Christlich Demokratische Union Deutschlands
CDU Horstmar und Leer
   
   HomeHome  HomeKontakt  ImpressumImpressum  HomeDatenschutzerklärung
Stand: 8 November, 2019
  öffne PDF-Datei
 
TermineMitteilungen

TermineTermine

Besucherzähler

 

Aktuelles

Mitteilungen und Berichte 2019

 

Chance genutzt


Foto: unbekannt

Leer, 08.11.19Der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert nutzte die Gelegenheit anlässlich einer verkehrspolitischen Fachtagung zum Thema "Leistungsfähige Mobilität im Münsterland" im Terminal des Flughafens Münster/Osnabrück zu einem Gespräch mit Landesverkehrsminister Hendrik Wüst.

Es ging um den Netzschluss des Radweges in der Bauerschaft Haltern in Richtung Schöppingen. Dabei konnte der Minister Zustimmung signalisieren, wenn die Grundstücksvoraussetzungen geschaffen werden. Im übrigen versicherte er, jederzeit über den Stand des Projektes durch die Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking informiert zu sein.
- fn-

Knack- und Eckpunkte des kommenden Haushalts

... vergrößern:
Foto: n.b.

Leer, 06.11..19Bei der CDU Leer ist es guter Brauch, vor Beginn der jährlichen Beratungen über den Haushalt der Stadt Horstmar in einer öffentlichen Bürgerversammlung Informationen von Bürgermeister Robert Wenking zu erhalten.

"Wissen ist die treibende Kraft für kommende Aufgaben. Wer über aktuelle Trends und künftige Entwicklungen informiert ist, kann sich auf die Herausforderungen einstellen" hatte CDU-Vorsitzender Ludger Hummert in seiner Einladung in den Saal der Gaststätte Selker genannt. Insbesondere ging es bei den speziellen Erläuterungen des Stadtoberhauptes darum, die Auswirkungen des Zwei-Jahreshaushaltes für den Ortsteil Leer darzustellen. Zusammenfassend meinte Berthold Tenkmann nach der gut besuchten Versammlung, an der auch Kreistagsmitglied Andreas Schulte teilnahm: "Es tut sich auch im kommenden Jahr wiederum so einiges, und das auch im Bereich der Investitionen".

Ganz oben auf der Agenda für 2020 steht der Umbau des Feuerwehrgerätehauses. Für das kommende Jahr sieht der Haushaltsplanentwurf 1,3 Mio Euro vor. Weitere 300.000 € sind erforderlich für das Jahr 2021. Die Sanierung der Betriebsgebäude der Sportplätze Horstmar und Leer kostet 290.000 €. Ein lange geplantes Vorhaben könnte im Jahr 2020 in Erfüllung gehen, nämlich die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt in Leer. Für die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt sind 273.000 € vorgesehen. Mit einem Landeszuschuss von 80.000 € wird gerechnet. Die gleichzeitige Neugestaltung der Gehwege verschlingt 462.000 € bei einer finanziellen Beteiligung des Landes mit 250.000 €.

... vergrößern:
Foto: n.b.

Vorgesehen ist der Ausbau von Wennings Stiege in den Jahren 2020/21 mit insgesamt 210.000 €. Im Plan enthalten ist auch Instandsetzung/Sanierung der Toilettenanlagen Astrid-Lindgren Schule Leer mit 50.000 €. An der gleichen Schule wird der Brandschutz mit einem Kostenaufwand von 50.000 € erweitert. Die Außenbereiche des Ortsteiles Leer werden vom Förderprogamm "Breitbandverkabelung im Außenbereich" profitieren. Es stehen insgesamt 2,5 Mio Euro zu Verfügung.

Bürgermeister Robert Wenking kündigte die Ausweisung eines neuen Baugebietes an. Die Grundstücksverträge seien unter Dach und Fach. Jetzt müssten die planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden.

... vergrößern:
Bürgermeister Robert Wenking

Ganz unmissverständlich sprach sich Bürgermeister Robert Wenking gegen eine Senkung der Steuerhebesätze aus, die zu einer Verringerung der Grund und Gewerbesteuer führen würden. Es sei richtig, dass die Stadt Horstmar die Ergebnispläne 2017, 2018 und 2019 jeweils mit einem Überschuss abschlossen. Die Ausgangslage vor Erzielung positiver Jahresergebnisse war aber, dass die Stadt kurz vor der Gesamtaufzehrung des Eigenkapitals in der Bilanz standen, der Kaufmann würde von Pleite sprechen. Die Überschüsse in den Gesamtergebnisplänen brachten der Stadt Horstmar Entlastung und führten aus dem Haushaltssicherungskonzept. Man stehe aber noch am Beginn der Haushaltskonsolidierung. Deshalb seien nach Ansicht des Bürgermeisters zum gegenwärtigen Zeitpunkt Ziele in der folgenden Reihenfolge zu verfolgen: Die Stärkung des Eigenkapitals, der Abbau der Liquiditätskredite und Investitionen in die Zukunft. Der Rat der Stadt Horstmar habe immer Wert darauf gelegt, die Infrastruktureinrichtungen der Stadt den Vereinen und Verbänden gebührenfrei zur Verfügung zu stellen. Das gelte insbesondere für die Schulturnhallennutzung sowie die Nutzung der Sportanlagen. Der Rat der Stadt Horstmar habe mit gutem Grund an dieser vereins- und verbandsfreundlichen Politik festgehalten. Die Stärkung des Ehrenamtes stehe für die Stadt Horstmar dabei im Vordergrund.
- fn-

Erntedank im Kreishaus

...vergrößern:
Bild l-r 1.Pers. Berthold Tenkmann Vorsitz.landw. Ortsverb Horstmar-Leer-4.Pers Ludger Hummert CDU Leer-5. Pers. Kreislandfrauen Sabine König- 6. Pers. Land.Kreisvors.Albert Rohlmann 7.Pers. Landrat Dr. Klaus Effing

Leer, 19.10.19Jedes Jahr zum Erntedank überreicht die Landwirtschaft im Kreishaus an den Landrat die Erntekrone, anlass ist nicht nur der Dank für die Ernte sondern auch auf die Lage der Landwirtschaft hinzuweisen im Kreis Steinfurt.

Vor allem aber den Respekt und den sorgfältigen Umgang mit Lebensmittel darzustellen, wo in manchen Teilen der Welt die Bevölkerung an Hunger leidet.

Vertreten waren auch bei der Feierstunde der Landw. Ortsverband Horstmar-Leer sowie die CDU Leer.
- fn-

Abstecher ins WiLmaS


Foto: Neugebauer

Leer, 14.10.19Auf dem Wege von seiner Dienstreise nach Mexiko in seine Heimat in Ottenstein machte Gesundheitsminister Jens Spahn einen Abstecher nach Leer.

Er besuchte „WiLmaS“ eine Einrichtung der Caritas in Leer direkt neben dem Dorfladen. „Vor Ort erfährt man am meisten zur Gesundheitspolitik,“ nannte der Bundesgesundheitsminister den Grund für seinen Besuch. In der Tat erlebte er eine Einrichtung mit fünf Wohnungen für Menschen mit Behinderungen. Eingerichtet sind aber auch ein Büro für die Caritas und ein Büro für Claudia Berning, die Ehrenamtskoordinatorin in der Flüchtlingshilfe Horstmar.

