern kann die Finanzierung nicht stemmen, obwohl die Mitgliedsbeiträge für die Unterhaltung der Anlage erhöht worden sind. Sie führt sogar zu Weihnachten eine Verlosung durch, deren Reinerlös zur Unterhaltung der Tartanbahn, die jährlich 3.000 € beträgt, eingesetzt wurde. Die Gesamtkosten der Erneuerung werden sich auf ca. 38.000 € belaufen. Die CDU-Fraktion erkannte die Notwendigkeit, denn die Trainingsbeteiligung und somit die Nutzung der Anlage ist sehr gut, schließlich trainieren auf der Anlage auch Kreis- und Westfalenmeister und sogar ein deutscher Meister.

Als nächste Investition ist die Renovierung der Duschanlage vorgesehen. Sie wurde Mitte der 60er Jahre gebaut. Wilfried Mollenhauer und Wilfried Fier konnten sich sogar daran erinnern, hier nach Fußballspielen geduscht zu haben. "Es ist eine der schlechtesten Anlagen weit und breit" bemerkte Winfried Mollenhauer. Und er muss es wissen, denn er hat als Schiedsrichter fast alle Anlagen im Münsterland gesehen. Bürgermeister Robert will dafür Fördermittel, die das Land NRW nach neuesten Bekundigungen bereitstellen will, beantragen. Er riet dem Sportverein TuS Germania aber auch dem Sportverein Westfalia Leer (hier ist die Sanierung des Betriebsgebäudes vorgesehen), bereits Angebote einzuholen, damit man bei der Förderung sofort durchstarten könne. Die Toilettenanlagen sind bereits saniert worden. Hierfür konnten Leader-Mittel eingesetzt werden. "Durch die Bereitstellung der Mittel wollen wir ganz bewusst das ehrenamtliche Engagement unterstützen, denn ohne dieses wäre die Stadt unattraktiv" waren sich die CDU-Fraktionsmitglieder einig.
- fn -

Haushaltsberatung positiv verlaufen

... vergrößern:
Foto: Michael Raue

Leer, 20.11.18Ein überaus positives Fazit zog Fraktionsvorsitzender Winfried Mollenhauer nach den Haushaltsberatungen mit Bürgermeister Robert Wenking und der Verwaltung. Wir haben, so der Vorsitzende weiter, zukunftsträchtige Entscheidungen getroffen, die sich in den nächsten Jahren sehr positiv auf alle Lebensbereiche der Horstmarer Bevölkerung auswirken.

Die CDU-Fraktion bringt zur Schaffung zusätzlicher Kindergartengruppen durch Anbau in Leer und Neubau in Horstmar mittels Investorenmodell auf städtischem Grundstück, mit der Erweiterung der Astrid-Lindgren-Grundschule in Horstmar, der Sanierung der Schüler/innentoiletten in Leer, der Glasfaserverkabelung des Lernzentrums bis hinter die zukünftig digitalen Tafelsysteme in 2019 und 2020 wichtige Projekte auf den Weg.

Wir wollen dem berechtigten Wunsch der Sportvereine auf Sanierung der Sportbetriebsgebäude sowie der Tartanbahn in Horstmar entsprechen und in Gesprächen mit den Vorständen auch unter Nutzung von Landesfördermitteln umsetzen. Schon in 2019 werden Mittel bereitstellen, um Freizeitsport und das ehrenamtliche Engagement für die Sportvereine zu fördern. Im Bereich der Stadtentwicklung und Straßenbau werden wir Mittel für den Umbau Ostendorfer Esch, weitere Instandsetzung der Eichendorfstr. sowie dem Gehweg Schöppingerstr. Richtung Schützenstiege einplanen.

Im Rahmen der Neugestaltung des Kirchplatzes soll zum einen die Umgestaltung des Bushaltestelle Kirche kunden-und nutzerfreundlich und anderen das städtische Grundstück an der Königstraße neben dem Marktplatz zur Schaffung von zusätzlichen Parkplätzen im Altstadtbereich neugestaltet werden. Um dem Gedanken der Nachhaltigkeit Rechnung zu tragen, soll die Verwaltung das Unternehmen Westnetz bitten, ein Beleuchtungskonzept für beide Ortsteile zu erstellen, um zukünftig besser die Prioritäten für den Wechsel in klimafreundliche LED-Technik im gesamten Stadtgebiet festlegen zu können.

Für alle innerörtlichen Gehwege beider Ortsteile wird die Verwaltung gebeten eine Bestandsaufnahme des Ist-Zustandes durchzuführen und einen Gesamtplan zu erstellen, der als Grundlage zukünftiger Entscheidungen zu Wegeinstandsetzung dienen soll. Für die Stadtjubiläen 2019 schlagen wir vor, einen Haushaltsansatz von 50.000€ zu bilden, so der Fraktionsvorsitzende abschließend.
- wmo -

Offene Jugendarbeit In Horstmar und Leer gut aufgestellt

... vergrößern:
Foto: n.b.

Horstmar u. Leer, 18.11.18Ein Gewusel und Gewimmel von aktiven Kindern erwartete Andreas Schulte, CDU-Kreistagsmitglied, und den stellvertretenden Bürgermeister Ludger Hummert, die zusammen mit der Vorsitzenden des Jugendhilfeausschusses des Kreises, Doris Gremplinski, die Einrichtungen der offenen Jugendarbeit in Horstmar und Leer besuchten.

"Das sieht gut aus und hört sich bestens an", so das schmunzelnde Fazit zu der aktiven und fröhlichen Aufregung beim Spiel und der Schokocrossieherstellung, das sich am Nachmittag im VIP`z und in der JuLe den politischen Vertretern präsentierte. Birgitt Overesch, Geschäftsführerin des JFD Rheine, machte für den Träger des VIP`z deutlich, dass sowohl Standort als auch Ausstattung, Besucherzahlen und die Zusammenarbeit vor Ort sich bestens darstellt. "Ida Fiebig und Beatrix Kreling arbeiten hier mit ganz viel Erfahrung und Herzblut mit den Kindern. Die enge Abstimmung mit der offenen Ganztagsschule ergänzt sich perfekt. Es ist der richtige Weg, Freizeit in Gemeinschaft und aktiv zu verbringen". Beim Abschied drückte sich schon die nächste Altersstufe am Eingang die Nasen platt, ein reges Treiben am Kirchplatz und ein Gewinn für alle.

... vergrößern:
Foto: n.b.

Zuvor hatten sich die politischen Vertreter im JuLe ebenfalls einen guten Eindruck verschaffen können. Auch hier wird mit viel Initiative und Herzblut durch die aktiven Mitglieder des Trägervereins, durch Eltern und mit Unterstützung der Stadt Horstmar den Kindern ein umfangreiches ergänzendes Angebot in den Nachmittagsstunden geboten. "Auch die Spendenunterstützung ist groß und ermöglicht uns mitunter die ein oder andere zusätzliche Anschaffung", so Leiterin Doris Zintl. "Wir passen das Angebot immer wieder an, denn unsere Besucher werden jünger, viele sind zudem durch die Angebote Ganztag und Sportverein etc. sowieso gut eingebunden". Randzeiten- und Hausaufgabenbetreuung gehören ebenfalls zum Programm, ältere Jugendliche nutzen den Fitnessraum. An vier Tagen in der Woche haben Jungen und Mädchen in den erweiterten Räumlichkeiten ein tolles Angebot. Josef Rodine, Vorsitzender des Trägervereins, darf hier zu Recht stolz auf das Erreichte sein. "Auch nach so vielen Jahren macht die Arbeit immer noch sehr viel Freude".
- Pressemitteilung der CDU Kreistagsfraktion -

Knack- und Eckpunkte des Haushaltes für Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 02.11.18Informationen von kompetenter Stelle über die Haushaltssituation der Stadt Horstmar unter besonderer Berücksichtigung des Ortsteiles Leer erhielten die Besucher einer Veranstaltung, zu der die CDU Leer in die Gaststätte Selker eingeladen hatte. "Wir laden bereits zum fünfundzwanzigsten Male zu einer derartigen Informationsveranstaltung ein" , blickte CDU-Vorsitzender Ludger Hummert zurück.

Neben zahlreichen Zuhörern waren auch Wilfried Grunendahl, Fraktionsvorsitzender der CDU im Steinfurter Kreistag und der Kreistagsabgeordnete Andreas Schulte gekommen. Grunendahl, schon häufiger Gast bei der Leerer CDU, lobte diese Veranstaltungen als hervorragende Möglichkeit der Information für die Bürger aus erster Hand.

Bürgermeister Robert Wenking nutzte die Gelegenheit, den Entwurf des Haushaltsplanes für das Jahr 2019 zu erläutern. Der Haushalt soll in diesem Jahr bereits im Dezember verabschiedet werden und gibt der Verwaltung dadurch die Möglichkeit, gleich im Januar die darin enthaltenen Ermächtigungen insbesondere bei Investitionen in Anspruch zu nehmen.

Als nicht besonders dramatisch sah Robert Wenking den ausgewiesenen Fehlbetrag von rd. 1,1 Mio € an. Dieser sei die Folge eines relativ guten Jahresabschlusses im Jahre 2017 mit einem Überschuss von 1,5 Mio € gewesen, der zeitversetzt im Jahre 2019 zu einem Weniger an Schlüsselzuweisungen und damit zum Fehlbetrag führe. Die wichtigste Investition im Ortsteil Leer wird die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt mit Gesamtkosten von 371.000 € und die Sanierung der Gehwege mit 211.000 € sein. Der Eigenanteil der Stadt für die Ortsdurchfahrt beträgt 291.000 €, für die Gehwege 74.000 €. Die Maßnahme wird den Bereich von der Burgsteinfurter Straße bis zum Kalvarienberg umfassen. Es gibt noch Überlegungen, inwieweit der Bereich um den Dorfladen und weitere Plätze aufgewertet werden können.

Mit der Feuerwehr habe man Gespräche wegen des Umbaus des Gerätehauses gegeben, so der Bürgermeister. Der Haushaltsplan 2019 enthält einen Ansatz für Planungskosten in Höhe von 70.000 €. Investiert werden muss auch in die Unterhaltung des in die Jahre gekommenen Betriebsgebäudes der Fußballabteilung. Gespannt sein darf man auf die Ausweisung der Kult(o)ur-Route, die auf eine Initiative von kultur- und tourismusinteressierten Bürgern zurückgeht. Die Route führt von der Radbahn durch Horstmar und Leer und wird einheitlich beschildert und mit Informationen auf besondere Highlights versehen werden. Die Realisierung ist mit 109.000 € veranschlagt. Man erwartet LEADER-Mittel in Höhe von 70.000 €.

