Christlich Demokratische Union Deutschlands
CDU Horstmar und Leer
   
   HomeHome  HomeKontakt  ImpressumImpressum  HomeDatenschutzerklärung
Stand: 27 Mai, 2018
  öffne PDF-Datei
 

Mitteilungen2017

Mitteilungen2016

Mitteilungen2015

Mitteilungen2014

Mitteilungen2013

Mitteilungen2012

Mitteilungen2011

Mitteilungen2010

Mitteilungen2009

Besucherzähler

 

Archiv

Mitteilungen und Berichte 2012

 

Reise nach Berlin gewonnen

... in 1024x682
Foto: Neugebauer

Leer, 20.12.12Der fünfjährige Hennes May, wohnhaft Haltern 62, gewann den Hauptpreis beim diesjährigen Dorffest: eine viertägige Reise nach Berlin.

Der Bundestagsabgeordnete Jens Spahn (CDU), der diese Reise gesponsert hat, überbrachte jetzt der Familie May im Beisein des Leerer CDU-Vorsitzenden Ludger Hummert den Reisegutschein. Die Eltern des kleinen Henning, Markus und Ina May, werden die Reise zu Beginn des nächsten Jahres antreten.
- fn -

nach oben

Weihnachtsgruß CDU Leer

Brief als PDF

Leer, 14.12.12Sehr geehrte Damen und Herren, liebe CDU Freunde,

erneut neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Es waren sicher nicht nur gute Nachrichten, die uns alle in den vergangenen Monaten bewegt und mitunter auch aufgeregt haben. Dabei sollte man aber nicht übersehen, was auch in diesem Jahr wieder Gutes für die Menschen, die Wirtschaft und die Umwelt in unserem Ort getan worden ist.

Es war ein Jahr, welches in all seinen Momenten von gegenseitigem Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung geprägt war.

Ihre Leistungsbereitschaft, Motivation und Einsatzfreude sind das Fundament unserer Gemeinschaft.
Dafür danken wir jedem einzelnen ganz herzlich,
ebenso für die gute Zusammenarbeit, manch regen Gedankenaustausch und das Vertrauen, das Sie uns entgegen bringen.
Wir stehen vor dem Start in ein neues Jahr, freuen wir uns gemeinsam auf die Herausforderungen und auf neue Ziele.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir erholsame Festtage und für das neue Jahr Glück, Zufriedenheit und Gesundheit.

Ihr Team der
Dorfpartei CDU – Leer
( L.Hummert )

nach oben

Weihnachtsgruß CDU Horstmar

Brief als PDF

Horstmar, 13.12.12Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Parteifreunde/innen,

das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu und es ist die Zeit gekommen einen Ausblick auf das Vergangene und das Zukünftige zu wagen.

Im Jahr 2012 konnten so erfolgreiche Ereignisse wie die in Inbetriebnahme des Feuerwehrgerätehauses, die Eröffnung der Radbahn Münsterland sowie der Fertigstellung der Schulmensa an der Dietrich Bonhoeffer Schule verwirklicht werden. Auch im kommenden Jahr hoffen wir trotz der maroden Haushaltslage wieder einige geplante Projekte angehen zukönnen. Dazu gehören z.B. der Radweg an der Schöppingerstr. und der Generationenpark am Gertrudishaus.

Auch im Jahresprogramm der CDU Horstmar wird es einige Änderungen geben.
Der Vorstand der CDU hat beschlossen im neuen Jahr Bürgersprechstunden einzuführen. Dort haben dann die Bürger der Stadt eine Möglichkeit ihre Wünsche und Anregungen vorbringen. Die Sprechstunden werden ca.
alle 2 Monate an einem Freitag um 16:00 Uhr stattfinden. Dort wird es dann auch möglich sein mit dem Landrat, den Landtags- oder Bundestagsabgeordneten und Ratsmitgliedern zusprechen. Für unsere erste Bürgersprechstunde am 25.01.2013 konnten wir unsere Landtagsabgeordnete Christina Schulze-Föcking gewinnen. Die geplanten Termine für die weitern Sprechstunden stehen in der Übersicht auf der zweiten Seite. Wir hoffen auf eine gute Beteiligung der Bevölkerung und möchten Sie bitten für diese Veranstaltungen auch in ihrem Bekanntenkreis Werbung zumachen.


Wie in den vergangenen Jahren werden wir aber auch im Kommenden unsere Reihe „Horstmarer Dialoge“ vorsetzen. Sie stehen dieses mal unter Überschrift

„Ausbildung, Beruf, Zukunft“
Daneben sind noch einige weitere Veranstaltungen im nächsten Jahr geplant, deren genauen Termine aber noch nicht alle feststehen.

Wir möchten Sie bitten, sich rege an unserem politischen Leben in Horstmar einzubringen und an den Veranstaltungen teilzunehmen.

„Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien frohe Feiertage
im Kreise Ihrer Angehörigen und Freunden sowie einen guten
Rutsch in ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Jahr 2013.“


Mit herzlichen Grüßen

Hermann ten Winkel

 

nach oben

Ausbau Radweg mittelfristig denkbar

... in 1024x682
Foto: Neugebauer

Leer, 28.11.12Ludger Hummert, der Vorsitzende der Leerer CDU läßt nicht locker, wenn es um den weiteren Ausbau des Radweges an der Landesstraße 570 von der Kreisstraße 65 bis zur Kreisgrenze Steinfurt/Borken in der Leerer Bauerschaft Haltern geht.

Hummert hatte dem Vorsitzenden des Regionalrates Engelbert Rauen einen Brief überreicht, in dem er noch einmal auf die Dringlichkeit und Wichtigkeit dieser Maßnahme hinweist und Gründe für einen Ausbau nannte (wir berichteten darüber). Seine Beharrlichkeit könnte jetzt mit einem Teilerfolg belohnt werden.

In einem Schreiben an Ludger Hummert weist Engelbert Rauen darauf hin, dass die Maßnahme im Bauprogramm für 2012 noch auf Rang 26 geführt werde. Alle Maßnahmen dieses Bauprogrammes würden vom Landesbetrieb Straßenbau jährlich nach einem durch das Landesverkehrsministeriums festgelegten Priorisierungsverfahren fachlich neu bewertet.

Das für die Erarbeitung der aktuellen Regionalratsvorlage zum Bauprogramm 2013 zuständige Verkehrsdezernat der Bezirksregierung Münster habe ihm nun, so Rauen, vorab mitgeteilt, dass die fachliche Neubewertung für das Jahr 2013 immerhin zu einem Aufrücken des Radweges auf Rang 14 geführt habe. Der Regionalrat werde am 17. Dezember einen Prioritätenbeschluss hinsichtlich der wichtigsten Maßnahmen im Regierungsbezirk Münster fassen. Das Aufrücken der Maßnahme auf Rang 14 lasse zumindest eine mittelfristige Realisierung der Maßnahme erwarten, schreibt Engelbert Rauen abschließend.
- fn -

nach oben

Ludger Hummert lässt nicht locker

... in 1024x682
Foto: Neugebauer

Leer, 16.11.12Ludger Hummert, der Vorsitzende der CDU Ortspartei Leer, lässt nicht locker, wenn es um die Verwirklichung des Radweglückenschlusses an der L570 Richtung Schöppingen geht. In einem Schreiben an den Vorsitzenden des Regionalrates Engelbert Rauen, das er jetzt persönlich überreichte, stellte er schriftlich die Dringlichkeit der Verwirklichung dar.

Dabei erinnerte er an die Aktivitäten der Einwohner der Bauerschaft Leer-Haltern hin. Sie bauten in den Jahren 2008 und 2009 einen 1,8 km langen Radweg an der nördlichen Seite der L570 vom Ortsausgang Leer bis zur K65. Einen großen Teil der Arbeiten führten sie in Eigenleistung aus und investierten dabei etwa 2500 Arbeitsstunden. In den Jahren 2010 und 2011 wurde unter der Federführung der Gemeinde Schöppingen ein Radweg an der L570 von Schöppingen Richtung Leer bis zur Kreisgrenze Borken/Steinfurt fertig gestellt. Er endet bislang hier an der L570 nördlich Seite auf freier Strecke.

Somit fehle noch eine Reststrecke von 1244 Metern Radweg entlang der L570 von der Kreisgrenze bis zur Einmündung der K65 auf die L570.

Die Reststrecke stelle sich im Moment für die Radfahrer und Fußgänger als außerordentlich gefährlich dar, weil in diesem Teilbereich der L570 der Regelquerschnitt der Straße im Allgemeinen eine Fahrbahnbreite von max. 5,20 m nicht überschreitet. Ferner seien in diesem Teilbereich mehrere starke Kurven mit engen Radien zu verzeichnen. Der Höhepunkt der Gefährdung finde in Höhe des Anwesens Kinzel, Haltern 26, statt, in der sich eine Doppelkurve befindet, die für den Verkehrsteilnehmer von weiten nicht überschaubar sei und einen Begegnungsverkehr nur unter einer äußerst verhaltenen Fahrweise der Verkehrsteilnehmer zulasse. Diese Streckenführung werde im weiten Umfeld von Motorradfahrern als hervorragende "Rennstrecke"bekannt und genutzt.

Des Weiteren, so schreibt Ludger Hummert, befänden sich genau an dieser Reststrecke zwei Reiterhöfe (Reiterhof Gauxmann und Reiterhof Palster), die nur über diesen Teilbereich der L570 zu erreichen seien. Somit lasse sich feststellen, dass dieser Bereich der Straße von Radfahrern hoch frequentiert werde. Auch wäre dieser Lückenschluss für den Radtourismus von Nöten, da diese Strecke gern von Radfahrern genutzt werde, die den Schöppinger Berg auf ihrem Weg zum Ziel umfahren möchten.

Und nicht zuletzt werde diese Reststrecke von allen im Umland beheimateten Schülern benutzt, die nur an einer Sammelhaltestelle im weiterführenden Bereich der L570 (Halterner Kapelle) zu ihren weiterführenden Schulen per Bus gelangen können. Hierbei sei zu bedenken, dass seit dem gemeinsamen Schulzweckverband Horstmar- Schöppingen im Jahre 2008/09 hier der Verkehr sowohl mit dem Fahrrad als auch mit dem Schulbus erheblich zugenommen habe.

Ludger Hummert bemerkte, dass eine Verwirklichung des Radweg-Lückenschlusses durch eine Bürgerinitiative wegen der besonders schwierigen Streckenführung fachlich und arbeitstechnisch nicht gewährleistet werden könne und die in der Bauernschaft Haltern lebenden Einwohner im ersten Bauabschnitt schon mehr als 2500 Arbeitsstunden geleistet und hiermit schon über Gebühr zum Wohle der Allgemeinheit beigetragen hätten.

Ein möglicher Lösungsansatz zur Verwirklichung des Lückenschlusses würde in diesem Bereich durch eine gemeinsame Ausschreibung von Radwegebau und Fahrbahndecken-erneuerungsmaßnahmen zu einigen Synergieeffekten führen, die die Maßnahmen dadurch sicherlich nicht verteuern.

Wie sie lesen gibt es für den Weiterbau des Radweges Richtung Schöppingen umfangreiche Gründe, um eine überhöhte Gefährdung der Radfahrer und Fußgänger auf der von uns beschriebenen Teilstrecke auszuschließen.

Engelbert Rauen versprach, sich für das Anliegen einzusetzen. Er werde prüfen lassen, so Rauen, dass die bei der Bezirksregierung geführte Prioritätenliste unter Berücksichtigung der vorgetragenen Argumente überarbeitet werde. Nur dann sei die Verwirklichung im Zeitalter des knappen Geldes realistisch.
- fn -

nach oben

Jens Spahn kandidiert wieder

... in 1024x681
v.l.n.r.: Ludger Hummert, Christopher Kerkau, Bernhard Gerdes, Jens Spahn, Petra Raus, Bernhard Wickenbrock und Engelbert Meis

Leer, 14.11.12Mit zu den ersten Gratulanten für das großartige Abschneiden (95,3%) von Jens Spahn zur Aufstellung in seinem Wahlkreis (Steinfurt/Borken) zur nächsten Bundestagswahl zählten die Delegierten der CDU Leer.