Der Bundesgesundheitsminister erfuhr aber auch von ehrenamtlichem Einsatz, wenn sich wöchentlich dienstags von 15 bis 18 Uhr die Senioren treffen. Diese waren auch jetzt anwesend und waren erstaunt, wie unkompliziert die Gesprächsrunde verlief. Dazu trugen auch die Geschäftsführer der Tectum Caritas Gregor Wortmann und der Domus Caritas Burkhard Baumann bei. Sie berichteten von ihrer Arbeit im gesamten Spektrum der Pflege bei der Caritas. Ebenfalls informierten Christiane Nitz (Leitung der ambulanten und teilstationären Dienste Domus Caritas), Inge Wedmann-Pelka (Einrichtungsleitung Tectum Caritas) und Ulrike Fleige (Leitung Sozialstation Horstmar). Es war für den Gesundheitsminister eher ein eher gemütlicher, beschaulicher Nachmittag. Er plauderte mit der Runde, lauschte der Märchenerzählerin Edith Schwager bei seinem Lieblingsmärchen und bewies sein Talent beim gemeinsamen Singen.

Bevor er sich verabschiedete, durfte er sich ein Lied wünschen. „Auf Wiedersehen, auf Wiedersehen, bleib nicht so lange fort“ sangen alle gemeinsam. Und der Bundesgesundheitsminister, der auch Mitglied im Dorfladen ist, wird bestimmt wiederkommen. Wie hatte er doch in seiner Videobotschaft beim Festakt zum Zusammenschluss von Leer und Horstmar vor 50 Jahren gesagt: „Leer ist wohl der Ort, den ich am meisten besucht habe und ich komme wieder.“
- fn-

Treffen mit Jens Spahn

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 06.10.19"Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit"lautet das Thema einer Ausstellung, die noch bis zum 18. Oktober in der Volksbank Leer während der Öffnungszeiten zu sehen ist. Organisiert hat sie Ludger Hummert von der Dorfpartei CDU.

Im Beisein zahlreicher Gäste eröffnete Bürgermeister Robert Wenking die Ausstellung. Die Schau umfasst zwanzig Tafeln und wirft Schlaglichter auf die Jahre 1989/90. Sie erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Sie berichtet von deren Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der Deutschen Einheit.

Neben dem Historiker Dr. Ulrich Mählert, dem man als Autor und Kurator die Ausstellung verdanke, dankte Ralf Hölscheidt, Vorstandmitglied der Bank, auch Ludger Hummert. „"Ohne dessen Engagement würde es die Ausstellung in unserer Bank im kleinen beschaulichen Leer nicht geben" lobte er den CDU-Vorsitzenden von Leer. Die Ausstellung sei ein Angebot an alle Bürger, sich über die aufregende Entwicklung vom Vorabend der Volkserhebung in der DDR über den Fall der Berliner Mauer 1989 bis hin zur Wiedererlangung der deutschen Einheit 1990zu informieren.

"Ein Land, das es versäumt, die eigene Geschichte zu vermitteln, läuft Gefahr, Fehler der Vergangenheit in der Zukunft zu wiederholen" nannte Ludger Hummert den Grund für die Ausstellung. Geschichte sei keine Holschuld, sondern eine Bringschuld der Älteren. Man habe seinerzeit die Gunst der Stunde genutzt, stellte Bürgermeister Robert Wenking bei der Eröffnung der Ausstellung fest. Heute sei das unter Putin wohl kaum noch möglich. Es wachse, was zusammengehört, insbesondere bei der jüngeren Generation könne man das festmachen. Er betonte aber auch, dass es wirtschaftliche Verwerfungen nicht nur im Osten, sondern auch im Westen Deutschlands gebe.
- fn -

140 Jahre Bahnhof Horstmar

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Horstmar, 01.10.19Dank der Unterstützung der Sparkasse Steinfurt sowie der CDU Leer konnte erfolgreich die Ausstellung "140 Jahre Bahnhof Horstmar" einer großen Öffentlichkeit präsentiert werden.

Zur Eröffnung hatte sich auch politische Prominenz, MdL Schulze Föcking, der Bürgermeister der Stadt Horstmar Robert Wenking, Kirchenvertreter, der Ehrenbürger der Stadt Horstmar Prof. Dr. Anton Jansen der die Dokumentation der Ausstellung lieferte, sowie Ludger Hummert von der CDU Leer eingefunden.

Auf über 70 Seiten war in der früheren Bahnhofshalle eine gelungene Zeitreise in die Vergangenheit wie das Leben am Bahnhof dargestellt.
- lhu -

Pressenotiz der CDU-Fraktion

Die CDU-Mehrheitsfraktion im Rat der Stadt Horstmar nimmt den unerwarteten Geldsegen von 6, 6 Millionen Euro überaus erfreulich wenn auch nicht überraschend zur Kenntnis. Mit diesen zusätzlichen Geldern sollten vorrangig die Schulden getilgt und die Höhe der Kassenkredite minimiert werden. Außeracht gelassen werden sollte dabei aber nicht, so der Fraktionsvorsitzende Winfried Mollenhauer weiter, dass alle Bürgerinnen/Bürger von diesem Geldsegen profitieren. Anders als die SPD-Fraktion, die eine Senkung der Grundsteuer B fordert, möchten wir durch Investitionen im Bereich Schule, Kindergärten, Infrastruktur diese Teilhabe sicherstellen.

Die Finanzierungen für die benötigte Ausstattung in den Kindergärten und den Schulen in Horstmar und Leer sind für uns wichtige Zukunftsinvestitionen. Des Weiteren haben wir vor einigen Monaten beantragt, dass alle Beleuchtungskörper der Straßenbeleuchtung im gesamten Stadtgebiet (ähnlich wie in der Altstadt) in Horstmar und Leer ausgetauscht werden, damit eine gefahrlose Benutzung der Gehwege durch bessere Beleuchtung möglich wird und Energie eingespart wird. Weitere größere Investitionen in der Kläranlage und möglicherweise bei der Umgestaltung des Wertstoffhofes stehen an. Bei einer Verwendung einen Teils der Sonderbetrages für die Senkung der Grundsteuer B, wie ihn die SPD fordert, ist diese Finanzierung nur schwer möglich. Die Zahlung des Sonderbetrag hat zur Folge, dass die Schlüsselzuweisungen des Lande NRW (im Jahr 2018 - 1,5 Mio €), die sich an der Ertragslage der Kommunen orientieren, in den Jahren 2020/2021 sich auf Null reduzieren (die Stadt bekommt keine Landesunterstützung mehr!) und somit schon heute vorausschauend Fehlbeträge einkalkuliert werden müssen.

Das von der SPD-Fraktion beabsichtigte, vorgezogene Wahlgeschenk könnte finanzpolitischer Harakiri werden und dazu führen, dass mittelfristig eine Erhöhung der Grundsteuer B ab 2021 unumgänglich sein wird, weil der Fehlbetrag in Höhe der fehlenden Schlüsselzuweisungen nicht refinanziert ist. Der Einmaleffekt der Senkung würde kurzfristig zu Freude führen, aber zwangsläufig mittelfristig zur Mehrbelastung der Bürger in den nächsten Jahren. So sieht für uns keine verlässliche nachhaltige kommunale Finanzpolitik aus. Daher werden wir den vorgeschlagenen Weg nicht mitgehen, sichern aber zu, die Grundsteuern in den nächsten Jahren unverändert zu lassen, so der Fraktionsvorsitzende weiter.

Schuldenabbau und nachhaltige Zukunftsinvestitionen haben für die CDU-Fraktion höhere Priorität, als eine einmalige Steuersenkung, so der Fraktionsvorsitzende abschießend.

10.09.2019
gez. Winfried Mollenhauer, CDU-Fraktionsvorsitzender

Leserbrief zum WN-Artikel “Für die Umwelt und das Klima“ vom 06.09.2019

Wir als CDU-Fraktion halten unsere Bürgerinnen und Bürger im Gegensatz zur Fraktion B`90/Die Grünen, für mündig. Deshalb lehnen wir den Antrag von Bündnis 90/Die Grünen ab, den Bürgern/innen per Planungsrecht vorzuschreiben, wie die Gestaltung der Privatgärten auszusehen hat. Vielmehr halten wir von positiven Denkanstößen, die wir über die Ausgabe von Flyern zur naturnahen Gestaltung von Gärten weitertragen wollen. Außerdem sind von ca. 340 Vorgärten in Wohngebieten (z.B. Koppelfeld, Nieland, Spinnbahn, Stadtesch, Borghorster Weg, Berliner Straße, Zum Esch, Naher Weg, Wehrystraße) 290 Gärten naturnah gestaltet und nur 50 Steinbeete angelegt.