Im Baugebiet Grollenburg stehen nur noch drei Bauplätze zur Verfügung. In der Diskussion wurde die Ausweisung neuer Baugebiete im Ortsteil Leer als vordringlich angesehen. "Insgesamt sind wir gut aufgestellt und können durchaus zufrieden sein" stellte der CDU-Vorsitzende Ludger Hummert fest. Die Meinung aller Anwesenden fasste Manfred Niehues zusammen. "Diese Veranstaltung war, wie die vorhergehenden, wichtig für die Aufklärung von Punkten, die sonst in der Bevölkerung nicht richtig erkannt oder falsch wiedergegeben werden".
- fn -

Bayernabend und Erntedankgottesdienst

Leer, 13.10.18Nicht nur am Freitag zum Bayernabend war die Dorfpartei vertreten, auch am Sonntag zum Erntedankgottesdienst und anschliessenden Ausklang am Kalvarienberg erlebten die Teilnehmer der Dorfpartei gesellige Stunden und vor allem viele angeregte Gespräche mit den Bürgern..
- lhu -

... vergrößern: ... vergrößern: ... vergrößern:
Fotos: Neugebauer

 

CDU-Fraktion freut sich über Förderzusage

Horstmar, 12.10.18Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Horstmar freut sich über die Förderzusage des Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW (MHKBG.NRW) in Höhe von 564.000€ zur Umgestaltung des Kirchplatzes St Gertrudis zu einem Begegnungsort im Ortskern.

Durch die Unterstützung der Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking und unter Federführung des Bürgermeisters Robert Wenking und unter Mitwirkung der CDU-Mehrheitsfraktion im Rat ist es gelungen ,dass die Stadt Horstmar die Möglichkeit erhält, die Aufenthaltsqualität im Ortkern nachhaltig für alle Bürgerinnen und Bürger zu verbessern. Auf diese Chance haben, das Stadtentwicklungskonzept tatsächlich umsetzen zu können haben wir lange gewartet. Wir werden diese Chance nutzen, um den Ortskern den Stellenwert zugeben, den er verdient hat, so der Fraktionsvorsitzende Winfried Mollenhauer in seiner ersten Stellungnahme.
- wmo -


www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Horstmar

Wieder ein Teilabschnitt geschafft

... vergrößern:
Foto: n.b.

Leer, 27.09.18Eingeweiht wurde mit einem Helferfest unter Beisein von Verantwortlichen und Sponsoren der in Eigenleistung durch den Schützenverein Haltern erstellte Streckenabschnitt von Möllers bis zur Kreisgrenze Borken. Voll des Lobes waren alle Anwesenden über diese Leistung und man hofft jetzt auf eine schnelle Verwirklichung des Lückenschlusses von Möllers bis zur Abfahrt Metelen. Dieses Stück kann nur durch Strassen NRW erstellt werden, da es sich hier um eine Strassenverlegung zur Entschärfung der Strecke handelt.

Mit dabei war natürlich auch die CDU Leer, die mit einem gutschein für flüssige Nahrung zum Gelingen des Festes Beitrug.
- lhu -

Letzter Arbeitseinsatz für die Parkranger der CDU-Fraktion im Generationenpark

Horstmar, 25.09.18Zum letzten Reinigungseinsatz im Generationenpark trafen sich die Horstmarer Mitglieder der CDU-Fraktion. Mit vollem Einsatz wurde die Rasenflächen von Unrat gereinigt, der Rasen geschnitten, die Sitzflächen gesäubert, die Gehwege gefegt und die Wasserspielfläche vom Sand befreit. Nach getaner Arbeit ließen die Mitglieder am Grill diesen Arbeitseinsatz genüsslich ausklingen.

... vergrößern:
v.l.n.r.: Wolfgang Steinbrüggen, Ben Klare, Monika Wermelt, Hermann ten Winkel, Winfried Mollenhauer, Klaus Niehoff
- wmo -

Jahreshauptversammlung der Dorfpartei

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 13.09.18"Es ist allerhand in Bewegung" faßte der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert die Ergebnisse einer gut besuchten Jahreshaupt-versammlung in der Gaststätte Vissing/Wegmann zusammen.

Die Baugebiete im Bereich Grollenburg 3 sind beinahe alle vergeben, die endgültige Erschließung im Baugebiet Grollenburg 2 wird bald abgeschlossen sein. Die Planungen für den Ausbau neuer Baugebiete in Leer sind angedacht. Die Realisierung einer Änderung für das Leerer Gerätehaus der Feuerwehr ist in der Planung. Auch am Sportgebäude der Fußballer am Leerbach müsse etwas geschehen, da es wegen des aufgeschwemmten Bodens und der Nähe zum Leerbach bereits Setzrisse im Mauerwerk gebe. Schäden nicht unerheblichen Ausmaßes sind durch Risse in der kürzlich aufgebrachten Teerdecke am Ostendorfer Damm entstanden. Gewerbetreibende, die ein Grundstück im Leerer Gewerbegebiet wünschen, sollten sich an die Stadtverwaltung wenden, so Ludger Hummert. Man werde dann gemeinsam mit der Politik nach Lösungsmöglichkeiten suchen. Diese werden auch für die Ausweisung neuer Baugrundstücke gesucht.

Für den Ausbau des Radweges an der Kreisstraße in der Alst sind die entsprechenden Anträge beim Kreis gestellt. Die Dorfmitte soll auch in diesem Jahr durch HorstmarErleben mit einem großen Tannenbaum geschmückt werden. Um Kosten für einen teuren Baum zu sparen, sucht man nach einem Exemplar, das vielleicht irgendwo im Garten steht und gefällt werden soll. Meldungen dazu bei Ralf Arning, Tel. 02558 666. Als absoluter Segen für den Ort habe sich der Dorfladen entwickelt. Hier werde nicht nur zunehmend mehr gekauft, so dass man positive Zahlen schreibe. In gleichem Maße seien die viele sozialen Kontakte beim Einkauf oder dem Besuch in der angegliederten Cafeteria zu nennen, die das Dorf irgendwie zusammenschweißen.

"Was hier abläuft, hat einen hohen Stellenwert für das Gemeinwohl" betonte Ludger Hummert. Das komme auch zum Ausdruck beim monatlichen Grillen vor dem Dorfladen. Dieses Event führe alt und jung zusammen und sei eigentlich jeweils ein kleines Dorffest. Kreistagsmitglied Andreas Schulte ist es gelungen, dass die jüngst eingeweihte Wetterschutzhütte in Haltern in den Tourenplaner Münsterland-Tourismus eingetragen wurde.
- fn -

CDU beglückwünscht die Meistermannschaften des TUS Germania Horstmar

Horstmar, 10.09.18Die CDU-Fraktion nahm an den Feierlichkeiten anlässlich der drei Meistertitel von TUS Germania Horstmar in der Schützenhalle der Bruderschaft St. Katharina am 07.09.2018 teil.
Erfreut zeigte sich die Fraktion darüber, dass es erstmals im gesamten Kreis Steinfurt dem TUS gelungen war, drei Meisterschaften gleichzeitig zu erringen. Diese sportlichen Erfolge sind im gesamten Kreisgebiet nicht ohne Respekt und Anerkennung geblieben.
Die Abordnung der CDU-Fraktion beglückwünschte die Mannschaften zu diesem außerordentlichen Erfolg und übergab auch im Namen des CDU-Ortsverbandes Horstmar an jeden Mannschaftskapitän einen Geldbetrag verbunden mit dem Wunsch weiterhin für sportlichen Erfolg und Furore zu sorgen.

... vergrößern:
Foto: n.b.
- wmo -

CDU-Fraktion kulinarisch unterwegs

Horstmar, 10.09.18Obwohl die Horstmarer CDU-Fraktionsmitglieder in einem für Sie fremden Terrain unterwegs waren, hatten sie sichtlich viel Spaß auf dem Pfarrfest am 02.09.2018. Zur Unterstützung der Kolping- Familie hatten sie sich bereit erklärt, Reibekuchen zu backen und zu verkaufen. Die angebotenen schmackhaften Leckereien fanden einen sehr guten Absatz, so dass die Fraktion sehr zufrieden war einen kleinen Anteil zum Gelingen des Pfarrfestes beigetragen zu haben.

... vergrößern:
v.l.n.r.: Bürgermeister Robert Wenking; Fraktionsvorsitzender Winfried Mollenhauer, Parteivorsitzender Hermann ten Winkel; Ratsmitglieder Monika Wermelt (nicht auf dem Foto) und Frank Miesing
- wmo -

CDU-Ortsverband Horstmar unterstützt den TUS

Horstmar, 10.09.18Beim diesjährigen internationalen Jugendturnier des TUS Germania am 25.08.2018 unterstützte der örtliche CDU-Ortsverband den Veranstalter indem die Ratsmitglieder den Pommes-und Wurststand übernahmen und für die jungen Sportler sowie deren Eltern und den Besuchern leckere Speisen zu bereiteten.

... vergrößern:
v.l.n.r.: Winfried Mollenahuer, Klaus Niehoff, Monika Wermelt
- wmo -

Klappstadts Hütte eingeweiht

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 06.09.18Unter großer Beteiligung der Bevölkerung, zu der auch die CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking, Landrat Dr. Klaus Effing und Bürgermeister Robert Wenking sowie der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert gehörten, wurde am vergangenen Samstag die Wetterschutzhütte in der Bauerschaft Haltern eingeweiht. Auf einem stabilen Eichenbrett steht: "Klappstadts Hütte".

