Christlich Demokratische Union Deutschlands
CDU Horstmar und Leer
   
   HomeHome  HomeKontakt  ImpressumImpressum  HomeDatenschutzerklärung
Stand: 26 August, 2020
  öffne PDF-Datei
 
TermineMitteilungen

TermineTermine

Besucherzähler

 

Aktuelles

Mitteilungen und Berichte 2020

 

Brief an Verkehrsminister Hendrik Wüst

... vergrößern:

Horstmar, 25.08.20Die CDU-Verbände von Laer und Holthausen, Horstmar, Leer und Steinfurt wenden sich gemeinsam in einem Brief an Verkehrsminister Hendrik Wüst.

Sie fordern den Ausbau des Radweges von Laer (L550) vorbei am Kilometerbusch bis zum Grünen Jäger in Leer. Vor Ort hatten sie sich kürzlich von der Dringlichkeit überzeugt (wir berichteten darüber). Die Höhepunkte der Gefährdung lägen gleich an verschiedenen Stellen der Streckenführung mit Doppelkurven. Ein Begegnungsverkehr sei hier nur unter äußerst verhaltener Fahrweise möglich, heißt es in dem Schreiben.

Der Bau des Radweges solle deshalb schnellstmöglich erfolgen. Die Antragssteller bieten dem Minister an, sich vor Ort von der Notwendigkeit des Projektes zu überzeugen. Der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert übergab den Brief an den Minister der Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking. Diese wird sich persönlich beim Minister für das Projekt einsetzen.
- fn -

CDU-Landratskandidat Mathias Krümpel zu Gast in Horstmar

... vergrößern:

Horstmar, 23.08.20CDU-Landratskandidat Mathias Krümpel macht am Freitag den 28.08. mit seinem Grillmobil Station in Horstmar am Kirchplatz vor der Stadtverwaltung.

Neben örtlichen CDU-Vertretern werden auch die CDU-Kandidaten für den Kreistag und den Stadtrat dabei sein. Ab 16:00 Uhr sind alle Bürgerinnen und Bürger zu Würstchen und kalten Getränken herzlich eingeladen, mit ihren Kandidatinnen und Kandidaten ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung findet statt unter den aktuellen Hygiene-Regeln. Darüber hinaus wird gebeten, sich an die geltende Abstandsregelung zu halten.
- htw -

Christina Schulze Föcking in Leer

... vergrößern:

Leer, 21.08.20Zahlreiche Bürger nutzten die Gelegenheit zu einem Gespräch mit der CDU-Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking, zu dem der CDU-Ortsverbandsvorsitzende Ludger Hummert eingeladen hatte.

Dieses fand in lockerer Atmosphäre im Biergarten der Gaststätte Selker statt. Anschaulich, weil direkt vor Ort, konnte Bürgermeister Robert Wenking die notwendigen Maßnahmen im Rahmen der Dorferneuerung darstellen. Alle staunten über den durchaus regen KFZ-Verkehr auf der Dorfstraße.

Breiten Raum nahmen in der Diskussion die Einschränkungen und Auswirkungen im Rahmen der Corona-Pandemie ein. Mit den neuesten Zahlen bezüglich der Pandemie konnte Christina Schulze Föcking aus dem Ministerium für Arbeit , Gesundheit und Soziales aufwarten. Danach zählt man in NRW 55.770 infizierte Personen, davon sind 49.289 genesen. Zur Zeit befinden sich 327 Personen in stationärer Behandlung, davon 109 in intensivmedizinischer Behandlung und 61 in Beatmung. Insgesamt 1790 Todesfälle wurden beklagt. Betroffen hiervon sind hauptsächlich die über 60 Jahre alten Personen.

... vergrößern:

Aus der Stadt Horstmar berichtete Bürgermeister Robert Wenking von insgesamt 20 infizierten Personen. Gastwirt Stefan Arning schilderte die dramatische Entwicklung im Gaststättengewerbe. Es sei finanziell kaum zu verkraften, wenn Schützenfeste, Familienfeiern und der ganz normale Gaststättenbetrieb ausfalle. Auf verschiedenen Wegen versuche man den Geschädigten zu helfen, konnte Christina Schulze Föcking aus dem Landtag berichten. So sei jetzt ein Förderprogramm für Bauten aufgelegt worden. Eine große Gefahr für die heimische Wirtschaft sah sie in dem zunehmenden Online-Geschäft. Unterstützung für die heimische Wirtschaft sei das Gebot der Stunde, forderte sie alle auf. Im Rückblick auf die vergangenen Monate berichtete sie von überwiegend positiven Rückmeldungen über die bisher getroffenen Maßnahmen aus ihrem Wahlkreis.

Sie selbst engagiert sich im Bereich des Kinderschutzes und hat ein Netzwerk mit Kindergärten, Schulen und der Polizei geknüpft. Es gebe 186 Jugendämter im Land Nordrhein-Westfalen. Um die Strukturen zu erkennen und gemeinsame Standards zu entwickeln, sei ein Gutachten in Auftrag gegeben worden. Geradezu abscheulich fand sie, dass es mittlerweile Sexpuppen in Kindergröße gebe. Noch könne man die psychischen Schäden für Kinder, bedingt durch den Lockdown, nicht endgültig abschätzen. Ein Blick in die Zukunft sei wie der Blick in die Glaskugel.
- fn -

Jens Spahn in Leer

vergrößern:

Leer, 14.08.20„Leer ist für mich ein Heimspiel, es ist wohl der Ort, den ich in den letzten Jahren am häufigsten besucht habe“, äußerte ein sichtlich gut gelaunter Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Mehr als 120 Personen wollten ihn live erleben und waren zum Parkplatz vor dem Dorfladen gekommen. CDU-Vorsitzender Ludger Hummert hieß den Gast, der mit vier Bodygards gekommen war, in der großen Runde herzlich willkommen. Ohne lange Vorreden ging es ans Eingemachte.

Der Bundesgesundheitsminister berichtete in einem einstündigen Statement über die Bemühungen auf allen Ebenen, das Corona-Virus zu beherrschen. Dabei wurde recht deutlich seine Vernetzung mit vielen infrage kommenden Experten. „Ich bin ganz beeindruckt, was wir in der Pandemie gemeinsam geschafft haben,“ ließ er seine Zuhörer wissen um gleichzeitig darauf hinzuweisen, bei den Bemühungen gegen die weitere Verbreitung des Virus nicht nachzulassen. Auf den Punkt gebracht waren seine Antworten auf die zahlreichen Fragen aus der Zuhörerschaft. Wie ernst er seine Aufgabe sieht, wurde auch deutlich bei der Schilderung einer Mutter zu einer besonderen Krankheit ihrer Tochter. „Es ist bereits das dritte mal, dass ich heute damit konfrontiert werde. Ich werde das Problem mit in mein Ministerium nehmen und daran arbeiten“ versprach der Minister.

... vergrößern:

Er sei verantwortungsbewusster und noch ernsthafter geworden, habe aber das Lachen nicht verlernt, antwortete Jens Spahn auf die Frage nach seinem persönlichen Empfindungen. Auf die Frage nach seinem Verhältnis zu Armin Laschet ließ er alle wissen: „Wir sind ein Team. Die Monate bis zum Parteitag werden noch spannend.“ Und dann gab es noch ein wenig Wahlkampfhilfe vom prominenten Gast. Er wünschte dem anwesenden Bürgermeister Robert Wenking, dem CDU-Kreistagskandidaten Mathias Krümpel sowie den Kandidaten vor Ort viel Erfolg. „Wir sind gut miteinander vernetzt und können vieles bewegen“ stellte er besonders heraus. Über den starken Applaus des Publikums bei der Abfahrt nach Rheine, wo er einen weiteren Auftritt hatte, war Jens Spahn sichtlich erfreut und erleichtert.
- fn -

Radweg an der L 550 und K 78

... vergrößern:

Horstmar, 11.08.20„Wenn alle Stricke reißen und alle Bemühungen nicht fruchten, laden wir Verkehrsminister Hendrik Wüst zu einer Ortsbesichtigung ein.“ Diese klare Aussage machten jetzt die Vorstände der CDU Ortsunionen aus Laer, Horstmar, Leer und Steinfurt bei einer Zusammenkunft in der Bauerschaft Horstmar-Niedern in Höhe der Besitzung Blanke. Mit dabei waren auch Landratskandidat Mathias Krümpel der CDU-Kreistagskandidat Andreas Schulte und Bürgermeister Robert Wenking.

Alle forderten die Anlegung eines Radweges entlang der Landesstraße 550 von Laer, vorbei am Kilometerbusch bis zur Abzweigung an der Landesstraße Burgsteinfurt-Horstmar (L 580) am sogenannten Grünen Jäger. Organisiert hatte diese Zusammenkunft Ludger Hummert von der CDU-Ortsunion Leer. Er sei mehrfach auf die insbesondere für Radfahrer gefährliche Straßenführung und schmale Straße hingewiesen worden und wolle mit der Einladung an die CDU-Vorsitzenden die Initiative ergreifen.

Dass hier auch viel zu schnell in den engen Kurven gefahren wird, wurde den Teilnehmern bei der Ortsbesichtigung mehrfach vor Augen geführt. Norbert Blanke, Anlieger an der Straße, schilderte die Situation auf diesem Streckenabschnitt. So seien Zaun und Mauer vor seinem Grundstück durch ein Fahrzeug beschädigt worden. Insbesondere die Motorradfahrer liebten diese kurvenreiche Strecke, im allgemeinen werde trotz der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 bzw. 50 km/h viel zu schnell gefahren.

„Man kann darauf warten, dass hier wieder etwas passiert, es ist haarsträubend,“ machte er sehr deutlich. Es fehle einfach ein Radweg. Es bedurfte keiner langen Diskussion, bis allen Teilnehmern an der Besprechung klar war, dass hier etwas passieren müsse. Gemeinsam beschlossen die anwesenden CDU-Ortsverbände, einen Antrag an den Verkehrsminister zu richten. Ein solcher Radweg diene auch dem sanften Tourismus, der Vitalität der Menschen, der CO ² Reduzierung und letztendlich dem Klimaschutz hieß es weiter zur Begründung. „Gemeinsam sind wir stark“ lautete die Devise, wobei die Ortsunionen auch die CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking mit im Boot haben. Sie hat ihre Unterstützung zugesagt.

In Richtung Kreis ging von Ludger Hummert die Aufforderung, die Planungen für den Radweg in der Alst an der Kreisstraße 78 von der Unterführung am Bahnradweg bis zur Besitzung Greive und dann weiter in Richtung Borghorst vorbei an der Besitzung Schulze Severing voranzutreiben. So sei der notwendige Lückenschluss zwischen Leer und Borghorst sichergestellt.
- fn -

Hummert beim Landesverkehrsminister

... vergrößern:

Leer, 07.08.20„Steter Tropfen höhlt den Stein“ lautet ein Sprichwort. Dieses Sprichwort hat sich Ludger Hummert wie schon so oft zu eigen gemacht und immer wieder bei verschiedenen Stellen für den Lückenschluss des Radweges in der Bauerschaft Haltern im Zuge der Landesstraße 570 vorbei an den Besitzungen Helling und Möllers (Transportunternehmen) gekämpft. Auf Vermittlung der Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking (CDU) trug Ludger Hummert zusammen mit dem Kreistagsabgeordneten Andreas Schulte jetzt dem Verkehrsminister des Landes NRW Hendrik Wüst das Anliegen persönlich vor. Das Ergebnis dieses Gespräches liegt jetzt in einem persönlichen Schreiben des Ministers vor.

Er habe, so schreibt er, die Besprechung zum Anlass genommen, den Landesbetrieb Straßenbau NW um Bericht in dieser Angelegenheit zu bitten. Dieser habe bestätigt, dass an der Landesstraße 570 in Haltern ein Radweg nach dem Modell „Bürgerradwege“ angelegt worden sei, der eine Lücke von fünfhundert Metern aufweist.

... vergrößern:

An diesem Streckenabschnitt mit dem noch fehlenden Radweg befinde sich die Landesstraße in einem baulich und verkehrssicherungsmäßig unzureichenden Zustand, der kurzfristig zu sanieren sei. Um diese Defizite zu beseitigen, sollen deshalb hier Sanierungsmaßnahmen vorgenommen werden, die auch eine zur Verbesserung der Verkehrssicherheit erforderliche Anpassung der Trassenführung beinhaltet. „Das Projekt soll in die Disposition des Landeserhaltungsprogramm 2021 aufgenommen,“ heißt es wörtlich in dem Schreiben. Gleichzeitig biete sich an, die Radwegelücke ebenfalls als „Bürgerradweg“ straßenbegleitend an den dann sanierten Abschnitt der Landesstraße zu schließen. Maßgebend für die zeitnahe Realisierbarkeit dieses Vorgehens sei es, dass im Hinblick auf den Bürgerradweg und die Kurvenanpassungen alle Beteiligten mitwirken und das Baurecht bzw. den erforderlichen Grunderwerb von den Betroffenen ermöglicht wird. Der Minister bittet Ludger Hummert dazu um Unterstützung, die er bereits beim Termin in Düsseldorf zugesagt hat.
- fn -

Mathias Krümpel in Leer

... vergrößern:

Leer, 06.08.20Mathias Krümpel, CDU-Landratskandidat, besuchte jetzt das Gewerbegebiet Ostendorfer Esch im Ortsteil Leer. Mit dabei waren Bürgermeister Robert Wenking, CDU-Kreistagskandidat Andreas Schulte sowie Ludger Hummert, Christopher Kerkau und Theo Kajüter vom Ortsverband der CDU Leer.