Für uns eindeutiger Beleg für das Bewusstsein unserer Bürgerinnen und Bürger für einen sorgsamen Umgang mit der Natur. Diesbezügliche Verbote sind unseres Erachtens nicht zielführend. Die CDU-Fraktion hat sich außerdem den zahlreichen Vereinen und Verbänden angeschlossen, die seit Jahren den Generationenpark ehrenamtlich pflegen. Die CDU-Ortsverbände organisieren seit Jahrzehnten die Müllsammelaktionen in Horstmar und Leer. Wir haben als Mehrheitsfraktion die planungsrechtlichen Weichen für die Nutzung von Wind und Sonne insbesondere auf dem Schöppinger Berg gestellt, haben die Gründung der SoLaer-Horstmar mitverantwortet und mit verschiedenen Anträgen (energetische Sanierung der Schulen, Beschaffung von E-Fahrzeugen sowie kommunale Beleuchtung) erhebliche Fördermittel für den Klimaschutz in Horstmar und Leer akquirieren können. Mitfahrerbänke, wie von den Grünen beantragt, finden unsere Zustimmung, aber zunächst nur bezogen auf Horstmar und Leer und nicht auf Wegeverbindungen, für die ein sehr guter Busverkehr im Stundentakt besteht (Richtung Burgsteinfurt/Coesfeld und Münster/Ahaus). Diesen gilt es nämlich zu stärken, auszubauen und so günstig wie möglich zu gestalten.

Hinsichtlich der Auszeichnung von Fahrradstraßen unterstützen wir den Antrag bezüglich Schulstraße und Graf-Bernhard-Straße. Die Ausweisung einer Fahrradstraße im Herrenholz lehnen wir ab, da aus unserer Sicht mit dieser Maßnahme Konflikte zwischen PKW-Fahrern und Fahrradfahrern injiziert werden, wo es derzeit im Wesentlichen ein rücksichtsvolles Miteinander gibt. Wir als CDU-Fraktion möchten den für einen erfolgreichen Klimaschutz eingeschlagenen Weg weiter gemeinsam mit unseren Bürgern/innen gehen.
10.09.2019
gez. Winfried Mollenhauer, CDU-Fraktionsvorsitzender

Treffen mit Jens Spahn

... vergrößern:
Foto: n.b.

Leer, 05.09.19Einen informativen Abend erlebten die Funktionsträger der CDU Leer bezüglich der Einladung von Gesundheitsminister Jens Spahn.

Der Themenkreis zog sich von Berlin bis hin zur örtlichen Politik.

Natürlich durfte ein Rundgang durch die Feinbrennerei Sasse als Veranstaltungsort nicht fehlen.
- lhu -

Ortstermin mit dem Landrat in der Alst

.... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 31.08.19Den Bau eines Radweges an der Kreisstraße 78 von der Gaststätte Meis-Gratz bis zur Besitzung Greive an der Landstraße 580 hat der Kreisausschuss in die Prioritätenliste aufgenommen. Diese Botschaft überbrachte Landrat Dr. Klaus Effing anlässlich eines Ortstermines, an dem auch die Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking, Bürgermeister Robert Wenking, Kreistagsmitglied Andreas Schulte und der CDU-Vorsitzende Ludger Hummert teilnahmen.

Letzterer hatte im Auftrag der CDU Leer in einem Antrag an die Stadt Horstmar die Notwendigkeit für diesen Radweg begründet. Seit Jahren sei die Verkehrsführung in der Bauerschaft Alst an der Kreisstraße 78 für Radfahrer sowie Fußgänger sehr bedenklich. Zum einen sei die Straße sehr schmal und es fehle an ausreichenden Banketten, damit Fahrzeuge beim begegnenden Verkehr ausweichen können. Zudem befinde sich in diesem Abschnitt eine Bushaltestelle. Außerdem gab Ludger Hummert zu bedenken, dass Benutzer der Bahnhofstrasse am Bahnradweg Rheine –Coesfeld diese Strecke zur Weiterfahrt nach Borghorst frequentieren.

Wegen der Gefährlichkeit dieser Strecke hatte Landrat Dr. Klaus Effing bereits vor einem Jahr eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 km/h angeordnet. Im März 2018 ging der Antrag der CDU Leer an die Stadt, den Kreis zu bitten, den Radweg zu realisieren. Nach entsprechendem Ratsbeschluss leitete die Stadt den Antrag bereits im Juni 2018 an den Kreis weiter. Laut ersten Planungen beim Straßenbauamt des Kreises Steinfurt belaufen sich die Baukosten auf ca. 220.000 €. Jetzt geht es im dortigen Amt um den Grunderwerb und die Feinplanungen. Nach Mitteilung von Landrat Dr. Klaus Effing ist real mit einem Baubeginn in vier Jahren zu rechnen. Die CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking hob beim Ortstermin hervor, dass es gut sei, wenn man über die verschiedenen Ebenen (Stadt, Kreis und Land) gut vernetzt sei und gemeinsam Bürgeranliegen anpacken könne. Hier werde es höchste Zeit, um eine vernünftige und sichere Lösung zu finden.
- fn-

Sommertour der CDU Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 27.08.19Die Besichtigung der Leerer Friedhöfe hatte die CDU Leer in diesem Jahr anlässlich der Sommertour auf dem Programm.

"Wir versuchen bei unseren Veranstaltungen immer aktuelle Themen zu berücksichtigen" betonte CDU-Vorsitzender Ludger Hummert vor dem Start der Radtour, die bei hochsommerlichen Temperaturen stattfand. Waren es in den vergangenen Jahren die heimischen Handwerker, die Kindergärten oder landwirtschaftliche Betriebe galt diesmal das Interesse den Leerer Begräbnisstätten – und davon hat der kleine Ortsteil Leer derer vier. Das dürfte nicht allen bekannt sein.

Erstes Ziel war der Waldfrieden in der Alst, wo Anne Trindeitmar-Behr durch die Anlage führte und die verschiedenen Bestattungsformen erläuterte. Vor allem aber sei es ihr wichtig, jeden in Würde und nach Willen der Verstorbenen oder Angehörigen beizusetzen. Die Form reiche von der stillen Bestattung bis zu familiären in Anwesenheit aller Angehörigen. Erstaunt waren die Besucher über die verschiedenen Möglichkeiten der Baumsuche sowie der Urnen, die heute auch schon mal liebevoll von den Angehörigen bemalt oder mit einem letzten Gruß versehen würden. Die CDU bekam Einblicke in den verschiedenen Grabarten und auch wie eine Bestattung erfolgen kann. Auch wurden die Details zur Kremierung (Einäscherung) erläutert. Der Waldfrieden erfreut sich hoher Beliebtheit, davon zeugen mehr als 600 Beisetzungen in den vier Jahren des Bestehens.