Diese Lettern weisen darauf hin, dass die Bewohner der Klappstadt, so genannt nach einer Eintragung in einem amtlichen Dokument aus dem Jahre 1729, hier tätig geworden sind. Sie, und das sind zehn Familien, haben an der Kreisstraße nach Metelen in der scharfen Kurve beim Gehöft Langenhorst, wo auch der Weg in die Drosten Tannen abzweigt, dieses Schmuckstück errichtet. Pfarrdechant Johannes Büll und Prädikant Alexander Becker baten bei der Einweihung um Gottes Segen: "Wir wollen hier für die, die vorbeifahren, für die, die rasten und sich ausruhen möchten und für die, die mitgebaut haben und auch für die, die sich hier ganz zufällig treffen und miteinander ins Gespräch kommen". Als Geschenk hatten sie ein Holzkreuz besonderer Art mitgebracht. Und das ist die Geschichte der Wetterschutzhütte:

Waltraud und Josef Overkamp erkannten mit den Nachbarn, dass der bisherige Wetterschutzpilz, der aufgrund von Verkehrssicherungsmaßnahmen abgebaut wurde, eine Lücke in der Nachbarschaft darstellt. Auf Anfrage beim Straßenbauamt des Kreises Steinfurt wurde bekannt, dass ein Bau einer Schutzhütte durch das Straßenbauamt nicht möglich sei. Man habe aber die Möglichkeit, das Grundstück zu erwerben und könne dann selbst eine Schutzhütte errichten.
Daraufhin wurde das Kreistagsmitglied Andreas Schulte angesprochen, der zunächst die Besitzverhältnisse über den Kreis Steinfurt klärte und den Kontakt mit der Stadt Horstmar herstellte.
Da die Nachbarschaft der Klappstadt mittlerweile euphorisch dem Vorhaben entgegensehnte wurde kurzerhand die Eigenleistung zugesagt und bereits am Ende Mai die erste Maßnahme umgesetzt.
Bis zum heutigen Tag wurden rund 500 Arbeitsstunden registriert dabei ist hervorzuheben, dass keine Planungskosten und Stunden registriert wurden. Absprachen, Koordinationsgespräche Beschaffungsfahrten und Zeiten sind ebenfalls nicht registriert und aufgelistet worden. Nicht eine Arbeitsstunde wurde finanziert. Alle Arbeiten sind Ehrenamtlich geleistet worden.
Zudem ist zu erwähnen, dass Materialien wie Pflastersteine und Dachpfannen aus Beständen zur Verfügung gestellt wurden. Maschinen-und Gerätebereitstellung waren ebenso selbstverständlich wie auch die tatkräftige Unterstützung eines jeden Einzelnen. Selbst Freunde halfen mit. Hier ist besonders Heinz Ernsting zu erwähnen, der aus Metelen kommend seine Fähigkeiten als Maurer unter Beweis stellen konnte.
Theo Kajüter spendete das Eichenholz für die Möbel. Bernhard Gerdes stellte eine Steinschneidmaschine für die Klinkersteine zur Verfügung. Heinz Blömer spendete Recyclingschotter. Andreas Schulte opferte Teile seines Urlaubs, um Sitzbänke und den massiven Tisch zu erstellen.

"Eigentlich könnte es noch gar nicht stehen" war Landrat Dr. Klaus Effing total überrascht, denn die ersten Überlegungen habe es erst im März gegeben. Er hatte einen Scheck über 5.000 € mitgebracht, die Kreditinstitute vor Ort beteiligten sich mit je 1.000 €. Die CDU Leer sorgte mit einem Beitrag für flüssige Nahrung. "Wenn die Halterner etwas in die Hand nehmen, klappt es" betonte Bürgermeister Robert Wenking und verwies dabei auf den Bau der Radwege und die Unterhaltung von Bavings Kapelle. Die Wetterschutzhütte sei eine Visitenkarte der Bauerschaft.
- fn -

Christina Schulze Föcking in Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 04.09.18Die CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking nutzt jede Gelegenheit, um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen. Jetzt weilte sie in Leer. Wegen anderweitiger Nutzung des Kellers in der Grollenburg wich man in die Räume des Pfarrheimes aus.

Die Abgeordnete wies darauf hin, wie wichtig ihr gerade diese Termine vor Ort für ihre Arbeit seien, da durch den engen Kontakt so manches einfacher in Düsseldorf zu übersetzen sei. "Ich nehme immer etwas mit, um das ich mich kümmern kann" zog sie ein Resümee und betonte gleichzeitig das große Interesse der Leerer Bürger an diesen Sprechstunden.

Bei schönstem Sonnenschein waren schon einige  Bürger vor Beginn der offiziellen Sprechstunde am Pfarrheim in Leer. Sie wollten sich nicht nur informieren und ihre Anliegen vorbringen, sondern auch der Landtagsabgeordneten ihren Dank für ihre Arbeit und die Vertretung dieser Region in Düsseldorf kund zu tun. Abgesehen von Einzelgesprächen war die Palette weit gestreut, vom möglichen Besuch der Landeshauptstadt Düsseldorf  bis zu konkreten Fragen der Baugesetzgebung des Landes NRW  und die Auswirkungen vor Ort. Wie sagte ein Bürger aus der Runde: "Auch ich habe heute so manches aus dem Ort erfahren, was ich nicht gewusst habe und jetzt mit anderen Augen sehe." Vor allem könne er jetzt auch anderen erklären, wie es wirklich ist.
- fn -

Busverbindungen nach wie vor wichtig

... vergrößern:
v.l.n.r.: Kreistagsmitglied Andreas Schulte, Bürgermeister Robert Wenking, KPV-Vorsitzender Thorben Winter, Fraktionsvorsitzender Winfried Mollenhauer
Foto: n.b.

Horstmar, 04.09.18Der Bürgermeister Robert Wenking, der Fraktionsvorsitzende Winfried Mollenhauer sowie das Kreistagsmitglied Andreas Schulte nahmen an der Arbeitssitzung der KPV (Kommunalpolitische Vereinigung) in Rheine teil.

Der Nahverkehrsplan des Kreises Steinfurt stand auf der Tagesordnung der Beratungen und des Austauschs aller CDU-Bürgermeister und aller Fraktionsvorsitzenden der CDU im Kreis Steinfurt. "Die Beschlussfassung des Nahverkehrsplans im Kreis Steinfurt steht bald an. Er ist als Rahmenplan für die Menschen im Kreis Steinfurt in vielerlei Hinsicht maßgeblich: Liniensteckbriefe, Taktung, Personalanforderungen und Tarifanwendungen betreffen die Bewohnerinnen und Bewohner des Kreises direkt," sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Wilfried Grunendahl zur Begrüßung. Die örtlichen Teilnehmer machten deutlich, dass Erhalt der Linie R 81 und der S 70 für unsere Kommune die höchste Priorität hat.

Weitere Infos unter: www.cdu-kreis-steinfurt.de/index.php/aktuelles-mainmenu-120/1292-mobilitaet-sicherstellen-kpv-beraet-nahverkehrsplan
- wmo -

Jens Spahn bei Kappelhoff Galabau

... vergrößern:
Stefan Kappelhoff (zweiter von rechts) mit seinen Mitarbeitern sowie Jens Spahn und Ludger Hummert
Foto: Neugebauer

Leer, 22.08.18Genau zehn Jahre sind vergangen, seitdem der damalige CDU-Abgeordnete im Bundestag Jens Spahn ein Praktikum beim Garten- und Landschaftsbauer Stefan Kappelhoff absolvierte. Er erinnerte sich daran, dass er auf eine Baustelle in Münster mit der Rüttellplatte gearbeitet habe und seine Mühe mit dem schweren Boschhammer hatte.

Sein damals erhaltenes T-Shirt habe er immer mal wieder getragen, jetzt sei es zu klein geworden. Stefan Kappelhoff sorgte für Abhilfe und übergab ein neues. Der Gast aus Berlin erlebte eine gut florierende Firma mit 43 Beschäftigten bei guter Auftragslage.
- fn -

Jens Spahn zu Besuch bei Familie Manfred Niehues

... vergrößern:
v.ln.r. Ludger Hummert, Prof. Dr. med. Peter Heistermann, Leonie Arning, Manfred und Susanne Niehues, Jens Spahn, davor Tim Niehues im Rollstuhl
Foto: Neugebauer

Leer, 22.08.18Ungewöhnlich oft fuhr ein Streifenwagen der Polizei durch den Ortskern von Leer. Der Grund dafür war auf Anfrage schnell ausgemacht: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte einen Besuch angekündigt. Er besuchte die Familie Manfred Niehues an der Burgsteinfurter Straße. Sie hat einen kranken Sohn, der an Muskelschwäche leidet.

Manfred Niehues erläuterte das recht aufwändige und komplizierte Verfahren bei der Anschaffung eines Rollstuhles für seinen Sohn. Vor dem Sozialgericht habe man den Anspruch durchgefochten. Auf einen Termin bei der Uni-Klinik in Münster habe man sogar ein Jahr gewartet. Bundesminister Jens Spahn nahm erfreut zur Kenntnis, dass sich viele um das Wohlergehen von Tim Niehues kümmern. Er ist in die Gemeinschaft aufgenommen.

Gekommen aber waren auch Professor Dr. med. Peter Heistermann und Leonie Arning aus Leer. Leoni studiert an der Fliedner Fachhochschule in Düsseldorf den Studienzweig "Medizinische Assistent" oder im Fachjargon: Physician Assistant. Das neue akademische Studium "Medizinische Assistenz – Chirurgie" ist eine akademische Weiterentwicklung der bisherigen in Deutschland bestehenden Ausbildungen zu Chirurgisch-Technischen Assistenzberufen und antwortet auf die Herausforderungen der demografischen Entwicklung, die Fortschritte in der Medizintechnik und auf eine neue Aufgabenverteilung in den Kliniken.

Prof. Peter Heistermann ist Vorsitzender des Deutschen Hochschulverbandes Physician Assistant und betreut Leonie Arning beim Studium. Voller Begeisterung schilderte Leonie Arning ihr immer schon bestehendes Interesse an der Medizin. Ob herauszufinden, ob es die richtige Entscheidung zugunsten der Medizin sei lernte sie im freiwilligen sozialen Jahr eine Intensivstation kennen. Dort hatte sie ihr Interesse an der Medizin bestätigt bekommen. Weil ihr Numerus Klausus die für ein Medizinstudium erforderliche Note nicht bei 1,0 lag, blieb ihr das Medizinstudium verwehrt. Daher der Studiengang "Medizinische Assistenz". Heute ist sie im vierten Semester und in den Bereichen Allgmeinchirurgie, Unfallchirurgie, Urologie und Gynokolgie tätig.

