Christlich Demokratische Union Deutschlands
CDU Horstmar und Leer
   
   HomeHome  HomeKontakt  ImpressumImpressum  HomeDatenschutzerklärung
Stand: 1 Januar, 2019
  öffne PDF-Datei
 

Mitteilungen2018

Mitteilungen2017

Mitteilungen2016

Mitteilungen2015

Mitteilungen2014

Besucherzähler

 

Archiv

Mitteilungen und Berichte 2017

 

neues Fenster: PDF neues Fenster: PDF

 

Preise der Kneipennacht 4x4 vergeben

... vergrößern.
v.l.n.r. Helmut Jöhne (Schützenverein Leer-Ostendorf) Anna Lindenbaum, Jens Kestermann, Luca Wernsmann, Ludger Hummert
Foto: Neugebauer

Leer, 17.12.17Preise gab es bei der Kneipennacht 4x4 in Leer, die von den vier Leerer Schützenvereinen organisiert wurde, zu gewinnen.

Das Los entschied jetzt. Den ersten Preis, eine viertägige Reise nach Berlin für zwei Personen, gewann Luca Wernsmann.

CDU-Vorsitzender Ludger Hummert übergab den vom parlamentarischen Staatssekretär Jens Spahn bereitgestellten Preis.

Dreißig Liter Bier gewann Klaus Bödding, auf zwanzig Liter Bier freut sich Jens Kestermann. Anna Lindenbaum ist die Gewinnerin des Essensgutscheines.
- fn -

Jens Spahn bei den Ordensschwestern

... vergrößern.
Foto: Leo Rottmann

Leer, 12.12.17Der parlamentarische Staatssekretär im Finanzministerium Jens Spahn (CDU) besuchte die Ordensschwestern des Hauses Loreto. "Wir sind Ihnen dankbar, dass Sie trotz des prall gefüllten Terminkalenders Zeit für uns gefunden haben" freute sich die Einrichtungs-leiterin Elke Thoms bei der Begrüßung des Gastes.

Er war in Begleitung des Kreistagsmitgliedes Andreas Schulte und des Vorsitzenden der Leerer CDU Ludger Hummert gekommen. Letzterer hatte das Treffen organisiert. Mit großem Interesse verfolgten die Ordensschwestern den Bericht von Jens Spahn über seine Arbeit im Bundestag aber auch im Präsidium der Bundes-CDU.

Er berichtete aus erster Hand, warum Jamaika gescheitert ist. Überrascht war er über das große Interesse bei einer breit angelegten Diskussion zu verschiedensten aktuellen Themen. "Ich bin total begeistert, mit welchem Interesse hier im Ordenshaus die aktuellen Tagesthemen verfolgt werden" staunte Jens Spahn aufgrund der zahlreichen Fragen.

Der Zuzug von Angehörigen der Asylanten, die Unterschiede bei der Krankenversicherung zwischen Pflicht- und Privatversicherten, die Verhandlungen mit der SPD zur großen Koalition oder gar die Frage, ob es zu Neuwahlen komme, waren nur einige der Themen. Die Schwestern wollten aber auch wissen, wie der Alltag eines Politikers aussehe. Jens Spahn betonte, es liege ihm sehr am Herzen, zu wissen, wie seine Wahlkreiseinwohner denken und was sie bedrückt. Er versprach, im kommenden Jahr wiederzukommen. Als Geschenk hatte er einen Blumenstrauß für die Kapelle des Ordenshauses mitgebracht.
- fn -

Besichtigung Wertstoffhof Nordkirchen

Horstmar/Leer, 27.11.17Auf Antrag der CDU Fraktion Horstmar-Leer besuchten Ausschuss- und Ratsmitglieder den Wertstoffhof in Nordkirchen.

Hier findet können die Container sowohl über eine für zwei Fahrzeugbreiten ausgelegte Rampe als auch ebenerdig über Treppen befüllt werden.
Ausführliche Erklärungen und Erleuterungen hierzu bekam die Gruppe unter der Führung von Frau Julia Zierow und Herrn Peter Brunsbach.
- lhu -

20 Jahre JuLe - Jugendtreff Leer -

... vergrößern.

Leer, 14.11.17Nur zu gerne war die CDU Leer vor Ort zum 20- jährigen Jubiläum des Jugendtreffs Leer - JuLe - der Einladung gefolgt um Glückwünsche zu überbringen und den Vorsitzenden Josef Rodine und seine Mitarbeiter für ihre 20.Jahre ehrenamtlichen Arbeit zu danken.

In 20 Jahren ist hier ein Ort der Begegnung für Kinder und Jugendliche von Leer entstanden der seines Gleichen sucht.

Die CDU Gäste wünschten dem Team noch viele weitere erfolgreiche Jahre ihrer Arbeit zum Wohle Leers.
- lhu -

Gute Beteiligung bei Müllsammelaktion

... vergrößern.

Horstmar, 01.11.17Der Vorsitzende der CDU Horstmar Hermann ten Winkel freute sich bei über die gute Beteiligung bei der vor kurzen durchgeführten Aktion "Sauberes Horstmar".

Zahlreiche Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Vertreter der Jugendfeuerwehr Horstmar waren trotz des regnerischen Wetters dem Aufruf gefolgt. Bevor es dann zur Tat ging, wurden die Teilnehmer in Gruppen aufgeteilt und mit Sammelzangen und Müllbeuteln ausgestattet. Nach gut zweistündigem Müllsammelns rund um Horstmar kamen alle wieder gutgelaunt zusammen und erfreuten sich darüber, dass das Wetter dann doch noch mitgespielt hatte und sie einiges an Müll aus der Natur entfernen konnten.

Bei Grillwurst, Brötchen und Getränken durften sich die Teilnehmer dann im Borchorster Hof stärken. Einen besonderen Dank gab es dann noch von der Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Frau Christina Schultze Föcking, die sich bei allen Besuchern für ihren Einsatz im Zeichen des Umweltschutzes bedankte. Alle Helfer beteuerten an einer Neuauflage der Aktion im nächsten Jahr gerne wieder teilnehmen zu wollen.
- htw -

Querungshilfe fertiggestellt

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 13.10.17Nach dreimonatiger Bauzeit sind die Arbeiten an der Querungshilfe der Halterner Straße weitestgehend abgeschlossen. Nur die notwendigen Markierungen müssen nach Abstimmung mit dem Kreis noch aufgebracht werden.

Die relativ lange Bauzeit wird damit begründet, dass alle Versorgungsträger wie die Stadtwerke Emsdetten für die Wasserversorgung, die Strom- und Gasversorger mit ins Boot genommen werden mußten. Die Arbeiten an der Straße führte die Fa. Stratiebo aus Münster aus. Bei der Stadt Horstmar sind für diese Maßnahme 95.000 € im Haushaltsplan bereitgestellt. Der Landesbetrieb Straßenbau wird sich mit 55.000 € beteiligen.

Laut Auskunft der Dipl.-Ing. Melanie Wolbeck vom Fachbereich Bauen, Planen und Wohnen konnte der Kostenrahmen eingehalten werden. Mit der Verwirklichung dieser verkehrsdämpfenden Maßnahme geht an langjähriger Wunsch der Anlieger in Erfüllung. Bereits im März 2014 hatte es auf Anregung des Leerer CDU-Vorsitzenden Ludger Hummert einen Ortstermin mit den Anliegern und Vertretern der Stadt gegeben. Franz Ahmann (sen.) fasste zusammen: "Die aus Haltern kommenden Fahrzeuge fahren vielfach viel zu schnell. Das wird sich jetzt hoffentlich ändern".
- fn -

Müllsammelaktion "Sauberes Horstmar"

... vergrößern.

Horstmar, 04.10.17Die CDU-Horstmar organisiert am Samstag den 21. Oktober 2017, in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr die Aktion "Sauberes Horstmar".

Hierzu lädt sie nicht nur ihre Mitglieder, sondern alle Naturfreunde, Wanderer, Jogger und überhaupt alle Bürgerinnen und Bürger, die an einer sauberen Landschaft interessiert sind, ganz herzlich ein mitzuhelfen unsere Natur rund um Horstmar von Müll und Unrat zu befreien.

Die Aktion startet um 10:00 Uhr am Borchhorster Hof, Südring 2. Im Anschluss und als Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung sind alle Helfer ab 12:00 Uhr zu einem Imbiss im Borchhorster Hof herzlich eingeladen.
Für den geplanten Mittagsimbiss wäre es schön aber nicht zwingend notwendig sich anzumelden. Teilnahmeinfo bitte an Tel. 02558/1680.
- htw -

Gewinne überreicht

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 26.09.17Zu Besuch am Stand der Dorfpartei CDU Leer war Jens Spahn noch am Samstagmorgen zur Unterstützung gekommen. Dabei nutzte er natürlich als Mitglied des Dorfladens auch die Zeit zum Einkauf.

Als Sponsor der 2 Gutscheine à 25,- € für den Monat August konnte er diese dann auch an die glücklichen Gewinner überreichen.

Ebenso freuten sich die Besucher über das persönliche Gespräch mit Jens Spahn und waren erfreut darüber dass er sich die Zeit genommen hatte, einen Tasg vor der Bundestagswahl hier noch vor Ort persönlich zu erscheinen
- lhu -

Auf der Zielgeraden zur Bundestagswahl

... vergrößern.

Horstmar, 18.09.17Auf der Zielgeraden zur Bundestagswahl am 24.09.2017 erwarten wir noch einmal den Kandidaten der CDU, den parlamentarischen Staatssekretär im Finanzministerium Herrn Jens Spahn, in Horstmar.

Wer also noch Interesse an einen Meinungsaustausch mit dem Kandidaten hat ist herzlich dazu eingeladen, dieses am 22.09. ab 15:00 Uhr zu tun. Die CDU Horstmar wird sich an diesem Tag nochmal mit einem Infostand zur Bundestagswahl von 15:00 bis 17:00 Uhr vor dem K&K Markt in Horstmar präsentieren und Werbung für eine hohe Wahlbeteiligung an der Wahl machen.
- htw -

Jens Spahn zu Besuch in Horstmar

... vergrößern.

Horstmar, 08.09.17Auf seiner Wahlkampftour durch unseren Wahlkreis erwarten wir den Staatssekretär im Finanzministerium und Bundestagsabgeordneten der CDU, Herrn Jens Spahn, am Dienstag den 12.09.

Der Vorsitzende der CDU Horstmar, Hermann ten Winkel, lädt alle Interessierten zu einem Thekengespräch mit Herrn Spahn ab 19:30 Uhr in die Gaststätte Zum Münstertor (Gebr. Berkenbrock) ein.

In lockerer Runde haben alle die Möglichkeit dem Kandidaten ihre Meinungen und Wünschen zu unterbreiten und mit Ihm zu diskutieren. Wie man Herrn Spahn kennt verspricht dies sicher ein interessanter und kurzweiliger Abend zu werden. Wer also Interesse hat am Dienstag vielleicht auch ein Bier mit unserem Abgeordneten zu trinken ist herzlich dazu eingeladen.
- htw -

Christina Schulze Föcking zu Besuch in Haltern

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 06.09.17Ein gern gesehener Gast an der Baustelle des Radweges in der Bauerschaft Haltern war die Agrarministerin Christina Schulze Föcking. Sogar die Jagdhornbläser des Hegeringes Horstmar/Leer waren gekommen und begrüßten die heimische Ministerin mit einem Jagdsignal.

Den Termin hatte Ludger Hummert (Vorsitzender der Leerer CDU) vereinbart. Mit dabei war auch der Kreistagsabgeordnete Andreas Schulte und Mitglieder des landwirtschaftlichen Ortsvereins. Frank Berning, Vorsitzender des Schützenvereines Leer-Haltern, erläuterte den Gästen die Baupläne und den Stand der Arbeiten. Total überrascht war Christina Schulze Föcking über den freiwilligen Einsatz der Helfer, die in kurzer Zeit mit dem kostenlosen Einsatz der Geräte heimischer Landwirte die Vorarbeiten abschließen konnten.