Vor Ort nahm Krümpel die Sorgen der heimischen Mittelstandsunternehmen entgegen, so etwa bei langwierigen Genehmigungen bei Erweiterungen aber auch dem Fachkräftemangel. Er erhielt Informationen über die verschiedenen Branchen im Leerer Gewerbegebiet. Ludger Hummert unterstrich das Engagement der Leerer Firmen, wenn es darum geht, die Vereine vor Ort zu unterstützen, sei es durch Material oder Bereitstellung von Material oder persönlichen Einsatz. Die Firmen berichteten, dass sie fast ausnahmslos junge Leute ausbilden. Sie dankten der Stadt für den Endausbau der Erschließungsmaßnahmen im Gewerbegebiet.
- fn -

Steine zur Auswahl

... vergrößern:

Leer, 05.08.20Die Planungen für die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt im Ortsteil Leer nehmen konkrete Formen an.

Baubesprechungen zwischen den Versorgungsunternehmen (Strom, Gas, Wasser, Breitband) haben stattgefunden. Einig ist man sich, die Maßnahme wegen möglichst geringer Verkehrsbehinderungen in drei Bauabschnitten durchzuführen. Beginnen wird man an der Burgsteinfuter Straße und im ersten Abschnitt bis zur Kirche bauen. Der zweite Bauabschnitt bis Gasthof Vissing/Wegmann schließt sich an. Es bleibt dann noch das dritte Teilstück zwischen dem Gasthof und dem Kalvarienberg.

... vergrößern:

Einen kleinen Vorgeschmack über die Maßnahme kann man schon bekommen, wenn sich auf dem Kirchplatz befindet. Unmittelbar vor dem Eingang zur Sakristei sind drei unterschiedliche Plfastersteine ausgelegt worden. Der eigens für die Dorferneuerung eingerichtete Arbeitskreis hat diese jetzt begutachtet und auch schon eine Entscheidung getroffen. Die Wahl fiel auf den rötlich-blauen Stein (mit Muschelkalk). Er besticht durch die Farbgebung aber auch durch die unterschiedlichen Formate.Schon allein nach dem Pflastern der Bürgersteige mit diesen Steinen wird des Ortsbild verschönert werdenn, denn zur Zeit befindet sich auf den Bürgersteigen ein Sammelsurium an farblich und größenmäßig unterschiedlichen Pflasterungen.
- fn -

Industriebrache bald Geschichte?

... vergrößern:

Horstmar, 01.08.20„Die Industriebrache am Borghorster Weg muss nun überplant werden,“ berichtet Winfried Mollenhauer aus einer Fraktionssitzung den Wunsch der CDU-Fraktion. Der Eigentümer hatte die ehemaligen Textilhallen einschl. Verwaltungsgebäude ersteigert. „Da wir während der Flüchtlingskrise dringend Wohnraum benötigten, hat die Stadt Horstmar zunächst für fünf Jahre einen Pachtvertrag über das ehemalige Verwaltungsgebäude abgeschlossen, das der Eigentümer zu einem Wohngebäude mit mehreren Mietwohnungen umgebaut hat.

„Die Stadt Horstmar steht in Verhandlungen mit dem Eigentümer mit dem Ziel, die Industriebrache zu beseitigen und durch eine Wohnsiedlung mit kleinen Baugrundstücken zu ersetzen. „Das muss gut geplant werden u. U. mit Unterstützung von Landesförderung, damit das ganze Projekt unter Berücksichtigung der Beseitigung der Altlasten wirtschaftlich realisiert werden kann.“ Das Thema steht nun ganz oben auf der Prioritätenliste der CDU-Fraktion und wurde zudem in das Wahlprogramm aufgenommen.
- wmo -

Feuerwehrgerätehaus - Vorbereitungen angelaufen

... vergrößern:

Leer, 30.07.20Die Umbaumaßnahmen am Feuerwehrgerätehaus haben begonnen.

Als erstes wurde der Mutterboden für die Bodenplatte abgeschoben. Schon lassen sich die Ausmaße des Bauvorhabens erkennen. Der Entschluss zur Erweiterung und zum Umbau des Feuerwehrgerätehauses wurde gefaßt, weil das im Jahre 1983 errichtete Gebäude nicht mehr den feuertechnischen und ökologischen Gesichtspunkten entspricht.

Insbesondere wurde bemängelt, dass sich die Feuerwehrleute unmittelbar hinter den Fahrzeugen umkleiden müssen und für vier Fahrzeuge nur drei Tore zur Verfügung stehen. Das Gebäude wird in zwei Richtungen erweitert, nämlich in Richtung Schulhof und in Richtung der Gärten an der Gartenstraße.

In den neuen Räumen in Richtung Schulhof werden die neuen Umkleideräume entstehen. Außerdem sieht der Plan Räume für die technische Ausrüstung vor. Im Erweiterungsbau in Richtung Gartenstraße entsteht ein größerer Schulungsraum. Zur weiteren Ausstattung gehören Büros, ein Funkraum, sanitäre Anlagen und eine Küche. Der Entwurf sieht Stellflächen und Tore für vier Fahrzeuge vor.

Insgesamt wird die bebaute Fläche um 380 qm vergrößert. Für die Beheizung des Gebäudes ist eine Wärmepumpe vorgesehen. Die Gesamtkosten des Projektes, das aus 27 Gewerken besteht, belaufen sich auf 1,7 Millionen Euro. Als Baufertigstellung ist Mitte des nächsten Jahres vorgesehen.
- lhu -

Landratskandidat in Leer

... vergrößern:

... vergrößern:

Leer, 29.07.20Bei Sonnenschein am Dorfladen stellten sich jetzt die Kandidaten der CDU Leer, wie Bürgermeisterkandidat Robert Wenking , Kreistagskandidat Andreas Schulte wie Landratskandidat Mathias Krümpel der Bevölkerung vor.

Eingeladen hatte dazu die CDU Leer im freien bei Getränke und Grillwurst zum lockeren Gespräch.

Der Vorsitzende der CDU Leer, Ludger Hummert begrüßte die anwesenden, die nach der allgemeinen Vorstellung rege Gebrauch zur Information über die Kandidaten und ihren Vorstellungen nutzten.

Die Themen von der Verkehrsführung, Entwicklung des Dorfes, Neubau Kindergarten, Schulentwicklung bis zu neuem Baugebiet wurden aufmerksam von den Besuchern diskutiert.

So manche Idee wie Anregung oder Bemängelung nahmen die Kandidaten mit.

" Ist schon was schönes Kandidaten direkt vor Ort zu erleben und nicht vom Flyer, man gewinnt einen ganz anderen Eindruck" so ein Besucher.

- lhu -

Appell für Verbesserung des ÖPNV

... vergrößern:

Horstmar, 11.07.20Die Mitglieder der CDU-Fraktion richtet einen Appell zur Verbesserung des ÖPNV an den CDU-Landratskandidaten Mathias Krümpel und an den Kreisdirektor Martin Sommer. Es müsse sich innerhalb der Tarifstruktur und in der sinnvollen Verknüpfung von Buslinien und Bahnanbindungen kurzfristig etwas Konkretes tun. Weiteres siehe nebenstehendes Schreiben.
- wmo -

CDU nominiert Ratskandidatinnen und -kandidaten für die Kommunalwahl am 13. September
Robert Wenking einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten der CDU gewählt

... vergrößern:

Horstmar, 30.06.20Unter Beachtung der Corona-Hygieneregeln fand die CDU-Mitgliederversammlung Horstmar/Leer zur Aufstellung des Bürgermeisterkandidaten sowie der Bewerber/innen für den Rat zur Kommunalwahl am 13. September 2020 unter Leitung von Christopher Kerkau in der Mensa des Lernzentrums Horstmar statt. 31 wahlberechtigte Mitglieder waren erschienen, um den Kandidaten für das Amt des Hauptamtlichen Bürgermeisters sowie 11 Wahlbezirksvertreter/innen und die Reserveliste in geheimer Abstimmung zu wählen.

... vergrößern:

Robert Wenking wurde mit 31 Ja-Stimmen zum alten und neuen Bürgermeisterkandidaten und als Spitzenkandidat auf dem Reservelistenplatz 1 für die CDU nominiert. Wenking bedankte sich für den großen Vertrauensbeweis und die hervorragende Zusammenarbeit mit Fraktion und Partei und sicherte zu, auch in Zukunft für Horstmar und Leer vollen Einsatz zu bringen. Bei den Ratswahlen wurden drei Frauen und 8 Männer als direkte Bewerber/innen und Bewerber vorgeschlagen und gewählt: Im

Wahlbezirk 1 Josef Robert (persönl. Vertreter: Frank Miesing), im
Wahlbezirk 2 Klaus Niehoff (persönl. Vertreter: Ben Klare), im
Wahlbezirk 3 Petra Sommer (persönl. Vertreterin Sabrina Lobbel), im
Wahlbezirk 4 Winfried Mollenhauer (persönl. Vertreter: Christoph Bröker), im
Wahlbezirk 5 Monika Wermelt (persönl. Vertreter Tono Isfort), im
Wahlbezirk 6 Hermann ten Winkel (persönl. Vertreter Sebastian Pliete), im
Wahlbezirk 7 Thomas Vossenberg (persönl. Vertreter: Holger Brüggemann,
Wahlbezirk 8 Theodor Kajüter (persönl. Vertreter: Martin Vieth), im
Wahlbezirk 9 Petra Raus (persönl. Vertreter: Michael Raue), im Wahlbezirk 10 Ludger Hummert (persönl. Vertreter: Andreas Schulte), im
Wahlbezirk 11 Christopher Kerkau (persönl. Vertreter: Bernhard Wickenbrock).

Auf die ersten 12 Plätze der Reserveliste wurden neben Robert Wenking alle Direktbewerber/innen gewählt. Andreas Schulte wurde einstimmig als Kandidat für den Kreistag vorgeschlagen.

Der Landratskandidat der CDU im Kreis Steinfurt, Mathias Krümpel, stellte den Versammlungsteilnehmern sich persönlich und seine Themenschwerpunkte zur Kommunalwahl vor. Der in Wettringen lebende Familienvater bringt aufgrund seines betriebswirtschaftlichen Studiums, seines Studiums mit Abschluss Dipl. Kaufmann sowie beruflicher Tätigkeiten bei der Stadt Münster, als Kämmerer der Stadt Borken und Rheine großes Fachwissen und Erfahrung für die Position des Landrates ein. Zurzeit ist er 1. Beigeordneter der Stadt Rheine. Er unterstrich, dass Familie, Wirtschaft, Infrastruktur, Klimaschutz, solide Finanzen und Ehrenamt die wichtigsten Überschriften über den Themen sind, denen er sich besonders widmen werde.
- wmo -

CDU OV Horstmar bewirbt sich mit neuen und bewährten Teamplayern

... vergrößern:

Horstmar, 23.06.20Der CDU-Ortsverband Horstmar setzt zur Kommunalwahl 2020 auf Verjüngung und Erfahrung des Teams.

Bei der Neuaufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten gibt es mit Thomas Vossenberg und Hermann ten Winkel neben den bereits bewährten Kandidaten zwei "neue" Gesichter, die sich um ein Ratsmandat bewerben. Neben Monika Wermelt, Petra Sommer, Winfried Mollenhauer, Klaus Niehoff und Josef Robert bilden Sie die erste Reihe der Bewerber/innen.

Frank Miesing und Holger Brüggemann haben entschieden, nicht erneut zu kandidieren, stehen aber neben Christoph Bröker und Sebastian Pliete als persönliche Vertreter der Ratskandidaten bzw. als sachkundige Bürger zur Verfügung. "Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, bewährte, junge und neue Teamplayer zu gewinnen, die sich der Wahl stellen", resümiert der CDU-Vorstand bei der Vorstellung des CDU-Teams auf dem neu gestalteten Kirchplatz in Horstmar.

"Alle Bewerberinnen und Bewerber sind hochmotiviert und freuen sich darauf, ihre Ideen und Vorstellungen in die Zukunft Horstmars einfließen lassen zu dürfen. Gerade in den vergangenen Jahren tut sich sehr viel in Horstmar. Auf diesem Fundament möchten wir zusammen mit unserem Bürgermeisterkandidaten Robert Wenking mit Dynamik und konstruktiver Stärke die Zukunft Horstmars in Rat und Ausschüssen auch weiterhin entscheidend gestalten", so die CDU abschließend.
- wmo -

Altes Kreuz am neuen Standort

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 16.06.20Das alte Kreuz mit dem Christuscorpus hat am Eingang zum Baugebiet an der Grollenburg direkt gegenüber dem Kindergarten einen neuen Platz gefunden. Es stand ursprünglich an der Halterner Straße etwa gegenüber der Besitzung von Franz Ahmann. Als die gesamte Fläche rund um die Grollenburg (auf der Seite des Kindergartens) zur Bebauung freigegeben wurde, musste dieses Kreuz weichen.

Die Familie Josef und Maria Prinz nahmen es in ihre Obhut. Das Kreuz fand auf dem inzwischen von der Familie Prinz im Baugebiet erworbenen Grundstück einen Ehrenplatz. Der untere Teil des Kreuzes war morsch geworden. Maria Prinz erinnerte sich, dass es durch August Bunnefeld renoviert wurde. Ludger Raue sorgte in all den Jahren für den notwendigen Anstrich. Das Grundstück ist jetzt verkauft und soll bebaut werden. Das Kreuz hatte an der Stelle keinen Platz mehr.

"Ich bin ja so froh, dass die Stadt Horstmar es übernehmen und an markanter Stelle aufstellen will", äußerte Maria Prinz bei einem Ortstermin mit Bürgermeister Robert Wenking und seinem Stellvertreter Ludger Hummert. Jetzt fand es wohl eine endgültige Bleibe. „Es ist sehr wichtig, dass derartige Zeichen der Frömmigkeit für die Nachwelt erhalten bleiben,“ betonte Bürgermeister Robert Wenking bei der Besichtigung. Dass das Kreuz mit dem Corpus, der wohl aus Blei ist, erhalten bleibt, wird Malermeister Ludger Raue sorgen.