Schon vor 10 Jahren, bei der Aufstellung des Christdemokraten aus dem Kreis Borken für den gemeinsamen Wahlkreis Borken/Steinfurt, waren es die Delegierten aus Leer, die für Jens Spahn als junger Mann ihre Unterstützung zusagten. Genauso kann er sich heute der Unterstützung der Leerer Dorfpartei sicher sein.
- lhu -

nach oben

Arbeitsgespräch mit der Kreisvorsitzenden

... in 1024x650
v.l.n.r.: Helmut Perick, Hermann ten Winkel, Josef Robert, Christina Schulze Föcking, Winfried Mollenhauer, Ben Klare und Dieter Bielefeld
Foto: Jutta Janßen

Horstmar, 08.11.12Zu einem intensiven und sehr anregenden Gedankenaustausch traf sich der Vorstand der Horstmarer CDU kürzlich mit MdL Christina Schulze Föcking. Wunsch aller war es, die Zusammenarbeit deutlich zu intensivieren, denn für Christina Schulze Föcking ist der direkte Draht zur Basis unverzichtbar in ihrer Arbeit.

Die in gewissen Abständen regelmäßig stattfindenden Horstmarer Dialoge, die für jeden interessierten Bürger offen sind und gesellschaftlich relevante Themen wie z.B. die Rentenansprüche gerade für Frauen oder die Ausbildungssituation in Handwerksbetrieben aufgreifen, sah sie als guten Weg, mit Menschen ins Gespräch zu kommen und zu erfahren, wo der Schuh drückt und worauf Politik achten und hören sollte.

Den Vorstandsmitgliedern sicherte sie zu, sich Klarheit zu verschaffen über den derzeitigen Stand zum Bau oder Nichtbau der geplanten Umgehungsstraße L 580 N, zu der die Stadt mit der intensiven Planung und der Finanzierung des Kreisverkehrs an der Koppelstraße als dazugehörige Vorausleistung erheblichen finanziellen Aufwand geleistet hat.

Ebenso wird sie auch über die im Ergebnis immer noch offene Beratung zur Dichtheitsprüfung informieren. Unter dem Stichwort, "wir sind vernetzt" lenkte sie das Augenmerk auf eine engere Zusammenarbeit der Ortsverbände, die dazu beitragen soll gute Ideen und Aktionen einander mitzuteilen, denn schließlich müsse nicht jeder das Rad ständig neu erfinden. Weitere gemeinsame Termine wurden ins Auge gefasst, bevor man sich mit einem herzlichen Dank für das offene und freundschaftliche Gespräch voneinander verabschiedete.
- jja -

nach oben

Einführung in das Erbrecht

... in 1024x682
Foto: Neugebauer

Leer, 05.11.12Im Rahmen ihrer besonderen Themenabende hatte die CDU Ortspartei Rechtsanwalt Klaus Rüße aus Leer am 23. Oktober zu einem Einführungsvortrag in das Erbrecht eingeladen.

Für viele Bürger sei gerade die Weitergabe des geschafften Vermögens an die Familie und die Formulierung des letzten Willens mit ihren evtl. Auswirkungen ein riesiges Thema geworden, hieß es dazu in der Einladung. Das Erbrecht sei ein Grundrecht um damit Verfügungen über das Eigentum oder andere veräußerbare Rechte für den Eintritt des eigenen Todes hin zu regeln. Erben, Pflichtteilsberechtigte und Vermächtnisnehmer bekamen an dem Abend umfangreiche Informationen.

Weil – wie der Referent Klaus Rüße es formulierte, ein Blick ins Gesetz die Rechtsfindung erleichtere, gab er hierzu einleitend einen kurzen Überblick. Die meisten gesetzlichen Regelungen zum Erbrecht fänden sich im Bürgerlichen Gesetzbuch. Dessen Fünftes Buch umfasse ca. 450 Paragraphen von der Erbfolge bis zum Erbschaftskauf, die natürlich nicht alle behandelt wurden.

Daneben sei aus jüngster Zeit das Lebenspartnerschaftsgesetz wichtig, nach dem die für Eheleute geltenden Regelungen auch auf gleichgeschlechtliche Partnerschaften Anwendung finden. Im Vortrag wurde zunächst die gesetzliche Erbfolge behandelt, in dem Zusammenhang kurz angerissen, dass man nicht erben muss, vielmehr durchaus die Möglichkeit bestehe, eine Erbschaft auch auszuschlagen, ehe die Fragen und Besonderheiten zum Testament, speziell auch zum gemeinschaftlichen Testament, und zum Erbvertrag dargestellt wurden.

An solchen speziellen Regeln gehe kein Weg vorbei, wenn die gesetzliche Erbfolge geändert werden solle. Angesprochen wurde in dem Zusammenhang auch, welche Konsequenzen es habe, wenn ein gesetzlicher Erbe ausgeschlossen werden solle. Er habe im Regelfall einen Pflichtteilsanspruch, es sei denn, er habe sich bestimmter Verfehlungen schuldig gemacht, so dass ihm sogar der Pflichtteil entzogen werden könne. Dargestellt wurden sodann auch die Besonderheiten, unter denen jemand erbunwürdig sein kann. Abgerundet wurde der Vortrag mit Hinweisen zum Erbverzicht, zum Erbschein und zu den Kosten.

Da das Erbrecht kompliziert ist, die gesetzlichen Regelungen viele Tücken aufweisen und Fehler teuer werden können, lautete die klare Empfehlung, einen Notar aufzusuchen, wenn individuelle Regelungen getroffen werden sollen. Im Rahmen der Beurkundung erfolge durch den Notar eine unabhängige und rechtssichere Beratung, die im Falle eines einseitigen Testaments gegenüber dem notwendigen Erbschein nach einem eigenhändigen Testament sogar noch kostengünstiger sei.

Der allgemeine Überblick führte zu Fragen der interessierten Zuhörer, die der Referent gerne und ausführlich beantwortete. Für die CDU Leer bedankte sich Ludger Hummert bei Rechtsanwalt Rüße für seine Bereitschaft, einen Überblick über das Erbrecht zu geben. Es sei nicht die letzte Veranstaltung gewesen, in der juristische Fragen angeschnitten und beantwortet werden sollen. Rechtsanwalt Rüße erklärte, es habe ihm Spaß gemacht und er komme gerne wieder.
- fn -

nach oben

Abgeordnete vor Ort

... in 1024x768
v.l.n.r.: Wilfried Mollenhauer, MdL Karl Josef Laumann, MdEP Dr.Markus Pieper, Ludger Hummert, Christina Schulze Föcking

Leer, 29.10.12Zu einem Austausch der politischen Belange vor Ort tafen sich der Vorsitzende der CDU Leer Ludger Hummert und der stellv. Vorsitzende der CDU Horstmar Winfried Mollenhauer mit Abgeordneten des Kreises MdEP Dr. Markus Pieper, MdL und CDU Fraktionvorsitzender NRW Karl-Josef Laumann sowie MdL und Kreisvorsitzende der CDU im Kreis Steinfurt Christina Schulze Föcking.

Hierbei wurde festgestellt, wie wichtig Gespräche sowohl von der Basis wie vom Parlament mit den Abgeordneten sind , damit die Bodenhaftigkeit nicht verloren geht.

Viele Vorhaben für Leer und Horstmar beinhalten auch grúndsätzlich Rücksprache mit dem Kreis, Land, Bund und der europäischen Gemeinschaft und diese Gespräche des Austausches sind hier von Wichtigkeit. Denn nach wie vor ist das Ziel der gemeinsamen Arbeit mit den Abgeordneten vor Ort den Bürger mit einzubinden und zu informieren, sowie deren Anliegen mit in den politischen Prozess aufzunehmen. Nach dem Motto: mit dem Bürger für den Bürger.
- lhu -

nach oben

Urkunde von der Bundeskanzlerin

... in 1024x682
Foto: Neugebauer

Leer, 20.10.12"Lieber Carlfried Graf von Westerholt. Sie haben die CDU Deutschlands von den Gründerjahren an treu begleitet und damit viel zu unserer erfolgreichen Parteigeschichte beigetragen. Auch wenn der Wind mal von vorne blies, haben Sie sich nicht erschüttern lassen. Diese Standhaftigkeit soll nachfolgenden Generationen Beispiel und Vorbild sein." So steht es auf einer Urkunde, die von der Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem Landesvorsitzenden Arnim Laschet und der Kreisvorsitzenden der CDU, Christina Schulze Föcking, unterschrieben ist.

Der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert überreichte jetzt diese Urkunde aus Anlaß der 65jährigen Mitgliedschaft des Grafen von Westerholt in der CDU. Seine Frau Britta ist 40 Jahre in der CDU. Sie erhielt ebenfalls eine Urkunde mit einem Blumenstrauss. Die beiden können sich darüber hinaus über Video-Aufnahmen deutscher Zeitgeschichte erfreuen.

Carlfried Graf von Westerholt erinnert sich noch an die Gründungsgeschichte der Leerer CDU. Es galt damals, die Zentrumspartei abzulösen. Die Leerer Bürger Alois Ahlers, Willi Lindenbaum und Bernhard Berning traten an den Grafen wegen der Gründung einer Leerer CDU heran. Er ließ sich nicht bitten und erhielt Unterstützung von Josef Hölscher. "Wir hatten kaum Versammlungen, einen Kassenbericht gab es nicht", erinnert sich der Graf an die Gründerjahre.

Er war in Rat der Gemeinde Leer und in der Amtsvertretung. Der Graf war sich nicht zu schade, selbst Zettel an die Bäume zu kleben mit dem Aufruf an die jüngere Bevölkerung zur Gründung einer Jungen Union. Die Aktion hatte allerdings wenig Erfolg, da sich nur ganz junge Leute aus Leer ansprochen fühlten. So richtig ins Zeug legte sich Carlfried Graf von Westerholt beim Zusammenschluss der ehemals selbstständigen Gemeinen Horstmar und Leer. Der Geehrte zollt der Leerer CDU mit seinem Vorsitzenden Ludger Hummert höchstes Lob.
- fn -

nach oben

Dorfpartei CDU Leer: Vorsitzender Ludger Hummert einstimmig bestätigt

... in 1024x682
v.l.n.r.: Michael Raue (Kassierer/Schriftführer), Ludger Hummert (Vorsitzender), Christopher Kerkau (stellv. Vorsitzender)
Foto: Neugebauer

Leer, 20.10.12"Persönlich habe ich selten eine so gute Zusammenarbeit mit Ratsmitgliedern, sachkundigen Bürgern und Einwohnern erlebt. Wir sind offen miteinander umgegangen, der Informationsfluss klappte hervorragend. Wenn man die letzten Jahre Revue passieren lässt, haben wir viel erreicht. Die Dorfpartei CDU Leer verknüpft in idealer Weise den ökonomischen mit dem ökologischen Fortschritt."

Es war Ludger Hummert, der Vorsitzende der Leerer CDU, der in der Jahreshauptversammlung der Dorfpartei im Beisein des Bundestagsabgeordneten Jens Spahn, des Kreistagsabgeordneten Reinhard Brüning und Bürgermeister Robert Wenking Rückblick hielt. Die Mitglieder wussten schon, wem sie das zu verdanken hatten. Sie honorierten das Engagement von Ludger Hummert mit einer einstimmigen Wiederwahl als erster Vorsitzender. Einstimmig wiedergewählt wurden auch der stellvertretende Vorsitzende Christopher Kerkau und Kassierer/Schriftführer Michael Raue. Den Vorstand komplettieren Christian Löbbering, Olaf Große Kleimann, Carlfried Wiefhoff und Martin Gerwers.