"Hier hat sich wieder einmal der Gemeinschaftssinn von Bürgern gezeigt, die nicht schön reden, sondern handeln," äußerte sie anerkennend. Natürlich werde sie sich bei so viel Engagement für den fehlenden Lückenschluss einsetzen und das Anliegen dem zuständigen Ministerium vortragen, versprach sie zur Freude aller Beteiligten. Überrascht und total erfreut war die Agrarministerin über den freundlichen Empfang im Anschluss an die Besichtigung auf dem Betrieb von Silvia Palster. In lockerer Runde und total entspannt wurde diskutiert. Dabei ging es um allgemeine Themen aber auch um die Landwirtschaft und die Jagd. Schließlich wollten die Anwesenden wissen, wie es in diesen Bereichen weitergehe. "Wir finden uns mit Dir gut vertreten" äußerte Jagdhornbläser Ralph Arning vom Hegering Horstmar/Leer.
- fn-

Dorfpartei Leer wieder aktiv bein Pfarrfest

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 05.09.17Fast alle dörflichen Gemeinschaften waren aktiv in das Pfarrfest eingebunden.

"Vom Geldsammeln versteht er was," stellte nicht nur Heinz Wegmann fest, als er den parlamentarischen Staatsekretär Jens Spahn zusammen mit Ludger Hummert an der Drehorgel beobachtete. Üben müsse Spahn hingegen noch beim Hau den Lukas, bemerkte Berthold Tenkmann am Stand des Landwirtschaftlichen Ortsvereines. Auf der langen Skala hatte es Spahn nur bis zum Müsli-Fan geschafft.
- fn-

Schulze Föcking als Kreisvorsitzende bestätigt

... vergrößern.

Leer, 05.09.17Mit zu den ersten Gratulanten zum tollen Ergebniss waren die Delegierten der Dorfpartei CDU Leer, sichtlich erfreut eine gutgelaunte wiedergewählte Vorsitzende. mit 97,8% der abgegebenen Stimmen.


- lhu-

Radtour mit der Dorfpartei

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 20.08.17Der Einladung des CDU-Ortsverbandes Leer zu einer Fahrradtour rund ums Dorf folgten jetzt zahlreiche Mitglieder mit ihren Partnern. Nachdem vor einem Jahr die erste Tour mit dem Besuch der heimischen Landwirte ein voller Erfolg war, gab es nun eine Neuauflage. Schwerpunktmäßig wurden mittelständische heimische Firmen angefahren.

Ein Muss für jeden ist die Besichtigung des im Bau befindlichen Regenrückhaltebeckens. Hier starte die Radtour gleich mit den ersten Informationen durch den CDU-Ortsvorsitzenden Ludger Hummert. Die jetzt vorhandene Tiefe des Beckens bleibe nicht, sondern werde bis auf 2,60 Meter wieder aufgefüllt. Erste Arbeiten waren zu sehen. Hummert wies auf das anliegende Baugebiet Grollenburg III hin. Bis auf wenige Grundstücke sei auch dieses fast vollständig an Bauwillige verkauft. "Wir haben jetzt kein Baugebiet mehr, erste Überlegungen zur Ausweisung eines weiteren Gebietes in Leer sind angestellt," informierte Ludger Hummert auf Frage eines Teilnehmers.

Von Wennings Stiege bis zur Besitzung Käthner/Dingbaum wird der Kanal neu verlegt. Im Zuge dieser Baumaßnahme war es notwendig, die Lindenbäume zu schützen. Sie wurden mit einem Bretterverschlag versehen und auch für die Radler deutlich zu erkennen.

Bauunternehmer Bernhard Gerdes von der Straße Zum Esch unterrichtete die Tourenteilnehmer von seinen Investitionsvorhaben. Er wird seinen Betrieb an dieser Stelle aufgeben und im Gewerbegebiet eine Lagerhalle mit Betriebsleiterwohnung bauen. Nach der Umgestaltung der jetzigen Lagerhalle zur Wohnung ist mit dem Abriss des jetzigen Wohnhauses zu rechnen.

Schutz vor einem massiven Regenschauer fanden die Radler im Tischlereibetrieb von Heiner Niehues im Gewerbegebiet. Hier schilderte der Betriebsinhaber von einem zufriedenstellenden Auftragsbuch mit Arbeiten in einem Umkreis von 25 km. Wesentlich größer ist der Wirkungskreis von Mario Rose, der einen Pflasterbetrieb gegründet hat und sich demnächst im Gewerbegebiet niederlässt. Seine Aufträge liegen in ganz Deutschland. Bei Vollauslastung kann er 1.400 qm Pflastersteine verlegen. "Dann kannst Du ja an einem Tag die gesamte Dorfstraße neu pflastern" meinte Engelbert Meis dazu.

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Wie in den Betrieben zuvor wurde die Gastfreundschaft beim Getränkehandel groß geschrieben. Ralf und Marvin Arning berichteten aus der expandierenden Geschichte der Firma.

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Total erstaunt waren die Teilnehmer bei der Besichtigung der Firma Hölscher die vom Faden bis zum fertigen Produkt für Hund und Pferd alles herstellen. Während der Betriebszweig der reinen Seilerei nach Schöppingen verlegt wurde und dort 25 Bedienstete beschäftigt, fertigt die Firma am Leerbach mit 60 Bediensteten alles, was mit Pferd und Hund zu tun hat. „Unsere Handelspartner sitzen auch in Indien und China“ erläuterte Frank Hölscher den erstaunten Zuhörern. Wie auch dieser Bereich der Mode unterworfen ist, machte er am Beispiel der Produkte mit dem aktuellen Einhorn deutlich, die sich zur Zeit gut verkaufen lassen. "Wir können auf ganz individuelle Kundenwünsche eingehen und sehen darin unser Erfolgskonzept" zeigte sich Frank Hölscher ganz selbstbewusst und stolz. Ludger Hummert lobte die Firma als sehr familienfreundliches Unternehmen.

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Der Abschluss der Besichtigungsfahrt fand am Grillplatz-Pfarrheim in Leer in gemütlicherRunde statt. Am Grill versorgten Christopher Kerkau und Andreas Schulte die Radler.
- fn -

 

Neues aus Leer

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 09.08.17"Bekommen wir nun das im Gebietsänderungsvertrag von 1969 dem Ortsteil Leer zugesagte Schwimmbad"; fragte nicht ganz ernst gemeint ein Teilnehmer an der jüngsten Vorstandssitzung der Leerer CDU mit Blick auf den riesigen Bodenaushub am Baugebiet Grollenburg. Damals hatten sich selbstständigen Gemeinden Horstmar und Leer freiwillig zusammenschlossen und als Nebenabrede wurde dieses Schwimmbad für Leer vereinbart.

Es handelt sich aber nicht um ein Schwimmbad, sondern um das Regenrückhaltebecken im Baugebiet Grollenburg. Bis zu fünf Meter tief ist die Grube ausgehoben und ließ die Vermutung auf eine andere Nutzung zukommen. Doch die Wassertiefe wird so nicht bleiben. Ferdinand Keuchel, Fachbereichsleiter für Wohnen, Bauen und Planen klärte auf. Auf den Boden des Beckens wird jetzt eine Tonfolie gelegt, die sich aufbläht. Wegen des entstehenden Auftriebs dieser Folie wird sie mit Sand, der jetzt ausgehoben wurde, beschwert. Letztendlich verbleibe dann noch eine Wassertiefe von ca. 2,60 Metern.

Eine freudige Mitteilung konnte Bernhard Wickenbrock in der Versammlung kundtun. Dank der günstigen Ausschreibungsergebnisse zu Beginn des Jahres konnten mehr Wirtschaftswege als vorgesehen behandelt werden. Zwei Straßen kommen hinzu, und zwar in der Bauerschaft Haltern in der Nähe des Hauses Loreto und am Fischerteich. Insgesamt stellt die Stadt in diesem Jahr 95.000 € bereit. Davon werden 10.000 € für die Behandlung der Bankette verwandt, mit 85.000 € erfolgt in diesem Jahre ausschließlich eine Oberflächenbehandlung. Die Entscheidung wo und wie saniert wird, erfolgt durch Empfehlung eines extra für diesen Zweck eingerichteten Wirtschaftswegeausschusses, in dem auch die Landwirte vertreten sind.

Mit größeren Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahme am Gebäude der Fußballer am Leerer Sportplatz ist zu rechnen, teilte CDU-Chef Ludger Hummert während der Versammlung mit. Insbesondere müssen die Heizungs- und Sanitäranlagen, die aus dem Jahre 1993 stammen, überholt werden. Erste Vorgespräche, so Ludger Hummert, haben mit dem Sportverein Westfalia Leer stattgefunden. Dieser wird sich wie bei allen Maßnahmen zuvor, an den Kosten beteiligen. Erste Überlegungen sind auch angestellt worden hinsichtlich der Umgestaltung des Leerer Feuerwehrgerätehauses. Der gegenwärtige Zustand ist auch deswegen nicht mehr tragbar, weil sich die Feuerwehrmänner hinter und zwischen den Fahrzeugen umkleiden müssen.

Ein besonderes Projekt liegt Ludger Hummert am Herzen. Er möchte, dass im Ort sogenannte Hotspots, also ein W-Lan-Zugang im Freifunk, installiert wird. So könne er sich vorstellen, mit dem freien W-Lan die Gaststätten, die Schulen, das Sportgelände und sonstige öffentliche Gebäude sowie den Dorfladen zu versorgen. Damit komme man den Wünschen vieler nach, so Hummert. Er hat bereits neun potentielle "Kunden" angesprochen und wird sich in Kürze mit diesen und einem Fachmann treffen. Gute Erfahrungen auf diesem Gebiet hat bereits Ralf Arning gemacht, der die Gaststätte "Tante Toni" für die dort untergebrachten Asylanten mit dem Freifunk versehen hatte.

Der Radwegverkehr in der Alst auf der dortigen Kreisstraße 78 (zwischen der Brücke am Bahnradweg und der Besitzung Greive nimmt immer mehr zu. Viele Borghorster fahren durch die Dumte über diese Kreisstraße auf den Bahnradweg oder suchen die Gaststätte Meis-Gratz auf. Ob dem Wunsch der Anlieger aber auch der Radfahrer nach Bau eines Radweges an der Strecke Rechnung getragen werden kann, wird jetzt Kreistagsmitglied Andreas Schulte beim Landrat eruieren. Diesen Auftrag bekam er aus den jüngsten Vorstandsversammlung der Leerer CDU mit auf den Weg.
- fn -

Start ins Ferienlager

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 22.07.17Mit einem Bus starteten 48 Kinder des Sportvereins Westfalia Leer im Alter zwischen acht und 15 Jahren eine Woche lang zum 25. mal ins Ferienlager. Wie in den 24 Jahren zuvor hat Dietmar Sundorf wieder die Organisation und Lagerleitung übernommen.

"Der Spaß mit den Kindern animiert mich immer wieder, das Lager zur organisieren", gibt er als Begründung für sein Engagement während eines Vierteljahrhunderts an. Er wird von 15 Betreuern unterstützt. Sie alle kümmern sich um das Wohl der Mädchen und Jungen. Das Ziel ist in diesem Jahr der Jugendzeltplatz in idyllischer Landschaft neben dem Eyller See in der Nähe von Kerken. "Winnetou, Schatz am Eyller See" heißt diesmal das Motto der Freizeit. Mehr will Dietmar Sundorf nicht verraten, weist aber auf den Hochseilgarten am Lager hin. Bereits einige Tage vorher war ein Vortrupp von Leer aus losgefahren, um die Zelte, die zahlreichen Koffer und die Verpflegung für die jungen Urlauber zu transportieren.