Man kennt sogar den Ursprung des Kreuzes, der mit Graf Max (mit vollem Namen Casper Max Heidenreich Graf Droste zu Vischering) zu tun hat. Im Renteiarchiv Graf Droste zu Vischering in Darfeld gibt es in diesem Zusammenhang interessante Aufzeichnungen. Danach kaufte im Jahre 1856 Erbdroste Clemens Heidenreich Graf Droste zu Vischering das bei Leer gelegene Gut Grollenburg mit 483 Morgen von der verwitweten Freifrau Josefine Droste zu Hülshoff mit großen, noch unkultivierten Heidefllächen, die zu Forsten und Wiesen umzuwandeln eine Hauptaufgabe für ihn wurde. Erbdroste Clemens Heidenreich kaufte das Gut Grollenburg für seinen Stiefbruder Caspar Maximilian Graf Droste zu Vischering (1849-1895), in der Familie kurz Max Grollenburg genannt, der unverheiratet auf der Grollenburg lebte. Er starb mit 46 Jahren an Tuberkulose. Um die schwere Krankheit von Graf Max abzumildern, stellte man ein Kreuz auf.
- fn -

Kandidatenaufstellung der CDU Leer

... vergrößern:
v.l.n.r.: Petra Raus, Christopher Kerkau, Ludger Hummert, Robert Wenking, Theo Kajüter
Foto: Neugebauer

Leer, 12.06.20„Wir sind die einzige selbstständige Partei vor Ort und das hat sich in den vergangenen Jahren durchaus bewährt.“ Mit dieser Feststellung eröffnete Ludger Hummert, Vorsitzender der Leerer CDU, die Mitgliederversammlung der Partei im großen Saal des Gasthofes Vissing/Wegmann.

Die Kandidatenaufstellung für die bevorstehende Kommunalwahl stand im Mittelpunkt des Treffens, das unter Corona-Bedingungen stattfand. Man wolle die Mitglieder entscheiden lassen, wer für den Stadtrat kandidieren soll und es nicht im stillen Kämmerlein allein entscheiden, nannte Ludger Hummert den Grund für die Einladung. Die Versammlung war sehr gut vorbereitet, die Wahlen erfolgten jeweils einstimmig.

Für den Wahlbezirk Haltern/Grollenurg kandidiert wiederum Christopher Kerkau. Ludger Hummert hofft im Wahlbezirk Dorf Nord auf ein ebenso gutes Ergebnis wie bei der letzten Kommunalwahl. Wiederum im Dorf Süd stellt sich Petra Raus den Wählern. Ihr bescheinigte Ludger Hummert eine konstruktive Arbeit, insbesondere als Vorsitzende des Schulausschusses. Im Wahlbezirk Ostendorf/Alst wird es eine Änderung geben. Aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen steht Engelbert Meis nicht mehr zur Verfügung. Neuer Kandidat ist der Landwirt Theo Kajüter.

... vergrößern:
v.l.n.r.: Andreas Schulte, Bernhard Wickenbrock, Petra Raus, Christopher Kerkau, Ludger Hummert, Robert Wenking, Martin Vieth, Theo Kajüter
Foto: Neugebauer

Persönliche Vertreter für die Kandidaten sind Bernhard Wickenbrock, Andreas Schulte, Michael Raue und Martin Vieth. Die Leerer CDU wird den Kreistagskandidaten Andreas Schulte, der aus ihren Reihen kommt, unterstützen. Ein großes Lob sprach die Versammlung Bürgermeister Robert Wenking aus. „Er ist es aus Überzeugung und das schon seit 21 Jahren,“ hieß es in der Versammlung. „Wer nichts anpackt, eckt nirgendwo an“ stellte Ludger Hummert rückblickend fest. Dennoch sei die Arbeit der Leerer CDU eine Erfolgsgeschichte mit einer starken Stellung in der Fraktion und in den politischen Gremien. Die Arbeit im Rat bezeichnete er fraktionsübergreifend als konstruktiv trotz unterschiedlicher Auffassungen. Man habe in den letzten sechs Jahren für Horstmar und Leer viel erreicht.

Die Ankündigungen im Wahlkampf 2014 seien gehalten und umgesetzt worden. In der Aufzählung nannte Ludger Hummert u.a. die Ausweisung von Wohngebieten in beiden Ortsteilen sowie die Gewerbegebiete in Horstmar und Leer. In die Schulen werde investiert, neue Spielgeräte angeschafft. Die CDU verknüpfe in idealer Weise den ökonomischen mit dem ökologischen Fortschritt in Leer. Diese gelte es in den weiteren fünf Jahren fortzusetzen. Bürgermeister Robert Wenking sprach sich für ein weiteres Bestehen der selbstständigen Leerer CDU ein, denn die Identifikation mit dem Ort müsse bestehen bleiben. Die Strukturen in den beiden Ortsteilen Horstmar und Leer seien zu unterschiedlich. Rückblickend bezeichnete er die Renovierung der Grollenburg zu eine Kindertagesstätte als herausragendes Ereignis. Die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt stehe bevor. Gedanken mache man sich um die weitere Gestaltung des Platzes vor der Kirche. Der Platz vor dem Dorfladen müsse als Parkplatz bestehen bleiben und könne höchstens gestalterisch geändert werden. Robert Wenking überraschte mit der Feststellung, dass es der Stadt entgegen dem allgemeinen Trend finanziell gut gehe. Das sei auf die Struktur der heimischen Gewerbebetriebe zurückzuführen.
- fn -

Christina Schulze Föcking bei Meis-Gratz

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 04.06.20“Die heimische Gastronomie hat durch die Corona-Pandemie an Ansehen in der Bevölkerung und Notwendigkeit gewonnen“. Das war kurzgefasst das Ergebnis eines Gespräches, zu dem sich in der Gaststätte Meis-Gratz die CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking, der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert und das Gastwirtsehepaar Anja und Sebastian Roters sowie der Gastwirt Stefan Arning trafen.

Christina Schulze Föcking nutzte zunächst einmal die Gelegenheit, über die neuesten Entwicklungszahlen von Covid zu informieren. Mit Stand vom Donnerstag zählte man im Lande NRW 38.166 Infizierte Personen; 1606 Todesfälle und 34.296 Genesene. In stationäre Behandlung befinden sich 326 Personen, davon 110 in intensivmedizinischer Behandlung und davon 67 mit Beatmung. Es sei, so die Landtagsabgeordnete, eine gewisse Entspannung festzustellen.
So seien auch die Erleichterungen nach dem Lockdown gerechtfertigt. Doch damit könnten sich doch viele nicht anfreunden, entnahm sie aus ihrem umfangreichen E-Mail-Verkehr. Das Verhältnis für und gegen die Lockerung sei etwa 50:50.

Sebastian Roters, Gastwirt vom Holskenbänd, machte die Bedeutung seiner seit 65 Jahren bestehenden Gastronomie deutlich. Man habe Gäste in allen Lebenslagen versorgt, angefangen von Taufen, Kinderkommunionen, Schulentlassungen, Trauungen bis hin zu Beerdigungen. Bei den zahlreichen Stammtischen oder an der Theke habe man Gelegenheit zum Plaudern. „Es würde uns etwas fehlen, wenn es die heimische Gastwirtschaft, die wir als Kulturgut bezeichnen können, nicht mehr gäbe“ formulierte Ludger Hummert. „Daher ist es schon notwendig, dass wir sie unterstützen damit das Kneipensterben nicht noch weiter voranschreitet,“ fügte er hinzu.

Christina Schulze Föcking wies in diesem Zusammenhang auf das soeben beschlossene Programm für Überbrückungshilfen zur Sicherung der Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen für den Corona-bedingten Umsatzausfall hin. Davon profitierten auch das Gaststätten- und Hotelgewerbe. Stefan Arning berichtete von einer beispiellosen Essensausgabe für außer Haus. Es seien Menschen gekommen, die er bisher nicht in seinem Restaurant gesehen habe.

Doch leider sei das Geschäft seit Öffnung der Gaststätte wieder eingebrochen. Als Gründe dafür nannte er ein gewisses Unbehagen der Gäste beim Besuch. Dieses sei völlig unberechtigt, waren sich Roters und Arning einig, wenn man die vorgeschriebenen Regelungen und Einschränkungen beachte. Man achte sehr genau auf den Mindestabstand und die Maskenpflicht und die Desinfizierung. Man könne die Einschränkungen auch dem Gast plausibel machen wenn man die Notwendigkeit plausibel erkläre.

„Füttert mich mit Informationen, wenn etwas schief läuft. Ich werde sie auf dem kurzen Dienstweg mit den zuständigen Ministerien besprechen“ ermunterte sie die Anwesenden. Sie wies gleichzeitig darauf hin, dass das Lockern des Lockdowns schwieriger sei als die Festsetzung. Das man so gut durch die bisherige Pandemie gekommen sei, verdanke man dem konzentrierten Vorgehen und vor allen Dingen den Bürgerinnen und Bürgern, die sich so großartig verhalten hätten. „Jetzt ist es wichtig, das wir weiterhin gewisse Dinge berücksichtigen, so man weitere Lockerungen vornehmen kann,“ forderte sie abschließend.
- fn -

CDU vor Ort: Neubau des Drogeriemarktes Rossmann

... vergrößern:
Foto: Mollenhauer

Horstmar, 02.05.20Nachdem eine Arbeitsgruppe das Einzelhandelskonzept aktualisiert und an die aktuelle Rechtslage angepasst hat, beginnt jetzt die Umsetzung, um in einem weiteren Schritt, die Einkaufmöglichkeiten für alle zu verbessern.

Die Bagger sind angerollt und wir freuen uns, dass mit dem Neubau des Rossmann- Drogeriemarkt begonnen wurde. Bald wird die Lücke im Portfolio der Einkaufsmöglichkeiten geschlossen und die Horstmarer haben dann die Möglichkeit ihre Drogerieartikel direkt vor Ort zu kaufen.
- wmo -

CDU vor Ort: Antrag der CDU-Fraktion wird umgesetzt, Bürgersteig an der Schöppinger Straße

... vergrößern:
Foto: Mollenhauer

Horstmar, 02.05.20Zur Freude unserer Fraktion haben die Instandsetzungsarbeiten am Gehweg der Schöppingerstraße begonnen. Damit wird unser Antrag zum Haushalt auf Bereitstellung von Haushaltsmitteln zur Instandsetzung des Gehweges in einem ersten Teilabschnitt von der Schöppingerstraße ca. 200m Richtung Schützenstiege nun umgesetzt. Dadurch ist zukünftig wieder die gefahrlose Nutzung des Gehweges möglich.

Der eingebrachte Antrag geht mit unseren weiteren Überlegungen und dem von uns in diesem Jahr eingebrachten Antrag zum Haushalt 2020/21 einher, mehr Mittel (Erhöhung um 35.000€ von 85.000 € auf 120.000€) in der Kostenstelle für die Instandsetzung innerörtlichen Straßen und Wege (auch der Instandsetzung des Gehweges Kirchweg) in Horstmar und Leer vorzusehen. Damit wird es der Verwaltung ermöglicht, mehr erforderliche Instandsetzungsmaßnahmen in 2020 /21 umzusetzen.
- wmo -

CDU vor Ort: Neubau Kindergarten St. Joseph

... vergrößern:
Foto: Mollenhauer

Horstmar, 26.04.20Auf 2.500 qm einer insgesamt 5.000 qm großen Gemeinbedarfsfläche an der Straße Drostenkämpchen entsteht der neue Kindergarten St Josef. Der akute Platzmangel und die nicht zu realisierende Erweiterung am bisherigen Standort an der Überwasserstraße machten den Neubau an anderer Stelle erforderlich.

Der Kindergartenneubau, den die CDU-Fraktion in einer Arbeitsgruppe und in den Gremien bis zu seiner jetzigen tatsächlichen Realisierung positiv begleitet hat, wurde als 4-Gruppen-Kindergarten geplant. Die Baumaßnahmen schreiten voran. Die Bodenplatte ist gegossen und die ersten Wände stehen. Schon jetzt ist erkennbar mit welchem Grundriss der neue Kindergarten ent­stehen soll. Vom zentralen Eingangsbereich der mit lichtdurchfluteten Foyer, Küche und einem Aufenthalts-und/Versammlungsraum ausgestattet sein wird, ist jeweils der Bau der zwei Seitenflügel geplant. In einem sollen vor allem die Ü 3-Kinder und im anderen die U 3- Kinder Raum haben.

Die sichere fußläufige Lage durch das Drostekämpchen, durch das Koppelfeld oder aus der Siedlung macht die gefahrlose Erreichbarkeit des Kindergartens möglich. Im großzügigen Außenbereich wird es für die Kinder zukünftig möglich sein, ausgiebig zu tollen und zu toben. Der Träger der Einrichtung, die Kath. Kirchengemeinde St. Gertrudis hat diese Planungen inhaltlich und fachlich sehr gut begleitet. Die Verbundleitung, die Kindergartenleitung und wir als Fraktion freuen uns schon jetzt auf die Eröffnung die für September 2020 geplant ist.
- wmo -

... öffnen:

Neugestaltung der Dorfstraße in Leer II

... vergrößern:
Horstmar, 09.04.20
Zur Freude der CDU-Fraktion erhält die Stadt Fördermittel des Landes für die dorfgerechte Straßengestaltung für den OT Leer. Damit steht ein Projekt nach jahrelangen intensiven Bemühungen und der Unterstützung der CDU in naher Zukunft vor der unmittelbaren Umsetzung.
- wmo -

Neugestaltung der Dorfstraße in Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 09.04.20Hocherfreut zeigte sich der Bürgermeister und die CDU Leer, dass der Bescheid vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein - Westfalen zur Förderung der Dorfsanierung Strassenraumgestaltung für den Ortsteil Leer über 250 000€ jetzt vor Ostern eingetroffen ist.