Das zweite Ziel war der Friedhof am Haus Loreto, eine Begräbnisstätte der Schwestern von der Göttlichen Vorsehung. Er liegt unmittelbar am Wirtschaftsweg zwischen der Kreisstraße in Richtung Haltern. Die Radler erfuhren, dass die Gräber gleichmäßig groß und liebevoll gepflegt sind. Ein großes Steinkreuz ist der Mittelpunkt der Begräbnisstätte, auf der auch der ehemalige Hausgeistliche Dr. Hermann Brinkmann seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Er wirkte von 1938 bis zu seinem Tode im Jahre 1995 im Ordenshaus. Schwester Lucina berichtete von den Bestattungen und Aufbewahrungen in der eigenen Kapelle. Diese liegt tief im Wald. Beim Gang durch die schöne Anlage fand man auch das Kreuz, das zur Mahnung an den zweiten Weltkrieg dient. Das Haus Loreto war während dieser Zeit ein Lazarett für verwundete Soldaten. Erstaunt waren die Besucher, das dieses Kreuz früher am Portal der Kirche in Leer angebracht war und mit der Erweiterung der Kirche im Jahre 1929 seinen Platz in Loreto gefunden hat. Äußerst aufschlussreich fanden die Besucher die Ausführungen von Schwester Lucina über die Geschichte und der Entstehung des von ihr betreuten Museums im ehemaligen Landhaus.

Von Loreto ging die Radtour weiter zum Alten Friedhof in Leer an der Burgsteinfurter Straße. Ab dem Jahre 1958 gab es auf diesem nur noch sporadisch Beerdigungen. Die katholische Kirchengemeinde erwarb ein Grundstück am Nahen Weg. Dieses diente fortan als Begräbnisstätte, da es am alten Friedhof wegen des hohen Grundwasserstandes Probleme gab.

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Johannes Wickenbrock vom Altenclub hatte so manches zu erzählen über einzelne Grabstätten und dem früheren Leben der Verstorbenen von Leer. Natürlich durfte beim Rundgang ein Besuch der Grabstätte des Bauernkönigs Schorlemer von Alst nicht fehlen, der im Jahre 1895 verstarb. "Dieser Friedhof könnte ein Besinnungspark werden", waren sich alle einig. Die Zeit langte nicht, um auch den neuen Friedhof am Nahen Weg zu besichtigen. Ludger Hummert informierte die Teilnehmer, dass wegen zunehmender Urnenbestattungen viele Flächen auf diesem nicht mehr genutzt werden. Beim gemütlichen Grillen am Pfarrheim mit vielen neuen Eindrücken klang der Abend aus.
- fn -

Start ins Ferienlager

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 27.07.19Mit zwei Bussen starteten 32 Mädchen und 38 Jungen des Sportvereins Westfalia Leer im Alter zwischen acht und 15 Jahren für eine Woche lang zum Ferienlager. Es ist bereits das 27. Ferienlager von Westalia.

Das Ziel ist in diesem Jahr der 200 km entfernt liegende Zeltplatz Abenteuerland in Warburg Bonenburg. Wie in den 26 Jahren zuvor hat Dietmar Sundorf wieder die Organisation und Lagerleitung übernommen. "Der Spaß mit den Kindern animiert mich immer wieder, das Lager zur organisieren", gibt der 52 Jahre alte Leerer Bürger als Begründung für sein Engagement während mehr als einem Vierteljahrhundert an. Er wird von 18 Betreuern unterstützt, die teilweise schon viele Jahre mitfahren. Eine echte Herausforderung stellt sich für das Küchenteam um Anne Telgmann und Richard Coosmann.

"Eine Reise durch die Galaxy – diese Woche vergisst man nie" heißt diesmal das Motto der Freizeit. Dazu hat Jana Kappelhoff die passende Lagerfahne kreiert. Wie in den letzten Jahren werden es sich die zehn ältesten Teilnehmer nicht nehmen lassen, mit einem Schützenfest und einer Nachtwanderung zum Programm beizusteuern. Bereits einige Tage vorher war ein Vortrupp von Leer aus losgefahren, um die Zelte, die zahlreichen Koffer und die Verpflegung für die jungen Urlauber zu transportieren. Ralf Arning vom Getränkemarkt hatte wie immer kostenlos seine Fahrzeuge für den Transport zur Verfügung gestellt. Die Kinder konnte es kaum abwarten, bis es am Samstagnachmittag dann endlich losging.

Doch zunächst wurde das obligatorische Abschiedsfoto gemacht, bei dem traditionsgemäß Ludger Hummert, Michael Raue und Christopher Kerkau von der CDU-Dorfpartei anwesend waren. Wie in den 26 Jahren zuvor statteten sie die Ferienfreizeit mit allerhand Spielmaterial und einen Zuschuss zur Lagerkasse aus. Ralf Laumann von der heimischen Volksbank überreichte eine Scheck über 500 €. Gesamtvorsitzender Thomas Selker wünschte allen viel Spaß, gute Erholung und eine gesunde Wiederkehr. Bei der Abfahrt verabschiedeten sich die Eltern, teils mit den Tränen in den Augen, von den Kindern. Für einige der jungen Kinder war es die erste Freizeit ohne die Eltern.
- fn -

Christina Schulze Föcking im Kindergarten Grollenburg

... vergrößern:
v.l.n.r.: Norbert Klapper (Vorsitzender des paritätischen Wohlfahrtsverbandes) , Christina Schulze Föcking CDU_Landtagsabgeordnete, Melanie Möllers (Einichtungsleiterin Kinderland), Bernhard Jäschke (Geschäftsführer Lernen fördern), Heike Peter-Postler ( Verbundleiterin Kinderland), Lisa Mende (stellvertretende Einrichtungsleiterin), Hans Peter Metje (Geschäftsführer und Fachberater Kindergärten), Ludger Hummert (CDU-Vorsitzender Leer), Andreas Schulte (CDU-Kreistagsabgeordneter)
Foto: Neugebauer

Leer, 24.07.19"Ich möchte auch noch einmal Kind sein, wenn ich die tolle Einrichtung im Kinderland in Leer an der Grollenburg sehe" äußerte die CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking bei ihrem Besuch in Leer.
Sie gehörte mit Vertretern des paritätischen Wohlfahrts-verbandes (Norbert Klapper und Hans Peter Metje) und der Trägereinrichtung von Lernen fördern (Heike Peter-Postler und Bernhard Jäschke) zu einer Besuchergruppe im Leerer Kindergarten in der Grollenburg.

Einrichtungsleiterin Melanie Möllers führte durch die Anlage mit seinen hellen, lichtdurchfluteten Räumen. Auf dem großen Freigelände vor den Gebäuden staunten die Besucher über frei herumlaufende Hühner mit einem stolzen Hahn, die sich von der Kindern füttern lassen. Der Leerer Kindergarten Kinderland ist ein Unternehmen des Lernen fördern unter dem Dach des paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Ab August werden insgesamt 49 Kinder die Einrichtung in der Grollenburg besuchen, davon acht Kinder mit schweren Behinderungen. "Sechzehn Kinder befinden sich in Windeln" erklärte Melanie Möllers den Besuchern. Das habe auch ein Umdenken aller Erzieherinnen bei der Betreuung zur Folge gehabt.

Der Kindergarten Grollenburg war ursprünglich als Zwei-Grupppen-Anlage konzipiert. Noch im Jahre 2015 wurde prognostiziert, dass eine zusätzliche Gruppe zwar benötigt werde, aber nur vorübergehend genehmigt und finanziert werden könne. Daraufhin wurde am Kindergarten von Ss. Cosmas und Damian ein Modul aufgestellt. Auf Grund der Kindergartenbedarfsplanung 2018/2019 des Kreisjugendamtes war es erforderlich, ein Leer eine weitere dauerhafte Gruppe einzurichten. Diese befindet sich jetzt auf dem Grund an der Grollenburg. Es handelt sich nicht um einen direkten Anbau an das Denkmal, sondern etwas abgesetzt mit einem verglasten Verbindungsgang. Es wurden insgesamt 20 neue Kindergartenplätze geschaffen.