Ralf Arning vom Getränkemarkt hatte wie immer kostenlos seine Fahrzeuge für den Transport zur Verfügung gestellt. Die Kinder konnte es kaum abwarten, bis es am Samstagnachmittag dann endlich losging. Doch zunächst wurde das obligatorische Abschiedsfoto gemacht, bei dem traditionsgemäß Ludger Hummert, Michael Raue und Christopher Kerkau von der CDU-Dorfpartei anwesend waren. Wie in den 24 Jahren zuvor statteten sie die Ferienfreizeit mit allerhand Spielmaterial und einen Zuschuss zur Lagerkasse aus. Gesamtvorsitzender Thomas Selker wünschte allen viel Spaß, gute Erholung und eine gesunde Wiederkehr. Bei der Abfahrt verabschiedeten sich die Eltern, teils mit den Tränen in den Augen, von den Kindern. Für einige der jungen Kinder war es die erste Freizeit ohne die Eltern.
- fn -

Baubeginn an der Querungshilfe

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 03.08.17Auf diesen Augenblick haben die Anwohner der Halterner Straße und der umliegenden Anwohner lange gewartet: Am gestrigen Donnerstag wurde mit den Arbeiten zum Ausbau der Querungshilfe in der Nähe der Besitzungen Dapper/Möllers an der Halterner Straße begonnen.

Bereits im März 2014 hatte es auf Anregung des Leerer Vorsitzenden Ludger Hummert einen Ortstermin mit den Anliegern und Vertretern der Stadt gegeben. Hummert hatte anläßlich einer Sprechstunde in der Grollenburg von diesem Wunsch erfahren. In der Tat ist es an dieser Stelle, an der die Querungshilfe jetzt gebaut wird, erforderlich, die Straßenseite zu wechseln. Und das muß jeder, der von Haltern kommend ins Dorf fährt.

Hilfreich ist die Investition aber auch für die Kinder, die den Kindergarten an der Grollenburg besuchen. Die Anlieger versprechen sich aber noch weitere Vorteile. Franz Ahmann (sen.) fasst zusammen: "Die aus Haltern kommenden Fahrzeuge fahren vielfach viel zu schnell. Das wird sich jetzt hoffentlich ändern". Ende September sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Bis dahin wird der Verkehr über eine Ampelanlage geregelt. Laut Ferdinand Keuchel, Fachbereichsleiter Planen, Bauen und Wohnen bei der Stadt Horstmar, sind für diese Maßnahme 95.000 € im Haushaltsplan bereitgestellt. Der Landesbetrieb Straßenbau wird sich mit 55.000 € beteiligen. Die Arbeiten führt die Fa. Stratiebo aus Münster aus.
- fn -

Start ins Ferienlager

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 22.07.17Mit einem Bus starteten 48 Kinder des Sportvereins Westfalia Leer im Alter zwischen acht und 15 Jahren eine Woche lang zum 25. mal ins Ferienlager. Wie in den 24 Jahren zuvor hat Dietmar Sundorf wieder die Organisation und Lagerleitung übernommen.

"Der Spaß mit den Kindern animiert mich immer wieder, das Lager zur organisieren", gibt er als Begründung für sein Engagement während eines Vierteljahrhunderts an. Er wird von 15 Betreuern unterstützt. Sie alle kümmern sich um das Wohl der Mädchen und Jungen. Das Ziel ist in diesem Jahr der Jugendzeltplatz in idyllischer Landschaft neben dem Eyller See in der Nähe von Kerken. "Winnetou, Schatz am Eyller See" heißt diesmal das Motto der Freizeit. Mehr will Dietmar Sundorf nicht verraten, weist aber auf den Hochseilgarten am Lager hin. Bereits einige Tage vorher war ein Vortrupp von Leer aus losgefahren, um die Zelte, die zahlreichen Koffer und die Verpflegung für die jungen Urlauber zu transportieren.

Ralf Arning vom Getränkemarkt hatte wie immer kostenlos seine Fahrzeuge für den Transport zur Verfügung gestellt. Die Kinder konnte es kaum abwarten, bis es am Samstagnachmittag dann endlich losging. Doch zunächst wurde das obligatorische Abschiedsfoto gemacht, bei dem traditionsgemäß Ludger Hummert, Michael Raue und Christopher Kerkau von der CDU-Dorfpartei anwesend waren. Wie in den 24 Jahren zuvor statteten sie die Ferienfreizeit mit allerhand Spielmaterial und einen Zuschuss zur Lagerkasse aus. Gesamtvorsitzender Thomas Selker wünschte allen viel Spaß, gute Erholung und eine gesunde Wiederkehr. Bei der Abfahrt verabschiedeten sich die Eltern, teils mit den Tränen in den Augen, von den Kindern. Für einige der jungen Kinder war es die erste Freizeit ohne die Eltern.
- fn -

Radweg wird fortgeführt

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 15.07.17Schön reden tut’s nicht, die Tat ziert den Mann! Diesen Spruch von Adolf Kolping haben sich die Bewohner der Leerer Bauerschaft Haltern zu eigen gemacht.

In Eigenleistung werden sie jetzt den Radweg an der L 570 von der Besitzung Möllers bis zur Kreisgrenze Borken/Steinfurt in Schöppingen erstellen. Auf dem Gebiet der Gemeinde Schöppingen ist der Radweg bereits fertig. Am vergangenen Samstag wurde mit den Arbeiten begonnen. "Ich kann mich auf meine Truppe verlassen, auch diese Herausforderung werden wir meistern" ist sich Frank Berning, der Vorsitzende des Halterner Schützenvereines ganz sicher, schließlich habe man ja bereits Erfahrungen mit dem Bau des Radweges vom Dorf ausgehend bis zur Einmündung der Kreisstraße 65.

Es sind jetzt genau achthundert Meter, die mit einem Radweg versehen werden sollen. Im Zuge der Bauarbeiten wird auch die noch offene Telefonleitung in den Boden verlegt werden. Relativ einfach verliefen die Grundstücksverhandlungen der vier anliegenden Landwirte, erinnert sich Bürgermeister Robert Wenking. Die Stadt hat die Radwegetrasse gekauft, sie wird später in den Besitz des Landesbetriebes Straßenbau übergeben.

Es sei ein hartes Brett gewesen, das hier gebohrt werden musste, bevor es nun endlich mit der Verwirklichung des Projektes losgehe, erinnert sich Ludger Hummert, der Vorsitzende der Leerer CDU. Er schaltete den Vorsitzenden des Regionalrates Engelbert Rauen und die heimischen Kreis- und Landtagsabgeordneten ein. Die Hartnäckigkeit habe sich bezahlt gemacht. Zusammen mit dem Kreistagsabgeordneten Andreas Schulte brachte er zum ersten Spatenstich flüssige Nahrung mit. Noch nicht in trockenen Tüchern ist die Realisierung des restlichen Abschnittes im Bereich der scharfen Kurven bei Kinzel und Helling. Aufgrund der beengten örtlichen Verhältnisse und der schwierigen Topografie ist eine Verlegung der Fahrbahn der L 570 erforderlich.

"Ich bleibe am Ball und werde mit den zuständigen Stellen im ständigen Kontakt blieben" verspricht Ludger Hummert weitere Initiativen, damit möglichst bald auch diese Gefahrenquelle beseitigt werden könne.
- fn -

Tempo 70 beruhigt die Straße

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 20.06.17Seit Anfang der Woche besteht eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 70 km/h an der Kreisstraße 78 zwischen der Brücke an der Radbahn und der Besitzung von Heinz Greive in der Bauerschaft Alst.

"Wir haben festgestellt, dass es auf dieser 900 Meter langen schnurgerade verlaufenden Strecke bereits wesentlich ruhiger geworden ist", stellt Christine Heinze bei einem Ortstermin fest. Zu diesem waren neben den betroffenen Anliegern auch Bürgermeister Robert Wenking, Kreistagsmitglied Andreas Schulte und CDU-Vorsitzender Ludger Hummert gekommen.

Vorausgegangen war ein Besuch der Sprechstunde des Landrates Dr. Klaus Effing in der Grollenburg vor etwa einem halben Jahr, die immer wieder von der Leerer CDU organisiert wird. Christine Heinze trug damals die Bedenken der Anlieger an dieser Straße vor. Zum einen sei die Straße sehr schmal, was bei sich begegnenden Fahrzeugen immer wieder zu bedrohlichen Situationen führe. Außerdem fehle es an einer ausreichenden Bankette, beim Ausweichen lande man schnell im Straßenseitengraben. Außerdem gebe es an der schmalen Strecke eine Bushaltestelle.

Bei einem Ortstermin ließ sich Landrat Dr. Klaus Effing von den Argumenten der Anlieger überzeugen und verfügte auf der Kreisstraße die Geschwindigkeitsbegrenzung. Ob dem zaghaft vorgetragenen Wunsch der Anlieger nach Bau eines Radweges an der Strecke Rechnung getragen wird, konnte Kreistagsmitglied Andreas Schulte nicht bestätigen. Sinnvoll sei das Anliegen schon, denn die Straße werde durch Radfahrer, die von der Radbahn abbiegen und in Richtung Borghorst fahren wollen, zunehmend frequentiert.
- fn -

MdB Jens Spahn in Berlin besucht

... vergrößern.
v.l.n.r. Ludger Hummert, Marlene Hesse, Marlene Austermann, Jens Spahn, Reinhild und Hermann May
Foto: Neugebauer

Leer, 21.06.17Auf Einladung des direkt gewählten Bundestags-abgeordneten Jens Spahn (CDU) besuchten jetzt 50 Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Steinfurt I- Borken I die Bundeshauptstadt.

Zu ihnen gehörten auch die Leerer Marlene Hesse, Marlene Austermann sowie Hermann und Reinhild May. Sie hatten die Fahrt bei der Verlosung im Dorfladen bzw. beim Entenrennen des Schützenvereines Leer-Dorf gewonnen.

Im Rahmen einer Fahrt des Bundespresseamtes stand neben einem viertägigen Informationsprogramm auch ein Gespräch mit Jens Spahn, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, auf dem Programm. Die Besucher hatten viele Fragen an den Parlamentarier, der ihnen zunächst einen Einblick in seinen Arbeitsalltag gab.

Neben den Auswirkungen des Brexits, Waffenlieferungen ins Ausland oder der Lösung der Nordkorea-Krise interessierte sich die Gruppe besonders für Anliegen aus der Heimat. Aber auch die Steuerpolitik spielte eine Rolle. "Nach der Bundestagswahl ist jetzt auch mal an der Zeit, diejenigen zu entlasten, die den Laden am Laufen halten: Polizisten, Krankenschwestern, Facharbeiter", kündigt Jens Spahn im Hinblick auf das Regierungsprogramm der CDU an.

Über den Besuch der Gruppe freute sich Spahn: "Es ist immer schön, Besuch aus der Heimat zu haben." Der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert bedankte sich bei Spahn, dass er die Reise zur Verfügung gestellt hatte. Nach dem Termin stand für die Delegation eine Stadtrundfahrt durch die Bundeshauptstadt auf dem Programm.
- fn -

Dorfpartei unterstützt wieder das Jugendturnier

... vergrößern
Foto: Neugebauer

Leer, 20.06.17Es gehört schon zum festen Bestandteil der Dorfpartei CDU Leer das Jugendturnier von Westfalia Leer zu unterstützen, dies auch in diesem Jahr.

Bereits zum zweiundzwangstigen Male fand dieses auf den Sportanlagen am Leerbach statt. Ein derartiges Turnier über so viele Jahre hinaus könne nur durch den Einsatz vieler Ehrenamtlicher reibungslos laufen und es ist für uns eine Selbstverständlichkeit dies zu fördern, so Ludger Hummert zu den Verantwortlichen.

Sie erfuhren von Andreas Schulte, welche Vorbereitungen notwendig sind, um so ein Turnier mit 28 teilnehmenden Mannschaften durchführen zu können.
- fn -

Dorfpartei CDU - Leer beim Mühlentag in Leer

... vergrößern.