Somit ist wieder ein Teil der Kosten gedeckt.
- lhu -

Sportvereine erhalten Zuwendung

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Horstmar, 09.04.20Eine gute Nachricht, sozusagen eine Osterüberraschung, überbrachte die heimische Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking an die Sportlerinnen und Sportler des TuS Germania Horstmar und Westfalia Leer.

In der ersten Förderrunde erhalten sie insgesamt einen Zuwendung des Landes von 300.000 €, die zu gleichen Teilen beiden Sportvereinen bereitgestellt wird.

Der TuS Germania Horstmar will mit dieser Zuwendung die bauliche und energetische Sanierung des Betriebsgebäudes mit Gesamtkosten von 192.400 € finanzieren. Der Sportverein Westfalia Leer plant die Sanierung des Sportbetriebsgebäudes. „Bei verschiedenen Ortsterminen sowohl in Horstmar als auch in Leer habe ich mich von der Notwendigkeit der Maßnahmen überzeugt und ich freue mich riesig, dass die Landeszuweisung jetzt zugesichert wurde,“ betont sie ausdrücklich. Denn nur wenn Sportstätten auf dem neuesten Stand seien, könnten die Vereine ihre wichtige Aufgabe in unserer Gesellschaft wahrnehmen, fügte sie hinzu. Sie erklärte gleichzeitig, dass die NRW Koalition mit „Moderne Sportstätte 2022“ das größte Sportförderprogramm aufgelegt hat, das es je in NRW gegeben hat.

Das Gesamtvolumen beträgt 300 Millionen Euro. Damit sollen die Vereine in NRW eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzbau ihrer Sportstätten und Sportanlagen durchführen können. Nachdem in den vergangenen Legislaturperioden unter Rot-Grün die Investitionen in die Sportstätten gestockt hätten, habe die Landesregierung mit dem Sportstättenförderprogramm ein deutliches Zeichen gesetzt und stärke so NRW weiterhin als Sportland Nummer eins. Sie wünscht allen Sportlerinnen und Sportlern viel Freude mit der Investition und alles Gute.
- fn -

CDU-Fraktion im Rat der Stadt Horstmar

Gemeinsame Erklärung aller Ratsfraktionen:

Horstmar, 23.03.20Die aktuelle Entwicklung im Rahmen der weltweiten Corona-Krise stellt die Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland vor große Herausforderungen, sowohl in gesundheitlicher als auch in sozialer, wirtschaftlicher und politischer Hinsicht. Da diese Entwicklung bis hinunter auf die örtliche Ebene wirkt und in ihren Konsequenzen auch alle Bürger/innen in Horstmar und Leer betrifft, rufen die Fraktionen im Rat der Stadt Horstmar gemeinsam dazu auf:

Soziale Kontakte weiterhin weitest möglich vermeiden

Die Ausbreitung des Coronavirus verlangt von uns allen Ruhe, Besonnenheit und ein verantwortungsvolles, solidarisches Handeln, sowohl auf uns selbst als auch auf andere Mitmenschen und deren Schutz bezogen. Bundeskanzlerin Angela Merkel, hat letzte Woche in ihrer Fernsehbotschaft einen dringlichen Appell an uns alle gerichtet. „Bleiben sie zuhause“. Es geht darum, alle Möglichkeiten zu nutzen, die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen oder zumindest zu verlangsamen. Mit den am Sonntag beschlossenen Regeln, wurden diese Maßnahmen noch einmal deutlich verschärft. Das beschlossene Kontaktverbot greift erheblich in die Freiheitsrechte ein. Aber wir stimmen der Einschätzung von Bund und Ländern zu, dass wir strengere Vorgaben brauchen, um die Verbreitung des Coronavirus zu stoppen.
Es geht im Zeichen gesellschaftlicher Solidarität um einen größtmöglichen Schutz von Mitmenschen, die über ein hohes Infektionsrisiko verfügen.
Wie heute bekannt wurde, ist am Sonntagabend der erste Corona-Patient im Münsterland verstorben.
Wir rufen die Bürger/innen in Horstmar und Leer dazu auf, einen effektiven persönlichen Beitrag zu leisten, indem sie auf soziale Kontakte möglichst verzichten. Dies beinhaltet wesentlich auch, das eigene Heim nur in dringenden und absolut gebotenen Fällen zu verlassen, etwa um zur Arbeitsstelle zu gelangen, Lebensmittel einzukaufen, Apotheken aufzusuchen oder um anderen (älteren) Menschen zu helfen.

Untereinander solidarisch handeln

Wir in Horstmar und Leer können die Situation dieser besonders betroffenen Bevölkerungsgruppen insoweit auffangen, indem jüngere und gesunde Nachbarn sich anbieten, dringende Dinge und Einkäufe für besonders gefährdete Einwohner/innen mit zu erledigen. Der Dorfladen in Leer geht, in Zusammenarbeit mit der KLJB Horstmar / Leer, mit gutem Beispiel voran.
In diesem Sinne rufen wir dazu auf, untereinander solidarisch und nachbarschaftlich zu handeln. Auch dies ist Teil eines verantwortlichen Handelns im Angesicht der Krise – und kann helfen, die Folgen der aktuellen Situation für schwächere Mitglieder der Gesellschaft zu lindern.

Die Arbeit der Behörden durch persönlichen Beitrag unterstützen

Die Behörden und Institutionen auf Bundes- und Landesebene wie auch nicht zuletzt auf städtischer Ebene sind in ihrem Handeln auf die Unterstützung von Bürgern und Einwohnern angewiesen. Nur wenn wir gemeinsam, Hand in Hand, arbeiten und vorgehen, können die laufenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wirken.

Die Fraktionen im Rat der Stadt Horstmar rufen deshalb alle Bürger/innen jeglichen Alters dazu auf, behördliche Hinweise zu beachten und sich entsprechend zu verhalten.
Insbesondere sind alle Einwohner aufgerufen, sich fortlaufend in örtlichen Medien (Westfälische Nachrichten, Münstersche Zeitung, Radio RST) , auf der städtischen Website (www.horstmar.de) und auf der Internetseite des Kreises Steinfurt (www.kreis-steinfurt.de) über aktuelle Entwicklungen vor Ort zu informieren.

Örtlichen Unternehmen den Vorzug geben

Durch die laufenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sehen sich nicht zuletzt auch die Horstmarer und Leerer Unternehmen vor große, im Einzelfall perspektivisch sogar existenzielle Herausforderungen gestellt. Wir appellieren deshalb an alle Bürger/innen, mit ihrem persönlichen Konsumverhalten – aktuell wie nach Ende der Corona-Krise – vornehmlich die örtlichen Unternehmen zu unterstützen und damit zu stützen.

Die Fraktionen im Rat der Stadt Horstmar danken dem Bürgermeister Robert Wenking, und den Mitarbeitern der Stadtverwaltung für ihr engagiertes und entschlossenes Vorgehen zur Eindämmung der Corona-Virusverbreitung.

Wir danken besonders auch denen aus Horstmar und Leer, die jetzt in Krankenhäusern und Arztpraxen, bei Pflegediensten, in Lebensmittelgeschäften, bei der Freiwilligen Feuerwehr und der Polizei, ihren Dienst tun und für uns da sind.

Bleiben Sie gesund.

Michael Kaiser, SPD-Fraktion
Winfried Mollenhauer, CDU-Fraktion
Annette Sonneborn, Fraktion B90/Die Grünen
Ernst Gerks, UWG-Fraktion

- wmo -

Grünfläche der Beetpatenschaft bepflanzt

... vergrößern:

... vergrößern:
Foto: Wermelt

Horstmar, 21.03.20Mit einem aufgrund des Corona-Virus stark reduzierten Team wurden die Pflanzen und Stauden gesetzt.

Unter Wahrung der auferlegten Sicherheitsbestimmungen und den Abstandsregelungen und unter tatkräftiger fachlicher Hilfe von Jürgen Hausfeld außerdem das Saatgut, welches vom LOV Horstmar/Leer gespendet wurde, für eine Blumenwiese ausgebracht. Das Team wurde von Monika Wermelt mit einem Rundumsorglospaket versorgt. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen das alles anwächst und wir neue schöne Ecke geschaffen haben.
- wmo -

Waldkindergarten-Wagen mit Wohlfühleffekt

... vergrößern:
Foto: n.b.

Horstmar, 01.03.20"Unsere Kinder fühlen sich in dem Wagen sehr wohl", freut sich Kindergarten-Verbundleitung Maria Eckrodt-Bülters über den "Bauwagen", der im Garten des St.-Josef-Kindergartens aufgestellt wurde, um die begrenzten Raumkapazitäten im Hauptgebäude wegen der hohen Anmeldezahlen zu bereichern.

Die Stadt Horstmar hatte den Waldkindergarten-Wagen für rd. 50.000 € erworben und einen ehemaligen Geschäftsraum an der Münsterstraße zu einem Turnraum des katholischen Kindergartens umgebaut. "Wir brauchten relativ schnell eine Lösung und ein zusätzliches Raumangebot und da helfen wir als Stadt selbstverständlich gerne mit, da wir für eine ausreichende Zahl an Kindergartenplätzen zuständig sind," ergänzte CDU-Fraktionsvorsitzender Winfried Mollenhauer während eines Besichtigungstermins der CDU vor Ort.

Stellv. Leiterin Martina Höing begrüßte die Politiker und freute sich über das städtische Engagement und das Interesse der Politik an der Einrichtung. "Mit dem Neubau des Kindergartens St. Josef mit vier Gruppen wird in Kürze begonnen und der Wagen kann in Zukunft weitergenutzt werden," sieht die CDU-Fraktion in der Anschaffung eine sinnvolle Investition.
- wmo -

Besuch in der Volksbank Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 09.03.20Zum Tag der offenen Tür in. Leer war auch die CDU Leer vor Ort, begleitet wurden sie vom Landratskandidat Mathias kruempel um sich von der Bankleitung die neue Nutzung vorstellen zu lassen.
- lhu -

 

Mathias Krümpel ist unser Landratskandidat

... vergrößern:
Foto: n.b.

Horstmar, 01.03.20Am 19.02. wurde Mathias Krümpel mit überwältigender Mehrheit vom CDU Kreisverband Steinfurt zum CDU Landratskandidaten gewählt. Auch wir als Delegierte des CDU Ortsverbandes Horstmar waren bei dieser Veranstaltung und gehörten zu den ersten Gratulanten des frisch gewählten Kandidaten. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen auch von dieser Seite nochmal einen Herzlichen Glückwunsch und ein gutes Gelingen für den kommenden Wahlkampf.
- htw -

Bekämpfung des Eichenprozessionspinners durch Vogelkästen und Insektenhotels

... vergrößern:
Foto: kmo

Horstmar, 11.02.20Hundert Vogelnistkäsen wurden jetzt von der Stadt Horstmar im gesamten Stadtgebiet aufgehängt. Mit dieser Aktion soll auch der Eichenprozessionsspinner in einem frühen Raupenstadium bekämpft werden, da er für einige Vogelarten Nahrungsgrundlage bildet.

Dazu informierte sich die CDU-Fraktion über die Maßnahmen der Stadtverwaltung. An mehreren Eichenbäumen im gesamten Stadtgebiet wurden Vogelnistkästen angebracht. Zusätzlich wurden Insektenhotels aufgestellt. Es ist der Versuch, auf nachhaltige, ökologisch sinnvolle Weise der Ungezieferplage durch den Eichenprozessionsspinner Einhalt zu gebieten.

"Wir wünschen uns sehr, einen Teil des großen Aufwandes für die herkömmliche Bekämpfung vermeiden zu können. Unter dem Strich ist diese Aktion ein guter Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz," so Fraktionsvorsitzender Winfried Mollenhauer. "Wir würden uns sehr freuen, wenn diese Idee von vielen aufgegriffen würde."
- wmo -

Entsorgung von Leichtverpackungen durch das Duale System Deutschland

Horstmar, 11.02.20Die im letzten Jahr begonnene Diskussion über die Einführung der gelben Tonnen wird am Donnerstag in der BPUA-Sitzung positiv für alle Bürgerinnen und Bürger beendet werden. Damit steht der Einführung der gelben Tonne zu Beginn des Jahres 2021 nicht mehr im Weg. Ab dem 01.01.2021 wird eine Umstellung des Erfassungssystems von einer Sacksammlung auf eine grundsätzlich flächendeckende Tonnensammlung erfolgen.

Lediglich im lokal exakt abgegrenzten Altstadtbereich der Stadt Horstmar wird die Sacksammlung (gebietsspezifisches Mischsystem) beibehalten.

Als Standardgröße wird ein Müllgroßbehälter mit 240 L gestellt, bei Mehrfamilienhäusern ab 20 gemeldeten Personen ein Behälter mit 1.100 L Volumen. Aus unserer Sicht ist damit einen gute Kompromisslösung für die Entsorgung von Leichtverpackungen gefunden worden.
- wmo -

CDU-vor-Ort-Team besichtigt erneuerten Geh- und Radweg an der Bahnhofstraße

... vergrößern:
Foto: kmo

Horstmar, 11.02.20Die Baumaßnahme zur Erneuerung des Geh- und Radweges an der Bahnhofstraße (Teilstück entlang der "Hallen-Süd") ist fast abgeschlossen. Der Rat der Stadt Horstmar hatte dafür die erforderlichen Finanzmittel im städtischen Haushalt eingestellt.

Während eines Vor-Ort-Termins stellten die Fraktionsmitglieder der CDU fest, dass ihrem Wunsch auf zügige Umsetzung der Maßnahme zeitnah Rechnung getragen wurde. Aufgrund erheblicher Schäden und tiefer Schlaglöcher war eine gefahrlose Nutzung des Weges nicht mehr möglich.