Aus dem Geschäftsbericht von Christopher Kerkau gingen die Aktivitäten der Leerer CDU hervor. Er nannte zahlreiche Sprechstunden mit Landrat Thomas Kubendorff, der Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking, dem Bundestagsabgeordneten Jens Spahn sowie dem Europaabgeordneten Dr. Markus Pieper. Die Bevölkerung habe die Gelegenheiten zum persönlichen Gespräch genutzt, hieß es immer wieder.

Die CDU-Mitglieder dankten es Ludger Hummert, dass er die Kontakte zu den Abgeordneten pflege. Er werde es schaffen, dass auch noch die Bundeskanzlerin nach Leer komme, hieß es in der Versammlung. Besonders gut angenommen wurden die öffentlichen Vorstandsrunden der Leerer CDU. Hier hätten Bürger ein Forum gefunden, in dem sie ihre berechtigten Wünsche und Anregungen vortragen können. Stolz ist man auf das Ergebnis der Landtagswahl. Für Christina Schulze Föcking habe man das beste Ergebnis eingefahren. Finanzielle Unterstützung durch die CDU erhielten der Mühlen- und Heimatverein und der Sportverein. Zahlreiche Gruppenreisen nach Berlin, Düsseldorf und Straßburg wurden durchgeführt.

Der Kassenbestand ist zufriedenstellend, die Kassenprüfer Franz Leusbrock und Franz Jüditz bescheinigten Michael Raue eine tadellose Kassenführung. Seine Entlastung erfolgte einstimmig.

Am 13. November 2012 wird die CDU im Gronauer Popmuseum den Kandidaten für den Bundestag des Wahlkreises 125 Steinfurt 1 - Borken 1 nominieren. Die Leerer CDU hat jetzt ihre Vertreter für diese Wahlkreisversammlung gewählt. Mit dabei war der amtierende Bundestagsabgeordnete Jens Spahn, der im November wieder kandidieren wird.

... in 1024x1202
Foto: Neugebauer

Er bedankte für die immer gute Unterstützung von Leer und um warb die Unterstützung auch für die nächste Wahl. "Wir können auf eine einzigartige wirtschaftliche Entwicklung in den vergangenen Jahren zurückblicken. Deutschland ist stärker aus der Krise rausgekommen als es reingegangen ist" sagte Spahn. Insbesondere das Münsterland profitiere von dieser Entwicklung: "In einigen Kreisen des Münsterlandes herrscht praktisch Vollbeschäftigung, Unternehmen suchen über alle Branchen hinweg Fachkräfte und haben sehr unterschiedliche Konzepte entwickelt, um dabei erfolgreich zu sein. " Im Rahmen seiner diesjährigen Sommertour unterhielt sich der 32jährige mit zahlreichen Unternehmen über dieses Thema.

Mit der Energiewende hat sich Deutschland ein wirtschaftspolitisches Großprojekt vorgenommen, so der Abgeordnete. Bereits heute sei Deutschland im Bereich der Erneuerbaren Energien weltweit Spitzenreiter. "Es sind aber auch Fehler gemacht worden, die jetzt korrigiert werden müssen. Zu hohe Förderungen müssen abgebaut werden, sie führen nicht zum Ziel", sagte Spahn. Als große Herausforderung sieht er die Höchstspannungsleitungen, die den Strom von der Nordsee in den Süden transportieren werden und auch durch das Münsterland führen.

Als weiteres großes Thema nannte er die Euro-Krise: "Es ist eine Verschuldungskrise der öffentlichen Hand und eben keine Währungskrise. Griechenland wird auf keinen Fall in die Insovlenz geschickt, weil die Auswirkungen nicht abzuschätzen wären. Aber: Wir dürfen nicht nur Geld geben und hoffen, dass sich was ändert, wir müssen Reformen auch einfordern." Deshalb sei er Bundeskanzlerin Merkel dankbar, wie sie durch die Krise führt und unterstütze ihren Kurs.
- fn -

nach oben

25 Jahre Praxis Heidler in Leer

... in 1024x682
Foto: Neugebauer

Leer, 13.10.12Vor 25 Jahren eröffnete Sabine Heidler die Landarztpraxis in Leer. Das Jubiläum wurde am 11. Oktober mit Patienten, Freunden, Kollegen, Nachbarn und Mitarbeitern gefeiert.

Ludger Hummert überbrachte die Glückwünsche der Dorfpartei CDU Leer. Er wünschte sich wie auch alle anwesenden Gäste, dass die Gemeinschaftspraxis Heidler/Schregel in Leer erhalten bleibt. Doch da gebe es keine Befürchtungen. Sabine Heidler äußerte ihre Absicht, noch weitere 15 Jahre in Leer zum Wohle der Patienten zusammen mit Dr. Uta Schregel tätig sein zu wollen.
- fn -

nach oben

Freibier zum Dorffest

... in 1024x682
Ludger Hummert sticht das Fass an

Leer, 13.10.12Beim Dorffest in Leer darf natürlich die einzig selbständige Partei vor Ort, die CDU Dorfpartei Leer, nicht fehlen. An den alle 2 Jahre stattfindenden Festlichkeiten beteiligte sich die Dorfpartei auch dieses Mal wieder mit einem Fass Freibier.

MdB Jens Spahn stellte auch dieses Jahr wieder den Hauptpreis der Verlosung: 4 Tage für 2 Personen in Berlin.
- lhu -

nach oben

Gratulation zum Jubiläum

... in 1024x786

Horstmar, 05.10.12Zum 100- jährigen Jubiläum der Theatergruppe der Gesellschaft Concordia gratulierte der CDU Ortsverband Horstmar den Mitwirkenden um Spielleiter Karl Frenking.

Die Abordnung besuchte die Theatergruppe an einem Probenabend (2. Oktober), an dem der Vorsitzende des CDU Ortsverbandes Horstmar Hermann ten Winkel den Kulturschaffenden eine Spende in Höhe von 250,- Euro überreichen konnte. Der gesamte Vorstand der CDU Horstmar wünscht den Teilnehmer noch viel Erfolg und Spaß beim bevorstehenden Jubiläum.
- htw -

nach oben

Dieter Bielefeld nimmt Abschied

... in 1024x916

Horstmar, 04.10.12Nach seiner letzten von ihm geleiteten Gesamtfraktionssitzung am 24.09.2012 wurde der langjährige Fraktionsvorsitzende Dieter Bielefeld aus eigenem Wunsch von seinem Amt verabschiedet.

Die Fraktion bedankte sich für die geleistete vertrauensvolle Zusammenarbeit und überreichte einen Blumenstrauß. Die Fraktion wünscht ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute.
- wmo -

nach oben

Josef Hovenjürgen und Christina Schulze Föcking:

SPD-Basis bestätigt Krafts Wortbruch bei der Dichtheitsprüfung

Düsseldorf, 27.09.12Als „Bestätigung für den offenkundigen Wortbruch von Ministerpräsidentin Kraft“ wertet der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Josef Hovenjürgen den heute bekannt gewordenen Offenen Brief des SPD-Ortsvereins Rheurdt (Kreis Kleve). Darin heißt es wörtlich: „Um nicht den Eindruck entstehen zu lassen, dass Aussagen die vor der Wahl getroffen wurden, bereits ein Verfallsdatum hatten, bitten wir um eine sachliche Begründung für diesen Widerruf.“ Hovenjürgen: „Wenn die SPD-Basis in einem Brief an die Ministerpräsidentin und SPD-Landesvorsitzende Kraft zugleich davor warnt, dass die Dichtheitsprüfung »sicherlich auch zukünftige Wahlen« beeinflussen kann, hat sie Recht. Die CDU macht den Wortbruch zum Thema im Parlament und setzt sich für eine bürgerfreundliche Lösung ein. Unser Gesetzentwurf liegt vor und sieht die Dichtheitsprüfung nur noch im begründeten Verdachtsfall vor.“

Der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Hovenjürgen und die Sprecherin für ländliche Räume und Verbraucherschutz Christina Schulze Föcking stellten darüber hinaus mit Blick auf die gestrige Sitzung des Ausschusses für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Naturschutz und Verbraucherschutz (26.09.2012) fest, dass die nordrhein-westfälische Landesregierung zum wiederholten Male „offenen Wortbruch“ begangen habe. Es werde eine generelle Prüfpflicht für alle Abwasserleitungen in Nordrhein-Westfalen geben, so die Regierungsvertreter. Konfrontiert mit einem Zitat der Ministerpräsidentin Kraft zur Prüfpflicht vom Mai 2012: „Ein- und Zweifamilienhäuser würde ich erst einmal davon ausnehmen“, sagte der Staatssekretär Paschedag, es liege nicht an ihm, jede Äußerung der Ministerpräsidentin zu kommentieren. Er betonte, dass es eine generelle Prüfpflicht für alle geben werde.

Hovenjürgen und Schulze Föcking: „Im Wahlkampf haben sich Mitglieder der Regierung Kraft aus wahltaktischen Gründen gegen eine generelle Prüfpflicht aller privaten Abwasserleitungen ausgesprochen. Nun zeigen sie ihr wahres Gesicht."
- Frank Rauer (Frank.Rauer@landtag.nrw.de) -

nach oben

Frauen leben länger, aber wovon?

... in 975x1485

Horstmar, 17.09.12Ausgesprochen informativ für die Besucher war der Vortrag in der Reihe der "Horstmarer Dialoge" der CDU am 11. September zum Thema "Frauen leben länger, aber wovon?"

Es gelang der Referentin, Elke Kellmann von der Deutschen Rentenversicherung Westfalen (vormals LVA Münster), in verständlicher Weise die wichtigsten Sachverhalte und den augenblicklichen gesetzlichen Stand der Rentenberechnung, unterlegt mit Beispielen aus der Praxis, anschaulich darzustellen.

... in 1350x1290
Elke Kellmann

Ihr eindringlicher Appell lautete, keine Lücken im Versorgungsverlauf aufkommen lassen, denn jeder Monat zählt! So erläuterte sie die Berechnung der Entgeltpunkte, die Rentenformel, die Auswirkungen von Kindererziehungszeiten und Kinderberücksichtigungszeiten, zeigte auf, wie sich Minijobs und private Aufstockung der dort geleisteten Pflichtbeiträge auf die Rentenzeiten auswirken und ebenso Zeiten für die Pflege Angehöriger und wie der Versorgungsausgleich im Falle der Scheidung sich auswirkt.

Andiskutiert wurden auch die verschiedenen Modelle, die zur Vermeidung der Altersarmut im Augenblick in der politischen Diskussion sind und sie hoffte in ca. einem halben Jahr mehr zu diesem Thema sagen zu können. Ganz herzlich bedankte sich der Vorsitzende der Horstmarer CDU Hermann ten Winkel bei Elke Kellmann für den äußerst interessanten Abend, bedauerte dabei aber auch , dass gerade junge Frauen diese Chance, sich über ein für sie wichtiges Thema zu informieren, nicht genutzt hätten.
- jja -

nach oben

Instandsetzung mit zweifelhaftem Erfolg

... in 1024x786
... in 1024x774

Leer, 14.09.12Nach Instandsetzungsabeiten an der L 570 (ab Abzweig von der L 580 in Richtung Leer) verschafften sich Ludger Hummert, Engelbert Meis (beide CDU Leer) und Anlieger Ralf Arning einen Überblick über den Erfolg der Maßnahmen.

Man kam zu dem Ergebnis, daß es sich bei den Arbeiten allenfalls um einen Instandsetzungsversuch der L 570 handeln könne und das Ergebnis nur eine minimale Verbesserung der Straßensituation erbracht habe.

Noch am 14.09. setzte Ludger Hummert (1. Vorsitzender der CDU Leer ein Schreiben an das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, an den Landesbetrieb Straßenbau NRW, den Vorsitzenden des Regionalrates Münster, Herrn Landrat Thomas Kubendorff und an MdL Frau Schulze Föcking auf und bat um umfangreichere Instandsetzungsmaßnahmen.

Er weist darin darauf hin, dass der schlechte Zustand des Straßenbelages nicht nur zu einer erhöhten Lärmbelastung der Anwohner führe, sondern auch der Fahrzeugverkehr durch die Unebenheiten der Strecke nicht mehr sicher sei. In einem Kurvenabschnitt sei es auch vermehrt zu Unfällen (zum Glück bisher ohne schwerere Personenschäden) gekommen.
- bkl -

nach oben

Nicht nur Reden, sondern anpacken!