Leer, 07.06.17 Bei bestem Wetter und somit viel Arbeit für die Ehrenamtlichen des Mühlenvereins besuchte die CDU - Leer die Verantwortlichen Helfer und unterstützten mit einer Spende die wertvolle Arbeit vor Ort.

Lobend erwähnte der Vorsitzende Josef Denkler und sein Stellvertreter Prof. Dr. Anton Jansen die allzeit verlässliche Partnerschaft zur CDU Leer und bedankten sich für deren Unterstützung in all den Jahren.
- lhu-

Entenrennen des Schützenvereines Leer-Dorf

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 27.05.17 Ganz Leer und auch Besucher aus den Nachbarorten waren an Christi Himmelfahrt beim Entenrennen des Schützenvereines Leer-Dorf am Leerbach auf den Beinen. Das war bei strahlend blauem Himmel auch nicht verwunderlich, denn beinahe jeder Leerer war durch den Kauf einer bunten Ente an dem Event beteiligt. "Wir sind im Vorverkauf überall gut aufgenommen worden und erhielten großen Zuspruch für das alle zwei Jahre stattfindende Rennen," resümierte Kassierer Martin Zintl.

Nur die Enten spielten diesmal nicht so richtig mit. Sie waren wohl beleidigt, denn gegenüber den Vorjahren war die Rennstrecke am Leerbach auf 1020 Meter verlängert worden. "Hoffentlich wird es kein 24 Stunden-Rennen auf der Marathonstrecke," flachste Frank Hölscher, Vorsitzender des ausrichtenden Schützenvereines Leer-Dorf. Hatte es in den Vorjahren ca. eineinhalb Stunden gedauert, bis die erste Ente ins Ziel kam, mussten die Zuschauer diesmal fast vier Stunden ausharren. Die Siegerente gehörte Matthias Baller.

... vergrößern.
v.l.n.r. Frank Hölscher (Vorsitzender Schützenverein Dorf), Matthias Baller (Gewinner), Ludger Hummert (Vorsitzender CDU Leer) und Frank Lölver (Stellvertretender Vorsitzender Schützen Leer-Dorf)
Foto: Neugebauer

Ludger Hummert, Vorsitzender der Leerer CDU, überreichte ihm einen vom parlamentarischen Staatssekretär Jens Spahn zur Verfügung gestellten Gutschein über einen viertägigen Aufenthalt für zwei Personen in der Bundeshauptstadt.

Gestärkt durch Kaffee und Kuchen, serviert von den Damen der Dörfer Schützen, warteten alle auf den Startschuss an Schmeddings Mühle. Der erfolgte pünktlich durch den Vorsitzenden Frank Hölscher, nachdem sich Rechtsanwalt Klaus Rüße von der Richtigkeit der Registrierung überzeugt hatte. Nur langsam nahmen die Enten das Rennen auf. Manche Ente strandete schon kurz nach dem Start, sei es, dass sie in das falsche Fahrwasser gelangt war oder durch Mitkonkurrentinnen in die Böschung gedrängt wurden. Einige wollten überhaupt nicht am Rennen teilnehmen und versteckten sich unter dem Mühlrad. "Hoffentlich ist meine Ente nicht dabei," war die vierjährige Mia Vorspohl, Tochter des amtierenden Schützenkönigspaares aus der Alst, ganz besorgt. Dann begann am Ziel bei der Seilerei Hölscher das Warten auf den Einlauf. Obwohl Josef Deitermann zuvor den Leerbach gestaut hatte und jetzt das Wehr hochzog, war einfach nicht genug Wasser im Bachlauf. Die Feuerwehr, ansonsten jederzeit hilfsbereit, konnte nicht eingreifen. Bis auf eine Notbesetzung waren die Kameraden auf Europatour in Dänemark. Junggesellen des Schützenvereines sprangen ein.

Dreieinhalb Stunden begleiteten Til Kestermann, Luca Raus, Max Joormann und Jens Kestermann das Rennen mit hohen Gummistiefeln im eiskalten Wasser und halfen den gestrandeten Enten weiter. "Sie haben den Orden des Vereines verdient," befand der stellvertretende Vorsitzende Frank Lölver. Unbeabsichtigt landete Vorsitzender Frank Hölscher im Wasser, als er von einem Steg aus auf die Ankunft der Enten wartete. Die Zuschauer verfolgten von der Brücke an der Seilerei Hölscher die Zieleinläufe. Sichtlich erschöpft und auf der Seite schwimmend erreichte schließlich die Ente von Matthias Baller als erste das Ziel. Dann ging es Schlag auf Schlag. Die letzte eintrudelnde Ente gehörte Rudi Wenking. Für Sieger und Besiegte gab es wertvolle Preise aus der gut bestückten Tombola.
- fn-

Dorfpartei CDU Leer feiert ihr 7ojähriges Bestehen

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 25.05.17 In gemütlicher, ungezwungener Atmosphäre feierte die Dorfpartei CDU Leer ihr 7ojähriges Bestehen. "Ich bin hocherfreut und wirklich überrascht, dass so viele der Einladung zur Feier gefolgt sind" stellte ein sichtlich zufriedener Vorsitzender Ludger Hummert beim Blick in den Saal der Gaststätte Vissing/Wegmann anlässlich der Begrüßung fest.

Nicht nur das Dorf war gut vertreten, gekommen waren auch Abordnungen der CDU-Kreisverbände Steinfurt und Borken sowie der umliegenden CDU Verbände zur "Geburtstagsfeier der einzig selbstständigen Partei vor Ort im schönen Dörfchen Leer am Fuße des Schöppinger Berges" wie es Ludger Hummert bemerkte.

Diese hatten Geldgeschenke mitgebracht. Damit soll eine Bronzetafel mit Darstellung der Grollenburg als Urquelle Leers beschafft werden. Zur Unterhaltung und Auflockerung trugen die Jagdhornbläser des örtlichen Hegeringes und die Highlander, die Dudelsackpfeifer aus Horstmar, bei. Die Abordnungen vieler örtlichen Vereine und Verbände machten deutlich, dass die Leerer CDU fest verwurzelt in der Gemeinde ist.

... vergrößern.
... vergröäßern.
... vergrößern.
... veergrößern.
... vergrößern.

Andreas Loos, der Vorsitzende des Leerer Ortskulturringes, hob die gute Zusammenarbeit mit dem Geburtstagskind hervor und brachte es auf den Punkt: "Ihr seid gut im dörflichen Leben verwurzelt und wisst, wo der Schuh drückt." Voll des Lobes war auch Bürgermeister Robert Wenking. Die CDU Leer habe sich zu einer stabilen politischen Säule entwickelt und die Zukunft des Dorfes seit Jahrzehnten maßgeblich mitbestimmt. "Den Ruf der Dorfpartei, der der CDU Leer vorauseilt, hast Du, lieber Ludger, an maßgeblicher Stelle miterarbeitet. Und das nicht nur mit schönen Worten, sondern mit einem guten, engagierten und einsatzfreudigen Team, hoher Präsenz und Wertschätzung der Bürgermeinung."

Zuhören – Entscheiden – Umsetzen sei das Erfolgsrezept gewesen. Dank der CDU vor Ort finde das Dorf Leer immer wieder Gehör im Rat der Stadt Horstmar mit einer gewissen Selbstverständlichkeit in sehr gutem Teamwork mit dem CDU-Ortsverband Horstmar. Die lang währende gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der CDU Leer habe es ermöglicht, viele erfolgreiche Projekte umzusetzen.

Ein christliches Menschenbild, das den Umgang miteinander präge, wünschten Pfarrdechant Johannes Büll und Prädikant Alexander Becker bei ihren Grußworten: "Lasst uns zusammen daran weiter arbeiten – im Ortsverband, auf der Kanzel in den Kirchen und gemeinsam mit allen Gruppen und Menschen, die unsere Gesellschaft vor Ort prägen."

Einen weiten Bogen in die Geschichte der CDU spannte die CDU-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Christina Schulze Föcking. "Heimat ist da, wo ich mich wohlfühle – und hier ist Heimat," erinnerte sie sich an viele Begegnungen mit wunderbaren Menschen, sei es bei den Schwestern des Hauses Loreto, dem Dorfladen, dem Entenrennen, dem Mühlentag, dem Bobbycarrennen oder den Dorf- und Schützenfesten. Immer habe sie einen riesigen Zusammenhalt erlebt. "Ich bin gern an Eurer Seite und habe Euch viel zu verdanken" richtete sie den Dank an die Leerer CDU aber insbesondere an den Vorsitzenden Ludger Hummert auch im Hinblick auf das gute Wahlergebnis in Leer mit 72 v.H. bei der jüngsten Landtagswahl. Beifall erntete sie insbesondere bei den Jagdhornbläsern des örtlichen Hegeringes, als sie über die derzeit laufenden Koalitionsverhandlungen berichtete. Das Thema Änderung des Jagdgesetzes sei mit dabei.

Politische Weisheiten aus seinem beruflichen Leben als ehemaliger Landrat des Kreises Steinfurt gab Thomas Kubendorff zum Besten. Als er sich auf den Rücksitz des Wagens setzte und dieser nicht losfuhr, habe er zum erstenmal gemerkt, dass er nicht mehr Landrat war. Er erhielt ebenso wie die frühere Landtagsabgeordnete Hannelore Brüning die Ehrenmedaille der Leerer CDU.
- fn-

... vergrößern
... vergrößern.
... vergrößern.
... vergrößern.
... vergrößern.

 

Ein klarer Wahlsieg unserer Landtagskandidatin

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Burgsteinfurt, 14.05.17 Die Wahlergebnisse in Horstmar und Leer zeigen wieder einmal, wie sehr sich unsere Langdtagskandidatin auf unsere Unterstützung verlassen kann.

 

 

 

Ergebnis Landtagswahl 2017 - WK 81 - Horstmar - Erststimme:

Reifig (SPD)
21,5 %
Schulze Föcking (CDU)
63,3 %
Rüße (GRÜNE)
5,8 %
Grützner (FDP)
5,3 %
Janat (PIRATEN)
1,4 %
Pille (DIE LINKE)
2,8 %
Sonstige
0,0 %
Wahlberechtigte:
4.970
Wahlbeteiligung:
74,3%

Ergebnis Landtagswahl 2017 - WK 81 - Horstmar - Zweitstimmen:

SPD
25,0 %
CDU
50,7 %
GRÜNE
5,3 %
FDP
10,3 %
PIRATEN
0,7 %
DIE LINKE
2,6 %
AfD
3,5 %
Sonstige
1,8 %
Wahlberechtigte:
4.970
Wahlbeteiligung:
74,3%

Quelle: Ergebnisse Landtagswahl unter horstmar.de

Neue Unterkunft bald bezugsfertig

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Horstmar, 15.05.17 Im Rahmen der Aktion "Information vor Ort" besuchte die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Horstmar das neue Wohnheim für Asylanten an der Bahnhofstraße. Der Eigentümer der Immobilie, Simon Yündem, führte durch das Gebäude und gab die notwendigen Informationen für die Nutzung des Heimes.

Auf zwei Etagen sind drei komplette Wohnungen eingerichtet mit großzügigen Wohnbereichen, Küchen und sanitären Einrichtungen. Helle, lichtdurchflutete Räume warten auf die Asylanten, die hier in Kürze einziehen werden. Es gibt sogar einen großzügigen Balkon in der oberen Etage.

Noch erkennt man zum Teil die ehemalige Nutzung als Verwaltungsgebäude der Fa. Schulte&Dieckhoff, Vertäfelungen aus hochwertigem Holz schmücken die Wände ebenso wie die Türzargen.

Viel hat Simon Yündem investiert, angefangen von einer kompletten neuen Erschließung mit Strom, Gas und Wasser bis hin zum Abreißen bestehender Wände und Errichten neuer massiver Abtrennungen und Heizungstechnik nach dem neuesten Stand der Technik. Der Fußboden ist mit Teppichware ausgelegt.