"Die Anregung einiger Bürgerinnen und Bürger auf Erneuerung des Geh- und Radweges haben wir gerne aufgenommen, weil viele Fahrradfahrer aufgrund des schlechten Zustandes auf den Fahrbahnbereich der L580 ausgewichen sind. "Wir freuen uns über das Ergebnis und die damit verbundene Beseitigung eines Gefahrenbereichs," so Fraktionsvorsitzender Winfried Mollenhauer in der Presseerklärung der CDU.
- wmo -

Anbindung der Straße "Im Koppelfeld" an die L580

Horstmar, 04.02.20Die vorgeschlagene Planung einer Zubringerstraße von der L580 in das Baugebiet Koppelfeld findet die uneingeschränkte Zustimmung der CDU-Fraktion. Die Umsetzung wurde aus nachvollziehbaren Gründen bisher zurückgestellt.

Auf Grund der geänderten Verkehrssituation und der örtlichen Verkehrsströme und dem Umstand, dass zurzeit nur eine Zu- und Ausfahrt aus dem Baugebiet über die Fürstenwiese vorhanden ist, ist die Umsetzung der Maßnahme jetzt nicht mehr aufzuschieben. Die Umsetzung ist, sofern der BPUA am 06.02.2020 und Straßen NRW zustimmen, noch im Jahr 2020 / 2021 vorgesehen.

Die Querung der L 580 über die geplante Mittelinsel mit einer Lichtsignalanlage (LSA) wird allgemein als notwendig und sinnvoll erachtet. Wir bitten allerdings zu prüfen, ob diese mit einer Annäherungsfunktion/Bedarfsanforderung ausgestattet werden kann, um die Geschwindigkeit an dieser Stelle zu reduzieren. In der öffentlichen BPUA-Sitzung wird die mit dem Landesbetrieb Straßen NRW abgestimmte Planung vorgestellt.
- wmo -

CDU-Fraktion besichtigt Kindergarten Grollenburg

... vergrößern:
Foto: n.b.

Horstmar, 31.01.20"Der Rat der Stadt Horstmar hat den Neubau einer weiteren Kindergartengruppe an der Grollenburg auf den Weg gebracht; im Rahmen eines CDU-vor-Ort Termins haben wir uns mit der Leitung getroffen und die Räume besichtigt," freut sich Fraktionsvorsitzender Winfried Mollenhauer über das gelungene städtische Erweiterungsprojekt. Kiga-Leiterin Melanie Brüggemann berichtete, dass sich Kinder und Personal sehr wohl fühlen, die Räume von der Aufenthaltsqualität ansprechend und das pädagogische Konzept sehr gut umzusetzen seien.

Die Ergänzung um einen Gruppenraum, Nebenräume, Küche, sanitäre Einrichtungen sowie Personalraum und Therapieraum war aufgrund der steigenden Anmeldezahlen in Leer notwendig und sinnvoll. "Die CDU-Fraktion setzt sich für Betreuung und Frühförderung unserer Kinder ein, weil wir Eltern und Erzieherinnen mit einem differenzierten Angebot an Kita-Plätzen unterstützen wollen", so Mollenhauer.
- wmo -

"CDU-vor-Ort-Team" übernimmt Patenschaft für Wildblumenwiese


Foto: kmo

Horstmar, 29.01.20"Als Mehrheitsfraktion im Rat der Stadt Horstmar wollen wir Beratungen und Beschlüssen zum Klimaschutz auch Taten folgen lassen und werden neben der Pflege und Unterhaltung des Generationenparks eine Beetpatenschaft für die städtische Grünfläche neben dem Kinderspielplatz "Ahlers Wiese" übernehmen", freut sich CDU-Fraktionsvorsitzender Winfried Mollenhauer über das auf seine Anregung hin entstandene Engagement der Fraktionskolleginnen und –kollegen.

Die im Kreuzungsbereich Bahnhofstraße/Eichendorffstraße gelegene Fläche war in den vergangenen 38 Jahren Standort des großen Findlings, der auf den Kirchplatz transportiert wurde. "Wir werden dort mit Unterstützung unseres landwirtschaftlichen Ortsvereins (LOV) eine Wildblumenwiese anlegen und damit auch deren Aktion "NRW blüht auf" unterstützen. Der LOV stellt das Saatgut zur Verfügung, die Pflanzstauden werden ausschließlich aus CDU Mitteln finanziert," Die Umsetzung erfolgt durch ein tatkräftiges "CDU-vor-Ort-Team" im Frühjahr dieses Jahres," so Mollenhauer in der Pressemitteilung.
- wmo -

Mitgliederversammlung der CDU Leer


Foto: Kerkau

Leer, 28.01.20Ausgesprochen informativ war der Besuch des BM Robert Wenking bei der Mitgliedeversammlung der CDU Leer.

Themen die Leer ansprachen vom neuen Baugebiet bis zur Aufstellung des alten Wegekreuzes, früher Prinz, an der Grollenburg. Sein Dank, dass er Einstimmig vom Stadtverband vorgeschlagen wurde zur BM Wahl im September zur Aufstellung durch die gemeinsame Mitgliederversammlung von Horstmar und Leer gab das Vertrauen wieder der guten Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.

Anmerken konnten die Versammlungsbesucher den BM aber mit welcher Begeisterung und Sorgfalt er diesem Amt seit 20 Jahren ausübt. Eine Abnutzungserscheinung war nicht festzustellen.

Weitere Tagespunkte war die Wahl von Delegierten zu Aufstellung des Landrates, Kreistagsmitglieder, Verbansdsversammlung LWL und Kreisparteitag. Die Versammlung schickt Einstimmig in geheimer Wahl Ludger Hummert,Christopher Kerkau,Andreas Schulte, Bernh. Wickenbrock, Petra Raus und Hennink Höeseler zur Vertretung der Stimme von Leer zu diesen Gremien.
- fn -

Sektempfang im Grollenburgkeller

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 19.01.20Mit einem Glas Sekt stießen die Mandatsträger der Leerer CDU auf das alte und neue Jahr an. Vorsitzender Ludger Hummert hatte dazu in den Keller der Grollenburg eingeladen. "Wir können insgesamt mit dem Ablauf des Jahres 2019 zufrieden sein" formulierte er. So konnte die Erschließung des Gewerbegebietes erfolgen, mit den ersten Arbeiten für die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses am Nahen Weg wurde begonnen.

Noch liegen aber einige Projekte im Jahre 2020 vor. In Bezug auf Rat und Verwaltung sprach er von harmonischen Begegnungen so nach dem Motto: Hart aber fair. Das Ortsteildenken gehöre der Vergangenheit an, das Misstrauen gewichen, betonte auch Petra Raus, die Vorsitzende des Schulausschusses im Rat der Stadt Horstmar. Das sei auch bei den Feierlichkeiten anlässlich des Zusammenschlusses der beiden Ortsteile vor 50 Jahren deutlich geworden. Themen, die überwiegend den Ortsteil Leer tangieren, standen auf der Agenda der Zusammenkunft.

Licht am Horizont sah Ludger Hummert bei der Verwirklichung des Reststückes am Radweg in den Kurven der Bauerschaft Haltern. Das Land hat die notwendigen Mittel dazu bereitgestellt, sie können abgerufen werden. Das Umkleidegebäude der Fußballer am Leerbach wird renoviert. Es waren Risse im Mauerwerk entstanden. Beim Kreis Steinfurt als zuständiger Baulastträger wurde ein Antrag auf Erstellung eines Radweges in der Alst von Brücke am Radweg bis zur Besitzung Greive gestellt. Das Projekt wurde in die Dringlichkeitsliste aufgenommen. Ludger Hummert informierte darüber, dass ein Radweg von Laer am Kilometerbusch vorbei bis zum "Grünen Jäger" im Ortsteil Leer geplant sei.

Für eine Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes bestehe zur Zeit keine Notwendigkeit, informierte Ludger Hummert. Interessenten können sich bei der Stadt Horstmar melden. Dagegen sei die Ausweisung neuer Baugebiete erfolgt. Hier stehen ab 2021 insgesamt 17 Bauplätze käuflich zur Verfügung. Ein weiteres Projekt sind die Investitionen in den Kindergarten von Ss. Cosmas und Damian an der Burgsteinfurter Straße. Der zusätzliche Raumbedarf wurde übergangsweise durch das Aufstellen von Containern gelöst. Es erfolgen zu diesem Thema Gespräche zwischen der politischen Gemeinde und der Kirchengemeinde. "Die CDU drängt darauf, dass in diesem Jahr die notwenigen Maßnahmen zur Neugestaltung der Ortsdurchfahrt erfolgen" machte Ludger Hummert ganz deutlich. Schließlich habe es die ersten Überlegungen dazu bereits von 27 Jahren gegeben.

Vorgesehen ist, den Kirchturm auch von der der Dorfstraße abgewandten Seite zu beleuchten. Dringender Bedarf besteht in der Befestigung der Parkflächen an der Grollenburg. Ein Minispielfeld soll am Sportplatz entstehen. Beim Wunsch der Jugendlichen für die Errichtung eines Mountainbike-Parcours ist man mit im Boot. Der Terminkalender der Leerer CDU ist prall gefüllt. Gleich zweimal wird Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nach Leer kommen. Zwei Termine wurden auch mit der CDU-Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking vereinbart. Vorgesehen sind Fahrten nach Düsseldorf und Berlin. .
- fn -

 

Mitteilungen und Berichte 2019

Weihnachtsgruß
des Vorsitzenden der
CDU Horstmar
Hermann ten Winkel

Bild anzeigen

Weihnachtsgruß
des Vorsitzenden der
CDU Leer
Ludger Hummert

Bild anzeigen:

 

Ausflug nach Düsseldorf

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 24.12.19Einen erlebnisreichen Tag verlebte eine Reisegruppe aus Leer in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Sie war einer Einladung der CDU-Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking (CDU) in den Landtag gefolgt.

In diesem ging es ziemlich turbulent zu, denn es war die letzte Plenarsitzung des Landtages in der auch der Landeshaushalt verabschiedet wurde. Dabei wurde deutlich, dass die NRW Koalition zum dritten Male keine neuen Schulden machen wird. Man steht für die schwarze Null. Auf Augenhöhe begegnete die Reisegruppe den Größen im Landtag. Christina Schulze Föcking berichtete über ihre Arbeit im und außerhalb des Parlamentes. Themen wie die Landwirtschaft, der Umgang im Parlament und die Abläufe und Arbeitszeiten wurden angesprochen.

Nach dem Aufenthalt im Landtagsgebäude bestand noch genügend Gelegenheit zum Bummeln über den Düsseldorfer Weihnachtsmarkt. Auch ein Besuch beim Uerigen, der Hausbrauerei im Herzen der Düsseldorfer Altstadt oder das Bummeln auf der Königsallee durfte nicht fehlen. Einige probierten auch den Killepitsch, den Kräuterlikör aus Düsseldorf mit Tradition.
- fn -

Mountainbike-Parcours am Schöppingr Berg

... vergrößern:
v.l.n.r.: Hennes May, Ludger Hummert und Doris Zintl
Foto: Neugebauer

Leer, 22.12.19Ein Gespräch unter vier Augen auf dem Leerer Adventsmarkt führte in den sozialen Medien zu einer besonderen Resonanz. Ludger Hummert, Vorsitzender der CDU Leer, hatte es mit dem elfjährigen Lutz May geführt.

Letzterer übermittelte dem CDU-Ratsmitglied den Wunsch nach einem Mountainbike-Parcours. Er hatte so etwas mit seinen Freunden in Ahaus oder auch in Heek gesehen. Hummert versprach, sich in kleiner Runde in aller Ruhe zu einem Gespräch über dieses Thema bereitzufinden.

Lutz May nutzte die sozialen Medien und lud über seine Whats App Gruppen Gleichgesinnte dazu ein. So kam es, dass beim Gespräch im Partyraum der Familie May in Haltern 62 mehr als 20 Jugendliche aber auch Erwachsene gekommen waren. Doris Zintl, Leiterin der JuLe hatte davon und gehörte ebenfalls zu den Anwesenden. Der zwölfjährige Hennes May machte sich zum Sprecher der Jugendlichen und vermittelte den Wunsch nach einem entsprechenden Parcours und überzeugte die Anwesenden von einem tatsächlichen Bedarf.

Bereits jetzt gebe es auf dem Schöppinger Berg gegenüber der Besitzung Denkler eine hügelige Strecke, die allerdings illegal sei und von den Grundstückseigentümern nicht geduldet werde. Eine derartige Einrichtung könne das sportliche Angebot im Ort erweitern und wirke sich auf die Attraktion der Gemeinde aus. Es sei ein Angebot für Interessenten ab vier Jahren. Auch für die Erwachsenen bestehe ein Interesse an dem Parcours, meinte Henrik Lüning. Um Ludwig Wewers bestehe bereits eine Radsportgruppe.

Ludger Hummert war angetan von der Idee und bat die Jugendlichen um Vermittlung der tatsächlichen Wünsche mit Angaben von gewünschten Größenordnungen. So könne dann ihr Anliegen in den nächsten Sitzungen der Gremien der Stadt diskutiert werden. Doris Zintl, der das Anliegen bereits aus dem Jugendforum bekannt war, wird das Thema in einer Zusammenkunft in der JuLe am 16. Januar um 18.30 Uhr weiter konkretisieren. Wie ernst das Anliegen den Jugendlichen ist und dass sie bereit sind mit zu planen und sich einzubringen, geht auch aus dem Engagement des 16jährigen Malvin Böckers hervor. Er will bis zu diesem Termin Luftbildaufnahmen erstellen. Aus diesen könne dann hervorgehen, wo es geeignete Grundstücke für den Parcour gebe.