Die Besucher konnten sich von der Funktionalität der gesamten Einrichtung überzeugen, in der in Projekten gearbeitet wird. Jede Gruppe hat ihre eigene Struktur. Hier können sich die Kinder zwischen sieben und 17 Uhr wohlfühlen. Bis auf eine Ausnahme nehmen alle an der Übermittagsbetreuung teil. Dabei wurde durchaus auch Kritik laut an einem gesellschaftspolitischen Trend insgesamt. Man nehme den Eltern immer mehr an Erziehungsarbeit ab. Wirtschaftliche Trends führten zur Verlagerung der Erziehungsarbeit von den Eltern auf die Erzieherinnen der Einrichtungen. In diesem Zusammenhang sei ein niederschwelliges Angebot für eine Elternarbeit gefordert.

Geschäftsführer Bernhard Jäschke von Lernen fördern fand es toll, dass sich die Landtagsabordnete Christina Schulze Föcking Zeit für die Besichtigung genommen hatte, denn es sei wichtig, die Politik im Bereich der Kindergärten mit ins Boot zu nehmen. Bei aller Freude über die Gesamtkonzeption der Kinderland–Einrichtung konnte sich der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert einen Hinweis nicht verkneifen. Man habe es letztlich der CDU zu verdanken, dass diese Einrichtung durch einen modernen Umbau vom ehemals landwirtschaftlich genutzten Gebäude überhaupt entstanden sei. Er erinnerte an Kampagnen anderer Parteien mit dem Hinweis, es sei doch wohl nicht zumutbar, Kinder in Schweineställen zu betreuen. Heute würden sich aber alle damit identifizieren.
- fn -

Louis Arning beim 10. Jugendlandtag

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 09.07.19Landtagsabgeordneter zu sein, an Sitzungen teilzunehmen und um Entscheidungen zu ringen ist kein Zuckerschlecken.

Diese Erfahrung machte der 16 Jahre alte Louis Arning von der Straße "Zum Esch" in Leer. Er hat wie weitere 198 Jugendliche am 10. Jugend-Landtag in Düsseldorf teilgenommen. Ermöglicht hat ihm die Teilnahme die heimische CDU-Abgeordnete Christina Schulze Föcking. Beide hatten sich beim ersten Wahlkampf von Schulze Föcking im Jahre 2010 vor dem Leerer Dorfladen getroffen. Immer wieder kam Louis in Folgejahren zu ihren Sprechstunden in Leer. Sie bemerkte das große Interesse des jungen Mannes an politischen Themen und machte jetzt ihr Versprechen zur Einladung nach Düsseldorf wahr.

Die Neugierde und Spannung von Louis Arning, der das Gymnasium in Burgsteinfurt besucht und Fußball und Schiedsrichter sein zu seinen Hobbys zählt und im Leerer Dorfladen hilft, war groß. Nach der Unterbringung in einer Jugendherberge erfolgte dann auch gleich die Begrüßung im Plenarsaal durch den Präsidenten des Landtages. In kleinen Gruppen erfolgte die Führung zu den jeweiligen Fraktionssälen.

Recht lang waren die Arbeitstage in den Ausschüssen und im Plenum. Sie endeten erst gegen 22 Uhr. "Auf eine gute Argumentation kommt es an, wenn man etwas erreichen will," merkte Louis Arning sehr schnell. Schreien oder wild gestikulieren helfe gar nichts. Aber auch das erlebte er hautnah.

Die Plenarsitzung des Jugendlandtages begann mit einer Aktuellen Stunde zum Thema "Sicherer Hafen NRW". Aktueller Anlass und Inhalt der Debatte war die Rettung von Flüchtlingen aus Seenot im Mittelmeer. Nach engagierter Diskussion über die Fridays for Future-Demonstrationen lehnte der Jugendlandtag mit Mehrheit einen Eilantrag mit dem Titel "Demonstrationsrecht während der Schulzeit" ab.

Wie im richtigen Leben wurde über einen Antrag auf Einführung einer allgemeinen Impfpflicht als Voraussetzung für einen Kita-Platz gerungen. "Jetzt weiß ich auch, wie wichtig zur Entscheidungsfindung die Anhörung von Experten ist" erkannte Louis Arning sehr schnell. Man hatte Ärzte ins Plenum geholt. Mit geänderter Fassung wurde der Antrag schließlich angenommen mit der Forderung, mehr Informationen über die Folgen von Virusinfektionen zu fordern. Bevor es allerdings soweit war, erlebte der junge Mann aus Leer Beratungen in "seiner CDU-Fraktion", deren Vorsitzende die Burgsteinfurterin Diana Asani war.

Aber auch über die Fraktionsgrenzen hinaus wurden Mehrheiten für die Abstimmungen gesucht. Ebenfalls in geänderter Fassung verabschiedet wurde der Antrag "ÖPNV attraktiver machen." Ziel des Antrages war es unter anderem, den ÖPNV und die Infrastruktur zu verbessern. "Beide Anträge werden nicht in der Versenkung verschwinden und damit war unsere Arbeit auch nicht vergebens," weiß Louis Arning. Der Sitzungsverlauf wurde protokolliert, die Ergebnisse werden den "richtigen" Abgeordneten vorgelegt.

Ziel des Jugendlandtages war es, durch "learning by doing" die Jugendlichen über die parlamentarische Arbeit zu informieren und zu einem langfristigen politischen Engagement zu ermuntern. Dass dieses Ziel erreicht wurde, konnten Christoph und Claudia Arning, die Eltern von Louis, bestätigen. Sie verfolgten eine Diskussion auf den Zuschauerrängen des Plenarsaales. Und Louis Arning dazu: "Politik könnte mein Interessensgebiet werden, sie interessiert mich bereits auf dem Gymnasium."
- fn -

Fahnesünnen in den Herswiesen

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 24.06.19Aus Anlass des Jubiläums 50 Jahre Vogelstange Schützenverein Leer Dorf fand diesmal das traditionelle Fahnesünnen als Auftakt des Schützenfestes in den Herswiesen statt.

Gerne unterstütze dabei Jens Spahn MdB und die Dorfpartei CDU Leer den gemütlichen Teil mit Kaltgetränken.
- lhu -

Jugendturnier Westfalia Leer


Foto: Neugebauer

Leer, 17.06.19Seit Jahren Unterstützt die Dorfpartei CDU - Leer das Jugendturnier von Westfalia Leer, so auch in diesem Jahr.

Bei herrlichstem Wetter mit Top Voraussetzungen für die Teilnehmer lobte und dankte die Abordnung den Veranstaltern für ihren jahrelangen Einsatz.
- lhu -

Mühlentag 2019

... vergrößern:
Foto: n.b.

Leer, 12.06.19Bei herrlichstem Wetter waren auch Mitglieder der CDU Leer zum Müllerkotten gekommen um sich die Arbeiten der ehrenamtlichen Helfer am Müllerkotten anzuschauen.

Das neue Dach strahlte im Sonnnenschein mit den Verantwortlichen über ihre gelungene Restaurierung, gerne trug auch die CDU - Leer in Anwesenheit des Landrates mit einer Spende zum Gelingen bei.
- lhu -

Besuch aus Brüssel

... vergrößern:
Foto: n.b.

Horstmar, 16.05.19Der CDU Europa Abgeordnete Dr. Markus Pieper besuchte zu einem Informationsgespräch den Generationenpark in Horstmar.

Er zeigte sich sehr erfreut, wie der mit EU Leadermittel geförderte Generationenpark gestaltet worden ist. Lobend hob er hervor, dass die Unterhaltung dieses Parks durch mehrere ehrenamtlichen Vereine und Verbände, u.a beteiligt sich die CDU als einzige politische Partei, gewährleistet wird. 

Der Generationenpark sei ein gutes Beispiel, wie die EU Projekte vor Ort nachhaltig fördert und die Rahmenbedingungen dadurch für alle Einwohner verbessert, so Pieper abschließend.
- htw -

CDU - Leer bei der Plakatierung

... vergrößern:
Foto: n.b.