Er ist schon ein wenig traurig über anonyme Briefe, die sein Vorhaben madig machen. "Ich biete jedem an, sich die Wohnungen anzusehen, ich habe nichts zu verbergen" appelliert er an die Bevölkerung. "Man kann sich hier wohlfühlen mit der guten Ausstattung, den hellen Räumen und dem guten Standard" fasste Winfried Mollenhauer, der CDU-Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt Horstmar, das Ergebnis der Besichtigung zusammen. Es sei schon wertvoll gewesen, sich das Projekt vor Ort einmal anzuschauen, denn dann könnte man letztendlich ein Urteil fällen.

- fn-

Preisverleihung vor Dorfladen

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 30.04.17 Die Landtagsabgeordnete Christina Christina Schulze Föcking (CDU) überreichte anlässlich ihres Aufenthaltes in Leer die von ihr zur Verfügung gestellten Preise aus der Verlosung im Dorfladen an die
Gewinnerin.

Mit dabei der Vorstand der Leerer CDU.

 

 

 

- fn-

Christina Schulze Föcking beim Bobbycar-Rennen

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 30.04.17 Trotz eines vollen Terminkalenders stattete die CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking dem Bobbycar-Rennen am Schöppinger Berg einen Besuch ab.

Mit Spannung verfolgte sie die rasanten Rennen auf den kleinen Gefährten. "Das wäre nichts für mich" gab sie unumwunden zu. Sie lobte das Engagement der Ostendörfer Schützen, die eine Veranstaltung von überregionalem Interesse organsiert hatten.
- fn-

Christina Schulze Föcking zu Besuch im Haus Loreto

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 21.04.17 "Kämpfen Sie weiter für christliche Werte, Sie machen Ihre Sache gut" gaben die Ordensschwestern des Hauses Loreto der CDU-Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking mit auf den Weg.Diese hatte zusammen mit dem Kreistagsabgeordneten Andreas Schulte und dem Leerer CDU-Vorsitzenden Ludger Hummert dem Hause einen Besuch abgestattet.

Die Schwestern des Hauses Loreto hatten sich zu diesem Anlass in der Cafeteria bei Kaffee und Kuchen versammelt. Drei Schwerpunkte ihrer Arbeit machte Schulze Föcking deutlich. Es war einmal die Wirtschaftspolitik mit Blick auf die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen. In der Schulpolitik prangerte sie den häufigen Unterrichtsausfall an. Sie forderte, mehr für die innere Sicherheit des Landes zu tun.

Ein besonderer Schwerpunkt des interessanten Meinungsaustausches war die Pflegesituation älterer Menschen. Christina Schulze Föcking war mit den Schwestern bei einer umfangreichen, ergiebigen Diskussion der Meinung, man müsse bei der Pflege mehr den Menschen in den Vordergrund stellen.

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

"Die Pflegekräfte, die vielfach bis an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit arbeiten, müssen für den Menschen da sein und nicht für das Büro," forderten alle gemeinsam.

An der Grotte des Hauses Loreto zündete Christina Schulze Föcking eine Kerze an und versprach, nach der Landtagswahl mit ihrer Familie noch einmal wiederzukommen.
- fn-

März-Gewinner des Dorfladens

... vergrößern.

Leer, 12.04.17 Wieder die Richtigen getroffen hat es bei der Ziehung der Gewinner März - 2x 25,-€ Einkaufsgutschein im Dorfladen, gestiftet von der Dorfpartei CDU Leer.

Marlies Greive und Anni Kestermann freuten sich und bemerkten "Wir tätigen fast unsere gesamten Einkäufe hier". Darüber freute sich der Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Rüße vom Dorfladen und wünschte allle würden das beherzigen zum Wohle sowie der Zukunft der Gemeinschaft.

Spontan stiftete die ebenfalls anwesende Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking für April die Gutscheine für fleißige Beucher im Dorfladen.
- lhu-

24. Müllsammelaktion in Leer

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 27.03.17 "Unser Dorf soll sauber werden", lautete die Devise bei der groß angelegten Müllaktion im Dorf und in den angrenzenden Bauerschaften. "Sie ist fast ein Selbstläufer, denn wir machen diese Aktion bereits zum 24. Male," gab Ludger Hummert, der Vorsitzende der Leerer CDU bekannt.

Er hatte wie immer die Aktion organisiert und Mitstreiter gefunden. Die Landwirte stellten fünf Traktoren mit Anhängern zur Verfügung. Stadtjugendfeuerwehrwart Dietmar Wahlers hatte die Mitglieder der Jugendfeuerwehr aktiviert. "Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, denn es liegt uns sehr an einer sauberen Umwelt," nannte Heinrich Wenning den Grund für die Teilnahme der Jägerschaft.

Der Stadt Horstmar entstünden durch die Säuberungsaktion keine Kosten, gab Ludger Hummert bei der Ausgabe der Handschuhe bekannt. Die Entsorgungsfirma Remondis trage nicht nur diese Beschaffungskosten, sondern stelle auch Müllsäcke und den Container kostenlos zur Verfügung. Sogar die gemeinsame Stärkung nach der Aktion werde durch die heimische Volksbank gesponsert. "Die Aktion zeigt den guten Zusammenhalt im Dorf, es wird angepackt und nicht lange geredet" war die CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking total begeistert und voll des Lobes.

Die Aktion zeige immer wieder eine engagierte Jugend aber auch ein Engagement der Jäger für die Umwelt. Sie versorgte wie in den Jahren zuvor zusammen mit Petra Raus, Anette Stix und Brigitte Schulte die Aktiven nach getaner Arbeit im Betriebsgebäude am Sportplatz. „Im nächsten Jahr komme ich wieder, dann feiern wir gemeinsam Silberhochzeit“ meinte sie schmunzelnd und meinte damit die 25. Wiederkehr der Säuberungsaktion.

Die Einteilung der Säuberungsreviere übernahmen wie immer die Jäger. Alle Bauerschaften wurden angefahren. "Wir haben sogar Kissen gefunden" war die 13jährige Natalija Homann, die Tochter des Stadtbrandinspektors Willi Homann, ganz entsetzt. Zwei große blaue Säcke hatten unliebsame Zeitgenossen an der Zuwegung zum Hause Loreto abgeladen, und das zum wiederholten Male. Bereits zum achten Mal nahm der 14jährige Loius Arning mit seinem Vater Christoph an der Aktion teil. Der 16jährige Philipp Gerdes, Mitglied der Jugendfeuerwehr und bereits zum vierten Male dabei, fand die Aktion ganz toll: "Es macht Spaß, mit Gleichgesinnten etwas für eine saubere Landschaft zu tun".

Man müsse eine Steuer auf die Hinterlassenschaften der Verpackungen von Mac Donalds erheben, forderte Chris Große Kleimann. Er sei ursprünglich gegen das Dosenpfand gewesen, doch diese Abgabe habe sich letztendlich als vorteilhaft für die Umwelt entwickelt, gab er nach der Aktion zum Besten. Jetzt müsse man nur noch etwas gegen die immer häufiger in der Landschaft vorzufindenden To Go Pappbecher tun. In der Tat ist die Menge des eingesammelten Mülls erfreulicherweise zurückgegangen.

... vergrößern.
(Foto: Neugebauer)

"Bei den ersten Aktionen haben wir einen ganzen Container mit dem Müll vollgemacht, jetzt wurde er nur noch zu einem Viertel gefüllt", stellte Ludger Hummert beim Blick auf das Sammlungsergebnis fest. Er fügte das auf ein gestiegenes Umweltbewusstsein zurück aber auch auf die erzieherische Wirkung auf die Kinder und Jugendlichen, die regelmäßig teilnehmen. So meinte der achtjährige Jannes Große Kleimann: "Es ist doch doof, einfach etwas wegzuwerfen. Das sieht nicht gut aus." Ein weiterer Grund für den geringeren Müll in der Landschaft wurde auch in der Änderung der Müllabfuhrgebührensatzung der Stadt Steinfurt gesehen, nach der der abzufahrende Müll nicht mehr gewogen wird. Um Gebühren zu sparen, landete er bisher häufig in der Landschaft.
- fn-

Rolinck-Brauerei besichtigt

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 18.03.17 Insgesamt 70 Personen nahmen an der Betriebsbesichtigung der Brauerei Rolinck in Burgsteinfurt teil. Es waren Mitglieder der Schützenvereine Leer- Dorf und Leer-Ostendorf, die diese Fahrt als Entschädigung für den Einsatz anlässlich des Dorffestes ansahen und Mitglieder der CDU Leer. Die Besucher konnten einen Eindruck vom Brauprozess des Gerstensaftes gewinnen, angefangen von der Malzanlieferung bis hin zur Abfüllung in Flaschen. Der gesamte Betrieb lief während des Aufenthaltes.

Die notwendigen Informationen vermittelte Braumeister Marcel ter Steege. Nach einer zweijährigen Pause waren die Leeraner die erste Gruppe, die wieder in den Genuss einer Brauereiführung kam. Für das Jahr 2017 sind wegen der großen Nachfrage fast alle Termine zur Besichtigung vergeben. Diese werden nur über den Außendienst angeboten, private Buchungen sind nicht möglich. "Das Bier schmeckt direkt vor Ort immer vorzüglich," stellte Marvin Arning, der die Besichtigung organisiert hatte, wohl im Sinne aller bei der Verköstigung mit Rolinck-, Krombacher Produkten und Schinkenschnittchen fest. Ludger Hummert fasste zusammen: "Wir haben Wirtschaftskunde vom Feinsten erlebt." Gemeinsam ließ man den Abend in der heimischen Gastwirtschaft Vissing/Wegmann ausklingen.
- fn-

Christina Schulze Föcking in Horstmar


MdL Christina Schulze Föcking

Horstmar, 16.03.17 Zu einer Bürgersprechstunde mit der CDU-Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking lädt der Vorsitzende der CDU Horstmar, Hermann ten Winkel, am kommenden Donnerstag (23.März) von 16:30 bis 17:30 Uhr ins Historische Rathaus ein. Dort haben die Besucher die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch mit den politischen Vertretern. Neben der Landtagsabgeordneten stehen auch der Bürgermeister Robert Wenking und weitere CDU-Mitglieder aus dem Stadtrat zur Verfügung. Es besteht auch die Möglichkeit, Einzelgespräche mit den Anwesenden zu führen. Alle interessierten Bürger sind zu dieser Sprechstunde herzlich willkommen.
- htw-

Vorstand der Dorfpartei bestätigt

... vergrößern.
v.l.n.r. Michael Raue, Ludger Hummert, Robert Wenking, Christopher Kerkau
(Foto: Neugebauer)

Leer, 09.03.17 Die CDU Leer vertraut auf ihre Führungsmannschaft. Einstimmig wurde der Vorstand um Ludger Hummert in seinem Amt bestätigt. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Christopher Kerkau wiedergewählt, ebenso Kassierer Michael Raue. Die Aufgaben des Schriftführers nimmt Andreas Schulte wahr. Zu Beisitzern wurden wiedergewählt Anne Hölscher, Annette Stix, Henning Höseler und Martin Gervers. Im übrigen herrschte eine gute Stimmung unter den zahlreich erschienenen Parteimitgliedern, denn man konnte auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.

Bürgermeister Robert Wenking, gern gesehener Gast bei der Versammlung in der Gaststätte Vissing/Wegmann, brachte es auf den Punkt: "Ihr habt maßgeblich die Gestaltung des Dorfes mit begleitet." Der stellvertretende Vorsitzende Christopher Kerkau fasste in seinem Jahresrückblick zusammen: "Wenn im Dorf etwas los ist, sind wir vor Ort."