... in 1024x682
Foto: Neugebauer

Horstmar, 27.08.12 "Schön reden tuts nicht, die Tat ziert den Mann", hat Gesellenvater Adolf Kolping einmal gesagt. Diesen Spruch hat sich die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Horstmar und der CDU-Ortsverband zu eigen gemacht.

Die Männer griffen zu Besen und Schüppe und säuberten den Platz vor dem Rathaus, dem Brunnen und dem Kirchplatz vom heruntergefallenen Laub und dem Unkraut.

Die Männer wollten damit bewusst ein positives Beispiel setzen im Hinblick auf den Appell des Bürgermeisters zu mehr Eigeninitiative der Bürger für die Beseitigung von Unkraut auf städtischen Flächen. Sie werden auch zukünftig diese Flächen sauber halten.

Mit dabei war auch Bernd Laukötter, der Geschäftsführer des Marketingvereines "Horstmar ErLeben". In dem Arbeitskreis "Leben und Wirtschaft" will man sich künftig dieses Themas verstärkt annehmen. Angedacht ist zunächst einmal, zusammen mit dem Bürgermeister, dem Liegenschaftsamt in der Verwaltung und dem Bauhof in beiden Ortsteilen die Flächen herauszufinden, die für eine Bürgerinitiative in Frage kommen. Zunächst sei an zehn bis 15 Flächen gedacht. Vereine, Nachbarschaften oder Einzelpersonen sind jetzt gefragt und können ihren guten Willen zeigen.

So ganz neu ist diese Idee nicht, denn der Schützenverein Leer-Dorf pflegt die Anlagen vor dem Kriegerehrenmal, die Ostendörfer den Kalvarienberg und die Antoniusbruderschaft die Anlage an der Antoniuskapelle, um nur einige Beispiele zu nennen.

Bürger halten auch schon die Baumscheiben von Unkraut sauber. Bernd Laukötter schwebt vor, dass sich die Bürgerinitiativen auf Wunsch treffen, Preise ausgesetzt werden und es vielleicht zu einem Wettbewerb komme. Bürger, die sich schon jetzt engagieren wollen, sollen einfach die Rufnummer 02558 / 7911 bei der Stadt Horstmar anrufen oder eine Mail schicken an info@horstmarerleben.de.

Vielleicht könne ja auch das Beispiel aus der Nachbargemeinde Schöppingen Schule machen. Dort werden die Flächen besonders grün gekennzeichnet, die von Bürgern sauber gehalten werden.
- fn -

nach oben

MdB Jens Spahn zu Besuch in Leer

... in 1024x508
Foto: Neugebauer

Leer, 27.08.12Im Rahmen der Sommertour besuchte der Bundestagsabgeordnete Jens Spahn zusammen mit dem Leerer CDU-Vorsitzenden Ludger Hummert auch die Gaststätte Wegmann.

Gastwirtin Anne Wegmann beklagte sich über die zahlreichen Vorschriften zum Betreiben einer Kneipe und auch die Diskussionen um das absolute Rauchverbot. "Wir leiden darunter, dass die Gaststätte Tante Toni geschlossen hat", schilderte Ludger Hummert.

An manchen Tagen könne sich der Tourist keine Erfrischung im Dorf kaufen, zumal auch das Lebensmittelgeschäft Steiner seine Pforten geschlossen habe.
- fn -

nach oben

Glückwunsch zum Aufstieg

... in 1025x964

Horstmar, 26.08.12 Anlässlich der errungenen Meisterschaft in der Kreisliga A Steinfurt in der letzten Saison beglückwünschte der CDU Ortsverband Horstmar die 1. Mannschaft des TUS Germania Horstmar zu diesem Erfolg.

Als Anerkennung der Leistung, verbunden mit den besten Glückwünschen, wurde dem Spielführer der MannschaftJochen Lengers durch den Vorsitzenden Hermann ten Winkel zum ersten Heimspiel in der Bezirksklasse eine neuer Spielball überreicht. Der gesamte Vorstand der Ortspartei wünscht der Mannschaft in der Bezirksklasse 12 viel Erfolg!
- wmo -

nach oben

Dank für die Leistung unserer Feuerwehr

... 1024x698

Horstmar, 13.08.12 Mit dem Beginn des 100-jährigen Jubiläums der Feuerwehr kommen die seit langem laufenden Arbeiten und Planungen des dazu installierten Festausschusses in die Phase der Umsetzung.

Aus diesem Anlass traf sich der Vorstand der CDU Horstmar mit dem Festausschuss, um sich für die intensive Arbeit zu bedanken und das Fest mit der Überreichung einer Spende von 250,00 Euro zu unterstützen.

Wie wichtig die Arbeit der Feuerwehr sei, habe sich bei dem gerade erfolgreich in der Altstadt unter schwierigsten Bedingungen bekämpften Brand gezeigt, hob der stellvertretende Vorsitzende Winfried Mollenhauer bei der Übergabe der Spende an den Vorsitzenden des Festausschusses Martin Herdt hervor.

Jeder, der schon einmal ein solches Fest vorbereitet habe wisse, wie viel Arbeit und wie viele Termine dazu erforderlich seien und er wünschte einen guten Verlauf der Festwoche und gratulierte zum 100 jährigen Bestehen der Feuerwehr. Ganz herzlich bedankte sich Martin Herdt und freute sich, dass man an den Festausschuss gedacht habe.

Seit 4 Jahren sei man mit den Planungen beschäftigt und es sei auch nicht immer einfach gewesen, die Mitglieder neben den übrigen Übungen und Fortbildungen der Feuerwehr für die Mitarbeit zu motivieren. Doch schließlich sei alles gut gelaufen.

Das Jubiläumsbuch werde von der Bevölkerung gut angenommen und man hoffe auch für den großen Showabend mit einer großen Resonanz. Und insbesondere freue er sich, dass das Jubiläum von den Löschzügen Horstmar und Leer gemeinsam gestaltet und gefeiert werde und auch auf diese Weise sich die gute Zusammenarbeit zeige.
- jja -

nach oben

Radweg Haltern - wann kommt der Lückenschluss?

... in 1024x682

Leer, 07.08.12Der Horstmarer Ortsteil Leer ist mit Radwegen gut erschlossen. Bereits Mitte der 70er Jahre wurde in guter Zusammenarbeit mit dem damaligen Gemeindedirektor Wilhelm Budde und dem Leiter des Straßenbauamtes beim Kreis Steinfurt der Radweg an der Kreisstraße 65 in Richtung Metelen gebaut. Bürgerinitiativen haben die Bauerschaften Ostendorf/Alst und Haltern erschlossen. Es fehlt eigentlich nur noch eine Radwegverbindung von der Bauerschaft Haltern in Richtung Schöppingen auf Leerer Gebiet. Auf Schöppinger Terrain besteht bereits ein Radweg.

Im Zuge der L 570 besteht derzeit eine rd. 1 km lange Radwegelücke zwischen der Einmündung der K 65 bei Horstmar-Leer und der Kreisgrenze Borken/Steinfurt bei Schöppingen.

Auf eine entsprechende Anfrage der CDU-Landtagsabgeordneten Christine Schulze Föcking und Intervention des Leerer CDU-Vorsitzenden Ludger Hummert liegt diesen nun eine Stellungnahme des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen vor. Nach deren Einschätzung würde sich ein ca. 430 m langes Teilstück dieser Lücke für die Realisierung mit dem Modellprojekt "Bürgerradwege" eignen. Die diesbezüglichen Gespräche mit den Bürgerinitiativen bzw. der Stadt Horstmar seien bereits aufgenommen worden.

Für die Realisierung des restlichen Abschnitts (ca. 600 m) sei aufgrund der beengten örtlichen Verhältnisse eine Verlegung der Fahrbahn der L 570 erforderlich. Aufgrund des technischen und kostenintensiven Aufwands solle das Vorhaben durch das Programm "Radwegebau an bestehenden Landestraßen" realisiert werden, für das die Regionalräte die Dringlichkeitseinstufungen in eigener Zuständigkeit jährlich neu festlegen. In der aktuellen Dringlichkeitseinstufung des Regionalrats der Bezirksregierung Münster für 2012 befinde sich das Vorhaben auf Rang 26. Dies bedeute, dass eine kurzfristige Realisierung nicht zu erwarten sei, da die Projekte in der Reihenfolge ihrer Priorisierung umgesetzt würden.

Der Regionalrat steuere die Dringlichkeitseinstufung der Projekte selbst, die Straßenbauverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen ist an seine Festlegungen gebunden. Die Chancen auf eine zeitnahe Realisierung könne nur steigen, wenn der zuständige Regionalrat das Radwegprojekt künftig mit einer höheren Dringlichkeitseinstufung versehe. Um dem Wunsch Nachdruck zu verleihen, stehe es frei, sich direkt an die Geschäftsstelle des Regionalrats der Bezirksregierung Münster wenden.

Ludger Hummert machte Nägel und Köpfen und wandte sich an den Vorsitzenden des Regionalrates Engelbert Rauen. Gemeinsam machte man sich ein Bild vor Ort. Engelbert Rauen erklärte gleich deutlich, dass eine Realisierung in naher Zukunft sehr schwer sei. Für den Radwegebau stünden im Lande NRW insgesamt 12 Mio Euro zur Verfügung, davon nur 1,8 Mio Euro für das Münsterland. Es müsse gelingen, dem Radweg eine höhere Priorität beizumessen.

So stelle sich die Frage, ob die Verkehrsgefährdung auf der kurvenreichen Strecke bei der Einstufung genügend berücksichtigt wurde. Ein weiteres Argument dafür sei auch der seit kurzer Zeit aufgenommene Schulbusverkehr von der Verbundschule Schöppingen nach Leer. Man müsse auch die nach Schöppingen mit dem Rad fahrenden Pendler berücksichtigen. Kinder fahren mit dem Rad zu den Reithallen in der Bauerschaft Haltern. Des weiteren sei der Radweg auch touristisch von Bedeutung. Man fahre entlang am Fuße des Schöppinger Berges und brauche nicht über die Bergkuppe zu fahren.

Ludger Hummert wird alle Argumenten zusammentragen und sie Engelbert Rauen für eine Vorsprache bei der Bezirksregierung zur Verfügung stellen. Rauen lobte ausdrücklich das Verkehrsdezernat der Bezirksregierung in Münster. Man gebe sich alle Mühe, für die Region das beste herauszuholen.
- fn -

nach oben

Vorstandsversammlung mit MdL Christina Schulze Föcking

... in 1024x682
Foto: Neugebauer

Leer, 03.08.12Die öffentlichen Vorstandsversammlungen der CDU Dorfpartei finden immer größeren Anklang. Das liegt einmal an den interessanten Themen, zu denen Vorsitzender Ludger Hummert immer wieder kompetente Referenten findet. Es liegt aber auch an der Möglichkeit zur Diskussion und Information zu örtlich interessierenden Themen.

Jetzt referierte die heimische CDU-Landtagsabgeordnete und CDU Kreisvorsitzende Christina Schulze Föcking MdL in der gut besuchten Gaststätte Selker. Die kürzlich von der CDU-Landtagsfaktion zur Sprecherin für Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Ländliche Räume gewählte Steinfurterin berichtete über die aktuelle Landwirtschaftspolitik und die besonderen Herausforderungen durch Rot-Grün. Sie hob die besondere Rolle von NRW als drittgrößtem Agrarland Deutschlands hervor. Die Leistung der Landwirtschaft mache sich an dem Wert landwirtschaftlicher Erzeugnisse in Höhe von rund 6 Mrd. Euro fest und der Tatsache, dass jeder achte Arbeitsplatz im Land von der Landwirtschaft abhänge.