Leer, 19.04.19Noch nie war es so wichtig an der Europawahl teilzunehmen wie bei dieser,
damit Europa fortbesteht mit allen Annehmlichkeiten wie Vorteile die ein vereintes Europa bietet ohne Grenzen für die Menschen aller europäischer Länder.
- lhu -

 

 

 

Kalvarienberg ist hergerichtet

... vergrößern:
Foto: n.b.

Leer, 19.04.19Passend zur Meisterstunde, nach getaner Arbeit, gab es zum Karfreitag Ostereier der CDU Leer.

Anlass ist jedes Jahr Karfreitag der Arbeitsensatz des Ostendörferschützenverein zur Säuberung und Pflege der Kreuzigungsgruppe und des Umfeldes des Parkplatzes am Kalvarienberg.
- lhu -

CDU wartet nicht auf Digitalpakt!

Horstmar, 15.04.19Offensichtlich weiß der Fraktionsvorsitzende der SPD nicht, was in den Schulen in Horstmar und Leer geschieht! Denn er vermittelt den Eindruck, die Schulen befänden sich in der digitalen Diaspora.

Während sich Herr Kaiser heute noch um die Digitalisierung der Schulen einschließlich des Schulstandortes in Leer sorgt, wäre es nach der SPD-Fraktion gegangen, schon gar nicht mehr gäbe, haben wir längst gehandelt: Die CDU-Fraktion steht seit Jahren im ständigen Austausch mit den Eltern und in enger Abstimmung mit dem eigens gebildeten Arbeitskreis (bestehend aus Elternvertretern, Kollegium und Verwaltung).

An beiden Standorten der Astrid-Lindgren Schule wurde viel Geld in die Modernisierung der Klassenräume (neues Mobiliar, Anstrich der Klasseräume, Schallschutz etc.), vor allem aber in die Digitalisierung aller Schulen (Glaserfaserleitungen in jedem Klassenraum, Aufbau eines leistungsfähigen WLAN, digitale Tafeln am Lernzentrum sowie digitale Tafeln mit Lehrermöbel in der Unterrichtsräumen aller Schulen) investiert. Diesen bewährten Weg werden wir in enger Abstimmung mit den Eltern und den Schulleitungen unter Berücksichtigung der Elternwünsche fortsetzen. So haben wir beschlossen, in diesem Jahr weitere digitale Tafeln und Mobiliar anzuschaffen.

Selbstverständlich wird die CDU-Fraktion als Grundlage für die Finanzzuweisung aus dem Digitalpakt für ein technisch-pädagogisches Medienkonzept sorgen. Aber mit oder ohne Digitalpakt: Wir werden auch in Zukunft in die gute Bildung unserer Kinder investieren! Das dürfte Herrn Kaiser eigentlich nicht entgangen sein.
- wmo -

Ostereier für die Fachschaft Tennis

... vergrößern:
Foto: G. Müller

Leer, 13.04.19Überrascht waren die fleissigen Helfer von der Fachschaft Tennis Westfalia Leer als der Vorsitzende der CDU Leer Ludger Hummert am Tennisplatz vorbeischaute.

Der Grund: jedes Jahr im Frühjahr werden die Plätze für den Spielbetrieb wieder hergerichtet und er wollte sich mal informieren wie es ausschaut nach der Winterperiode und war überrascht über die Beteiligung der Tennisspieler. Genau richtig zur Stärkung kamen da die mitgebrachten Ostereier.
- lhu -

Louis Arning beim 10. Jugendlandtag dabei

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 13.04.19Gesetze formulieren, diskutieren und abstimmen – für den 16jährigen Louis Arning aus Leer wird das bald Realität werden. Auf Einladung von Christina Schulze Föcking MdL, die diese Botschaft beim jüngsten Sprechtag im Leerer Dorfladen mitbrachte, wird er im Rahmen des Jugendlandtages 2019 vom 4. bis 6. Juli 2019 in Düsseldorf wie ein echter Politiker arbeiten. Das Programm der drei Tage ist sehr anspruchsvoll und beginnt mit einer Pressekonferenz des Landtagspräsidenten.

Die Jugendlichen werden Fraktionen bilden und die dafür notwendigen Ämter besetzen. In Themenarbeitssitzungen mit öffentlichen Anhörungen geht es zu wie bei der richtigen Parlamentsarbeit. Ein "parlamentarischer Abend" mit den "echten" Abgeordneten gehört dazu. Den Abschluss des zehnten Jugend-Landtages bildet ein Gottesdienst in der Bürgerhalle.
- fn -

Heinz Lölfing verabschiedet


Foto: n.b.

Leer, 05.04.19Ludger Hummert von der Dorfpartei CDU - Leer nahm auch bei der Verabschiedung in den Ruhestand von Heinz Lölfing die Gelegenheit wahr, sich für die immer gute Zusammenarbeit mit der Dorfpartei zu bedanken.

Heinz Lölfing zeichnete sich durch seine immer loyale wie entgegenkommende Art aus, wir verlieren nicht nur einen Mann mit einen großen Erfahrungsschatz, sondern auch einen besonnen wie ruhigen Mann mit klaren Maximen. Dafür sagen wir Danke, seine Art in der Verwaltung haben wir immer geschätzt.
Wir wünschen zum erreichen seines Ruhestandes viele gesunde Jahre, so Ludger Hummert im Namen der CDU Leer
- lhu -

Müllaktion in Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 31.03.19Mit überaus großer Beteiligung fand am vergangenen Samstag die sechsundzwanzigste Müllaktion im Ortsteil Leer statt. War es das schöne Wetter, das Gemeinschaftserlebnis oder die große Palette der Süßigkeiten, die die Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking mitgebracht hatte – wahrscheinlich trifft alles zu als Grund für die gute Beteiligung. "Ich bin begeistert von den vielen Kindern, die heute mit dabei sind" konstatierte Ludger Hummert. Der Grund sei wohl das größere Umweltbewusstsein, das schon im Elternhaus aber auch im Kindergarten und in der Schule vermittelt werde. Ein lebendiges Beispiel war die 12 Jahre alte Lisa Hünteler: "Wir haben gerade im Bio-Unterricht und in der Politik über Umweltbelastung gesprochen, da wollte ich etwas für die Umwelt tun".

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Alle Beteiligten waren der Meinung, dass der in der Umwelt abgeladene Müll in den letzten Jahren erstaunlicherweise abgenommen hat. Ärgerlich war allerdings Chris Große Kleimann, der mit Trecker und Sammlern in Richtung Schöppinger Berg unterwegs war. Er monierte den Grünabfall, der immer wieder am Seitengraben in Richtung Denkler/Budde abgeladen werde. "Es ist unverständlich; man kann alles am städtischen Wertstoffhof kostenlos abladen" lautete sein Kommentar. Ludger Hummert hat in allen den 26 Jahren die Säuberungsaktion organisiert. Sie sei inzwischen zum Selbstläufer geworden, er könne sich auf seine Gruppen verlassen. Das sind zunächst einmal die Mitglieder des Leerer Hegeringes und die Landwirte, die wie immer Trecker und Anhänger zur Verfügung stellen. In diesem Jahr waren es sechs landwirtschaftliche Gefährte. Mit dabei sind auch immer die Jugendfeuer und die Kolpingfamilie. Auch der Kindergarten von Ss. Cosmas und Damian beteiligte sich. Ludger Hummert stattete die Helfer mit den von der Fa. Remondis bereitgestellten Arbeitshandschuhen aus.