Mit ihrer Ausbildung könne sie sich durchaus vorstellen, die Praxis der heimischen Ärztin Sabine Heidler zu unterstützen. Sowohl Prof. Dr. med. Peter Heistermann als auch Leonie Arning hatten Wünsche an den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Man solle das Berufsbild bekannter machen, damit die Akzeptanz steige. Der Tätigkeitsrahmen müsse besser definiert werden um beispielsweise kleinerer Operationen selbst machen zu können. Wichtig sei ein freier Zugang zum Studium, um mehr an der Medizin Interessierte in das Gesundheitswesen zu bekommen. Leonie Arning ist davon überzeugt, dass die Assistenzberufe dem Ärztemangel entgegenwirken und den Schülern auch ohne 1.0 Schnitt im Abitur die Chance gibt, den Traum zu verwirklichen. Letztendlich werde das der besseren Patientenversorgung dienen. Dafür brauche man halt die politische Unterstützung. Bundesminister Jens Spahn nahm diese Anregungen mit in sein Ministerium.
- fn -

Jens Spahn im Dorfladen

... vergrößern:
v.l.n.r. Daniela Schubert, Jens Spahn, Doris Brune, Rafael D. Marihart (Neubürger von Leer) und Ludger Hummert
Foto: Neugebauer

Leer, 21.08.18Bundesgesundheitsminister Jens Spahn stattete anläßlich seines Aufenthaltles in Leer mit der Besichtiung zweier Firmen auch dem Dorfladen einen Besuch ab. Curryiwürstchen im Glas seien seine belilebte Spezialität, gab er zum besten.: Die bekomme er im Dorfladen, erläuterte er den Grund für seinen Besuch. Außerdem wolle er sich aber auch über den Zustand des Dorfladens informieren, denn schließlich sei er ja Mitglied der genossenschaftlichen Einrichtung, fügte er lächelnd hinzu.Für die Verlosung im Monat Agust im Dorfladen stellte er zweimal je 25 € zur Verfügung.
- fn -

Radtour der CDU Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 21.08.18Die Besichtigung von Leerer Einrichtungen stand auf dem Programm der diesjährigen Radtour der CDU Leer. Vorstandsmitglied Christopher Kerkau hatte sie vorbereitet. Der erste Besuch galt dem Kindergarten in der Grollenburg. Die Einrichtungsleiterin Melanie Möllers führte durch den Kindergarten, der in Trägerschaft der gemeinnützigen Kinderland GmbH in Ibbenbüren im Unternehmensverbund Lernen fördern e.V. ist. In dieser Einrichtung werden zur Zeit 40 Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren betreut. Um die Erziehung kümmern sich elf Betreuerinnen. "Wir sind eine heilpädagogische Einrichtung mit acht Plätzen für Kinder mit Behinderungen" macht Einrichtungsleiterin Melanie Möllers deutlich. Die Einrichtung sei ein Bewegungskindergarten, man lege sehr viel Wert auf tiergestützte Pädagogik. So betreuen die Kinder eigene Hühner und Kaninchen und haben immer wieder Spaß an den großen Schnecken, die in Schaukästen gehalten werden. Die Besucher erlebten lichtdurchflutete kindgerechte eingerichtete Räume. Die Einrichtung besteht seit dem Jahre 2003. Sie wurde gegen den Willen einiger Ratsparteien aufgrund der damaligen absoluten CDU-Mehrheit im ehemaligen landwirtschaftlich genutzten Teil der Grollenburg eingerichtet und ist heute ein Segen für die Gemeinde. Jetzt steht sogar eine Vergrößerung der Einrichtung durch einen Anbau an.

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Der Besuch der Radlergruppe galt weiterhin dem in kirchlicher Trägerschaft stehenden Kindergarten von Ss. Cosmas und Damian an der Burgsteinfurter Straße. "Wir betreuen 50 Kinder im Alter zwischen null und sechs Jahren" führte Einrichtungsleiterin Heike Westermann zum großen Erstaunen der Besucher aus. Die Kinder werden in zweieinhalb Gruppen von elf Personen betreut. "Wir sind eine katholische Einrichtung und legen Wert auf eine christliche Erziehung," hob Heike Westermann besonders hervor. Die Begegnung mit der Natur liege dem Team am Herzen. Auch aus diesem Grunde habe man an Jannings Quelle ein Holzschiff errichtet, das regelmäßig besucht werde. Der Platz im massiv errichteten Kindergartengebäude reichte entgegen allen Erwartungen nicht aus, man habe Container auf dem Gelände aufgestellt. Diese könnten natürlich keine Dauerlösung sein, waren sich alle einig, das habe man jetzt auch bei den hohen Temperaturen festgestellt. Auch habe es bereits einen Wasserschaden bei der Verbindung zwischen massivem Gebäude und dem Container gegeben. Die Kinder hatten aus Karton ein Schwein gebastelt das Ludger Hummert von Heike Westermann überreicht wurde. Es wird einen Platz im Horstmarer Schweinemuseum erhalten.

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Im Haus Loreto stellte Schwester Lucina die Geschichte des Ordenshauses der Schwestern von der Göttlichen Vorsehung vor, in dem zur Zeit 66 Ordensfrauen leben. Voller Stolz führte sie durch das von ihr aufgebaute Museum mit Gerätschaften aus Küche und Garten und schriftlichen sowie fotografischen Andenken. Beim Grillen auf dem Grillplatz vor dem Pfarrheim fand die Radtour ein gemütliches Ende.
- fn -

Öffentliche Vorstandsversammlung der Dorfpartei CDU-Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 17.08.18Zu einer öffentlichen Vorstandsversammlung hatte die Dorfpartei CDU-Leer eingeladen. Wie immer bei diesen regelmäßig stattfindenden Zusammenkünften nahmen zahlreiche Bürger die Gelegenheit wahr, sich über die Entwicklung des Ortsteiles zu informieren sowie Wünsche und Anregungen vorzutragen. Doch etwas war bei der jüngsten Zusammenkunft anders: bei angenehmen Temperaturen, man tagte im Biergarten der Gaststätte Selker, der ja unmittelbar an der Ortsdurchfahrtsstraße liegt.

Erstaunt waren alle, wie stark frequentiert die Straße durch Fahrzeuge aller Art mit entsprechendem Lärmpegel ist. Vielfach wurde aber auch festgestellt, dass viel zu schnell gefahren wird. Hier seien unbedingt verkehrsdämpfende Maßnahmen erforderlich, hieß es aus der Runde der Teilnehmer. Im Zusammenhang mit der Renovierung der Ortsdurchfahrt seien diese vorgesehen, informierte der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert. In naher Zukunft sei ein Anlieger- bzw. Bürgerversammlung vorgesehen, um über die geplanten Maßnahmen zu informieren.

Unabweislich sind Renovierungsmaßnahmen am Betriebsgebäude der Fußballer am Leerbachstadion. Es ist nicht nur in die Jahre gekommen sondern weist auch Setzrisse auf, erläuterte Andreas Schulte. Es werde ein Bodengutachten in Auftrag gegeben. "Viele Jahre lang haben wir Prügel bezogen wegen der angekauften Grundstücke im Baugebiet Grollenburg, wir wurden sie nicht los" erinnerte Ratsfrau Petra Raus. Plötzlich habe unerwartet ein Run auf die Grundstücke eingesetzt. Auch im Baugebiet Grollenburg 3 gebe es kaum noch unverkaufte Baugrundstücke. Es seien durchaus noch junge Familien bereit, in Leer zu bauen wurde in der Diskussion deutlich. Daher müsste unbedingt ein neues Baugebiet ausgewiesen werden. Überlegungen seien bereits angestellt worden, konnte Ludger Hummert versichern. Als "Problem" stellten sich dabei die nicht bebauten aber bebaubaren Grundstücke in den vorhandenen Baugebieten dar. Auf diese Baulücken würde immer wieder von den Aufsichtsbehörden hingewiesen, bevor etwas Neues geplant werde. Aber man könne niemanden zur Bebauung zwingen, so Ludger Hummert. Bauwillige sollten sich bei der Verwaltung melden, um somit den Bedarf besser dokumentieren zu können.

Als unbedingt notwendig schilderte Josef Denkler, Vorsitzender des Leerer Mühlen- und Heimatvereines Renovierungsarbeiten im Versammlungsraum der Grollenburg. Sie sollen noch in diesem Jahr erfolgen, so die Aussage von Ludger Hummert. Auch in Sachen Lückenschluss am Radweg in der Bauerschaft Haltern konnte Ludger Hummert Fortschritte zu verzeichnen. Landesverkehrsminister Hendrik Wüst habe ihm auf entsprechende Anfrage geantwortet, dass zusammen mit dem Lückenschluss des Geh- und Radweges auch verkehrsverbessernde Erhaltungsmaßnahmen an der Landesstraße erforderlich seien. Damit der Radweg möglichst schnell realisiert werden könne, beabsichtige der Landesbetrieb entweder für Planung und Ausführung selbst ein Ingenieurbüro zu beauftragen oder diese über eine Vereinbarung an die Stadt Horstmar zu übertragen. Man warte jetzt auf die Entscheidung der Stadt. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme belaufen sich nach derzeitiger Kostenschätzung auf 451.000 €. Dabei wurde noch einmal an die Eigenleistung der Bürger aus der Bauerschaft Haltern hingewiesen. Diese hatten in Eigenleistung den Radweg von der Ortsgrenze in Schöppingen bis zu den jetzt zu entschärfenden Kurven in Höhe der Besitzung Möller erstellt.

Die Einfahrt zum Gewerbegebiet Ostendorfer Esch soll geändert werden, damit diese auch durch größere Fahrzeuge besser genutzt werden könne. Aus eigenen Beobachtungen schilderten Versammlungsteilnehmer, dass das neu geschaffene Regenrückhaltebecken an Wennings Stiege beim jüngsten Hochwasser nicht wie angedacht alle Wassermassen aufgenommen habe. Weitere Informationen und Beratungen dazu werden in der nächsten Sitzung des Bau- und Planungsausschusses erfolgen. Ludger Hummert kündigte für den 21. August den Besuch des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn in Leer an. Am 23. August steht die CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking für Gespräche in der Grollenburg (Ort geändert: jetzt Pfarrheim an der Kirche in Leer) zur Verfügung.
- fn -

Zum 26. mal ins Ferienlager

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 09.07.18Mit einem Bus und Privat-Pkw starteten 66 Kinder des Sportvereins Westfalia Leer im Alter zwischen acht und 16 Jahren eine Woche lang zum 26. mal ins Ferienlager. Wie in den 25 Jahren zuvor hat Dietmar Sundorf wieder die Organisation und Lagerleitung übernommen.