Ludger Hummert informierte die Anwesenden über die Bereitstellung von W-Lan im gesamten Dorf. Das Antragsverfahren laufe, man warte auf Unterstützung aus Mitteln der EU. Er nahm den langgehegten und immer wieder geäußerten Wunsch mit in die städtischen Gremien auf Errichtung eines Kleinspielfeldes. Dieses könne an der Grollenburg errichtet werden.
- fn -

Tempo 30 am Zebrastreifen

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 19.11.19Bei der jüngsten Bürgersprechstunde mit der Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking im WiLmaS in Leer wurde von Elternvertretern der Grundschule und des katholischen Kindergartens die gefährliche Situation am Fußgängerweg zwischen Kirche und Dorfladen angesprochen. Hier werde viel zu schnell gefahren. Gewünscht wurde von ihnen eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h.

Diese Schilder sind mittlerweile auf dem kurzen Dienstweg auf der Dorfstraße an der Kirche und am Gebäude der Volksbank aufgestellt worden. Sie sollen zumindest während der Bauphase am Wohnhaus gegenüber der Gaststätte Selker stehen bleiben. An dieser Stelle wird der Engpass durch Signalanlagen geregelt.
- fn -

Vorweihnachtliche Feier bei Westfalia Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 17.12.19"Im ablaufenden Jahr habt ihr alle zusammen wieder dafür gesorgt, dass sich Erwachsene und Senioren sportlich betätigen. Kinder und Jugendliche konnten ein vielfältiges Angebot nutzen. Seid stolz auf Eure Leistung. Durch Eure Unterstützung wird vieles im Verein erst möglich. Macht weiter, wir brauchen Euch."

Mit diesen Worten eröffnete Vorsitzender Thomas Selker, der Vorsitzende von Westfalia, die vorweihnachtliche Feier des Sportvereines Westfalia Leer im Saal der Gaststätte Selker. Eingeladen waren die Vorstände der einzelnen Fachschaften mitsamt den Übungsleitern. Diese Feier sei für den Verein mit 780 Mitgliedern im Alter zwischen vier und 90 Jahren enorm wichtig, da die Möglichkeit bestehe, sich bei allen zu bedanken für die vielen Stunden, für die Bereitschaft und geopferte Freizeit.

Mehr als 60 Mitglieder waren aus allen Abteilungen gekommen. Die große Anzahl der Teilnehmer war ein Zeichen für das breit gefächerte Angebot des Vereines und ein Beweis für die umfangreiche ehrenamtliche Tätigkeit im Verein. Die schon zur Tradition gewordene vorweihnachtliche Feier war wiederum von Walter Raus hervorragend organisiert. Dazu gehörte auch das Bingo Spiel. Über den Hauptgewinn, eine viertägige Reise für zwei Personen nach Berlin, freute sich Pascal Iger.

Ludger Hummert, Vorsitzender der Leerer CDU, konnte ihn im Namen des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn den Gutschein überreichen. Einen Frühstückskorb, gesponsert von der Zahnmedizin Rintelen in Burgsteinfurt, durfte Silke Effenberger mit nach Hause nehmen. Christian Kreimer gewann eine Radtasche der Fa. Schnieder aus Burgsteinfurt.

Umfangreich war die Liste derjenigen, bei denen sich Thomas Selker neben den vielen Helfern besonders bedankte. Dazu gehörten die örtlichen Banken für die finanzielle Unterstützung und die Fördervereine für die Unterstützung der Jugendarbeit. Selker dankte den Schiedsrichtern Reinhard Eissing, Udo Austermann, Christoph und Louis Arning sowie Carlfried Wiefhoff. Mit fünf Schiedsrichtern aus einem Verein sei man führend im Kreis aufgestellt. Für besondere Dienst im Verein wurden mit der vereinseigenen Armbanduhr Christoph Arning und Marco Kniebel ausgezeichnet. Mit Michael Denkler, Reinhard Eissing, Stefan Over, Beate Bülhoff, Dietmar Kröger und Walter Raus steht Thomas Selker ein schlagkräftiges Vorstandsteam an der Seite.

Viel Lob sprach Selker den Ratsmitgliedern und der Verwaltung der Stadt Horstmar aus. Man habe stets wohlwollende Unterstützung erfahren. Das komme nicht von ungefähr, ließ der stellvertretende Bürgermeister Ludger Hummert verlauten. Man fordere nicht nur, sondern sei bereit, immer wieder bei Investitionen und Unterhaltungsarbeiten an den städtischen Sportanlagen selbst anzupacken. Er sagte Dank für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit: "Eure Leistungsbereitschaft, Motivation und Einsatzfreude sind die Grundlage für das intakte Vereinsleben. Dafür sei jedem Einzelnen im Namen der Stadt Horstmar gedankt. Ihr habt großartiges geleistet. Ihr schafft mit Eurer Arbeit das gute Klima, das jeder Verein braucht" war er voll des Lobes. Der gemeinschaftliche Erfolg dürfe alle mit Freude und Stolz erfüllen und die Kraft für die Zukunft geben, anstehende Ziele in den nächsten Jahren zu verwirklichen.

Der Sportverein feiert im kommenden Jahr sein 75jähriges Bestehen. Die Bevölkerung kann sich auf ein breit gefächertes buntes Angebot am 27./28. Juni freuen. Bei einem üppigen Mahl und gepflegten Getränken saßen die Verantwortlichen aus den einzelnen Abteilungen noch lange beieinander.
- fn -

4x4 Gewinner 2019

... vergrößern:
v.l.n.r.: Kevin Simon (Schützenverein Leer-Dorf), Dennis Kniebel (für Nico Exner), Ludger Hummert und Dominik Potthoff
Foto: Neugebauer

Leer, 17.12.19Mehr als 500 Musikinteressierte nahmen an dem von den vier Leerer Schützenverneinen organisierten Kneipenbummel 4x4 im Ortsteil Leer Anfang November teil.

Sie bummelten entlang der Dorfstraße von Kneipe zu Kneipe und rockten bei den vier Musikbands mächtig ab. Unter den Anwesenden wurden jetzt die Gewinner der drei Hauptpreise verlost.

Völlig überrascht und überaus glücklich war Dominik Potthoff aus Steinfurt, als er aus den Hand des Leerer CDU-Vorsitzenden Ludger Hummert einen Gutschein für eine viertägige Reise für zwei Personen nach Berlin entgegennehmen konnte. Er hatte auf Empfehlung seines Freundes Daniel Thiemann erstmalig am Kneipenbummel teilgenommen. "Ich komme bestimmt wieder, nicht nur wegen des Gewinnes sondern auch wegen der tollen Atmosphäre an dem Abend" versicherte er bei Preisübergabe. Ein 30 Liter Faß Bier geht an Nico Exner in Halle. Über zwanzig Liter Bier kann sich Anke Jöne aus Horstmar freuen.
- fn-

Haushaltsrede 2019

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren des Rates, der Presse, der Vertreter der Verwaltung und anwesende interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.

Im Jahr 2009 bei der Einbringung des Haushaltes saßen die Ratsmitglieder, so wurde mir berichtet, weil ich noch nicht im Rat war, mit gesenkten Köpfen an diesem Tisch. Einige der hier Anwesenden können das durch eigenes Erleben bestätigen. Der Schock der negativen in der Höhe nicht zu erwartenden defizitären Haushaltzahlen stand vielen ins Gesicht geschrieben. Das Ergebnis 2009 (Senkung des Gewerbesteuerertrags von 4,5 Mio. auf 861.000€) und das Ausbleiben der Schlüsselzuweisungen (von 1,4 Mio. € auf 0) sowie der negative Saldo 2010 führten schließlich dazu, dass die gesamte Ausgleichsrücklage (fiktiver Ausgleich) bereits 2009 ausgeschöpft und darüber hinaus Mittel der Allgemeinen Rücklage zur Erreichung des Ausgleichs entnommen werden mussten. Diese Situation stellte das HSK-auslösende Ereignis dar. Wir waren in der Haushaltssicherung, was die damaligen Ratsmitglieder bei den prognostizierten Zahlen (...)
Die gesamte Rede als PDF-Dokument: Dokument in neuen Fenster anzeigen

- wmo -

Bürgersprechstunde mit MdL Christina Schulze Föcking

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 22.11.19Gut besucht wie immer war die Sprechstunde der CDU-Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking, die diesmal im Aufenthaltsraum der WiLmaS stattfand.Die Bürger konnten ihre Wünsche und Anregungen vortragen, erfuhren aber auch gleichzeitig von den Aktivitäten der heimischen Landtagsabgeordneten.

Erschienen war auch eine Abordnung der Elternvertretung aus dem Kindergarten Ss. Cosmas und Damian. Sie bemängelten die gefährliche Situation beim Fußgängerüberweg an der Dorfstraße gegenüber der Kirche. Es gebe zwar einen Zebrastreifen, doch dieser sei schlecht einsehbar und müsse farblich erneuert werden. Der Überweg werde täglich von mehr als einhundert Kindern frequentiert, hatten die Eltern festgestellt. Es sind die Kinder, die den Kindergarten besuchen und aus der Siedlung im Esch kommen, aber auch die Grundschule mit der dazu gehörenden Turnhalle. Häufig werde viel zu schnell gefahren. Diese Situation sei besonders jetzt mit dem bestehenden Ampelverkehr gefährlich, da viele Fahrzeugführer noch schnell durch die Grüne Ampelphase fahren wollen. Die Eltern regten an, im gesamten Ortskern eine 30er Zone einzurichten. Ludger Hummert versprach sich eine Besserung der verkehrlichen Situation, wenn im nächsten Jahr die Maßnahmen zur Veränderung der Dorfstraße durchgeführt werden.

Christina Schulze Föcking notierte das Anliegen in ihrem Tablett und versprach, dass Problem mit dem Landesverkehrsminister Hendrik Wüst zu besprechen. Diesen werde sie beim CDU-Bundesparteitag in Leipzig treffen. Verständnis für die Sorgen und Nöte der Landwirte brachte Schulze Föcking auf. Theo Kajüter brachte einige Beispiele, wo ein Sinneswandel der Verbraucher stattfinden müsse, damit die Landwirte überhaupt überleben können. Bei der derzeitigen Situation werde es zukünftig wohl nur noch zehn Vollerwerbslandwirte in Horstmar und Leer geben. CDU-Ortsvorsitzender Ludger Hummert gratulierte der Landtagsabgeordneten zu ihrer Wahl als Sprecherin der Kommission gegen Kindesmißbrauch. Sie berichtete über die umfassenden Straftaten, die sie manches mal nicht schlafen ließen.
- fn-

Sinnvoller Klimaschutz!

Die CDU-Fraktion freut sich über die Entscheidung der Verwaltung auf Anregung der Jägerschaft die Waldfläche "Galgenbusch" durch Neubepflanzung ökologisch aufzuwerten. Das ist ein weiterer sinnvoller Beitrag zum Klimaschutz!

- wmo-

CDU setzt Akzente

Nach Abschluss der Haushaltsberatungen beabsichtigen wir statt Steuersenkungen in folgenden Bereichen zu investieren:

• Schaffung zusätzlicher Kindergartenplätze
• Unterstützung der Klimaaktion „Kindermeilen“ aller Kindergärten
• Beschaffung Rechner + Server für die Schulen
• Schaffung neuer Räume/Klassen für die OGS
• Sanierung der Toilettenanlage des ALS
• Westseitensanierung ALS
• Bereitstellung von Mitteln zur Verbesserung des Brandschutzes in den Schulen
• Beschaffung von drei strombetriebenen Fahrzeugen
• Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik
• Neue Beleuchtung der Bushaltestelle Bahnhofsstraße
• Beschaffung von Bewegungsgeräten für den
Generationenpark
• Planungskosten für den Umbau Wertstoffhof für die Nutzungsverbesserung
• Unterstützung der Sportvereine(Sanierungen der Betriebsgebäude + Kunststofflaufbahn)
• Umbau Dorfstraße in Leer
• Umbau der Garage Graf Bernhard Str. zwecks
Unterbringung des neuen Einsatzfahrzeuges SanVO
• Erhöhung der Mittel für Unterhaltung der Wirtschaftswege und innerörtlichen Straßen
- wmo-

... vergrößern:

CDU-Fraktion benennt Robert Wenking zum Bürgermeisterkandidaten

Die CDU Fraktion ist sehr erfreut gemeinsam mit unserem Bürgermeister Robert Wenking in der Kommunalwahlkampf 2020 zu gehen.Wir möchten zukünftig die erfolgreiche Zusammenarbeit zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger gerne fortsetzen.
(umfassendere Infos in WN 15.11.2019)
- wmo -

Chance genutzt


Foto: Neugebauer

Leer, 08.11.19Der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert nutzte die Gelegenheit anlässlich einer verkehrspolitischen Fachtagung zum Thema "Leistungsfähige Mobilität im Münsterland" im Terminal des Flughafens Münster/Osnabrück zu einem Gespräch mit Landesverkehrsminister Hendrik Wüst.

Es ging um den Netzschluss des Radweges in der Bauerschaft Haltern in Richtung Schöppingen. Dabei konnte der Minister Zustimmung signalisieren, wenn die Grundstücksvoraussetzungen geschaffen werden. Im übrigen versicherte er, jederzeit über den Stand des Projektes durch die Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking informiert zu sein.
- fn-

Knack- und Eckpunkte des kommenden Haushalts

... vergrößern:
Foto: n.b.

Leer, 06.11..19Bei der CDU Leer ist es guter Brauch, vor Beginn der jährlichen Beratungen über den Haushalt der Stadt Horstmar in einer öffentlichen Bürgerversammlung Informationen von Bürgermeister Robert Wenking zu erhalten.