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

"Gefühlt bin ich ein Leben lang bei Eurer Aktion dabei" antwortete die Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking auf eine entsprechende Frage. Sie komme immer wieder gerne nach Leer, habe den jährlichen Termin in ihrem Kalender als festen Termin gespeichert und sei immer wieder von der großen Resonanz bei der Säuberung der Natur begeistert. "Man packt in Leer zu und redet nicht lange" war ihr Kommentar. Zusammen mit Petra Raus und Brigitte Schulte bewirtete sie im Feuerwehrgerätehaus die große Gruppe. Die Kosten hierfür übernahm die heimische Volksbank.
- fn -

Landrat zu Gast in Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 23.03.19Ein gern gesehener Gast im Cafe des Dorfladens war Landrat Dr. Klaus Effing. Die Bürger nutzten die Gelegenheit, den Landrat persönlich kennenzulernen aber auch um ihre Wünsche vorzutragen.

Bürgermeister Robert Wenking und CDU-Ortsvorsitzender Ludger Hummert informierten den ersten Bürger des Kreises über anstehende Investitionen im Ortsteil Leer. Dabei nannten sie die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt. Hier rechnet der Bürgermeister mit der Ausschreibung der notwendigen Maßnahmen im Herbst/Winter dieses Jahres. Im Jahre 2020 soll das Vorhaben umgesetzt werden. Mit der katholischen Kirchengemeinde sei man in Gesprächen wegen notwendiger Investitionen im Kindergarten von Ss. Cosmas und Damian. Auch beim Um- und Anbau am Leerer Feuerwehrgerätehaus gehe es weiter. Mit einem Anliegen wandte sich Franz Ahmann (sen) an den Landrat. An der Halterner Straße, an der er wohne, werde viel zu schnell gefahren, bemängelte er. Das gelte sowohl für den ortseinwärtigen als auch für den ortsauswärtigen Verkehr.

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Erstaunt waren alle über die Frequentierung dieser Straße. Franz Ahmann hatte Zählungen gemacht. In der Zeit von 7.30 Uhr bis 8.30 Uhr seien es 158 Pkw, 15 Kleintransporter, vier LKW zwei Trecker und ein Motorrad gewesen. Ähnlich lagen die Werte bei einer Zählung zwischen 16 und 17 Uhr. Franz Ahmann zählte 182 PKW, 18 Kleintransporter, drei LKW und drei Motorräder. Gerade die Zahl der Motorräder werde zu Beginn der wärmeren Jahreszeit wieder drastisch zunehmen, berichtete Franz Ahmann aus der Erinnerung. Landrat Dr. Klaus Effing sagte zu, im Bereich der Halterner Straße Geschwindigkeitsmessungen anzuordnen.

Der Gast aus dem Kreishaus machte deutlich, dass sich die Verwaltung in den vergangenen Jahren deutlich geändert habe, nicht nur durch die Umstellung auf das neue doppische Haushaltsrecht. Man arbeite und investiere in verschiedene Projekte. Mit dem Kreisentwicklungsprogramm stelle man sich der demografischen Herausforderung. energieland2050 e.V. Mit „energieland2050 e.V“ als Zusammenschluss von Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und den 24 kreisangehörigen Städten und Gemeinden unterstütze er den Kreis Steinfurt bei seinem großen Vorhaben: bis 2050 energieautark zu sein. Großes Anliegen sei die Mobilität. Interessant in diesem Zusammenhang fand der Landrat die Idee einer gelben Bank als Angebot für eine Mitfahrgelegenheit. Klaus Rüße, Vorsitzender des Aufsichtsrates beim Leerer Dorfladen, könne sich eine derartige Bank durchaus vor dem Dorfladen vorstellen.
- fn -

Statue des Heiligen Josef in Ostendorf

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 20.03.19Zur Einweihung des heiligen Josef direkt am Radweg in Ostendorf Besitzung Drerup war auch die Dorfpartei CDU Leer eingeladen.

Nach der feierlichen Einsegnung und bewegten Worten des Dechanten Johannes Büll übergaben die Vertreter der CDU Leer gerne einen Obulus zur Deckung der entstandnnen Kosten für die Wiederauferstehung der Station.
- lhu

Jens Spahn in Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 21.01.19In beinahe familiärer Atmosphäre verlief die Sprechstunde des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn im Cafe des Dorfladens. Zahlreiche Bürger nutzten die Gelegenheit, sich aus erster Hand in großer Runde über die Probleme der Gesundheitsversorgung und deren Lösung zu informieren.

Einige nutzten aber auch die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch. "Es tut sich was im Gesundheitsbereich" war die einhellige Meinung aller Anwesenden nach knapp einer Stunde eifriger Diskussion. Die Themen rankten sich um lange Wartezeiten sowohl im Sprechzimmer des Arztes als auch bei Terminen für Fachärzte bis hin zur ärztlichen Versorgung im ländlichen Bereich. Eine Terminservicestelle solle für eine Lösung und Optimierung sorgen. Einiges könne durch zusätzliche finanzielle Anreize kompensiert werden, so der Bundesgesundheitsminister.

Als ergebnisoffen nannte er die Diskussion um seinen Vorschlag, dass jeder Organspender sei, wenn er nicht ausdrücklich widerspreche. Als sein "Lieblingsthema" bezeichnete Jens Spahn die Diskussion um die Betriebsrenten. Die Regelungen aus dem Jahre 2004 sehen vor, dass auf die Betriebsrente nicht nur der Arbeitnehmer sondern auch der Arbeitgeberanteil zu entrichten ist. Die Betroffenen, und davon waren einige zur Diskussionsrunde gekommen, sahen das als große Ungerechtigkeit an. Eine nachträgliche Änderung, die den Fiskus insgesamt 37 Milliarden Euro kosten, schloss der Bundesgesundheitsminister aus. Sein Vorschlag auf Änderung dieser Regelung solle für die Zukunft gelten.

 

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Jens Spahn erhielt Informationen über einen im Jahre 2009 gegründeten Berufsverband mit der Bezeichnung medicoos.e.V mit derzeit 30 niedergelassenen Haus- und Fachärzten aus Steinfurt und Umgebung. Die heimische Ärztin Sabine Heidler, selbst im Vorstand von medicos e.V., unterrichtete vom Start zweier innovativer Versorgungsprojekte. Man setze dabei auf Prävention in der Versorgung älterer Menschen. Beim Projekt "Bleib fit" gehe es darum, Patienten vor der Pflegebedürftigkeit abzufangen in dem Mobilität, Selbstständigkeit und soziale Kontaktfähigkeit gefördert werden. Die Dunkelziffer bei Diabetes betrage ca 50 Prozent. Hier setze, so Sabine Heidler, das neue Projekt "Prä-Diabetes" mit Schritten zur Früherkennung von potentiellen Risikopatienten an. Ziel isei es, die oft chronische Erkrankung zu vermeiden oder den Verlauf und die vielen Folgeerkrankungen zumindest hinauszuzögern oder zu verhindern.

Mit beiden Projekten gehe man neue Wege in der Versorgung der Patienten. Gerade die Früherkennung und rechtzeitige Intervention ermögliche häufig die Lebensqualität längerfristig zu erhalten und negativen Entwicklungen vorzubeugen
- lhu

CDU-Versammlung in Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 24.02.19 Mit einem Glas Sekt stießen die Mitglieder der Leerer CDU auf das alte und neue Jahr an. Vorsitzender Ludger Hummert hatte dazu in den Gasthof Vissing eingeladen. "Wir können insgesamt mit dem Ablauf des Jahres 2018 zufrieden sein. Noch liegen aber einige Projekte im Jahre 2019 vor" formulierte Ludger Hummert.

In Bezug auf Rat und Verwaltung sprach er von harmonischen Begegnungen so nach dem Motto: Hart aber fair. Das Ortsteildenken gehöre der Vergangenheit an, das Misstrauen gewichen, betonte auch Petra Raus, die Vorsitzende des Schulausschusses im Rat der Stadt Horstmar. Themen, die überwiegend den Ortsteil Leer tangieren, standen auf der Agenda der Versammlung.