"Der Spaß mit den Kindern animiert mich immer wieder, das Lager zur organisieren", gibt er als Begründung für sein Engagement, wenn er auf die vergangenen Ferienlager zurückschaut. Trotz der Erfahrungen aus 25 Jahren sei er tags zuvor doch immer ein wenig nervös, räumt er ein. Doch er habe sich immer wieder auf seine Betreuter verlassen können.

In diesem Jahr wird er von 18 Betreuern unterstützt. Es sei ein eingespieltes Team mit neuen Helfern, erklärt er den anwesenden Eltern. Sie alle kümmern sich um das Wohl der Mädchen und Jungen. Zu ihnen gehört auch das Küchenteam mit Elke Wissing, Anne Telgmann und Richard Große Coosmann. Das Ziel ist in diesem Jahr der 150 km entfernte liegende Zeltplatz Lorup der Gemeinde Werlte. Eine Abordnung des Sportvereines hat in bereits in Augenschein genommen und ihn als gepflegte Anlage beschrieben.

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

"Westfalia arrivel, ausgesetzt in Werlte", lautet das Motto des diesjährigen Ferienlagers. Mehr will Michelle Telgmann, mitverantwortlich für die Gesamtorganisation, nicht verraten. Fest steht aber, dass für die älteren Jungen eine Kanutour auf dem Programm steht, denn schließlich haben sie die Ausbildung zum Rettungsschwimmer absolviert.

Bereits einige Tage vorher war ein Vortrupp von Leer aus losgefahren, um die Zelte, die zahlreichen Koffer und die Verpflegung für die jungen Urlauber zu transportieren. Ralf Arning vom Getränkemarkt hatte wie immer kostenlos seine Fahrzeuge für den Transport zur Verfügung gestellt. Die Kinder konnte es kaum abwarten, bis es am Samstagnachmittag dann endlich losging.

Doch zunächst wurde das obligatorische Abschiedsfoto gemacht, bei dem traditionsgemäß Ludger Hummert und Christopher Kerkau von der CDU-Dorfpartei anwesend waren. Wie in den 25 Jahren zuvor statteten sie die Ferienfreizeit mit allerhand Spielmaterial und einen Zuschuss zur Lagerkasse aus. Gesamtvorsitzender Thomas Selker wünschte allen viel Spaß, gute Erholung und eine gesunde Wiederkehr. Bei der Abfahrt verabschiedeten sich die Eltern, teils mit den Tränen in den Augen, von den Kindern. Für einige der jungen Kinder war es die erste Freizeit ohne die Eltern.
- fn -

Jens Spahn zu Besuch in Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 14.07.18Als "Kompaktsprechstunde" bezeichnete Bundesgesundheitsminister Jens Spahn den Besuch in der Praxis der heimischen Landärztin Sabine Heidler, der auf Vermittlung des Leerer CDU-Vorsitzenden Ludger Hummert zustande gekommen war.

Spahn erlebte eine engagierte Ärztin in einer gutgehenden Praxis, die sich Sorgen um die Zukunft macht. "In fünf Jahren bin ich 67 Jahre alt, dann will ich den Verwaltungskram nicht mehr, den ich ohnehin hasse," machte sie gegenüber dem Minister ganz deutlich. Ihr liege die Gesundheit der Menschen besonders am Herzen. Und sie hatte auch gleich zahlreiche Verbesserungsvorschläge, die Jens Spahn mit nach Berlin nahm.

Regional stelle die zunehmende Arbeitsbelastung für die Ärzteschaft die größte Herausforderung dar. Das liege u.a. daran, dass der ärztliche Nachwuchs fehle. Viele Kollegen stünden kurz vor dem Renteneintrittsalter. Wichtige Voraussetzungen, um die Versorgung im ländlichen Raum zu gewährleisten, sei die Entlastung der älteren Ärzte von administrativen Aufgaben, z.B. durch Übergang von der Selbständigkeit in ein Angestelltenverhältnis, um die Versorgung noch einige Jahre fortsetzen zu können.

Hierfür müssten neue Modelle geschaffen werden, machte Sabine Heidler deutlich und hatte auch gleich Vorschläge parat: attraktiver und familiengerechter Zugang für junge Ärzte, insbesondere Frauen. Gemeinschaftspraxen oder medizinische Versorgungszentren unter der Trägerschaft von Ärztenetzen würden hierfür optimale Voraussetzung bieten, allerdings fehle es noch an der rechtlichen Umsetzung. 

Die Entlastung von Arztpraxen könne durch besonders geschulte medizinisch geschulte Fachkräfte oder Krankenschwestern in der ambulanten Versorgung und die reibungslose Einbindung von begleitenden Berufen wie z.B. Physiotherapeuten und Pflegeberufe in ein regionales "care-Management" durch dafür ausgebildete Kräfte erfolgen.

Aufgrund sehr unterschiedlicher Systeme stelle die Vernetzung der einzelnen Praxen über Videokonferenzen und den Datenaustausch untereinander ein großes Problem dar, machte Jens Spahn als eine von weiteren Baustellen deutlich.
- fn -

Jugendturnier wieder unterstützt

... vergrößern:
Foto: nb

Leer, 09.07.18Es ist schon zur Selbstverständlichkeit geworden, daß die Dorf Partei CDU - Leer das Jugendturnier von Westfalia Leer unterstützt, so auch in diesem Jahr.

Einige Funktionsträger hatten sich eingefunden, nicht nur zur Übergabe sondern auch um sich von der Begeisterung der Teilnehmer anstecken zu lassen.
- lhu -

10 Jahre Schulzweckverband Horstmar-Schöppingen

... vergrößern:
Foto: nb

Leer, 22.05.18Zur Feier anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Schulzweckverbands Horstmar-Schöppingen hat mit ihrem Kommen die Schulministerin von NRW, Yvonne Gebauer, den Schulzweckverband gewürdigt.

Beim Bunten Abend in der Sekundarschule Horstmar-Schöppingen in Schöppingen nahm sie mit MdL Christina Schulze Föcking die Gelegenheit war und lobte das erfolgreiche Kooperationsmodell der Interkommunalen Zusammenarbeit.

Auch gab es Zeit für einen Austausch mit der politischen Ebene von Leer.
- lhu -

Überraschung für 3 Institutionen in Leer

Leer, 03.07.18Überrascht und dankbar zeigten sich gleich 3 Einrichtungen in Leer. Zur Unterstützung sowie Anerkennung der Jugendfeuerwehr, der Jule und der Jugendabteilung von Westfalia Leer besuchte die Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking diese Einrichtungen vor Ort. Mit dabei Vertreter der örtlichen CDU Dorfpartei Leer.

... vrgrößern:
... vergrößern:
... vergrößern:
Fotos: Neugebauer    

Gerne stellten die Verantwortlichen ihre Arbeit vor Ort vor und freuten sich über einen Geldlichen Zuschuss für ihre Arbeit. Die Landtagsabgeordnete war begeistert von dem Einsatz und vor allem dem hohen Stellenwert vor Ort.
- lhu -

Neue Schutzhütte in der Bauerschaft Haltern

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 26.06.18Ein neuer Unterstand, der als Wetterschutz aber auch zum Ausruhen dienen soll, entsteht zur Zeit in der Bauerschaft Haltern.

Er wird an der Kreisstraße nach Metelen in Höhe der Besitzung Langenhorst stehen, wo ein Wirtschaftsweg in Richtung Drosten Tannen abzweigt. Hier hat schon einmal ein Wetterpilz gestanden, der morsch und marode war und daher abgerissen wurde.

Die Nachbarschaft der "Klappstadt", so nach einem alten Flurnamen bezeichnet, hegte immer wieder den Wunsch, hier etwas neues entstehen zu lassen, so auch beim letzten Weihnachtsbaumaufstellen. Doch zunächst mussten die Grundstücksverhältnisse geklärt werden.

Josef und Waltraud Overkamp nahmen das Heft des Handelns in die Hand und kontaktierten das Katasteramt des Kreises Steinfurt. "Es war sehr hilfsbereit" erinnert sich Waltraud Overkamp. Der Kreis Steinfurt ist an dieser Stelle Grundstücksbesitzer. Über das Kreistagsmitglied Andreas Schulte wurden die notwendigen Kontakte zu den maßgeblichen Stellen des Kreises hergestellt. "Es war ein Glücksfall, dass wir ihn eingeschaltet haben," berichtet Josef Overkamp, denn schnell wurden alle Hürden überwunden.

In Eigenleistung erstellen jetzt die Mitglieder der Nachbarschaft "Klappstadt" ein für die Allgemeinheit nützliches Objekt. Zum ersten Mal wurde beim Richtfest gefeiert. Dabei waren auch Kreistagsmitglied Andreas Schulte sowie Ludger Hummert und Christopher Kerkau von der Leerer CDU mit flüssiger Nahrung.
- fn -

20. Treckerveteranen-Treffen in Leer

Leer, 23.05.18Zum 20. Mal gab es an Schmeddings Mühle auf der großen Wiese parallel zu den Mühlentags-Aktivitäten ein Treckerveteranen-Treffen, mal größer, mal etwas kleiner.

Zu diesem 20. Treffen hatte Ludger Hummert wirklich erfolgreich alle seine Freunde und Bekannten aktiviert, so dass es ein sehr großes Treffen wurde mit immerhin 187 Treckerveteranen, gekommen aus Senden, Schöppingen, Wettringen, Nienborg, Heek, Legden, Eggerode, Asbeck, Büren, Darfeld, Osterwick, Dülmen, Alstätte, Epe, Metelen, Ochtrup, Laer, Nordwalde, Lüdinghausen, Altenberge, Burgsteinfurt, Gronau, Gildehaus, Ohne, Bentheim, Nienberge, Ammelsbüren, Horstmar, Leer, Gescher und Einzelnen aus den Kreisen Coesfeld, Recklinghausen, Borken und Grafschaft Bentheim, dazu einige andere Oldies, u.a. die „Oma“ des Löschzuges Leer der Freiwilligen Feuerwehr, insgesamt 220 Fahrzeuge, ein wirklich imposantes Bild mit vielen technischen Details.