Eine gute Landwirtschaftspolitik habe stets die Interessen von Landwirtschaft, Anwohnern und Verbrauchern im Blick. Sie könne die Sorgen von Anwohnern verstehen, die neuen Bauvorhaben mit großen Mastställen teilweise mit Skepsis entgegen sehen. Sie hatte sich zuvor die Bullenmastanlage von Theo Kajüter auf dessen Hofstelle am Bach angesehen. Von der zuständigen Bundesebene werden jedoch intensiv gesetzliche Maßnahmen diskutiert, die diese Sorgen aufnehmen. Im Herbst ist mit einem Gesetzentwurf zu rechnen.

... in 1024x682
Foto: Neugebauer

Christina Schulze Föcking MdL sprach sich auch für eine verbesserte Wertschätzung von Lebensmitteln aus. Während die Kunden sich vor dem Erwerb von neuen Handys oder Fernseher stets umfangreiche Gedanken machten, gelte bei Lebensmitteln oftmals nur der Grundsatz "je billiger, desto besser". Diese Einstellung werde den hochwertigen und qualitativ ausgezeichneten Erzeugnissen der Landwirte nicht gerecht.

Die neuesten Entwicklungen zur Ortsentwicklung Leer konnte Ludger Hummert den interessierten Zuhörern vermitteln. Der Rat hat beschlossen, einen Planer für eine Bestandsaufnahme zu beauftragen. Gleichzeitig sollen auch die Kosten für Dorfverschönerungsmaßnahmen beschlossen werden. Schließlich müßten die Anlieger zahlen. Eine Umsetzung ohne Bürgerwillen werde es aber nicht geben, betonte Hummert.

Für das Baugebiet Grollenburg berichtete Ludger Hummert von einer tollen Entwicklung. Es stünden nur noch wenige Baugrundstücke zur Verfügung. Die Erschließung im Baugebiet Grollenburg 1 sei abgeschlossen. Im Jahre 2013 soll es einen behindertengerechten Zugang zum Gemeinschaftraum im Keller der Grollenburg geben.

"Ohne Bürgerbeteiligung wird es keinen Windpark geben" machte Hummert recht deutlich. Die Planungen für den Schöppinger Berg und die Bauerschaft Haltern laufen.
- fn -

nach oben

Dorfpartei unterstützt wieder Ferienlager

... in 1024x768

Leer, 28.07.12 Nein, nicht wirklich überrascht war das Betreurteam des Ferienlagers des Sportvereins Westfalia Leer um Dietmar Sundorf, als die Dorfpartei CDU Leer zum 20-jährigen Jubiläum eine Unterstützung für die Lagerkasse und allerlei Utensilien für die jugendlichen Teilnehmer überreichte.

"Für uns gehört es doch schon zur liebgewonnen Gewohnheit, daß wir das Ferienlager auch im 15. Jahr in Folge gerne unterstützen" so Ludger Hummert von der CDU Leer.

Der zweite Vorsitzende Dietmar Sundorf nahm die Unterstützug im Werte von insgesamt 250.-€ dankend an und unterstrich die immer wieder gern gesehene Verlässlichkeit der CDU - Leer bei den Veranstaltungen des Sportvereins.
- lhu -

nach oben

Besuch beim Mühlen- und Heimatverein

... in 1024x768
v.l.n.r.: Engelbert Meis (CDU Leer, Franz Ahmann (Mühlen- und Heimatverein Leer) und Ludger Hummert (VDU Leer)

Leer, 28.07.12 Besuch erhielt der Mühlen- und Heimatverein Leer von der Dorfpatei CDU Leer. Im Gepäck hatte man ein Bild mit von bisher allen großen Treckertreffen in Leer seit 1999.

Eingearbeitet waren auch bisher aus gehändigte Buttons für die Teilnehmer der Veranstaltungen zur Erinnerung an die Nachwelt.

Ebenso eine DVD des Zusammenschnittes des Treckertreffens und Mühlentages in 2011.

Der Vorsitzende Franz Ahmann zeigte sich hoch erfreut und wußte schon ein Plätzchen in der Mühle, damit es jedem Besucher ins Auge fällt.
- lhu -

nach oben

Plakatständer für die Feuerwehr

... in 1024x786

Leer, 28.07.12 Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Horstmar stellt die die Dorfpartei CDU Leer (mit Zustimmung des Kreisverbandes) ihre Plakatständer zur Verfügung. Diese werden an den Ortseingängen zu Horstmar und Leer aufgestellt.
- lhu -

nach oben

Einladung nach Berlin

... in 1024x879

Leer, 05.07.12 Einer Einladung nach Berlin (zur Anerkennung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten) durch MdB Jens Spahn gefolgt waren jetzt drei Damen aus Eggerode: Maria Gerling, Maria Närmann und Helma Schürring.

Sie durften ihren Abgeordneten mit einer Reisegruppe seines Wahlkreises Borken/Steinfurt hautnah bei seiner Arbeit vor Ort in Berlin erleben.

Begeistert und beeindruckt von dem Tagesblauf und der Vielfältigkeit der Aufgaben eines Abgeordneten des Bundestages besuchten Sie mehrere Ministerien, aber auch Museen sowie auch den Reichstag mit Auffahrt zur Aussichtskuppel und genossen den gigantischen Ausblick über die Dächer Berlins.
- lhu -

nach oben

 

Dorfpartei unterstützt Jugendarbeit

... in 1024x768
v.l.n.r.: Dietmar Sundorf (Westfalia Leer), Ludger Hummert (Vorsitz.CDU Leer), M.Thiemann (Westfalia Leer) und Andreas Schulte (Westfalia Leer)

Leer, 03.07.12 Schon zur gut gewordenen Tradition geworden ist, dass die Dorfpartei CDU Leer das Jugendturnier des Westfalia Leer unterstützt. Die Jugendarbeit des Sportvereins Westfalia Leer 1945 e.V. wird als vorbildlich für die Region bezeichnet.

"Dieser Stellenwert für Leer als auch der persönliche Einsatz der Vereinsmitglieder kann nicht genügend unterstrichen und gewürdigt werden," so Ludger Hummert von der CDu Leer.
- lhu -

nach oben

CDU besucht Kindergarten St. Josef

... in 1024x809

Horstmar, 29.06.12Hier kann man sich richtig wohlfühlen, so der Eindruck der CDU-Vorstandsmitglieder bei ihrem Besuch am 25. Juli im Kindergarten St. Josef.

Kindergartenleiterin Beate Surmund führte die Gäste durch die neu gestalteten bzw. sanierten Räume, die erst kürzlich nach der Fertigstellung im Rahmen eines Tages der offenen Tür der Öffentlichkeit vorgestellt worden waren. Alle Gruppenräume bieten Rückzugsmöglichkeiten in Nebenräumen.

Die Möglichkeiten für entsprechende Betreuung der unter Dreijährigen und über Mittag Anwesenden sind jetzt optimal. Und im Dachgeschoss wurde ein freundlicher Raum für Sonderbetreuungen oder Kleinstgruppen eingerichtet. Insgesamt sind hier jetzt gute Bedingungen für die Kinder und für die Mitarbeiterinnen geschaffen worden.

Als Zeichen der Wertschätzung für die hier stattfindende pädagogische Arbeit überreichte im Namen der CDU Winfried Mollenhauer als stellvertretender Vorsitzender (Vorsitzender Hermann ten Winkel war verhindert) eine Spende in Höhe von 250,- Euro für noch anstehende Anschaffungen. Kindergartenleiterin Beate Surmund bedankte sich ganz herzlich für das Interesse und den Besuch sowie die finanzielle Unterstützung.
- jja-

nach oben

Jens Spahn in Leer

... in 1024x681
MdB Jens Spahn (2. v.l.) bei Manfred Niehues

Leer, 15.06.12Einen ganzen Nachmittag nahm sich der Bundestagsabgeordnete Jens Spahn Zeit, um sich mit Unternehmen über die Handwerksbetriebe in Leer zu informieren.

Sein erster Besuch galt dem Installationsbetrieb Manfred Niehues. Bei dem Treffen zeigte es sich, dass sich die Einstellung qualifizierter Mitarbeiter selbst in einem Ausbildungsbetrieb nicht so einfach gestaltet. Fachkräfte sind auch in dieser Branche Mangelware. Die Qualifikation zukünftiger Auszubildender ist häufig bedenklich: oft erfüllen die Bewerber/innnen nicht einmal die einfachsten mathematischen Kenntnisse sowie Grundlagen der deutschen Sprachkenntnis, welches nicht nur in diesem Beruf, zusammen mit handwerklichem Geschick, gefordert werden. Aus dem gemeinsamen Gespräch nahm der Bundestagsabgeordnete dieses mit auf den Weg und war auch beeindruckt über die Vielfältigkeit eines Handwerksbetriebes in der heutigen Zeit.

 

... in 1024x681

... bei Vissing Wegmann ...

Ebenso besuchte er die Gasttsätte Vissing Wegmann und erfuhr von der Besitzerin, dass es in der heutigen Zeit gerade durch die Bevormundung durch Gesetze und die Diskussionen um das Rauchverbot sowie der ständigen Erweiterung der Auflagen für Gastronomiebetriebe es nicht einfacher würde, einen solchen Betrieb weiter zu führen.

 

... in 1024x681
MdB Jens Spahn (2. v.l.) bei Manfred Niehues

Einen kurzen Abstecher unternahm die Gruppe noch ins Pfarrheim, in dem die Lepragruppe-Leer ihrer Arbeit nachging, um für den nächsten Lepra-Basar Artikel herzustellen. Dort ließ Jens Spahn sich erklären, dass die Gruppe den Erlös des Basars von Herzen für eine gute Sache spenden und die gemeinsamen Nachmittage eher als Erholung und Entspannung in der Gemeinschaft empfunden werden. Jedoch steht zu befürchten, dass sich diese Gruppe mangels weiterer Helfer bald auflösn wird.

Jens Spahn verließ nach diesem Besuch der Unternehmen und den Gesprächen auf den Straßen von Leer unser Dorf mit dem Hinweis, dass gerade diese Besuche vor Ort ihm sehr wixhtig seien und seine Aufgabe im Bundestag erheblich erleichtern würden, vor allem aber mit dem Wissen "Wo der Schuh vor Ort drückt" und selbst auch noch nahe am Bürger zu stehen.
- lhu-

nach oben

CDU Horstmar besucht FMO

... in 1024x768
die Besucher-Gruppe am Flughafen-Modell

Horstmar, 02.06.12Hochinteressant war für die Mitglieder der CDU Horstmar der Besuch des Flughafens Münster/Osnabrück (FMO) am 1. Juni . Zunächst stellte ein Mitarbeiter des FMO die geschichtliche Entwicklung mit einem Ausblick auf die nähere Zukunft vor, dann erläuterte er am Modell die Flughafen-Anlage, bevor es nach dem immer spannenden Check-In mit einem Bus über das Vorfeld entlang der verschiedenen Bauabschnitte und technischen Ausstattungen ging.

Deutlich ablesbar war dabei die starke Entwicklung von den Anfängen bis hin zum Terminal 2. Bei dieser Fahrt konnten auch Starts und Landungen von verschiedenen Maschinen aus geringerer Entfernung beobachtet werden. Besonders eindrucksvoll war die abschließende Besichtigung der vollautomatischen Gepäcksortieranlage, die als Pilotprojekt am FMO von der Firma Beumer aus Beckum entwickelt und erstellt worden war und danach in weiteren Flughäfen - auch Großflughäfen - installiert wurde und noch weiterhin wird.
- jja -

nach oben

Vorstand der CDU Horstmar neu gewählt

... in 1024x820
Ulrich Schenkwald (li) und Hermann ten Winkel (re)

Horstmar, 02.06.12Zu Beginn der Mitgliederversammlung der Horstmarer CDU am 30. Mai in der Gaststätte "Zum Holskenbänd" skizzierte der Vorsitzende Ulrich Schenkwald die Vorstandsarbeit des vergangenen Jahres.

Alle für die Stadt relevanten Themen, wie u. a. die inzwischen zurück genommene Dichtheitsprüfung, die Entwicklung des ehemaligen Krankenhaus-Geländes sowie auch die mögliche Rekommunalisierung des Stromnetzes seien eingehend behandelt worden.