"Wissen ist die treibende Kraft für kommende Aufgaben. Wer über aktuelle Trends und künftige Entwicklungen informiert ist, kann sich auf die Herausforderungen einstellen" hatte CDU-Vorsitzender Ludger Hummert in seiner Einladung in den Saal der Gaststätte Selker genannt. Insbesondere ging es bei den speziellen Erläuterungen des Stadtoberhauptes darum, die Auswirkungen des Zwei-Jahreshaushaltes für den Ortsteil Leer darzustellen. Zusammenfassend meinte Berthold Tenkmann nach der gut besuchten Versammlung, an der auch Kreistagsmitglied Andreas Schulte teilnahm: "Es tut sich auch im kommenden Jahr wiederum so einiges, und das auch im Bereich der Investitionen".

Ganz oben auf der Agenda für 2020 steht der Umbau des Feuerwehrgerätehauses. Für das kommende Jahr sieht der Haushaltsplanentwurf 1,3 Mio Euro vor. Weitere 300.000 € sind erforderlich für das Jahr 2021. Die Sanierung der Betriebsgebäude der Sportplätze Horstmar und Leer kostet 290.000 €. Ein lange geplantes Vorhaben könnte im Jahr 2020 in Erfüllung gehen, nämlich die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt in Leer. Für die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt sind 273.000 € vorgesehen. Mit einem Landeszuschuss von 80.000 € wird gerechnet. Die gleichzeitige Neugestaltung der Gehwege verschlingt 462.000 € bei einer finanziellen Beteiligung des Landes mit 250.000 €.

... vergrößern:
Foto: n.b.

Vorgesehen ist der Ausbau von Wennings Stiege in den Jahren 2020/21 mit insgesamt 210.000 €. Im Plan enthalten ist auch Instandsetzung/Sanierung der Toilettenanlagen Astrid-Lindgren Schule Leer mit 50.000 €. An der gleichen Schule wird der Brandschutz mit einem Kostenaufwand von 50.000 € erweitert. Die Außenbereiche des Ortsteiles Leer werden vom Förderprogamm "Breitbandverkabelung im Außenbereich" profitieren. Es stehen insgesamt 2,5 Mio Euro zu Verfügung.

Bürgermeister Robert Wenking kündigte die Ausweisung eines neuen Baugebietes an. Die Grundstücksverträge seien unter Dach und Fach. Jetzt müssten die planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden.

... vergrößern:
Bürgermeister Robert Wenking

Ganz unmissverständlich sprach sich Bürgermeister Robert Wenking gegen eine Senkung der Steuerhebesätze aus, die zu einer Verringerung der Grund und Gewerbesteuer führen würden. Es sei richtig, dass die Stadt Horstmar die Ergebnispläne 2017, 2018 und 2019 jeweils mit einem Überschuss abschlossen. Die Ausgangslage vor Erzielung positiver Jahresergebnisse war aber, dass die Stadt kurz vor der Gesamtaufzehrung des Eigenkapitals in der Bilanz standen, der Kaufmann würde von Pleite sprechen. Die Überschüsse in den Gesamtergebnisplänen brachten der Stadt Horstmar Entlastung und führten aus dem Haushaltssicherungskonzept. Man stehe aber noch am Beginn der Haushaltskonsolidierung. Deshalb seien nach Ansicht des Bürgermeisters zum gegenwärtigen Zeitpunkt Ziele in der folgenden Reihenfolge zu verfolgen: Die Stärkung des Eigenkapitals, der Abbau der Liquiditätskredite und Investitionen in die Zukunft. Der Rat der Stadt Horstmar habe immer Wert darauf gelegt, die Infrastruktureinrichtungen der Stadt den Vereinen und Verbänden gebührenfrei zur Verfügung zu stellen. Das gelte insbesondere für die Schulturnhallennutzung sowie die Nutzung der Sportanlagen. Der Rat der Stadt Horstmar habe mit gutem Grund an dieser vereins- und verbandsfreundlichen Politik festgehalten. Die Stärkung des Ehrenamtes stehe für die Stadt Horstmar dabei im Vordergrund.
- fn-

Erntedank im Kreishaus

...vergrößern:
Bild l-r 1.Pers. Berthold Tenkmann Vorsitz.landw. Ortsverb Horstmar-Leer-4.Pers Ludger Hummert CDU Leer-5. Pers. Kreislandfrauen Sabine König- 6. Pers. Land.Kreisvors.Albert Rohlmann 7.Pers. Landrat Dr. Klaus Effing

Leer, 19.10.19Jedes Jahr zum Erntedank überreicht die Landwirtschaft im Kreishaus an den Landrat die Erntekrone, anlass ist nicht nur der Dank für die Ernte sondern auch auf die Lage der Landwirtschaft hinzuweisen im Kreis Steinfurt.

Vor allem aber den Respekt und den sorgfältigen Umgang mit Lebensmittel darzustellen, wo in manchen Teilen der Welt die Bevölkerung an Hunger leidet.

Vertreten waren auch bei der Feierstunde der Landw. Ortsverband Horstmar-Leer sowie die CDU Leer.
- fn-

Abstecher ins WiLmaS


Foto: Neugebauer

Leer, 14.10.19Auf dem Wege von seiner Dienstreise nach Mexiko in seine Heimat in Ottenstein machte Gesundheitsminister Jens Spahn einen Abstecher nach Leer.

Er besuchte „WiLmaS“ eine Einrichtung der Caritas in Leer direkt neben dem Dorfladen. „Vor Ort erfährt man am meisten zur Gesundheitspolitik,“ nannte der Bundesgesundheitsminister den Grund für seinen Besuch. In der Tat erlebte er eine Einrichtung mit fünf Wohnungen für Menschen mit Behinderungen. Eingerichtet sind aber auch ein Büro für die Caritas und ein Büro für Claudia Berning, die Ehrenamtskoordinatorin in der Flüchtlingshilfe Horstmar.

Der Bundesgesundheitsminister erfuhr aber auch von ehrenamtlichem Einsatz, wenn sich wöchentlich dienstags von 15 bis 18 Uhr die Senioren treffen. Diese waren auch jetzt anwesend und waren erstaunt, wie unkompliziert die Gesprächsrunde verlief. Dazu trugen auch die Geschäftsführer der Tectum Caritas Gregor Wortmann und der Domus Caritas Burkhard Baumann bei. Sie berichteten von ihrer Arbeit im gesamten Spektrum der Pflege bei der Caritas. Ebenfalls informierten Christiane Nitz (Leitung der ambulanten und teilstationären Dienste Domus Caritas), Inge Wedmann-Pelka (Einrichtungsleitung Tectum Caritas) und Ulrike Fleige (Leitung Sozialstation Horstmar). Es war für den Gesundheitsminister eher ein eher gemütlicher, beschaulicher Nachmittag. Er plauderte mit der Runde, lauschte der Märchenerzählerin Edith Schwager bei seinem Lieblingsmärchen und bewies sein Talent beim gemeinsamen Singen.

Bevor er sich verabschiedete, durfte er sich ein Lied wünschen. „Auf Wiedersehen, auf Wiedersehen, bleib nicht so lange fort“ sangen alle gemeinsam. Und der Bundesgesundheitsminister, der auch Mitglied im Dorfladen ist, wird bestimmt wiederkommen. Wie hatte er doch in seiner Videobotschaft beim Festakt zum Zusammenschluss von Leer und Horstmar vor 50 Jahren gesagt: „Leer ist wohl der Ort, den ich am meisten besucht habe und ich komme wieder.“
- fn-

Treffen mit Jens Spahn

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 06.10.19"Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit"lautet das Thema einer Ausstellung, die noch bis zum 18. Oktober in der Volksbank Leer während der Öffnungszeiten zu sehen ist. Organisiert hat sie Ludger Hummert von der Dorfpartei CDU.

Im Beisein zahlreicher Gäste eröffnete Bürgermeister Robert Wenking die Ausstellung. Die Schau umfasst zwanzig Tafeln und wirft Schlaglichter auf die Jahre 1989/90. Sie erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Sie berichtet von deren Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der Deutschen Einheit.

Neben dem Historiker Dr. Ulrich Mählert, dem man als Autor und Kurator die Ausstellung verdanke, dankte Ralf Hölscheidt, Vorstandmitglied der Bank, auch Ludger Hummert. „"Ohne dessen Engagement würde es die Ausstellung in unserer Bank im kleinen beschaulichen Leer nicht geben" lobte er den CDU-Vorsitzenden von Leer. Die Ausstellung sei ein Angebot an alle Bürger, sich über die aufregende Entwicklung vom Vorabend der Volkserhebung in der DDR über den Fall der Berliner Mauer 1989 bis hin zur Wiedererlangung der deutschen Einheit 1990zu informieren.

"Ein Land, das es versäumt, die eigene Geschichte zu vermitteln, läuft Gefahr, Fehler der Vergangenheit in der Zukunft zu wiederholen" nannte Ludger Hummert den Grund für die Ausstellung. Geschichte sei keine Holschuld, sondern eine Bringschuld der Älteren. Man habe seinerzeit die Gunst der Stunde genutzt, stellte Bürgermeister Robert Wenking bei der Eröffnung der Ausstellung fest. Heute sei das unter Putin wohl kaum noch möglich. Es wachse, was zusammengehört, insbesondere bei der jüngeren Generation könne man das festmachen. Er betonte aber auch, dass es wirtschaftliche Verwerfungen nicht nur im Osten, sondern auch im Westen Deutschlands gebe.
- fn -

140 Jahre Bahnhof Horstmar

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Horstmar, 01.10.19Dank der Unterstützung der Sparkasse Steinfurt sowie der CDU Leer konnte erfolgreich die Ausstellung "140 Jahre Bahnhof Horstmar" einer großen Öffentlichkeit präsentiert werden.

Zur Eröffnung hatte sich auch politische Prominenz, MdL Schulze Föcking, der Bürgermeister der Stadt Horstmar Robert Wenking, Kirchenvertreter, der Ehrenbürger der Stadt Horstmar Prof. Dr. Anton Jansen der die Dokumentation der Ausstellung lieferte, sowie Ludger Hummert von der CDU Leer eingefunden.

Auf über 70 Seiten war in der früheren Bahnhofshalle eine gelungene Zeitreise in die Vergangenheit wie das Leben am Bahnhof dargestellt.
- lhu -

Pressenotiz der CDU-Fraktion

Die CDU-Mehrheitsfraktion im Rat der Stadt Horstmar nimmt den unerwarteten Geldsegen von 6, 6 Millionen Euro überaus erfreulich wenn auch nicht überraschend zur Kenntnis. Mit diesen zusätzlichen Geldern sollten vorrangig die Schulden getilgt und die Höhe der Kassenkredite minimiert werden. Außeracht gelassen werden sollte dabei aber nicht, so der Fraktionsvorsitzende Winfried Mollenhauer weiter, dass alle Bürgerinnen/Bürger von diesem Geldsegen profitieren. Anders als die SPD-Fraktion, die eine Senkung der Grundsteuer B fordert, möchten wir durch Investitionen im Bereich Schule, Kindergärten, Infrastruktur diese Teilhabe sicherstellen.

Die Finanzierungen für die benötigte Ausstattung in den Kindergärten und den Schulen in Horstmar und Leer sind für uns wichtige Zukunftsinvestitionen. Des Weiteren haben wir vor einigen Monaten beantragt, dass alle Beleuchtungskörper der Straßenbeleuchtung im gesamten Stadtgebiet (ähnlich wie in der Altstadt) in Horstmar und Leer ausgetauscht werden, damit eine gefahrlose Benutzung der Gehwege durch bessere Beleuchtung möglich wird und Energie eingespart wird. Weitere größere Investitionen in der Kläranlage und möglicherweise bei der Umgestaltung des Wertstoffhofes stehen an. Bei einer Verwendung einen Teils der Sonderbetrages für die Senkung der Grundsteuer B, wie ihn die SPD fordert, ist diese Finanzierung nur schwer möglich. Die Zahlung des Sonderbetrag hat zur Folge, dass die Schlüsselzuweisungen des Lande NRW (im Jahr 2018 - 1,5 Mio €), die sich an der Ertragslage der Kommunen orientieren, in den Jahren 2020/2021 sich auf Null reduzieren (die Stadt bekommt keine Landesunterstützung mehr!) und somit schon heute vorausschauend Fehlbeträge einkalkuliert werden müssen.

Das von der SPD-Fraktion beabsichtigte, vorgezogene Wahlgeschenk könnte finanzpolitischer Harakiri werden und dazu führen, dass mittelfristig eine Erhöhung der Grundsteuer B ab 2021 unumgänglich sein wird, weil der Fehlbetrag in Höhe der fehlenden Schlüsselzuweisungen nicht refinanziert ist. Der Einmaleffekt der Senkung würde kurzfristig zu Freude führen, aber zwangsläufig mittelfristig zur Mehrbelastung der Bürger in den nächsten Jahren. So sieht für uns keine verlässliche nachhaltige kommunale Finanzpolitik aus. Daher werden wir den vorgeschlagenen Weg nicht mitgehen, sichern aber zu, die Grundsteuern in den nächsten Jahren unverändert zu lassen, so der Fraktionsvorsitzende weiter.

Schuldenabbau und nachhaltige Zukunftsinvestitionen haben für die CDU-Fraktion höhere Priorität, als eine einmalige Steuersenkung, so der Fraktionsvorsitzende abschießend.

10.09.2019
gez. Winfried Mollenhauer, CDU-Fraktionsvorsitzender

Leserbrief zum WN-Artikel “Für die Umwelt und das Klima“ vom 06.09.2019

Wir als CDU-Fraktion halten unsere Bürgerinnen und Bürger im Gegensatz zur Fraktion B`90/Die Grünen, für mündig. Deshalb lehnen wir den Antrag von Bündnis 90/Die Grünen ab, den Bürgern/innen per Planungsrecht vorzuschreiben, wie die Gestaltung der Privatgärten auszusehen hat. Vielmehr halten wir von positiven Denkanstößen, die wir über die Ausgabe von Flyern zur naturnahen Gestaltung von Gärten weitertragen wollen. Außerdem sind von ca. 340 Vorgärten in Wohngebieten (z.B. Koppelfeld, Nieland, Spinnbahn, Stadtesch, Borghorster Weg, Berliner Straße, Zum Esch, Naher Weg, Wehrystraße) 290 Gärten naturnah gestaltet und nur 50 Steinbeete angelegt.