... vergrößern:
Ludger Hummert bei der Übergabe zusammen mit v. l. Andreas Schulte, Landrat Dr. Klaus Effing, Josef Denkler, Ludger Hummert, Petra Raus, Annette und Josef Deitermann, Dr. Anton Janßen und MdL Christina Schulze-Föcking.
Foto:Janßen

Bei allen Treffen fanden sie tolle Aufnahme und Unterstützung bei Josef und Annette Deitermann. Dafür bedankte sich Ludger Hummert beim Mühlentag im Namen der Treckerveteranen-Freunde ganz herzlich mit einem Präsent bei den beiden. Und dem Vorsitzenden des Mühlen- und Heimatvereins Leer, Josef Denkler, überreichte er eine Finanzierungszusage über 170 Liter Bier, gesponsert von der Brauerei Rolinck, dem Windpark Schöppinger Berg, Sanitär M. Niehues Leer, Maschinelles Pflastern Rose, dem Landhotel Stefan Arning und der Dorfpartei Leer
- aja -

Zu Besuch beim Kreis

... vergrößern:
Foto: Kreis Steinfurt

Leer, 22.05.18Einen informativen Nachmittag über die Aufgaben des Kreises erhielten die Besucher aus Leer in Westfalen aus erster Hand.

Begrüßt wurden die Besucher in der Eingangshalle vom Landrat Dr. Klaus Effing, der bei Kaffee und Kuchen in einer Power Point verschiedene Aufgabenbereiche vorstellte. Überrascht waren die die Zuhörer wofür der Kreis überall zuständig ist, vom Gesundheitswesen bis zum Katastrophenschutz. Bei einem Rundgang über das Gelände wurden die einzelnen Abteilungen im Kreishaus noch mal nähergebracht.
- lhu -

Gewinner des Dorfladenpreises für April

... vergrößern:

Leer, 07.05.18Ministerin Christina Schulze Föcking überreichte persönlich die zur Verfügung gestellten 2x 25.- Euro Gutscheine an die Gewinner des Dorfladens für April.

Birgit Loos und Kerstin Meis waren die glücklichen Gewinnerinnen und freuten sich über den Gutschein. Ebenso nutzten Besucher die Möglichkeit zum Smalltalk mit der Ministerin.
- lhu -

Ostereier für die Helfer

... vergrößern:

Leer, 21.04.18Fleissige Ostendörfer säubern wie jedes Jahr am Karfreitag den Kalvarienberg.

Seit jeher ist es fast schon Brauch daß die CDU Leer vorbeischaut und den Helfern zur Meisterstunde nicht nur Flüssigkeit sondern auch Ostereier vorbeibringt.

- lhu -

Neuigkeiten aus Leer

... vergrößern:

Leer, 20.04.18Recht umfangreich waren die Informationen anlässlich einer CDU-Veranstaltung in der Gaststätte Vissing/Wegmann.

So erläuterte Vorsitzender Ludger Hummert, dass im Baugebiet Grollenburg 3 von den neun Bauplätzen inzwischen sieben verkauft wurden. Man denke jetzt schon über die Ausweisung neuer Baugebiete im Ortsteil Leer nach. Noch gebe es unbebaute Grundstücke in der Ortslage, die in privater Hand seien. Die Eigentümer könne man nicht zur einer Bebauung zwingen. Das Instrument einer höheren Grundsteuer für unbebaute, baureife Grundstücke gebe es nicht mehr. Es war früher mal die Grundsteuer C.

Der Rat der Stadt Horstmar hat einen Antrag an den Kreis Steinfurt auf den Weg gegeben, einen Radweg in der Alst von der Gastststätte Meis-Gratz entlang der Kreisstraße 78 bis zur Landessstraße L 550 (Besitzung Heinz Greive) zu bauen. Die anliegenden Grundstückseigentümer seien bereit, dafür notwendiges Gelände bereitzustellen.

Hummert rechnet auch mit dem Lückenschluss des Radweges an der Landesstraße 570 in der Bauerschaft Haltern im Jahre 2019. Der zuständige Landesminister, bei dem er einige Male intervenierte, habe die Finanzierung diese Maßnahme evtl. in Aussicht gestellt. Auch die Agrarministerin Christina Schulze Föcking habe sich dafür eingesetzt.

Froh ist man im Ortsteil Leer, dass die Buslinie R 81 mit der Verbindung stündlichen Verbindung nach Horstmar und Burgsteinfurt bestehen bleibe, so die Aussage des Kreistagsabgeordneten Andreas Schulte. Man wünschte sich aber eine bessere Abstimmung bezüglich der Abfahrt des Schnellbusses S 70 von Horstmar in Richtung Münster. So sei es unglücklich, wenn dieser gerade weggefahren sei, wenn man in Horstmar mit der Buslinie R 81 ankomme.

Es tut sich was in Sachen Dorferneuerung. Um die Maßnahme finanziell anliegerfreundlich zu gestalten, solle nach Fördertöpfen Ausschau gehalten werden. Hummert erinnerte daran, dass im Jahre 2018 die Planungskosten für die Renovierung des Betriebsgebäudes der Fußballer und für das Feuerwehrgerätehaus am Nahen Weg im Haushaltsplan veranschlagt wurden. Auch müsse man an die Unterhaltung der Wohnstraßen denken. Vielfach sei das Straßenpflaster abgesackt und die Straße damit uneben geworden.

Petra Raus, Vorsitzende des Schulausschusses, berichtete über 16 Anmeldungen für die Leerer Grundschule. Damit sei der Standort in Leer gesichert.

Die Versammlungsteilnehmer beklagten die zum Teil kahlen Gehöfte, wo man den gesamten Baumbestand zugunsten von Solaranlagen gefällt habe. Im Dorf soll es bald kostenlosen Freifunk für Handyverbindungen geben. Das komme dem Dorfladen, den Gaststätten, der Schule, der Turnhalle und der Kirche zugute. Ludger Hummert wird die Betroffenen dazu einladen.

Der Mühlen- und Heimatverein hat die Pflege des Dorfplatzes auf der gegenüberliegenden Seite des Kalvarienberges eingestellt. Grund dafür sind die neuen Eigentumsverhältnisse sowohl des Gebäudes als auch des Grundstückes. Über eine weitere Nutzung eines Teils des Geländes als Dorfpark wird zur Zeit mit dem Eigentümer hoffentlich einvernehmlich verhandelt.

Nach Auskunft von Ingmar Ebhardt von der Wirtschaftsförderung des Kreises Steinfurt ist im ersten Quartal 2019 mit dem Beginn des Verlegens der Glasfaserkabel im Außenbereich zu rechnen. Wegen der Größe des Ausbauvolumens werde ein Berater beauftragt, für die Arbeiten müsse eine europaweite Ausschreibung erfolgen. Die Stadt Horstmar hat für die Kosten der Verlegung des Glasfaserkabels einen Förderbescheid erhalten.
- lhu -

Gratulation an Franz Ahmann

... vergrößern:

Leer, 18.04.18Anlässlich einer Feierstunde übergab der Landrat den Brauchtumspreis 2017 des Kreises Steinfurt an Franz Ahmann senior auf Grund seiner Verdienste für langjährige ehrenamtliche Tätigkeiten für Leer.
Prof..Dr. Anton Jansen hielt die Laudatio und wies auf die vielen Stationen von Herr Ahmann hin: Vorsitzender des Schützenvereins Leer Dorf, Vorsitzender des Ortskulturrings Leer, Kirchenchor, Nikolausverein und der Mühlenverein waren einige Stationen des Preisträgers.
Natürlich gehörte die CDU Leer mit zu den ersten Gratulanten.
- lhu -

Rossmann auch bald in Horstmar?

Horstmar, 29.03.18„Seit Mai vergangenen Jahres stehen wir in Verhandlungen mit der Dirk-Rossmann-Immobiliengruppe Gmbh in Burgwedel“, äußert sich Bürgermeister Robert Wenking zu einem Ansiedlungsvorhaben für Horstmar. Nachdem infolge der bekannten Insolvenz von Schlecker der letzte Drogeriemarkt in Horstmar geschlossen wurde, haben wir uns zum Ziel gesetzt, den Einzelhandelsstandort an der Warnsveldallee/Fürstenwiese mit EDEKA, K- u. K. sowie Aldi durch Ergänzung des Angebotes zu verstärken.

Der Rat der Stadt Horstmar hat eine derzeit in Arbeit befindliche Aktualisierung des aus dem Jahre 2008 stammenden Einzelhandelsgutachten an das Büro Junker u. Kruse aus Dortmund vergeben. In der bevorstehenden Bau-, Planungs- und Umweltausschussitzung am 10. April werden wir empfehlen, die erforderliche Flächennutzungsplanänderung sowie die Änderung des Bebauungsplanes „Sondergebiet Warnsveldallee“ einzuleiten. Rossmann plant die Errichtung einer Drogeriemarktfiliale südwestlich von K. u. K. sowie Aldi direkt angrenzend an den bestehenden Parkplatz auf zwei Grundstücken (Kleinsiedlungsflächen). Dieses Sondergebiet ist im Jahre 2008 entstanden, als teilintegrierter Standort der Nahversorgung, da er unter Berücksichtigung der Siedlungsentwicklung Horstmars geografisch fast zentral liegt und in Horstmars Altstadt (zentraler Versorgungsbereich) sowie im unmittelbaren Umfeld (Drostenkämpchen, Alte Molkerei) keine ausreichend große und planerisch geeignete Fläche zur Verfügung stand.

Die Verhandlungen mit den betroffenen Grundstückseigentümern hat die Stadt Horstmar aktiv begleitet. „Wir halten das für eine sinnvolle und optimale Ergänzung des Warensortimentes für die Bürgerinnen und Bürger aus Horstmar und Leer“, begründet Wenking die positive Einstellung der Stadt Horstmar zu diesem Projekt.
- Stadt Horstmar zur Veröffentlichung -

Ostergruß der CDU Leer:

... vergrößern:

 

Müllsammelaktion in Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 24.03.18Mit überaus großer Beteiligung fand am vergangenen Samstag (24.03.) die fünfundzwanzigste Müllaktion im Ortsteil Leer statt. War es das schöne Wetter, das Gemeinschaftserlebnis oder gar der Pudding, den die Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking im vergangenen Jahr versprochen hatte – wahrscheinlich trifft alles zu als Grund für die gute Beteiligung. "Es waren noch nie so viel Teilnehmer wie in diesem Jahr dabei," konstatierte Ludger Hummert. Er muss es wissen, denn schließlich hat er jährlich die Aktion organisiert.

Sie sei inzwischen zum Selbstläufer geworden, er könne sich auf seine Gruppen verlassen. Das sind zunächst einmal die Mitglieder des Leerer Hegeringes und die Landwirte, die wie immer Trecker und Anhänger zur Verfügung stellen. In diesem Jahr waren es sieben landwirtschaftliche Gefährte. Mit dabei sind auch immer die Jugendfeuerwehr und die Kolpingfamilie.