Da waren zunächst einmal die Sprechstunden mit dem parlamentarischen Staatssekretär Jens Spahn, der Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking und Landrat Dr. Klaus Effing im Keller der Grollenburg. Informationen über kommunale Neuigkeiten erhielten die Mitglieder immer wieder bei den öffentlichen Vorstandsrunden. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit führte Kerkau wesentliche Aktionen auf: Fahrt nach Berlin, Besuch der Mofasas, Teilnahme am Dorffest und am Mühlentag, Organisation der Müllaktion und Unterstützung des Sportvereines sowie des Dorfladens. Ein besonderes Highlight sei auch die Radtour durch das Dorf mit dem Schwerpunkt auf heimische Landwirtschaft gewesen.
"Wir versuchen immer wieder das Ohr an der Bevölkerung zu haben, Dinge anzupacken, sich den Herausforderungen zu stellen und positiv aktiv zu sein," legte Ludger Hummert die Höhe der Messlatte fest. Besonders wichtig sei es, die Vereine und Verbände zu unterstützen, damit sie weiter über gute Rahmenbedingungen verfügen. Dabei könne er auf die Mithilfe von 113 Parteimitgliedern rechnen.

Den Kassenbericht erstattete Michael Raue. Er machte deutlich, dass sich die zahlreichen Aktivitäten auch in der Kasse bemerkbar machen. Dennoch berichtete er von einem zufriedenstellenden Kassenbestand. Auf Vorschlag der Kassenprüfer Franz Leusbrock und Franz Neugebauer erfolgte die Entlastung des Kassierers sowie des gesamten Vorstandes einstimmig.

Am 25. März organisiert die CDU-Dorfpartei wiederum die Müllaktion. Sie feiert am 24. Mai ihr 70jähriges Bestehen. Ludger Hummert ist mit den Beteiligten im Gespräch, damit es in der Ortslage ein freies WLAN gibt.

Neuigkeiten aus dem Rathaus brachte Bürgermeister Robert Wenking mit. Mit der Querungshilfe an der Halterner Straße sei bis zu den Sommerferien zu rechnen. Man verspreche sich verkehrsdämpfende Erfolge und eine bessere Gestaltung der Ortslage. Die Grundstücksverhandlungen am Radweg in Haltern in Richtung Schöppingen seien abgeschlossen, man rechne in diesem Jahr mit dem Baubeginn, so der Bürgermeister. Im Baugebiet Grollenburg III werde es noch vor der Sommerpause einen Beschluss für ein Regenrückhaltebecken geben. Besonders erfreut zeigte sich der Bürgermeister, dass im Gewerbegebiet inzwischen alle Grundstücke veräußert werden konnten.

Ob in Leer weitere Gewerbegebiete ausgewiesen werden, richte sich nach dem Bedarf. Der Bürgermeister warte noch auf eine Nachricht aus dem Kreishaus bezüglich der Umgestaltung der Ortseinfahrt an der Burgsteinfurter Straße. Hier verspreche er sich Zuweisungen aus dem Dorferneuerungsprogramm. Kein Verständnis zeigte der Bürgermeister, dass es diese Zuweisungen für die Umgestaltung der Ortslage nicht gebe, nur weil es sich dabei um eine Landessstraße handele. Er lasse nicht locker, auch für diese umfangreiche Maßnahme Mittel zu akquirieren und werde bei den zuständigen Stellen immer wieder vorstellig werden.
- fn -

Einblicke in die parlamentarische und politische Arbeit in Berlin gewonnen

... vergrößern.

Leer/Berlin, 23.01.17 Eine Delegation aus Leer war jetzt vom direkt gewählten Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Jens Spahn (CDU) nach Berlin eingeladen.

Die Informationstour durch die Hauptstadt begann mit einer Stadtrundfahrt mit viel Information über politisch relevante Orte. Ein Besuch im Finanzministerium vermittelte Einblicke in die Arbeit der Behörde, die sich voranging um den Bundeshaushalt kümmert. Berlin total hieß es dann beim Mittagessen im Fernsehturm mit fantastischem Rundumblick auf Berlin.

Bei einem Besuch der Gedenkstätte Deutscher Widerstand im Bentlerblock wurden umfangreichen Dokumentationen über den „Widerstand gegen den Nationalsozialismus“ gezeigt, die die Reiseteilnehmer in eine Zeit zurückführten, in der mit hohem persönlichen Einsatz um Werte und Freiheit gekämpft wurde. Die Teilnehmer befanden, dass diese Dokumentation zu den Pflichtbesuchen aller Abgangsschulklassen in Deutschland gehören sollte. Nicht nur, um zu zeigen, dass der Kampf für die Demokratie das Leben kosten konnte, sondern auch weil es Parallelen zu den heutigen politischen Verhältnissen und Ereignissen in den Ländern gibt, aus denen Flüchtlinge zu uns kommen.

Ein Highlight der Reise war eine sehr intensiv geführte Diskussion mit Spahn im Deutschen Bundesstag im Reichstagsgebäude.

Den Abschluss der politischen Exkursion bildete ein Besuch im „Tränenpalast“, der ehemaligen Ausreisehalle der Grenzübergangsstelle am Bahnhof Friedrichstraße in der geteilten Stadt Berlin. Dort wird über ergreifende persönliche Schicksale, verbunden mit Trennungen durch den Mauerbau, berichtet.

Weil Zeit für die „persönliche Nacharbeitung“ auf privaten Rundgängen durch Berlin blieb, ließen sich manche der gewonnenen Eindrücke noch vertiefen.
- Marc Degen, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Büro Jens Spahn MdB -

Haushaltsrede 2017 der CDU Fraktion

Horstmar, 13.02.17

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren des Rates, der Presse, der Vertreter der Verwaltung und anwesende interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt

"Eine gute Rede hat einen guten Anfang und ein gutes Ende - und beide sollten möglichst dicht beieinander liegen." sagte einmal der amerikanische Schriftsteller Mark Twain.
Um sich auch an diese Vorgabe zu halten die guten Botschaften zu unserem Haushaltentwurf 2017 vorweg: Die CDU-Fraktion ist sehr erfreut, dass es gelungen ist, auch im achten Jahr in Folge keine Kredite für unseren Haushalt zur Finanzierung von Investitionen aufzunehmen.

Eine weitere positive Nachricht des Landrats erreichte uns im Dezember 2016: In der Presse war zu lesen, ich zitiere ihn: "647 Mio. € für die Bürgerinnen und Bürger! Dieses Volumen hat der heute beschlossene Kreishaushalt 2017. Die Allgemeine Kreisumlage sinkt wie von mir beabsichtigt weiter, und zwar auf 32,60% im Jahr 2017 (2016: 32,95%; 2015: 33,35%). Eine echte Entlastung für die 24 Städte und Gemeinden im Kreis Steinfurt!"

In der ersten Wahrnehmung waren wir wirklich erfreut über die Entwicklung des Kreishaushaltes! Aber war es die erhoffte, frohe Botschaft, die zur Rettung unseres Haushaltes beiträgt? Oder aber liegen die Gründe für unsere derzeitige Haushaltssituation in Wirklichkeit ganz woanders?

Die Kernfrage mit der wir uns alle befassen müssen, ist: Welchen Spielraum haben wir in Horstmar, um möglichst ohne Steuererhöhungen die Attraktivität unserer Stadt für heute, morgen und in Zukunft zu sichern und das Niveau der Standards unter sich ständig veränderten Rahmenbedingungen für die Zukunft zu erhalten und dabei innerhalb des Kommunalhaushaltes eine faire Lastenverteilung herzustellen.

Ich will an dieser Stelle nicht auf umfangreiche Ursachenforschung gehen, warum die Haushaltssituation so ist, wie sie ist. Allen Ratsmitgliedern sind die Gründe unseres defizitären Haushaltes hinlänglich bekannt. Gestatten Sie mir dennoch einen kurzen Exkurs zur Entwicklung der derzeitigen Situation, weil dann einige Entscheidungen des Rates für alle Bürgerinnen und Bürger nachvollziehbarer werden.

Ausgangspunkt der negativen Entwicklung ist der in den 80er Jahren durch die SPD-Landespolitik zu verantwortende verringerte Anteil der Kommunen in NRW an den Gemeinschaftssteuern. Konnten wir diese durch Landespolitik verursachte Verringerung der Ertragskraft bis zum Jahre 2008 auffangen, ging die Ertragskraft dann infolge der Weltwirtschaftskrise für unseren Haushalt nochmals drastisch zurück! Ab diesem Zeitpunkt drifteten die Einnahmen durch verringerte Schlüsselzuweisungen, deutlich weniger Steuereinahmen im Verhältnis zu drastisch steigenden Ausgabenlasten der Kreisumlage sowie der Ausgaben für Eingliederungshilfe noch weiter auseinander.

Auf diese entscheidenden Weichenstellungen und weltwirtschaftspolitischen Entwicklungen hatten und haben wir hier am Ratstisch keinen Einfluss!

Von dieser Entwicklung konnten wir uns seit dem nicht mehr erholen. Dies liegt vor allem daran, dass es trotz ansteigender Kosten und Ausgaben und immer weiter zunehmenden Pflichtaufgaben der Kommunen bis zum heutigen Tage keine ausreichende Refinanzierung über die Schlüsselzuweisungen des Landes gibt. Schlimmer noch, durch stetige Erhöhung der verpflichtenden Zahlungen der Kreisumlage und der differenzierten Umlage an den LWL, wird zusätzlicher Druck auf unseren Haushalt ausgeübt, gegen den wir uns nicht erwehren konnten und zukünftig auch nicht wehren können, da die Zahlungen verpflichtend sind.

Letztendlich kommen alle Bundes- und landespolitischen Entscheidungen vor Ort, in den Kommunen, also bei uns an. Und alle Entscheidungen ziehen mehr Pflichtaufgaben für die Kommunen nach sich, ohne ausreichende, nachhaltige Finanzierung der Personal- und Sachkosten.

Die gesetzlichen und rechtlichen Vorgaben müssen und werden wir erfüllen!

Aber wie finanzieren wir diese Aufgaben, die zum Teil gar nicht in den Zuständigkeitsbereich einer Kommune fallen??
Mit Ausgabenkürzungen??
In dem wir die letzten verbliebenen freiwilligen Leistungen streichen für unsere starken Vereine und Verbände in Horstmar und Leer, die unsere Stadt und unser Dorf lebenswert machen?

Die CDU-Fraktion sagt nein! Im Gegenteil:
Wir stärken das Engagement der Vereine und Verbände mit der Zusage, dass wir unsere Unterstützung bei der Verwirklichung von Projekten für das Gemeinwohl, wie in den vergangenen Jahrzehnten auch weiterhin zusichern! Das gilt für die Sportvereine in Horstmar und Leer genauso wie für weitere kinder- und jugendfördernden Vereine und Verbände. Das gilt für den Schützenverein Haltern bei der Verwirklichung des Teilstückes Radweg entlang der L 570 und das gilt für die Kulturroute, die Horstmar und Leer im wahrsten Sinne des Wortes verbindet.
Mit Ausgabenkürzungen??
Indem wir die Sanierung der Wirtschaftswege in diesem Jahr vollständig einstellen, wie es die SPD-Fraktion allen Ernstes in einem Antrag fordert?

Die CDU-Fraktion sagt nein! Unsere Landwirte haben erheblichen Anteil am wirtschaftlichen Wachstum unserer Stadt. Die Landwirte in Horstmar und Leer bemühen sich, unter sich ständig verschlechterten Bedingungen für die Bevölkerung hochwertige Grundnahrungsmittel zu produzieren und dabei wettbewerbsfähig zu bleiben! Im Übrigen werden die Wirtschaftswege, die auch Schulwege sind, von uns als Fahrradfahrer(innen), Wanderer und Touristen genutzt. Wir werden die kontinuierliche Sanierung weiter fortsetzen und zwar basisdemokratisch zusammen mit den Landwirten im Wegeausschuss. Eine Mittelstreichung ist mit uns an dieser Stelle nicht zu machen.
Mit Ausgabenkürzungen??
Indem wir auf den Ausbau von Kindertageseinrichtungen aufgrund steigender Nachfrage verzichten?