Eine stärkere Einbindung der Bürger/-innen in die Lokalpolitik sei mit den "Horstmarer Dialogen" erfolgreich auf den Weg gebracht worden, die Stadtmarketing-Initiative "HORSTMARErleben" werde von der CDU voll unterstützt und mit entsprechenden Spenden habe man die Renovierung von Klassenräumen in der Grundschule sowie auch die Umgestaltung des Außengeländes am Kindergarten St. Elisabeth unterstützt.

Schatzmeisterin Jutta Janßen gab dann den Kassenbericht und konnte eine gesunde Finanzlage vorstellen. Die Kassenprüfer Agnes Lange und Bernhard Fliß bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung der Schatzmeisterin und des gesamten Vorstands, die einstimmig erfolgte. Damit war der Weg frei für die anstehenden Neuwahlen. Dazu erklärte Ulrich Schenkwald, dass er aus persönlichen Gründen für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stehe.

 

... in 1024x893
Vorstand der CDU Horstmar 2012 mit Bürgermeister Robert Wenking (re)

Neuer Vorsitzender der CDU Horstmar wurde einstimmig Hermann ten Winkel. Zu seinem Stellvertreter wurde Winfried Mollenhauer gewählt. Schriftführerin bleibt weiterhin Jutta Janßen und Schatzmeister wurde Josef Robert. Zu Beisitzern wählte die Versammlung Dieter Bielefeld, Ben Klare und Helmut Perick. Agnes Lange und Bernhard Fliß wurden als Kassenprüfer wieder gewählt.

Die Ortsunion Horstmar wird im Stadtverband als Delegierte vertreten durch den gesamten Vorstand sowie als Ersatz-Delegierte Holger Brüggemann, Günter Ksoll, Klaus Niehoff und Ulrich Schenkwald.

Ganz herzlich bedankte sich der neu gewählte Vorsitzende Hermann ten Winkel bei seinem Vorgänger Ulrich Schenkwald für die in den letzten Jahren geleistete Arbeit.

Als wichtige Themen in der nächsten Zeit sprach Bürgermeister Robert Wenking, dass die CDU die Parteiarbeit auch vor Ort intensivieren müsse, denn die Bilanz ihrer Arbeit gemessen am Wahlprogramm der letzten Kommunalwahl könne sich durchaus sehen lassen. Problematisch bleibe aber die Konsolidierung des Haushaltes unter den gegebenen Bedingungen, vor allem auf Grund immer größerer von Bund und Land auf die Kommunen geschobenen Sozialleistungen ohne entsprechende neue finanzielle Mittel.
- jja -

nach oben

Familie Arning und Horstmann eingeladen nach Berlin

... in 1023x685
v.l.n.r. Franz Horstmann, Günther und Agnes Arning, geb. Horstmann, Jens Spahn, Heinrich Horstmann und Walburga Lutter

Leer, 29.05.12 Viele Jahre haben die Geschwister Franz, Heinrich und Agnes Arning, geb. Horstmann, sowie der Schwager Günther Arning die erblindete Maria Horstmann gepflegt.

Anläßlich eines Besuches bei der Bürgersprechstunde in Leer erfuhr der Bundestagsabgeorndete Jens Spahn von dem außergewöhnlichen Engagment innerhalb der Verwandtschaft. "Ich kann ihnen zwar kein Bundesverdienstkreuz versprechen, lade Sie aber ein zu einem Besuch in die Bundeshauptstadt ein" versprach Spahn anläßlich des Besuches.

Dieses Versprechen machte er jetzt wahr. Vier Tage lang war die Reisegruppe auf Einladung von Jens Spahn jetzt in Berlin. Sie erlebten ein umnfangreiches Programm mit Diskussionen aber auch Besichtigungen und Exkursionen zu den Sehens-würdigkeiten der Stadt.

In Berlin trafen sie rein zufällig auch die ehemalige Schulrektorin Walburga Lutter. Sie schloß sich auf den Besichtigungstouren der Reisegruppe an.
- fn -

nach oben

Öffentliche Vorstandssitzung in Leer

... in 1024x768

Leer, 11.05.12 Mit großem Interesse verfolgten die Bürger den verschiedenen Ausführungen an diesem Abend, den 9. Mai. Sowohl das Thema "Ausbau Windenergie/Bürgerwindpark" als auch die Vorstellung des neuen Marktingvereins "HorstmarErleben" mit dem Slogan "Leer im Blick" durch Herrn Berndhard Laukötter wurden lebhaft diskutiert.

Den neuesten Stand der Ortsentwicklung Leer erfuhren die Besucher durch Bürgermeister Robert Wenking: der Rat der Stadt Horstmar hat die Verwaltung beauftragt, nach der damaligen Vorstellung des LWL eine Überplanung mit Kostenberechnung zu erstellen. Alle waren sich einig, dass jetzt, nach fast 20 Jahren, etwas passieren müsste, aber dies nicht ohne für die Anlieger vorher darzulegen, welche Kosten auf sie zukomme.
- lhu -

nach oben

Bürgersprechstunde in Leer

... in 1024x774
Mitte: Christina Schulze Föcking

Leer, 10.05.12 Nach wie vor wird die regelmäßige Bürgersprechstunde in Leer sehr gut angenommen, wie auch am wieder am 9. Mai. Hier fanden sich schon vor dem offiziellen Beginn im Dorfzentrum Bürger und Nachbarn der Grollenburg ein zum Plausch mit MdL Christina Schulze Föcking.

Ebenso kamen aber auch die persönlichen Anliegen im Einzelgesprächen nicht zu kurz. Christina Schulze Föcking war begeistert von der Offenheit, mit der man Ihr hier in unserem Dorf begegnete.
- lhu -

nach oben

Zur Goldenen Hochzeit die silberne Ehrenmedaille

... in 1024x682
Foto: Neugebauer

Leer/Haus Alst, 01.05.12 Zur Goldenen Hochzeit gratulierte die CDU-Landtagskandidation Christina Schulze Föcking dem Jubelpaar Carlfried Graf von Westerholt und seiner Frau Brita.

Als Anerkennung der Leistungen für die CDU überreichte sie dem Grafen die silberne Ehrenmedaille der Bundes-CDU.

In die Schar der Gratulanten reihte sich auch der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert ein. Den Gästen beim Empfang gab er bekannt, dass der Graf zu den Gründern der Leerer CDU im Jahre 1947 gehörte.
- fn -

nach oben

 

Spende für den Kindergarten St. Elisabeth

... in 1024x755
v.l.n.r.: CDU-Vorsitzender Ulrich Schenkwald, Kindergartenleiterin Klara Dreisilker, Fraktionsvorsitzender Dieter Bielefeld, Kassenwartin Jutta Janßen, CDU-Mitglied Winfried Mollenhauer sowie ein Vater und Kindergartenkinder

Horstmar, 30.04.12 Große Freude bereitete dem Kindergarten St. Elisabeth die Horstmarer CDU mit einer Spende in Höhe von 250,- Euro als Zuschuss für die Neugestaltung des äußeren Spielgeländes.

"Damit können wir schon fast ein Wipptier bezahlen", freute sich die Kindergartenleiterin Klara Dreisilker.

In mehreren Wochenend-einsätzen hatte die Eltern kräftig mit angepackt, um die alten Spielgeräte abzubauen. Noch ist der Außenbereich des Kindergartens völlig leer, doch in Kürze wird die Neugestaltung losgehen. Mit dem Zuschuss wollte die CDU Horstmar die Arbeit des Kindergartens und insbesondere den Einsatz der Eltern würdigen und ist sich sicher, dass das Geld gut angelegt werden wird.
- jja -

nach oben

MdL Christina Schulze Föcking in Leer

... in 1024x682
Zu Besuch bei Ludger Raus ...
... in 1024x682
... bei SB Steiner ...
... in 1024x761
... und im Kindergarten.
Fotos: Neugebauer

Leer, 28.04.12 Einen halben Tag nahm sich die CDU-Landtagskandidatin Christina Schulze Föcking in Leer Zeit, um sich an Ort und Stelle über Leerer Firmen und den Kindergarten Ss. Cosmas und Damian zu informieren.

Ludger Raus, Besitzer des gleichnamigen Autohauses in Leer-Ostendorf, machte an seiner Tankstelle auf den Preiskampf und die ungesunde Entwicklung der Spritpreise aufmerksam.

Im Lebensmittelgeschäft Steiner in Leer konnte sich Christina Schulze Föcking davon überzeugen, dass der Erhalt des Geschäftes für Leer sehr wichtig ist. Es stellt die notwendige Grundversorgung der Leerer Bürger dar und ist gleichzeitig eine Art Kommunikationszentrum.

Pfarrdechant Johannes Büll und Heike Westermann, Leiterin des Kindergartens von Ss. Cosmas und Damian, hießen Christina Schulze Föcking in der kirchlichen Einrichtung willkommen. Dieser Kindergarten im Ortsteil Leer gehört zusammen mit den Einrichtungen St. Josef und St. Elisabeth in Horstmar zum Familienzentrum Triangel. Sowohl Büll als auch Westermann hoben den familienorientierten Ansatz hervor. Man biete den Menschen eine Anlaufstelle für ihre Fragen und Problemstellungen. Das Hauuptaugenmerk liege aber bei den Kindern. Mit gut ausgebildetem Personal in einer vertrauensvollen Atmosphäre mit viel Fröhlichkeit und Geborgenheit werde die individuelle Entwicklung der Kinder unterstützt.
Christina Schulze Föcking war voll des Lobes.
- fn -

nach oben

Dorfparteiabend in Leer

Leer, 27.04.12 Gleich zwei Veranstaltungen hat die CDU Dorfpartei Leer für Mittwoch, den 9. Mai, anberaumt.
Von 18 bis 19 Uhr ist MdL Christina Schulze Föcking bei der Bürgersprechstunde in der Grollenburg zu Gast. Hier hat jeder Bürger die Gelegenheit, sowohl mit Ihr als auch mit Ratsmitgliedern aus Leer zu sprechen.

Weiter geht's um 20 Uhr in der Gaststätte Vissing. Dort lädt die Dorfpartei wieder zu einer öffentlichen Vorstandsversammlung ein. Zu den Themen "Bürgerwindpark", "Leer mit im Blick" und "Ortsentwicklung Leer" werden neben Bürgermeister Robert Wenking und dem neuen Geschäftsführer von HorstmarErleben, Bernd Laukötter, auch Frank Berning vom Windpark Haltern erwartet.

Darüber hinaus sollen weitere Themen wie Schule in Leer, Sanierung der Wirtschaftswege, Förderprogramm "Charakterisches Dorfgesicht", Fahrradweg Haltern sowie "DSL-Anschluss - wie kann man Einfluss nehmen" angesprochen werden.
Wie immer werden zudem Anregungen und Beiträge der anwesenden Bürger besprochen - es verspricht also, ein interessanter Abend zu werden.

Die CDU Leer hofft auf zahlreiches Erscheinen der Leerer Bürger, auch Nicht-Mitglieder der CDU sind herzlich willkommen!
- bkl -

nach oben

Stellungnahme der CDU-Fraktion zum Haushaltsplan 2012. Vorgetragen anlässlich der Verabschiedung, in der Ratssitzung am 19. April 2012.

Horstmar, 22.04.12

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, meine Damen und Herren.

Nach sehr intensiver Vorbereitung und nach sehr vielen Stunden der Beratungen, in den einzelnen Fachausschüssen des Rates und mehrere Einzelberatungen, unter fachlicher Begleitung von Vertretern der Verwaltung, liegt uns heute der Entwurf der Haushaltssatzung für das Jahr 2012 zur endgültigen Beschlussfassung vor.