Zum ersten Mal beteiligte sich auch der Kindergarten von Ss. Cosmas und Damian. Insgesamt zwölf Kinder und neun Erwachsene sammelten den Abfall auf den Kinderspielplätzen. "Diese Aktion hat auch erzieherische Wirkung" stellte Michael Raue fest, denn die Kinder, die jetzt dabei waren wie seine vierjährige Tochter Carla, werfen bestimmt keinen Abfall mehr weg.

"In Haltern wächst jetzt ein Jägermeisterbaum" gab Dietmar Wahlers nach getaner Arbeit bei der gemeinsamen Stärkung im Leerer Feuerwehrgerätehaus zum Besten. Man hatte einen Baum entdeckt, an dessen Zweigen lauter kleine Jägermeisterfläschchen hingen.

... vergrößern:
Foto:Neugebauer

Überrascht war auch Bürgermeister Robert Wenking von der großen Beteiligung, aber insbesondere von der Begeisterung der Kinder und Jugendlichen für die gute Sache. "Gefühlt bin ich ein Leben lang bei Eurer Aktion dabei" antwortete Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking auf eine entsprechende Frage. Sie machte ihr Versprechen wahr und hatte in diesem Jahr Pudding mitgebracht, den sie und ihre Mutter zubereitet hatten. Sie komme immer wieder gerne nach Leer, man halte zusammen, man kenne einander und stecke nicht den Kopf in den Sand. Zusammen mit Petra Raus und Annette Stix bewirtete sie die große Gruppe. Abschließend noch eine Bemerkung von Heinrich Wenning, die sehr gut die positive Wirkung der Säuberungsaktion widerspiegelt: "Wenn der Müll weiter so abnimmt, können wir in den nächsten Jahren mit Fahrrad und Körbchen losfahren."
- fn -

Gesundheitsminister löst früheres Versprechen ein

.. vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 17.03.18Ziemlich unverhofft kam der Besuch des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn in Leer. Er hatte erfahren, dass sich die Mitglieder des Projektchores zu einem gemütlichen Beisammensein in der Gaststätte Vissing/Wegmann trafen. Sie feierten ihr dreißigjähriges Bestehen. Bei diesen stand der noch im Wort.

Es war beim jüngsten Pfarrfest im September des vergangenen Jahres auf dem Kirchplatz, als er in gemütlicher Runde der Projektleiterin Karin Thiele und weiteren Mitgliedern des Chores versprach, zu ihrem Konzert im Dezember zu kommen. Die zeitaufwendigen Koalitionsverhandlungen mit der Präsenzpflicht in Berlin verhinderten seine Teilnahme. Er holte den Besuch nach und war jetzt ein gern gesehener Gast, denn schließlich hatte er einen Obolus zum " Ölen der trockenen Kehlen" mitgebracht.

Jens Spahn lobte das hohe ehrenamtliche Engagement der Leerer Bürger. Diesen Gedanken griff auch der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert auf. "Wir brauchen so engagierte Personen wie Dich" lobte er Karin Thiele für ihren großen Einsatz um den Chorgesang. Sie hatte schließlich jahrelang den Leerer Kirchenchor geleitet aber auch seit 30 Jahren den Projektchor. Dieser singt jeweils am Heiligen Abend vor der Krippenfeier und gestaltet damit die lange Wartezeit bis zum Beginn; denn schließlich sind die Kirchenbesucher bereits eine Stunde vorher in der Kirche.

Lobend erwähnte Ludger Hummert auch, dass sich im Projektchor Leerer Bürger aller Altersklassen zusammen finden. Nur mit so engagierten Bürgern könne das Gemeinwesen existieren, davon gebe es in Leer immer noch genügend. Gefragt war ein Gruppenbild mit dem Gesundheitsminister Jens Spahn. "Wann bekommt man ihn wieder so unmittelbar zu sehen" meinten übereinstimmend Maria Wickenbrock und Louis Arning.
- lhu -

Besuch der Rolinck-Brauerei

... vergrößern

Leer, 13.03.18Wie gewohnt stand auch in diesem Jahr ein Besuch einer Brauerei an. Die Teilnehmer der CDU Leer trafen pünktlich bei der Rolinck Brauerei in Burgsteinfurt ein.

Beim Rundgang des Geländes und der Gebäude erfuhren die Teilnehmer so manches Interessantes über das Brauereiwesen und die Kapazitäten der Brauerei. Von der Verladung bis hin zum Brauen oder der Anlieferung der Braugerste wurden die Besucher auch einiges gewahr über das Reinheitsgebot der Bierherstellung.
Natürlich durfte am Schluss eine Verkostung nicht fehlen. Wirtschaftskunde vom Feinsten.
- lhu -

Bürgersprechstunde mit dem Landrat

... vergrößern
v.l.n.r.: Andreas Schulte, Dr. Klaus Effing, Ludger Hummert und Franz Ahmann
Foto: Neugebauer

Leer, 08.03.18Bei einer Bürgersprechstunde im Keller der Grollenburg lernte Landrat Dr. Klaus Effing die Anliegen der Bürger kennen. "Beide Seiten profitieren davon," stellte der Landrat nach einer umfangreichen Diskussionsrunde fest.

Einerseits sei es der Bürger, der die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch nutze, andererseits könne er die Aufgabenstellung des Kreises vermitteln. Von letzterem machte der Landrat umfangreich Gebrauch, die Teilnehmer an der Sprechstunde waren überrascht von der Aufgabenvielfalt des Kreises. Diese könne nur mit einem qualifizierten Personal bewältigt werden.

Die Kreisverwaltung zählt derzeit 1.344 Bedienstete. Es gibt 50 verschiedene Berufsbilder. Dazu gehören neben den üblichen Verwaltungsberufen auch solche wie Gärtner, Fotografen, Zahnärzte oder Arzthelferinnen. Der Kreis zählt derzeit 68 Auszubildende in 15 verschiedenen Ausbildungsberufen. „Man muß Druckfestigkeit haben“ betonte Landrat Dr. Klaus Effing, der seit Oktober 2015 in seinem Amt ist. Die Wahl zum Landrat sei das beste gewesen, was ihm beruflich habe passieren können. Die Rahmenbedingungen passten. Besonders hob er auch seine Funktion als Chef der Kreispolizeibehörde hervor. Diese Konstellation wirke sich positiv aus. Effing bedauert, dass wegen seines engen Terminkalenders die bisherige enge Bindung zu den Mitarbeitern verloren gegangen sei. Er müsse hochverdichtet arbeiten. Besonders ärgerlich seien Menschen die einem etwas schlechtes tun wollen.

Ein besonderes Thema an der zweistündigen Diskussionsrunde war das Überpflügen der Ackerrandstreifen. Das Vermessungsamt des Kreises habe GPS-gesteuert die Grenzen ermitteln können. Es seien mehr als 100 ha im Kreis Steinfurt, die überackert worden seien, hatte der Landrat entsprechende Informationen bereit. Sie werden digital vorgehalten und sind den einzelnen Gemeinden bereits zugestellt worden. In Leer wurde das Problem bereits mit dem landwirtschaftlichen Ortsverein sowie Bürgermeister Robert Wenking und dem Leiter des Fachbereiches Planen Bauen Wohnen Ferdinand Keuchel erörtert und nach Wegen der Umsetzung gesucht. Alle Beteiligten waren sich einig, mit Fingerspitzengefühl vorgehen zu müssen.

Ludger Hummert regte an, der Kreis möge doch einmal das "Parkleuchten"in Leer organisieren. Hierfür böten sich die Dorfkirche, der Kalvarienberg, der Dorfpark und der Weg entlang des Leerbaches an. Ob es an der Burgsteinfurter Straße, die ja eine Kreisstraße ist, verkehrsdämpfende Maßnahmen gebe, werde zur Zeit durch das Straßenbauamt des Kreises geprüft, so der Landrat. CDU-Vorsitzender Ludger Hummert und Kreistagsmitglied Andreas Schulte dankten dem Landrat für die Bereitschaft zur Sprechstunde vor Ort. Dadurch praktiziere er Bürgernähe, denn manche scheuten doch den Weg in das große Kreishaus. Vor allem habe man den Eindruck gewonnen, dass Effing bei den Sprechstunden keine Versprechungen mache, die er später bei Überprüfung im Kreishaus nicht halten könne. Der Landrat lud zu einer Besichtigung des Kreishauses am 17. Mai ein.
- fn -

Seit 25 Jahren an der Spitze

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 02.03.18"Keine Ziele, keine Zukunft" lautet die Devise von Ludger Hummert, dem Vorsitzenden der Leerer CDU. Und er muss es wissen, denn er steht seit fünfundzwanzig Jahren an der Spitze der "Dorfpartei" wie er sie gerne nennt und hat nach diesem Grundsatz gehandelt.

Zum gemeinsamen Rückblick mit Funktionsträgern der Leerer CDU im Keller der Grollenburg waren auch Landrat Dr. Klaus Effing und Bürgermeister Wenking gekommen. Die wichtigste Feststellung von Ludger Hummert: "Das Klima im Rat hat sich zum Positiven geändert. Man streitet miteinander, aber es wird nichts persönlich genommen."

Er hat es zu keiner Zeit bereut, vor 25 Jahren die Nachfolge von Berthold Fraune angetreten zu haben. Das stetige Anwachsen der Mitgliederzahlen und die guten Wahlerfolge der CDU Leer könne er an seine Fahnen heften, waren sich alle einig. Dazu gehörten auch die guten Kontakte zum Bürgermeister, zum Landrat, zu den Landtags-, Bundestags- und CDU-Europaabgeordneten.

So komme z.B. regelmäßig Jens Spahn nach Leer. Rückblickend könne man feststellen, dass der Ortsteil Leer gut aufgestellt sei. Dazu gehörten zwei Fußballplätze, eine Tennisanlage und eine Sporthalle. Es gebe zwei Kindergärten, am Kindergarten an der Grollenburg entstehe zusätzlicher Raum. Das Gemeinwesen im Ort funktioniere mit vier Schützenvereinen, einem Sportverein mit mehr als achthundert Mitgliedern sowie zahlreichen kirchlichen und privaten Vereinen und Verbänden. Beredtes Zeugnis seien die auf Initiative von Bürgern gebauten Radwege sowie der Leerer Dorfladen.