Die CDU-Fraktion sagt nein!
Für die Kleinsten in unserer Gesellschaft wollen wir optimale Rahmenbedingungen!
Wir können die Aussage des Bürgermeisters in seiner Haushaltsrede nur unterstreichen, dass uns die Kitas in unserer Stadt sehr am Herzen liegen. Da die Geburtenrate steigt und somit die Standorte gesichert sind, liegt es an uns im Rat auch optimale Rahmenbedingen für die von Eltern zu recht geforderten kurzen Wege zu schaffen. Kontraproduktiv wäre es, aus Kostengründen einen Standort aufzugeben, weil dies zu einem nicht zu vertretenden Mehraufwand und somit zur Belastung für die Kinder und deren Eltern führen würde.

Wir werden dafür Sorge tragen, dass die zahlreichen Kinderspielplätze in Horstmar und Leer attraktiv bleiben. Wir werden mit dem zur Verfügung stehenden Ansätzen insbesondere den Generationenpark am St. Gertrudis Haus mit einer zusätzlichen Sitzgruppe und einem weiteren Spielgerät aufwerten. Wir werden nicht zulassen, dass, wie von der SPD-Fraktion gefordert, ein nicht notwendiger weiterer Kinderspielplatz errichtet wird, der Mittel bindet, die auf den bestehenden Spielplätzen nicht mehr ausgegeben werden können. Denn wir engagieren uns mit zahlreichen weiteren Parkrangern im Generationenpark!
Mit Ausgabenkürzungen??
Indem wir einen Schulstandort der Astrid-Lindgren-Schule in Horstmar oder Leer schließen, wie es die SPD-Fraktion schon vor Jahren in Erwägung gezogen hat?

Die CDU-Fraktion sagt nein!
Wir werden, solange es in ausreichender Anzahl Anmeldungen zu den Schulstandorten in Horstmar und Leer gibt, beide Standorte verlässlich unterstützen: Kurze Beine, kurze Wege, solange unsere Eltern das wollen! Im Gegenteil: In Zusammenarbeit mit Schulleitung und Eltern werden wir die Klassenzimmer ausbauen und modernisieren. Die "Gute Schule 2020" - Mittel werden wir, insbesondere auf Wunsch der Eltern für die Digitaliserung sowie für die Ausstattung der Klassenräume in der Astrid-Lindgren-Schule einsetzen. Aber auch das Lernzentrum Arnoldinum und unsere Sekundarschule in Schöppingen werden wir weiter stärken.
Mit Ausgabenkürzungen??
Indem wir auf Entwicklungsmaßnahmen verzichten?

Die CDU-Fraktion sagt nein!
Wir werden die aktuell sehr gute Nachfrage nach Baugebieten und Gewerbegrundstücken in Horstmar und Leer fördern: Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger werden im Baugebiet Nieland neu bauen. Auch die Vermarktung von Gewerbegrundstücken und die Entwicklung von bestehenden Gewerbebetrieben treiben wir gerade erfolgreich voran.
Mit Ausgabenkürzungen??
Indem wir auf Anträge zum Haushalt verzichten?

Die CDU-Fraktion sagt nein! Trotz der angespannten Haushaltssituation muss es möglich sein, die Entwicklung unserer Stadt mit Hinblick auf zukünftige Generationen zu fördern:
Wir unterstützen daher das Vorhaben des Baus einer Querungshilfe in Haltern und beantragen die Instandsetzung des Antoniuspättken.

Zusammengefasst:
Die CDU-Fraktion will die positive Entwicklung unserer Stadt auch mit Blick auf zukünftige Generationen nicht durch Einsparungen bremsen oder zum Stillstand bringen! Denn das wird am Ende viel teurer!!

Um aber den Spagat zu schaffen, die wachsenden Pflichtaufgaben bei gleichzeitig chronischer Unterfinanzierung durch das Land bewältigen zu können und zu deren Finanzierung die positive Entwicklung von Horstmar und Leer auf der anderen Seite nicht abbremsen oder zum Stillstand bringen zu müssen, ist es eine Entscheidung der Vernunft und der Verantwortung, die Ertragsseite zu stärken, um das Gesamtergebnis unseres Haushaltes ausgeglichen gestalten zu können.

Dabei sind wir keineswegs Erfüllungsgehilfen des Bürgermeisters und seiner Verwaltung, wie die Opposition es teilweise zu verbreiten versucht, sondern wir sind die verantwortlichen Entscheidungsträger, die sich unter Berücksichtigung aller Argumente für und gegen eine Steuererhöhung mit Weitblick und Besonnenheit, für eine Anhebung entscheiden werden.

Gemeinsam mit dem Bürgermeister haben wir sehr konstruktiv und bisweilen auch kontrovers und ohne Vorbehalte alle Gesichtspunkte von möglichen Einsparpotentialen über alle Produktbereiche hinweg zur Verbesserung unserer Haushaltssituation beraten, um Horstmar zukunftssicher aufzustellen.
Dabei gab es keine Tabu`s oder Zurückhaltung zu möglichen Sparüberlegungen. Diese sind aber auch nach intensiver Prüfung in keinem Produktbereich des Haushaltes sichtbar. Dabei ist uns sehr bewusst, dass Steuererhöhungen grundsätzlich kein Allheilmittel zur Verbesserung unserer Haushaltslage sind.

Aber, wenn uns das Land NRW gerade in den vergangenen Jahren die finanzielle Grundlage entzieht, den Haushaltsausgleich zu schaffen und auf lange Sicht keine Hilfe zu erwarten ist, weil es dem Land NRW selber immer schlechter geht, müssen wir uns selber helfen.
Die Gesamtsituation unseres Landes NRW ist erschreckend. Die Wirtschaft verzeichnet seit Jahren 0% Wachstum. Im Vergleich zu anderen Bundesländern werden unsere Schüler lediglich mit 5.700€, das ist bundesweiter Tiefststand, gefördert. Das Land NRW schreibt als eines von drei Ländern rote Zahlen und hat eine pro Kopf Verschuldung von 13.576€ zu verzeichnen. Das sind Fakten, die uns der letzten Illusion berauben, dass sich unsere Einnahmen bis zum möglichen Erreichen der Schuldenbremse in 2020 durch die Unterstützung des Landes NRW nachhaltig verbessern werden.

Statt einer immer stärker werdenden rot-grünen Restriktionspolitik mit immer neuen kostenträchtigen Auflagen und Bürokratiemonstern für die Kommunen brauchen wir Aufbruchsstimmung, Innovation, Dynamik und Wirtschaftskraft in Nordrhein-Westfalen und eine Gemeindefinanzreform, die ihren Namen verdient.
Um die Probleme anzugehen und gemeinsam lösen zu können sollte daher, ich zitiere das Motto der Zukunftskonferenz der CDU am 09.10.2015, ein "Geist der Zuversicht" bei allen Fraktionen des Rates einziehen. Wir können und werden selbst mit den Steuererhöhungen Horstmar und Leer gut leben können.
Im Ergebnis bleibt festzuhalten, dass wir uns nur selber helfen können.

Um bei Mark Twain zu bleiben, etwas Positives zum Schluss. Nach Berechnungen der Verwaltung besteht, sofern die Rahmenbedingungen so bleiben, die Hoffnung in ein paar Jahren wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Dieses zarte Pflänzchen der Hoffnung sollten wir gemeinsam pflegen.
Wir danken Herrn Bürgermeister Robert Wenking, dem Kämmerer Georg Becks und allen Mitarbeitern der Verwaltung herzlich für die fachkompetente aufwendige Detailarbeit und die kompetente Begleitung in den Fraktions– und Ausschussberatungen.

Winfried Mollenhauer, Fraktionsvorsitzender

Landrat Dr. Klaus Effing in der Bürgersprechstunde

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 01.02.17 Ein willkommener Gast war Landrat Dr. Klaus Effing bei der von der CDU Leer organisierten Sprechstunde im Gemeinschaftskeller der Grollenburg. Zahlreiche Bürger nutzten die Gelegenheit, den Landrat persönlich kennenzulernen aber auch um persönliche Anliegen vorzutragen.

Sie erlebten einen Landrat, der Spaß an seiner Aufgabe hat und seine ganze Kraft dem Kreis widmet. "Die Arbeit macht überwiegend Spaß" berichtete er den Teilnehmern an der Sprechstunde. Doch bevor er sich den Fragen und Anliegen der Bürger stellte, besuchte er den Dorfladen. "Mein Sohn mag so gerne die Currywürstchen im Glas, die muss ich ihm dann immer mitbringen", wurde Effing ganz persönlich.

Kreistagsmitglied Andreas Schulte erinnerte an frühere Sprechstunden. Vor allem habe man immer den Eindruck gewonnen, dass Effing bei den Sprechstunden keine Versprechungen mache, die er später bei Überprüfung im Kreishaus nicht halten könne. Gut informiert war Dr. Klaus Effing über das, was den Bürgern von Leer auf der Seele brennt. Er kannte das "Integrierte Handlungskonzept" und auch die Problematik mit der Umgestaltung der Ortseinfahrt von Burgsteinfurt kommend.

Hier versprach er, mit den Mitarbeitern im Straßenbauamt in Zusammenarbeit mit der Stadt ernsthafte Überlegungen zur Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit aber auch für die optische Verschönerung der Ortseinfahrt anzustellen. Eine für den Ortsteil Leer positive Mitteilung hatte der Landrat noch mit im Gepäck. Der Kreis Steinfurt reagiere auf die demografische Entwicklung mit einer Aufstockung des Rettungsdienstes sowohl in personeller Hinsicht als auch in bezug auf zusätzliche Einsatzfahrzeuge. Dadurch solle erreicht werden, dass die Zeit vom Eingang der Notfallmeldung in der Leitstelle bis zum Eintreffen des Einsatzfahrzeugs am Notfallort, zur Zeit mit 12 Minuten im ländlichen Raum festgezurrt, eingehalten bzw. verringert werden könne.

Effing lobte ausdrücklich den Einsatz der Sanitäter vor Ort, die in Horstmar beim DRK installiert wurden. Zum gesamten Bereich des Rettungsdienstes konnte der Landrat bis ins Detail gehende Auskünfte erteilen, denn er war vor seiner Wahl im Bereich der betriebswirtschaftlichen Organisation des Rettungsdienstes beim Kreis Steinfurt tätig. Dr. Klaus Effing ist nicht nur Landrat sondern auch Chef der Kreispolizeibehörde. In dieser Eigenschaft wollte er von den Besuchern wissen, ob die Präsenz des Bezirksbeamten vor Ort ausreichend sei. Sie wurde von den anwesenden Bürgern als positiv bezeichnet.
- fn -

Stele für den Bürgerpark

... vergrößern
Foto: Neugebauer

Leer, 01.02.17 Bürgermeister Robert Wenking hatte dem Ortskulturring anlässlich des 125jährigen Bestehens des Ortsteiles Leer eine Sandsteinplatte mit entsprechender Inschrift geschenkt. Über die Verwendung wurde jetzt entschieden.

Die Tafel soll im Dorfpark den Bürgern zugänglich gemacht werden. Entschieden wurde, dafür eine Stele zu errichten. Hinsichtlich des Kopfabschlusses mit den Maßen 75 cm x 75 cm wurden Kontakte mit dem heimischen Künstler Erich Büscher-Eilert aufgenommen und gemeinsame Lösungen diskutiert. Dabei wurden ganz konkrete Vorstellungen für die Gestaltung entwickelt.

Es soll ein Relief aus Bronze werden. Auch für die Gestaltung gibt es bereits Ideen. „Was ist das besondere an Leer, was macht Leer aus“ möchte Erich Büscher-Eilert darstellen. Dabei denkt er an das rege Vereinsleben, die funktionierende Gemeinschaft und den Zusammenhalt des Ortes. Wiederfinden müsse man aber auch die Quelle, den Leerbach und die Mühlen, natürlich auch die Kirche von Ss. Cosmas und Damian. Darstellen möchte er auch die Landwirtschaft mit Getreideanbau und Viehhaltung.