Trotz aller Bemühungen ist es uns auch in diesem Jahr nicht möglich, einen in Einnahmen und Ausgaben, ausgeglichenen Haushalt zu beschließen. Die finanziellen Rahmenbedingungen für Städte und Gemeinden in NRW verschlechtern sich Jahr für Jahr. Trotz vieler Versprechungen und Ankündigungen auf Besserung, sind die Schlüsselzuweisungen des Landes weiter rückläufig, die finanziellen Belastungen durch die verschiedenen Umlagen aber weiter steigend.

Zusätzlich werden aber noch immer mehr Aufgaben mit finanziellen Auswirkungen auf die Kommunen übertragen und übersteigen in schon dramatischer Weise ihre eigene Finanzkraft. Das trifft insbesondere auch für die Stadt Horstmar zu!

Wir sind, wie alle anderen Städte und Gemeinden auch, von der allgemeinen Wirtschaftslage in unserem Land, von den Vorgaben durch das Gemeindefinanzierungsgesetz des Landes NRW, von den finanziellen Auswirkungen der zusätzlich von Bund und Land übertragenen Aufgaben, der allgemeinen Kreisumlage und insbesondere durch die enorm hohen finanziellen Belastungen im Bereich der "Differenzierten Kreisumlage" im Jugendamtsbereich, abhängig.

Auf einen kurzen Nenner gebracht heißt dies, die finanzielle Situation unserer Stadt wird immer mehr fremdbestimmt und kann durch unsere kommunale Selbstverwaltung (von der man nun wirklich nicht mehr sprechen kann.) nicht mehr in ausreichendem Maße gestaltet werden.

Das Gemeindefinanzierungsgesetz ist schon seit Jahren reformbedürftig, aber nichts geschieht. N I C H T S ! Die Umverteilung zugunsten der "Kreisfreien Städte", zum Nachteil der ländlichen Städte und Gemeinden geht weiter wie bisher und verschärft sich sogar noch. Das so hoch gelobte und angepriesene "Stärkungspaket-Stadtfinanzen" hebelt die verfassungsrechtlich garantierte Selbstverwaltung der Kommunen gänzlich aus.

Das kann und darf so nicht weitergehen!
Wenn sich hier nichts gravierend ändert, werden sich bald alle Städte und Gemeinden des Landes NRW, in der Haushaltssicherung befinden und was geschieht dann?? Keine rosigen Aussichten !

Wir haben im letzten Jahr die Steuersätze auf die fiktiven Hebesätze des Landes angehoben. Was hat es uns letztendlich gebracht? Nichts! Eine weitere Anhebung kommt deshalb nicht mehr in Betracht. Es bringt uns ja "Nichts".

Die Steuersätze in unserer Stadt bleiben somit für 2012 stabil. Durch den zusätzlichen Ausfall der Erträge aus der Gewerbesteuer, aufgrund der Wirtschaftskrise und durch die geringeren Schlüsselzuweisungen des Landes, hat die Stadt Horstmar im Jahr 2012 ein erhebliches Defizit zu verzeichnen, das wir mit unseren noch verbleibenden, eigenen finanziellen Mitteln, nicht mehr ausgleichen können.

Meine Damen und Herren,
wir sind aber mit den Gewerbebetrieben in unserer Stadt gut aufgestellt. Das lässt für die Zukunft hoffen. Irgendwann wird auch diese Wirtschaftskrise endgültig vorbei sein. Dann wird sich auch bei uns die finanzielle Situation wieder verbessern. Diese berechtigte Hoffnung kann man uns nicht nehmen.

Wie geht es aber jetzt weiter ?
Die großen zukunftsorientierten und nachhaltigen investiven Maßnahmen, der Neubau des Feuerwehrgerätehauses und des städtischen Bauhofes, sowie der Bau einer Schulmensa am Lernzentrum des Arnoldinums in Horstmar werden in diesem Jahr abgeschlossen.
In Zusammenarbeit mit Vertretern der Feuerwehr und der Schule wurden in verschiedenen Arbeitskreissitzungen die baulichen Rahmenbedingungen erarbeitet und zwischenzeitlich auch umgesetzt. Es war eine sehr gute und hilfreiche Zusammenarbeit. Herzlichen Dank dafür.

Wir werden für unsere beiden Grundschulen, der Verbundschule und der gymnasialen Sekundarstufe I im Lernzentrum des Arnoldinums, die sachgerechten Voraussetzungen weiter optimieren und damit unseren Kindern die bestmöglichen Chancen für eine gute und erfolgreiche schulische Weiterbildung zu gewährleisten.

Größere Investitionen werden wir uns deshalb in näherer Zukunft wohl nicht erlauben können. Trotzdem werden wir verantwortlich unsere Stadtentwicklung in beiden Ortsteilen fortsetzen, das trifft insbesondere für die Umgestaltung der Innenstadt rund um das Verwaltungsgebäude zu. Auch die Planungen für die weitere Dorfentwicklung Leer durch eine Verschönerung der Ortsdurchfahrt werden fortgesetzt und bald möglich auch umgesetzt. Weiterhin ist die Verlängerung des Geh- und Radweges entlang der Schöppinger Strasse bis zur Anbindung an das "Antonius Pättchen" in Planung. Hier warten wir noch auf die Genehmigung.

Auch in Zukunft werden wir, die so überaus wertvolle Arbeit unserer Vereine und Verbände in verantwortungsvoller Weise finanziell unterstützen. Diese Arbeit ist so wichtig und unverzichtbar und dient ausschließlich unserem Gemeinwohl. Sie ist die Grundlage für eine gute und positive Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen.

Auch für die ältere Generation werden wir das, was erforderlich ist, tun. Die Maßnahmen zur weiteren Barrierefreiheit in unserer Stadt werden fortgesetzt.

Die Sanierung und Instandsetzung unserer Wirtschaftswege wird ebenso fortgesetzt, wie auch die notwendigen Arbeiten an manchen Bürgersteigen und Strassen in beiden Ortsteilen. Wir werden die Weiterentwicklung unserer Stadt durch entsprechende Änderungen von bestehenden Bebauungsplänen und durch die Aufstellung neuer Bebauungspläne, die auf die heutigen Bedürfnisse ausgerichtet sind, zeitnah fortsetzen. Wir können und wollen auch nicht auf den Bau der Umgehungsstrasse L 580 n verzichten. Die Planungen müssen weitergehen. Unsere gesamte Stadtentwicklung ist darauf abgestimmt. Sie ist aus unserer Sicht für die Stadt Horstmar unverzichtbar.

Wir befürworten und begrüßen die finanzielle Unterstützung des neu gegründeten Stadtmarketingvereins "Horstmar Erleben" und hoffen, dass dieser Verein seine gesetzten Ziele auch erreichen wird. Es ist eine große Chance, das Leben in unserer Stadt, durch kulturelle und historische Darstellungen/Veranstaltungen, auch für die Touristik interessanter zu machen. Dazu passt dann auch der Namenszusatz für unsere Stadt: "Horstmar - Stadt der Burgmannshöfe"! Dieser Zusatz ist, um das eindeutig klarzustellen, aufgrund der gesetzlichen Vorgaben nicht für einzelne Ortsteile genehmigungsfähig!! Der Ortsteil Leer ist also in keiner Weise davon betroffen.

Auch der neue Fahrradweg "RadBahn Münsterland" ist eine besondere Attraktion für unsere Stadt. Eine wunderbare Strecke, die sich schon heute großer Beliebtheit erfreut.

Meine Damen und Herren,
wir können alle, Bürgerinnen und Bürger, Handel, Gastronomie und Gewerbe von diesen Möglichkeiten profitieren. Nutzen wir diese einmalige Gelegenheit. Ich zitiere hier die Bemerkungen des Bürgermeisters Robert Wenking bei der Einbringung des Etatentwurfs im Dezember 2011:
"Wir vor Ort sollten mit vereinten Kräften, die Zukunftsmaßnahmen zur Bereicherung von Horstmar und Leer umsetzen, die uns und unser Lebensumfeld ein bisschen besser werden lassen." Ende des Zitats.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,
ich kann diesen Ausführungen des Bürgermeisters im Namen der Fraktion vorbehaltlos zustimmen. Besinnen wir uns wieder auf unsere gemeinsamen Ziele:
Horstmar lebens- und liebenswert zu erhalten. Wir können es schaffen, wir können diese heutige, finanzielle Krise schadlos überstehen. Aber nur, wenn wir uns wieder auf unsere eigentliche Aufgabe besinnen, uns ausschließlich einsetzen: "Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt Horstmar". Die Zeit der Unterstellungen, Verleumdungen und des politischen Getöses sollte endgültig vorbei sein. Kehren wir wieder zur Sachlichkeit und Vernunft zurück. Darum bitte ich Sie ganz herzlich.

Wir haben finanzielle Schwierigkeiten, ja! Aber wir sind trotz allem auf einen guten Weg in eine gute Zukunft. Wir sollten und wir dürfen nicht auf Kosten unserer Kinder und Enkel Schulden machen, das ist richtig.
Aber wir dürfen unseren Nachkommen auch keine marode und zukunftslose Stadt hinterlassen. Das wäre mehr als verantwortungslos.

Wir, die CDU-Fraktion, sind bereit für eine gute Zusammenarbeit. Wir können und sollten uns auch manchmal streiten aber nur um der Sache willen und auf einem etwas besseren Niveau. Das wäre gut für uns alle und ein hoffnungsvolles Zeichen für die zukünftige Entwicklung unserer schönen Stadt Horstmar. Wir blicken trotz aller finanziellen Schwierigkeiten positiv in die Zukunft.

Zum Schluss möchte ich mich im Namen meiner Fraktion bei unserem Bürgermeister Robert Wenking, beim Kämmerer Georg Becks und allen Mitarbeitern der Verwaltung für die gute, hilfreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken. Haben Sie Herzlichen Dank.
Die CDU-Fraktion stimmt dem vorgelegten Haushaltsentwurf für das Jahr 2012 ohne Einschränkung zu.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.


Dieter Bielefeld
Vorsitzender

nach oben

Demenz geht uns alle an - Infoabend der Senioren Union

Horstmar, 12.04.12 Auch wenn der Vorstand mit etwas mehr Beteiligung der Horstmarer Bürger am Abend des 2. Aprils gerechnet hatte, so war es für die Teilnehmer sehr interessant, den Ausführungen von Elsbeth Brechtel, Krankenschwester mit Zusatzausbildung palliativ, zu folgen.

Die Anwesenden hatten eine Menge Fragen und wussten teilweise auch aus eigenen Erfahrungen zu berichten. Schnell merkten die Zuhörer, dass die vorgesehene Einführung mit fast einer Stunde längst nicht ausreichte, um nur annähernd erschöpfende Auskünfte zu erhalten.

Um so wichtiger und erfreulicher ist es, dass die Krankenkassen die von Frau Brechtel durchgeführten Kurse unterstützt und kostenlos allen Betroffenen und Interessierten anbietet. Denn wie die Zuhörer feststellten, liegt jeder Fall anders und es kann hierzu immer nur Begleitung und Unterstützung angeboten werden.

Durch diese angestoßenen Diskussionen sah sich der Vorstand bestätigt, dass der angebotene Themenabend auf großes Interesse stößt, und auch in Zukunft dieses brisante Thema seinen Platz in der Senioren Union haben wird. So dankte der Vorstand Frau Brechtel für ihren einfühlsamen Vortrag mit Diskussion.

Wer an diesem Abend, keine Zeit hatte, oder wegen der Ferien nicht teilnehmen konnte, kann sich gerne an Frau Elsbeth Brechtel, über das Marienhospital, wenden, um an weiteren Informationsabenden teilnehmen zu können. Neue kostenlose Kurse beginnen voraussichtlich am 16.04. und/oder am 25.04.2012.
- abe -

nach oben

Müllsammelaktion in Horstmar

Horstmar, 23.03.12 Die CDU-Horstmar organisiert auf Initiative einer Horstmarer Bürgerin am Samstag kommender Woche, 31. März 2012, in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr eine Aktion "Saubere Umwelt" .
Hierzu lädt sie nicht nur ihre Mitglieder sondern alle Naturfreunde, Wanderer, Jogger und überhaupt alle Bürgerinnen und Bürger, die an einer sauberen Landschaft interessiert sind, ganz herzlich ein mitzuhelfen, unsere Natur rund um Horstmar von Müll und Unrat zu befreien.