"Es ist uns gelungen, die Schule im Ort zu behalten" betonten Hummert und Bürgermeister Robert Wenking gemeinsam. Dennoch dürfe man die Hände nicht in den Schoß legen. Es müssen in Leer neue Baugebiete ausgewiesen werden da die bestehenden Baugrundstücke an den Mann gebracht werden konnten. Dabei sei insbesondere an Wohnraum für Ältere zu denken. Auch stünden keine Grundstücke für Gewerbebetriebe in Leer zur Verfügung. Die Dorferneuerung, seit zwanzig Jahren im Gespräch, gelte es zu forcieren. "Die Pläne dazu sind fertig, sie müssen jetzt in die politische Diskussion gehen," gab Bürgermeister Robert Wenking auf Anfrage bekannt.

Dank ging an Ingmar Ebhardt von der Wirtschaftsförderung des Kreises Steinfurt. Er habe sich intensiv dafür eingesetzt, dass Horstmar 4,8 Mio für den Ausbau des Breitbandes erhalte. "Ludger Hummert ist hartnäckig wenn es um die Durchsetzung von Wünschen geht" betonte Landrat Dr. Effing. In einer kurzen Darstellung vermittelte er den Anwesenden die Besonderheiten des Kreises Steinfurt mit 1.300 Bediensteten und 16 Lehrberufen.
- fn -

Rede unseres Fraktionsvorsitzenden zum Haushalt 2018

Horstmar, 07.02.17
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren des Rates, der Presse, der Vertreter der Verwaltung anwesende interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.

Wow, das gibt es ja gar nicht, welche Überraschung, kaum zu glauben, super, das freut mich waren die ersten Worte meiner Fraktionskolleginnen und Fraktionskollegen, als Sie über die Entwicklung des Haushaltes informiert wurden. Die große Euphorie verfliegt dagegen sehr schnell, wenn man sich dann intensiv mit unserer Haushaltssituation unter dem Gesichtspunkt Zukunftsentwicklung und Haushaltsausgleich befasst. Natürlich ist es sehr erfreulich, wenn der Jahresabschluss lediglich ein Minus von 217.000€ aufweist, aber am Ziel sind wir noch lange nicht. Deshalb ist es für uns als politisch Verantwortliche von existentieller Bedeutung dieses umfassende Zahlenwerk kritisch zu prüfen, sachlich die Situation zu bewerten, maßvoll mit dieser Situation umzugehen und die richtigen Schlüsse für die Zukunft daraus zu ziehen. Nicht von der Hand zu weisen ist der Umstand, dass die positive Entwicklung unserer Finanzen zu einem großen Teil auf einen Einmaleffekt bei den Gewerbesteuereinnahmen zurückzuführen ist. Richtig ist aber auch, dass der positive Trend auch auf wohl überlegte richtige Entscheidungen unserer Fraktion in der Vergangenheit beruht.

Im Jahr 2018 aber auch in den der näheren Zukunft stehen wir in Horstmar vor weiteren großen wegweisenden Herausforderungen, auf die ich später noch eingehen werde.

Chancen nutzen - Zukunft gestalten sollte daher unser Credo sein. Dabei kommt uns als Kommunalpolitiker (...)
Die ganze Rede als PDF: öffnet im neuen Browserfenster
- wmo -

Knack- und Eckpunkte für Leer

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 11.01.18 Beinahe 60 Personen waren der Einladung der Dorfpartei CDU Leer zu einem Informationsabend über Knack- und Eckpunkte des Haushaltsplanes der Stadt Horstmar in den Saal der Gaststätte Selker gefolgt.

Mit auf das große Interesse zurückzuführen war auch wohl die Ankündigung, dass sowohl der Fraktionsvorsitzende der CDU im Steinfurter Kreistag Wilfried Grunendahl als auch Bürgermeister Robert Wenking und der CDU-Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt Horstmar Wilfried Mollenhauer ihr Kommen zugesagt hatten.

Nach einer zweistündigen Diskussion fasste der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert zusammen: "Wir haben allen Grund zum Strahlen, das Engagement ist groß, der Einsatz vieler Ehrenamtlicher vorbildlich und der Zusammenhalt bewundernswert". Dazu trug auch die Aussage von Bürgermeister Robert Wenking bei, dass das Haushaltsjahr 2017 mit einem dicken Überschuss abschließe. „Es ist das Beste dieses Jahrhunderts“ verkündete er. Im Wesentlichen dazu beigetragen haben enorme zusätzliche Gewerbesteuereinnahmen. Diese werden, so der Bürgermeister, im Jahre 2018 mit insgesamt 2,3 Mio im städtischen Haushalt veranschlagt.


Ludger Hummert

Schwerpunkte bei den Haushaltsplanberatungen will die CDU nach Aussagen von Ludger Hummert auf den Bereich der Kinder- und Jugendbetreuung, auf Schulen, Sportanlagen und Ehrenamtlichkeit legen. An Auszahlungen für städtische Investitionen sind insgesamt 8,9 Mio für 2018 veranschlagt. Ob diese tatsächlich zur Auszahlung kommen, sei fraglich, so Robert Wenking. Man lebe von Programmen und erwarte Zuschüsse aus den Klimaschutz- und Umweltprogrammen oder aus LEADER-Mitteln. Auf jeden Fall würden Sanierungsmaßnahmen an den Schulen durchgeführt.

Durchgeführt wird auch der Anbau am Kindergarten an der Grollenburg. Er soll im Oktober/November bezugsfertig sein. Bürgermeister Robert Wenking machte noch einmal die Gründe für den Beschluss zur Erweiterung an der Grollenburg und nicht am Kindergarten von Ss. Cosmas und Damian deutlich. Berücksichtigt worden sei dabei die gleichmäßige Aufteilung der Gruppen aber auch die Möglichkeit auf städtischem Grundstück bauen zu können. Ernst wird es mit baulichen Veränderung des Feuerwehrgerätehauses in Leer. Der Haushalt enthält dafür einen entsprechenden Ansatz für Planungskosten.

Auch die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt nimmt nach etlichen Jahren Formen an. Eine entsprechende Entwurfsplanung wird in Kürze vorgelegt. Knackpunkt dabei ist die Beteiligung der Anlieger an den Ausbaukosten der Bürgersteige. Sie solle, so der Bürgermeister, so sozialverträglich wie möglich sein. Einen Erinnerungsposten für die Sanierung des Umkleidegebäudes am Leerer Sportplatz enthält der Haushaltsplan. Einzelheiten dazu sollen zwischen der Stadt und dem Sportverein geklärt werden. "Wenn wir den Dorfladen und die Grundschule erhalten und junge Familien an den Ort binden wollen, ist die Ausweisung neuer Baugebiete erforderlich" forderte ein Versammlungsteilnehmer. Durch eine Interessensabfrage könne der Bedarf ermittelt werden.

Für die Ausweisung eines neuen Baugebietes sei eine Abstimmung mit der Bezirksregierung erforderlich, die Planung könne zwei Jahre dauern, erläuterte der Bürgermeister. Problem seien die nicht bebauten Grundstücke in der Ortslage, die bei einer Bedarfsermittlung berücksichtigt würden, aber voraussichtlich nicht für eine Bebauung zur Verfügung gestellt werden. Angeregt wurde der Bau einer öffentlichen Toilette im Ortsteil Leer. Kreistagsmitglied Wilfried Grundendahl nahm als Bitte mit in das Kreishaus, sich für einen Radweg in der Alst von der Bahnunterführung bis zur Besitzung Greive einzusetzen.
- fn -

neues Fenster: PDF neues Fenster: PDF

 

Preise der Kneipennacht 4x4 vergeben

... vergrößern.
v.l.n.r. Helmut Jöhne (Schützenverein Leer-Ostendorf) Anna Lindenbaum, Jens Kestermann, Luca Wernsmann, Ludger Hummert
Foto: Neugebauer

Leer, 17.12.17Preise gab es bei der Kneipennacht 4x4 in Leer, die von den vier Leerer Schützenvereinen organisiert wurde, zu gewinnen.

Das Los entschied jetzt. Den ersten Preis, eine viertägige Reise nach Berlin für zwei Personen, gewann Luca Wernsmann.

CDU-Vorsitzender Ludger Hummert übergab den vom parlamentarischen Staatssekretär Jens Spahn bereitgestellten Preis.

Dreißig Liter Bier gewann Klaus Bödding, auf zwanzig Liter Bier freut sich Jens Kestermann. Anna Lindenbaum ist die Gewinnerin des Essensgutscheines.
- fn -

Jens Spahn bei den Ordensschwestern

... vergrößern.
Foto: Leo Rottmann

Leer, 12.12.17Der parlamentarische Staatssekretär im Finanzministerium Jens Spahn (CDU) besuchte die Ordensschwestern des Hauses Loreto. "Wir sind Ihnen dankbar, dass Sie trotz des prall gefüllten Terminkalenders Zeit für uns gefunden haben" freute sich die Einrichtungs-leiterin Elke Thoms bei der Begrüßung des Gastes.

Er war in Begleitung des Kreistagsmitgliedes Andreas Schulte und des Vorsitzenden der Leerer CDU Ludger Hummert gekommen. Letzterer hatte das Treffen organisiert. Mit großem Interesse verfolgten die Ordensschwestern den Bericht von Jens Spahn über seine Arbeit im Bundestag aber auch im Präsidium der Bundes-CDU.

Er berichtete aus erster Hand, warum Jamaika gescheitert ist. Überrascht war er über das große Interesse bei einer breit angelegten Diskussion zu verschiedensten aktuellen Themen. "Ich bin total begeistert, mit welchem Interesse hier im Ordenshaus die aktuellen Tagesthemen verfolgt werden" staunte Jens Spahn aufgrund der zahlreichen Fragen.

Der Zuzug von Angehörigen der Asylanten, die Unterschiede bei der Krankenversicherung zwischen Pflicht- und Privatversicherten, die Verhandlungen mit der SPD zur großen Koalition oder gar die Frage, ob es zu Neuwahlen komme, waren nur einige der Themen. Die Schwestern wollten aber auch wissen, wie der Alltag eines Politikers aussehe. Jens Spahn betonte, es liege ihm sehr am Herzen, zu wissen, wie seine Wahlkreiseinwohner denken und was sie bedrückt. Er versprach, im kommenden Jahr wiederzukommen. Als Geschenk hatte er einen Blumenstrauß für die Kapelle des Ordenshauses mitgebracht.
- fn -

nach oben

   
Linie

Seite drucken

Ticker:
Linie