Ein wenig Licht am Horizont sah Ludger Hummert bei der Verwirklichung des Reststückes am Radweg in den Kurven der Bauerschaft Haltern. Der Landesbetrieb Straßenbau beabsichtige, die Fahrbahn bis zur Ortsgrenze in Schöppingen zu sanieren, da biete sich die Investition in den Radweg nahezu an.Mit der Leerer Feuerwehr ist man im stetigen Kontakt bezüglich der Umgestaltung des Feuerwehrgerätehauses. Noch keine Entscheidung ist bezüglich des Umkleidegebäudes der Fußballer am Leerbach gefallen. Hier haben sich im Mauerwerk Risse gebildet. Zur Entscheidung stehen an entweder eine Sanierung oder Abriss und Neubau. Ein Gutachten soll eine Klärung bringen.

Beim Kreis Steinfurt als zuständiger Baulastträger wurde eine Antrag auf Erstellung eines Radweges in der Alst von Brücke am Radweg bis zur Besitzung Greive gestellt. Eine Entscheidung steht noch aus. Für eine Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes bestehe zur Zeit keine Notwendigkeit, informierte Ludger Hummert. Interessenten können sich bei der Stadt Horstmar melden. Dagegen sei die Ausweisung neuer Baugebiete dringend notwendig, da es in Leer so gut wie keine Bauplätze gebe. Ein weiteres Projekt seien die Investitionen in den Kindergarten von Ss. Cosmas und Damian an der Burgsteinfurter Straße.
- fn -

Dorfladen erhält Klimaschutzpreis


Foto: n.b.

Leer, 21.01.19Überreicht wurde jetzt der Klimaschutzpreis 2018, gestiftet von "innogy" mit 1000,-€ auf Vorschlag der Dorfpartei CDU Leer an den Dorfladen in Leer.

Begründet wurde der Antrag mit der erheblichen Einsparung von CO2 mit den Slogan, Fahrt nicht fort - kauft vor Ort. Das bestätigte jetzt die Jury " Das ist schon längst fällig gewesen," betonte Kommunalbetreuerin Monika Schürmann von innogy, das Projekt erfüllt alle Kriterien der Wirksamkeit für den Umweltschutz.

Herzlichen Glückwunsch sagt auch die Dorfpartei
- lhu

CDU bestätigt Vorstand

... vergrößern:
V.l.n.r. (hinten):Monika Wermelt, Ben Klare, Winfried Mollenhauer, Hermann ten Winkel, Petra Sommer
Jubilare (vorne): Jutta Janßen, Josef Waldmann, Agnes Lange

Horstmar, 15.01.19Auf ihrer Mitgliederversammlung in der Gaststätte "Zum Mühlenhäuschen" wurde der Vorstand des CDU Ortverbandes neu gewählt. Alle Mitglieder waren zu diesem Abend eingeladen und der Vorsitzende Hermann ten Winkel konnte viele Anwesende begrüßen.

Nach den Jahresberichten und der Entlastung des Vorstandes folgten die Wahlen. Der gesamte Vorstand wurde von den Mitgliedern wiedergewählt: Vorsitzender (Hermann ten Winkel), stellv. Vorsitzender (Winfried Mollenhauer), Kassierer (Ben Klare). Als Schriftführerin wurde Monika Wermelt neu in dieses Gremium gewählt. Beisitzer wurden Dieter Bielefeld, Petra Sommer und Thilo Borgmann. Über aktuelle Themen aus dem Rathaus und Verwaltung informierten dann Bürgermeister Robert Wenking und Fraktionsvorsitzender Winfried Mollenhauer.

Anschließend wurden langjährige Mitglieder geehrt. Für ihre Treue zur Partei wurden Agnes Lange für 40 Jahre sowie Jutta Janßen und Josef Waldmann für je 25 Jahre CDU Mitgliedschaft geehrt. Als Anerkennung und Danksagung erhielten sie dafür ein Geschenk des Ortsverbandes zu ihrem Jubiläum überreicht.
- htw -

Arbeitskreis hat seine Arbeit aufgenommen

... vergrößern:
Foto: n.b.

Horstmar, 15.01.19Der Arbeitskreis "Umgestaltung des Kirchplatzes zu einem barrierefreien Begegnungsort im Ortskern" hat seine Arbeit aufgenommen.

Unter Teilnahme fast aller Ratsfraktionen, der Vertreter der kath0lischen Kirche und der Mitarbeiter der Verwaltung besuchten sie am Freitag, den 11.01.2019, bei einer Besichtigungsfahrt die Städte Coesfeld und Recklinghausen, um sich einen Eindruck über die Möglichkeit der Pflasterung großer Flächen zu machen.
Zudem wurden durch die Mitglieder der CDU- Fraktion einige Vorschläge zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität (u.a. Einfassung von Bodenhülsen und Beleuchtungsmöglichkeiten) gemacht, die in der nächsten Sitzung Beratungsgegenstand der nächsten Sitzung der Arbeitsgruppe sein werden.
- wmo -

 

als PDF öffnen:... vergrößern:

 

Haushaltsrede 2018

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren des Rates, der Presse, der Vertreter der Verwaltung anwesende interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.

In diesem Jahr wurde der Haushaltsplan 2019 bereits vor den Herbstferien, eingebracht. Die Verabschiedung ist für heute terminiert. Damit betreten alle Beteiligen verfahrensrechtliches Neuland. Deshalb möchte (...)
Download als PDF: ... vergrößern:

Dorfpartei bei Westfalia Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 15.12.18Jahresende bedeutet auch Weihnachtsfeiern, so auch bei Westfalia Leer.
Hier ist es guter Brauch die Ehrenamtlichen einzuladen und für ihren Einsatz zu danken.
Dazu gehört auch die Dorfpartei CDU - Leer, die seit jahren in jeglicher Form Westfalia unterstützt.
Der Vorsitzende Ludger Hummert überbrachte den Dank an allen Helfern und auch eine Spende zur Finanzierung des Abends.
- lhu -

Ein großer Tag für Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 10.12.18Ralf Laumann aus Leer, der vor einigen Tagen im Dom zur Münster zum Diakon geweiht wurde stellte sich in seinem Heimatort vor.

Die Beteiligung der Bevölkerung war groß, denn die Kirche war gefüllt wie sonst alljähtrlich zum Weihnachtgottesdienst. Im Anschluss an der Messe hatte jeder Bürger die Möglichkeit sich mit den neuen Diakon zu unterhalten.
Natürlich war auch die CDU -Leer vor Ort um den neuen Diakon zu Gratulieren und ihm für seinen weiteren Weg alles Gute zu wünschen.
- lhu -

Nikolaus im Dorfladen

... vergrößern:
v.l.n.r.: Andreas Schulte CDU Leer - der Nikolaus Martina Lueg - Ludger Hummert CDU Leer - Gewinnerin Karin Thiele

Leer, 06.12.18Eine schöne Überraschung am Nikolaustag.

Herzlich begrüßt und überrascht waren die Besucher des Dorfladen am Nikolaustag, war der heilige Mann doch vor Ort und beschenkte die Einkäufer/innen mit kleinen Überraschungen.

So manchem Besucher entlockte der Nikolaus auch noch ein Gedicht oder Vers aus seiner Jugendzeit.
Ermöglicht wurde dieses durch die Reiseagentur Lueg, den Schöppinger Windpark, Gaststätte Selker und der Dorfpartei CDU - Leer.
Eine zusätzliche Überraschung war es für Karin Thiele , die einen der 4 Einkaufsgutscheine, a 25,-€ vom Dorfladen, gestiftet vom Minister Jens Spahn und der CDU - Leer, gewonnen hatte.
- lhu -

nach oben

   
Linie

Seite drucken

Ticker:
Linie