Die Aktion startet um 09:00 Uhr auf dem Buswendeplatz an der Fürstenwiese. Zum Schutz der Hände sollten entsprechende Handschuhe mitgebracht werden.

Im Anschluss an die Aktion und als Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung sind alle zu einem Imbiss in die Aula des Arnoldinums, Lernzentrum Horstmar, herzlich eingeladen.
- jja -

nach oben

Baumstämme am Leerbach

... in 1024x682
Foto: Neugebauer

Leer, 21.03.12 Am Ufer des renaturierten Leerbaches in der Nähe der Tennisanlagen befinden sich Baumstämme und Baumwurzeln.

"Wann kommen diese denn weg oder sollen die dort bleiben“ hieß eine Frage in der jüngsten Versammlung der CDU.

Der Leerer CDU-Chef Ludger Hummert erklärte, dass sie dort bleiben werden. Bauamtsleiter Werner Kestermann von der Stadt Horstmar erteilte weitere Auskünfte. Die Bäume und Baumwurzeln bleiben dort, es ist so mit der Unteren Wasserbehörde beim Kreis Steinfurt abgestimmt. Dort sollen sich Lebewesen ansiedeln.
- fn -

nach oben

Dorfstraße in Leer

... in 1004x695
historisches Foto

Leer, 21.03.12 Rat und Verwaltung der Stadt Horstmar haben einen klaren Auftrag erhalten. Einstimmig wurde in einer Bürgerversammlung im November 2009 gefordert, eine Entwurfsplanung für eine Neugestaltung der Ortsdurchfahrt in Leer zu erarbeiten und dabei auch die Kosten zu ermitteln.

Es fehle an der notwendigen Attraktivität des Ortes nach außen, hieß es damals von Bürgermeister Robert Wenking, ein glühender Verfechter des Projektes, er begründete auch die Maßnahmen vor den rund 50 Zuhörern: "Das Dorf ist geprägt durch ein besonderes Vereinsleben, durch dörfliche Gemeinschaft und gegenseitige Hilfsbereitschaft." Dieses innere Bild des Dorfes sei besonders prägend. Das äußere Erscheinungsbild dürfe dabei nicht vernachlässigt werden.

... in 1024x746
historisches Foto

Man sieht nicht, dass sich nach zweieinhalb Jahren etwas getan hat, war die Auffassung der Mitglieder der CDU in einer jüngsten Versammlung. Man erwarte nun endlich klarere Vorstellungen und eine Fortsetzung der Bemühungen um die Gestaltung der Ortsdurchfahrt, hieß es aus der Runde. Knackpunkt sei die Belastung der unmittelbar betroffenen Anlieger. Solange jedoch kein konkretes Zahlenmaterial vorliege, könne man von diesen keine Stellungnahme erwarten. Man müsse sich mit allen Verantwortlichen wegen der Finanzierung zusammensetzen.

Wichtig sei dabei, mögliche Fördertöpfe anzuzapfen. "Wir müssen zumindest eine fertige Planung in der Schublade haben um sofort bei Bewilligung von Geldern anfangen können" formulierte es CDU-Vorsitzender Ludger Hummert. Ihm und seiner Mannschaft brennt das Thema schon seit 1993 unter den Nägeln, als damals von der Leerer CDU ein Konzept für die Verschönerung der Ortsdurchfahrt gefordert wurde.
- fn -

nach oben

Einladung zum Jugendlandtag

... in 640x480
v.l.n.r.: Ludger Hummert, Karl-Josef Laumann MdL, Christina Schulze Föcking MdL (2010)

Leer, 02.03.12 Auch in diesem Jahr bieten unsere Landtagsabgeordneten einen Besuch im Landesparlament nach Düsseldorf an.

Gemeinsam mit der CDU Dorfpartei Leer laden wir die Jgendlichen in Leer und Horstmar auf sich zu bewerben, um Politk aus erster Hand und vor Ort zu erleben.

Regularien zur Teilnahme siehe hier: Einladung Jugendlandtag 2012
- lhu -

nach oben

Erst informieren, dann kritisieren

Leer, 16.02.12 Antwort des Vorsitzenden der CDU Dorfpartei Leer zum Vorwurf des "Abkassierens" im Leserbrief vom 10.02.2012 von Guido Over, Vorsitzender SPD-Ortsverein Horstmar und Leer:

"Eigentlich wollte ich über den bestimmten Artikel keine Bemerkung abgeben, aber in den Raum zu stellen, dass für nicht Erscheinen "kassiert" wird, würde ich keinem unterstellen. Zudem gilt die Aufwandsentschädigung nicht nur für Sitzungen, sondern für sämtliche Auslagen der Mandatsträger.

Wenn ein Informationsdefizit bei Herrn Over besteht, sollte er sich erst erkundigen (auch gerne bei uns, der CDU Leer).

Herr Over fragt: "Wie kann man reagieren, vielleicht noch mit Sarkasmus vor der schwarzen Mehrheit?" Denn: die Opposition war sich einig?

Ich frage mich, warum denn die SPD usw. seit ihrem Antrag aus 2010/11 nicht reagiert hat? Jedem steht es frei, empfundenes und zu unrecht erhaltenes .... an die Stadtkasse zurück überweisen.

Leider ist meines Wissens dort bisher kein Betrag eingegangen.

Nur nettes Lippenbekenntnis

Herr Over, Ihr Fazit, frei nach Adenauer: was interessiert mich das Geschwätz von gestern, haben Sie ganz richtig zitiert.

Gruß
Ludger Hummert Leer i.Westf.
Vorsitz. Dorfpartei CDU Leer

nach oben

Ausstellung an Verbundschule übergeben

... in 1024x683
 

Leer, 15.02.12 Im Beisein der Schulleitung der Verbundschule Horstmar-Schöppingen, Herrn Drude und Herrn Münch, übereichte die Dorfpartei CDU Leer die gut besuchte Ausstellung "Die Mauer" in der Volksbank Leer der Verbundschule als Eigentum.

In der Verbundschule sollen die 20 Grossplakate im Frühjahr zu sehen sein. "Auch andere Schulen könnten die Ausstellung ausleihen" sagte Konrektor Wilhelm Münch - die Bilder eignen sich gut für den Geschichtsunterricht.
- lhu -

nach oben

Bürgersprechstunde mit Landrat Thomas Kubendorff

... in 1023x853
Landrat Thomas Kubendorff (li) und Ludger Hummert (re)

Leer, 02.02.12 Überpünktlich waren die Bürger zur Bürgersprechstunde in der Grollenburg in Leer am 19. Januar geeilt, um persönlich mit dem Landrat zu sprechen.

Die Veranstaltung der Dorfpartei CDU Leer "Bürgersprechstunde" erfreut sich immer größerer Beliebtheit und immer mehr nutzen die Gelegenheit Probleme vor Ort zu lösen, was auch ganz menschlich ist.

Themen vom Bauantrag, Knöllchen beim Parken vor dem Kreishaus und Fragen zur allgemeinen Zuständigkeit des Kreises bis hin zu einem Termin im Kreishaus beim zuständigen Dezerneten werden hier besprochen.

Hierbei betonte der Landrat vor allem die Wichtigkeit der persönlichen und unbürokratischen Hilfe, soweit möglich, und dass er gerne diesen Termin nutzt, um auch mit den Einwohnern von Leer den Kontakt zu halten - eben nah' am Menschen.
- lhu -

nach oben

Grollenburg: Bepflanzung der Baumscheiben

... in 1024x768
Ludger Hummert (li) und Christopher Kerkau (re) von der CDU Leer

Leer, 24.01.12 Nachdem an der Grollenburg der erste Bauabschnitt der Erschliessung fertiggestellt wurde, sollen jetzt die Baumfelder bepflanzt werden.

Bei der damaligen Anliegerversammlung wurde den Anliegern zugesagt, dass sie selbst mit entscheiden dürften, welche Grünbepflanzung erfolgen sollte.

Auf Anfrage der CDU Leer an die Stadtverwaltung geht diese davon aus, dass sich die Bürger mit ihren Wünschen dort melden würden. Die CDU Leer hat jetzt kurzfristig eine Fragebogenaktion an die Anlieger gestartet mit der Bitte "sich mit den Nachbarn abzustimmen und das Ergebnis dem Nachbarn Christopher Kerkau mitzuteilen".

Vielleicht sind ja auch einige Anlieger bereit so etwas wie eine Patenschaft über eine Baumscheibe oder ein Beet zu übernehmen.

Die Dorfpartei CDU Leer wird diese Ergebnisse dann in den Beratungen mit einfliessen lassen.
- lhu -

nach oben

Ausstellung in Leer: Die Mauer

... in 1024x721
v.l.n.r.:Ralf Hölscheidt (Volksbank Leer), Andreas Loos (Ortskulturring Leer), MdB Jens Spahn, Ludger Hummert (CDU Leer) und Bürgermeister Robert Wenking

Leer, 17.01.12 "Die Mauer – eine Grenze durch Deutschland" ist das Thema einer Ausstellung, die am 11. Januar in der Volksbank in Leer eröffnet wurde und bis zum 26. Januar während der schalterstunden besucht werden kann.

Am 13. August letzten Jahres hat sich der Berliner Mauerbau zum 50-sten Mal gejährt. Dieses war auch der Anlass, diese Ausstellung nach Leer zu holen. "Geschichte hört in Leer nicht auf" begründete Ludger Hummert, warum er diese Ausstellung in seine Heimat geholt hat.

Zwanzig großformatige Plakate mit Texten und erschütternden Schwarz-weiß-Fotos erzählen die Geschichte der innerdeutschen Grenze und der Berliner Mauer.

Andreas Loos, Vorsitzender des Ortskulturringes Leer, ist in Magdeburg geboren und konnte daher in einer bewegenden Rede von den Kontakten zu seinen Verwandten beeindrucken.

"Diese Epoche ist ein wichtiger Teil der deutschen Geschichte" meinte Bürgermeister Robert Wenking. MdB Jens Spahn, der diese Ausstellung eröffnete, betonte dass bei vielen Jugendlichen das Geschichtswissen nur bis zum Ende des zweiten Weltkrieges reiche.

Ludger Hummert freute sich über die Anwesendheit der Schulleitung der Verbundschule Horstmar-Schöppingen, die diese Ausstellung auch in der Schule präsentieren wird.
- lhu -

nach oben

Die Mauer - Ausstellung in der Volksbank Leer

... in 1024x682
v.l.n.r.: Marketingleiter Dieter Jürgens von der Leerer Volksbank, Ludger Hummert und Christopher Kerkau

Leer, 27.12.11 "Die Mauer – eine Grenze durch Deutschland" ist das Thema einer Ausstellung, die am 11. Januar um 15 Uhr in der Volksbank Leer eröffnet wird.

Am 13. August 2011 jährte sich der Bau der Berliner Mauer zum 50. Male. Aus diesem Anlass präsentiert die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED Diktatur zusammen mit überregionalen Tageszeitungen eine historische Zeitausstellung. Zwanzig großformatige Plakate erzählen die Geschichte sowohl der innerdeutschen Grenze als auch der Berliner Mauer.

Die Ausstellung zeigt eindrückliche Fotos und Dokumente aus Archiven, die erstmals seit Jahrzehnten wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dem Leerer CDU-Vorsitzenden Ludger Hummert und seinem Stellvertreter Christopher Kerkau ist es gelungen, die Ausstellung nach Leer zu bekommen. Die Eröffnung wird MdB Jens Spahn vornehmen. Grußworte werden Bürgermeister Robert Wenking, Ortskulturringvorsitzender Andreas Loos und Ralf Hölscheidt von der Volksbank an die Besucher richten. Die Ausstellung wird vom 11. bis 26. Januar während der Geschäftszeiten in der Leerer Volksbank zu sehen sein.
- fn-

 

nach oben

   
Linie

Seite drucken

Ticker:
Linie