Weitere mögliche Motive könnten die Windkraftanlagen, die Grollenburg und Haus Alst sein. Die Bronzeplatte mit dem Relief ist nicht zum Nulltarif zu haben. Andreas Loos, der Vorsitzende des Leerer Ortskulturringes, bittet die Bevölkerung um entsprechende Spenden. Sie können überwiesen werden auf das Konto des Ortskulturringes bei der hiesigen Volksbank IBAN Kontonummer: DE52401642560013561840 BIC: GENODEM1LAE. Das Ausstellen einer Spendenbescheinigung ist möglich.

Die CDU Leer ist mit gutem Beispiel vorangegangen und hat eine Spende ich Höhe von 250 € bereitgestellt.
- fn -

"Alte Herren" holen Wanderpokal

... vergrößern.

Leer, 23.01.17 Daran konnten sich auch die ehemaligen Kicker in der Halle nicht mehr erinnern, wann die "Alten Herren" zuletzt das vereinsinterne Turnier gewonnen hatten. Dass sie noch technisch einen sauberen Fußball spielen können und die notwendige Kondition besitzen, davon konnten sich die knapp 150 Besucher und Teilnehmer am Samstag, den 21.01.2017, in der Sporthalle in Leer überzeugen lassen.

Im anschließenden 7-Meter-Schießen zeigten sie dann auch noch ihre ganze Routine. Als einzige Mannschaft verwandelten die "Alten Herren" alle 5 Strafstöße und holten mit dem besten Torwart des Turniers somit insgesamt drei Auszeichnungen.

Torschützenkönig mit insgesamt 7 Treffern wurde Timo Hüsing. Der Kapitän der ersten Mannschaft wurde von den anderen Teams auch als bester Spieler des Turniers gewählt. Den Fairnesspreis teilten sich die Ausrichter "Jedermänner"mit der "A II-Jugend".

Der Wanderpokal der CDU - Leer wurde durch Ludger Hummert im Beisein des Vorsitzenden Thomas Selker von Westfalia Leer überreicht mit den Glückwünschen und der Hoffnung, dass diese Veranstaltung noch viele Jahre stattfinden möge, da es den Zusammehalt der Gemeinschaft aller fördert.
- lhu -

Trotz starker Einschränkungen Handlungsspielräume erhalten

... vergrößern.

Horstmar, 19.01.17 Am Freitag, den 13.01.2017, traf sich die CDU-Fraktion zu ihren diesjährigen Etatberatungen im Hotel-Restaurant Holskenbänd.

Bürgermeister Robert Wenking und Kämmerer Georg Becks stellten die Grunddaten des Gesamthaushaltes 2017 vor. Die CDU-Fraktion stellt nach ausführlicher Diskussion fest, dass die kleinen kreisangehörigen Kommunen mangels ausreichender Landeszuweisungen mit immer neuen Aufgaben auf sich allein gestellt sind.

Der Handlungsspielraum des Rates wird durch diese Entwicklung stark eingeschränkt. "Wir haben uns sehr lange mit der Frage der Steuererhöhungen beschäftigt und gelangen zu der Auffassung, dass wir die Standards in Horstmar und Leer bezüglich der Kindertageseinrichtungen, der Schulen, im Sport sowie bei der Feuerwehr erhalten wollen", erläutert Winfried Mollenhauer die Begründung für die Zustimmung zur Steuererhöhung.

Weitere spürbare Einsparungen im Etat würden zulasten des nach unserer Vorstellung Mindestangebotes für Horstmar und Leer gehen. Der Erhalt der guten Infrastruktur vor Ort hat für uns höchste Priorität und wir wollen weder in Horstmar noch Leer einen Schulstandort schließen oder Kürzungen im Bereich des Breitensports sowie bei den Vereinen und Verbänden vornehmen, die die Kommune bei ihrer Arbeit für das Gemeinwohl unterstützen und entlasten.

Obwohl der Kreis Steinfurt den Hebesatz der Kreisumlage für das Haushaltsjahr 2017 senkt, zahlt die Stadt Horstmar allein Richtung Kreis Steinfurt 3,5 Mio. Euro und damit 150.000 € mehr als im Vorjahr. Das können wir vor Ort nicht oder nur unter der Voraussetzung auffangen, dass wir unsere Standards weiter herunterfahren. "Wir wollen aber die Schulen fit machen für die digitale Zukunft, die Modernisierung der Klassenräume, weitere Baugebiete, Ausbau der Breitbandversorgung, die Stärkung des Generationenparks mit Spielgeräten und Ruhebänken, die Verwirklichung eines Bürgerradweges in der Bauerschaft, Haltern, die Querungshilfe am Ortsausgang Halterner Straße, den von Bürgerinnen und Bürgern vorgeschlagenen und Horstmar und Leer verbindendenden Kulturpfad und wir wollen die Dachsanierung des Lernzentrums Arnoldinum. Das sind keineswegs Luxusmaßnahmen, sondern die Erfüllung von Aufgaben, die Horstmar und Leer fit für die Zukunft machen," so die CDU-Fraktion in ihrer Stellungnahme zum Haushalt.

Eine wichtige Maßnahme zur Strukturverbesserung haben wir schon auf den Weg gebracht, so der Fraktionsvorsitzende weiter. Als Ergebnis der Etatberatungen wollen wir die ersten notwendigen Investitionen im Schulbereich, die aus dem Förderprogramm "Gute Schule 2020" und aus den Infrastrukturmitteln finanziert werden sollen, schon in 2017 umsetzen.
Wir als CDU-Fraktion haben die Eltern der Astrid-Lindgren Schule von Beginn an in dem Bemühen unterstützt, die gewünschten Änderungen zeitnah vorzunehmen und mit Ihnen gemeinsam die Wunschliste priorisiert. Wir haben den ersten Umsetzungsantrag, beim dem zunächst die IT/Vernetzung in allen Klassenräumen und die räumliche Ausstattung verbessert werden soll, in die nächste Sitzung des Schulausschusses am 24.01.2016 eingebracht. Weitere Mittel aus dem Infrakstrukturförderprogramm sind für das Lernzentrum für die dringend erforderliche Dachsanierung vorgesehen.

Für Interessierte besteht die Möglichkeit bei der Veranstaltung am 25.01.2017, 19.30 Uhr im Hotel-Restaurant Holskenbänd stattfindenden Veranstaltung "Daten, Fakten, Analysen" gemeinsam mit dem Bürgermeister Robert Wenking den Haushaltsentwurf 2017 und das Beratungsergebnis der CDU-Fraktion zu diskutieren.

Dazu laden der CDU-Ortsverbandvorsitzende Herrmann ten Winkel und der CDU-Fraktionsvorsitzende Winfried Mollenhauer alle Horstmarer Bürgerinnen/Bürger ein.
- wmo -

Knack- und Eckpunkte des Haushaltes für Leer

... vergrößern.
Foto: Neugebauer

Leer, 11.01.16 Informationen aus erster Hand über die Haushaltssituation der Stadt Horstmar unter besonderer Berücksichtigung des Ortsteiles Leer erhielten die Besucher einer Veranstaltung, zu der die CDU Leer in die Gaststätte Selker eingeladen hatte.

"Wir laden bereits zum zweiundzwanzigsten Male zu einer derartigen Informationsveranstaltung ein" blickte CDU-Vorsitzender Ludger Hummert zurück. Man habe damit gute Erfahrungen gemacht, denn die Bürger erhalten nicht nur Informationen sondern können auch Anregungen für den Haushalt einbringen.

So monierte Ralf Arning, dass es mit der Umgestaltung der Dorfstraße im Rahmen der Aktion "Unser Dorf soll schöner werden" trotz jahrzehntelanger Planungen mit "rundem und eckigem und ovalem Tisch" nicht weiter gehe. Bürgermeister Robert Wenking nannte die Gründe: "Es handelt sich um eine Landesstraße und der Landesbetrieb Straßenbau ist bei den Realisierung mit im Boot." Außerdem hoffe er auf finanzielle Unterstützung aus Fördertöpfen des Landes und des Bundes, damit die Belastung für die Anlieger im Rahmen der zu veranlagenden KAG-Beiträge angemessen sei.

"Wenn uns keiner hilft, müssen wir uns selber helfen" bat Bürgermeister Robert Wenking um Verständnis für die beabsichtigte Erhöhung der Grundsteuer und der Gewerbesteuer Die finanzielle Misere der Stadt Horstmar mit einem nicht ausgeglichen Haushaltsplanentwurf für 2017 sei nicht etwa auf eine schludrige, verantwortungslose Finanzpolitik seitens der Stadt zurückzuführen,sondern durch Übertragung von Aufgaben an die Stadt ohne finanzielle Entlastung, eine Kürzung der Landesmittel bei den Schlüsselzuweisungen (allein 500.000 €) , die Belastung durch die Kreisumlage (3,5 Mio €) und eine Halbierung der Gewerbesteuer auf 2,1 Mio €.

Die Aufwendungen sind weitestgehend durch Gesetz oder Vertrag vorgegeben, wir entscheiden letztendlich nur noch über 3 v.H. der Aufwendungen in Form der freiwilligen Leistungen“ machte Bürgermeister Robert Wenking deutlich. Zu diesen freiwilligen Leistungen zählte Wenking u.a. die Zuschüsse an die Sportvereine in Höhe von 1.500 €, die Förderung der allgemeinen Jugendpflege mit 48.000 € sowie den Zuschuss an den Marketingverein „HORSTMARErleben“ in Höhe von 30.000 €, davon 15.000 € für die Wahrnehmung der Aufgaben im Tourismus und 15.000 € für die Durchführung der Kulturarbeit vor Ort.

Bei allem Klagen sah Bürgermeister Robert Wenking dennoch ein Licht am Ende des Tunnels, denn der vorliegende Haushalt schließe nur noch mit einem Minus von 188.900 € ab, im Jahre 2015 habe der Fehlbetrag sogar 1,6 Mio Euro betragen. Dabei setzte er die Erhöhung der Steuermessbeträge für die Grund- und Gewerbesteuer voraus. Dadurch werde voraussichtlich ein Mehrertrag in Höhe von 245.000 € erzielt.
Kreistagsmitglied Andreas Schulte berichtete aus der Schwerpunktarbeit im Kreistag, bei der er sich in verschiedenen Felder intensiv eingebracht habe.
- fn -

CDU-Fraktion berät Haushalt

Horstmar, 11.01.17 In der Sonderfraktionssitzung der CDU mit Bürgermeister Robert Wenking und Kämmerer Georg Becks am kommenden Freitag (13. Januar) um 17.30 Uhr bei Holskenbänd stehen Gestaltungsthemen wie Investitionen in die Kindertageseinrichtungen und Schulen, Bürgerradweg Haltern, Erlebnispfad HoLe, Ausweisung und Erschließung von Baugrundstücken in den Baugebieten Nieland, Koppelfeld III und Grollenburg, Querungshilfe Halterner Straße, Nahverkehrsplan des Kreises Steinfurt, gute Busverbindungen und Unterstützung der gemeinwohlorientierten Vereine und Verbände in Horstmar und Leer im Vordergrund der Haushaltsplanberatungen für das Jahr 2107.

"Angesichts der finanziellen Situation der Stadt Horstmar, die im Wesentlichen auf verminderte Schlüsselzuweisungen des Landes im Verhältnis zu stetig steigenden Aufgaben und Kosten im Sozialbereich, für Inklusion, für die Unterbringung, Versorgung und Integration von Flüchtlingen und tatsächlich steigender Abgaben an den Kreis Steinfurt zur Finanzierung der Kreisaufgaben zurückzuführen ist, liegt der CDU-Fraktion insbesondere die Aufrechterhaltung der Standards für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort am Herzen.

Aus diesem Grunde werden wir auch über die vorgeschlagene Steuererhöhung ausführlich und verantwortungsbewusst entscheiden." informiert Fraktionsvorsitzender Mollenhauer über die wichtigen Beratungsthemen.
- wmo -

nach oben

   
Linie

Seite drucken

Ticker:
Linie