Für uns eindeutiger Beleg für das Bewusstsein unserer Bürgerinnen und Bürger für einen sorgsamen Umgang mit der Natur. Diesbezügliche Verbote sind unseres Erachtens nicht zielführend. Die CDU-Fraktion hat sich außerdem den zahlreichen Vereinen und Verbänden angeschlossen, die seit Jahren den Generationenpark ehrenamtlich pflegen. Die CDU-Ortsverbände organisieren seit Jahrzehnten die Müllsammelaktionen in Horstmar und Leer. Wir haben als Mehrheitsfraktion die planungsrechtlichen Weichen für die Nutzung von Wind und Sonne insbesondere auf dem Schöppinger Berg gestellt, haben die Gründung der SoLaer-Horstmar mitverantwortet und mit verschiedenen Anträgen (energetische Sanierung der Schulen, Beschaffung von E-Fahrzeugen sowie kommunale Beleuchtung) erhebliche Fördermittel für den Klimaschutz in Horstmar und Leer akquirieren können. Mitfahrerbänke, wie von den Grünen beantragt, finden unsere Zustimmung, aber zunächst nur bezogen auf Horstmar und Leer und nicht auf Wegeverbindungen, für die ein sehr guter Busverkehr im Stundentakt besteht (Richtung Burgsteinfurt/Coesfeld und Münster/Ahaus). Diesen gilt es nämlich zu stärken, auszubauen und so günstig wie möglich zu gestalten.

Hinsichtlich der Auszeichnung von Fahrradstraßen unterstützen wir den Antrag bezüglich Schulstraße und Graf-Bernhard-Straße. Die Ausweisung einer Fahrradstraße im Herrenholz lehnen wir ab, da aus unserer Sicht mit dieser Maßnahme Konflikte zwischen PKW-Fahrern und Fahrradfahrern injiziert werden, wo es derzeit im Wesentlichen ein rücksichtsvolles Miteinander gibt. Wir als CDU-Fraktion möchten den für einen erfolgreichen Klimaschutz eingeschlagenen Weg weiter gemeinsam mit unseren Bürgern/innen gehen.
10.09.2019
gez. Winfried Mollenhauer, CDU-Fraktionsvorsitzender

Treffen mit Jens Spahn

... vergrößern:
Foto: n.b.

Leer, 05.09.19Einen informativen Abend erlebten die Funktionsträger der CDU Leer bezüglich der Einladung von Gesundheitsminister Jens Spahn.

Der Themenkreis zog sich von Berlin bis hin zur örtlichen Politik.

Natürlich durfte ein Rundgang durch die Feinbrennerei Sasse als Veranstaltungsort nicht fehlen.
- lhu -

Ortstermin mit dem Landrat in der Alst

.... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 31.08.19Den Bau eines Radweges an der Kreisstraße 78 von der Gaststätte Meis-Gratz bis zur Besitzung Greive an der Landstraße 580 hat der Kreisausschuss in die Prioritätenliste aufgenommen. Diese Botschaft überbrachte Landrat Dr. Klaus Effing anlässlich eines Ortstermines, an dem auch die Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking, Bürgermeister Robert Wenking, Kreistagsmitglied Andreas Schulte und der CDU-Vorsitzende Ludger Hummert teilnahmen.

Letzterer hatte im Auftrag der CDU Leer in einem Antrag an die Stadt Horstmar die Notwendigkeit für diesen Radweg begründet. Seit Jahren sei die Verkehrsführung in der Bauerschaft Alst an der Kreisstraße 78 für Radfahrer sowie Fußgänger sehr bedenklich. Zum einen sei die Straße sehr schmal und es fehle an ausreichenden Banketten, damit Fahrzeuge beim begegnenden Verkehr ausweichen können. Zudem befinde sich in diesem Abschnitt eine Bushaltestelle. Außerdem gab Ludger Hummert zu bedenken, dass Benutzer der Bahnhofstrasse am Bahnradweg Rheine –Coesfeld diese Strecke zur Weiterfahrt nach Borghorst frequentieren.

Wegen der Gefährlichkeit dieser Strecke hatte Landrat Dr. Klaus Effing bereits vor einem Jahr eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 km/h angeordnet. Im März 2018 ging der Antrag der CDU Leer an die Stadt, den Kreis zu bitten, den Radweg zu realisieren. Nach entsprechendem Ratsbeschluss leitete die Stadt den Antrag bereits im Juni 2018 an den Kreis weiter. Laut ersten Planungen beim Straßenbauamt des Kreises Steinfurt belaufen sich die Baukosten auf ca. 220.000 €. Jetzt geht es im dortigen Amt um den Grunderwerb und die Feinplanungen. Nach Mitteilung von Landrat Dr. Klaus Effing ist real mit einem Baubeginn in vier Jahren zu rechnen. Die CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking hob beim Ortstermin hervor, dass es gut sei, wenn man über die verschiedenen Ebenen (Stadt, Kreis und Land) gut vernetzt sei und gemeinsam Bürgeranliegen anpacken könne. Hier werde es höchste Zeit, um eine vernünftige und sichere Lösung zu finden.
- fn-

Sommertour der CDU Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 27.08.19Die Besichtigung der Leerer Friedhöfe hatte die CDU Leer in diesem Jahr anlässlich der Sommertour auf dem Programm.

"Wir versuchen bei unseren Veranstaltungen immer aktuelle Themen zu berücksichtigen" betonte CDU-Vorsitzender Ludger Hummert vor dem Start der Radtour, die bei hochsommerlichen Temperaturen stattfand. Waren es in den vergangenen Jahren die heimischen Handwerker, die Kindergärten oder landwirtschaftliche Betriebe galt diesmal das Interesse den Leerer Begräbnisstätten – und davon hat der kleine Ortsteil Leer derer vier. Das dürfte nicht allen bekannt sein.

Erstes Ziel war der Waldfrieden in der Alst, wo Anne Trindeitmar-Behr durch die Anlage führte und die verschiedenen Bestattungsformen erläuterte. Vor allem aber sei es ihr wichtig, jeden in Würde und nach Willen der Verstorbenen oder Angehörigen beizusetzen. Die Form reiche von der stillen Bestattung bis zu familiären in Anwesenheit aller Angehörigen. Erstaunt waren die Besucher über die verschiedenen Möglichkeiten der Baumsuche sowie der Urnen, die heute auch schon mal liebevoll von den Angehörigen bemalt oder mit einem letzten Gruß versehen würden. Die CDU bekam Einblicke in den verschiedenen Grabarten und auch wie eine Bestattung erfolgen kann. Auch wurden die Details zur Kremierung (Einäscherung) erläutert. Der Waldfrieden erfreut sich hoher Beliebtheit, davon zeugen mehr als 600 Beisetzungen in den vier Jahren des Bestehens.

Das zweite Ziel war der Friedhof am Haus Loreto, eine Begräbnisstätte der Schwestern von der Göttlichen Vorsehung. Er liegt unmittelbar am Wirtschaftsweg zwischen der Kreisstraße in Richtung Haltern. Die Radler erfuhren, dass die Gräber gleichmäßig groß und liebevoll gepflegt sind. Ein großes Steinkreuz ist der Mittelpunkt der Begräbnisstätte, auf der auch der ehemalige Hausgeistliche Dr. Hermann Brinkmann seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Er wirkte von 1938 bis zu seinem Tode im Jahre 1995 im Ordenshaus. Schwester Lucina berichtete von den Bestattungen und Aufbewahrungen in der eigenen Kapelle. Diese liegt tief im Wald. Beim Gang durch die schöne Anlage fand man auch das Kreuz, das zur Mahnung an den zweiten Weltkrieg dient. Das Haus Loreto war während dieser Zeit ein Lazarett für verwundete Soldaten. Erstaunt waren die Besucher, das dieses Kreuz früher am Portal der Kirche in Leer angebracht war und mit der Erweiterung der Kirche im Jahre 1929 seinen Platz in Loreto gefunden hat. Äußerst aufschlussreich fanden die Besucher die Ausführungen von Schwester Lucina über die Geschichte und der Entstehung des von ihr betreuten Museums im ehemaligen Landhaus.

Von Loreto ging die Radtour weiter zum Alten Friedhof in Leer an der Burgsteinfurter Straße. Ab dem Jahre 1958 gab es auf diesem nur noch sporadisch Beerdigungen. Die katholische Kirchengemeinde erwarb ein Grundstück am Nahen Weg. Dieses diente fortan als Begräbnisstätte, da es am alten Friedhof wegen des hohen Grundwasserstandes Probleme gab.

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Johannes Wickenbrock vom Altenclub hatte so manches zu erzählen über einzelne Grabstätten und dem früheren Leben der Verstorbenen von Leer. Natürlich durfte beim Rundgang ein Besuch der Grabstätte des Bauernkönigs Schorlemer von Alst nicht fehlen, der im Jahre 1895 verstarb. "Dieser Friedhof könnte ein Besinnungspark werden", waren sich alle einig. Die Zeit langte nicht, um auch den neuen Friedhof am Nahen Weg zu besichtigen. Ludger Hummert informierte die Teilnehmer, dass wegen zunehmender Urnenbestattungen viele Flächen auf diesem nicht mehr genutzt werden. Beim gemütlichen Grillen am Pfarrheim mit vielen neuen Eindrücken klang der Abend aus.
- fn -

Start ins Ferienlager

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 27.07.19Mit zwei Bussen starteten 32 Mädchen und 38 Jungen des Sportvereins Westfalia Leer im Alter zwischen acht und 15 Jahren für eine Woche lang zum Ferienlager. Es ist bereits das 27. Ferienlager von Westalia.

Das Ziel ist in diesem Jahr der 200 km entfernt liegende Zeltplatz Abenteuerland in Warburg Bonenburg. Wie in den 26 Jahren zuvor hat Dietmar Sundorf wieder die Organisation und Lagerleitung übernommen. "Der Spaß mit den Kindern animiert mich immer wieder, das Lager zur organisieren", gibt der 52 Jahre alte Leerer Bürger als Begründung für sein Engagement während mehr als einem Vierteljahrhundert an. Er wird von 18 Betreuern unterstützt, die teilweise schon viele Jahre mitfahren. Eine echte Herausforderung stellt sich für das Küchenteam um Anne Telgmann und Richard Coosmann.

"Eine Reise durch die Galaxy – diese Woche vergisst man nie" heißt diesmal das Motto der Freizeit. Dazu hat Jana Kappelhoff die passende Lagerfahne kreiert. Wie in den letzten Jahren werden es sich die zehn ältesten Teilnehmer nicht nehmen lassen, mit einem Schützenfest und einer Nachtwanderung zum Programm beizusteuern. Bereits einige Tage vorher war ein Vortrupp von Leer aus losgefahren, um die Zelte, die zahlreichen Koffer und die Verpflegung für die jungen Urlauber zu transportieren. Ralf Arning vom Getränkemarkt hatte wie immer kostenlos seine Fahrzeuge für den Transport zur Verfügung gestellt. Die Kinder konnte es kaum abwarten, bis es am Samstagnachmittag dann endlich losging.

Doch zunächst wurde das obligatorische Abschiedsfoto gemacht, bei dem traditionsgemäß Ludger Hummert, Michael Raue und Christopher Kerkau von der CDU-Dorfpartei anwesend waren. Wie in den 26 Jahren zuvor statteten sie die Ferienfreizeit mit allerhand Spielmaterial und einen Zuschuss zur Lagerkasse aus. Ralf Laumann von der heimischen Volksbank überreichte eine Scheck über 500 €. Gesamtvorsitzender Thomas Selker wünschte allen viel Spaß, gute Erholung und eine gesunde Wiederkehr. Bei der Abfahrt verabschiedeten sich die Eltern, teils mit den Tränen in den Augen, von den Kindern. Für einige der jungen Kinder war es die erste Freizeit ohne die Eltern.
- fn -

Christina Schulze Föcking im Kindergarten Grollenburg

... vergrößern:
v.l.n.r.: Norbert Klapper (Vorsitzender des paritätischen Wohlfahrtsverbandes) , Christina Schulze Föcking CDU_Landtagsabgeordnete, Melanie Möllers (Einichtungsleiterin Kinderland), Bernhard Jäschke (Geschäftsführer Lernen fördern), Heike Peter-Postler ( Verbundleiterin Kinderland), Lisa Mende (stellvertretende Einrichtungsleiterin), Hans Peter Metje (Geschäftsführer und Fachberater Kindergärten), Ludger Hummert (CDU-Vorsitzender Leer), Andreas Schulte (CDU-Kreistagsabgeordneter)
Foto: Neugebauer

Leer, 24.07.19"Ich möchte auch noch einmal Kind sein, wenn ich die tolle Einrichtung im Kinderland in Leer an der Grollenburg sehe" äußerte die CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking bei ihrem Besuch in Leer.
Sie gehörte mit Vertretern des paritätischen Wohlfahrts-verbandes (Norbert Klapper und Hans Peter Metje) und der Trägereinrichtung von Lernen fördern (Heike Peter-Postler und Bernhard Jäschke) zu einer Besuchergruppe im Leerer Kindergarten in der Grollenburg.

Einrichtungsleiterin Melanie Möllers führte durch die Anlage mit seinen hellen, lichtdurchfluteten Räumen. Auf dem großen Freigelände vor den Gebäuden staunten die Besucher über frei herumlaufende Hühner mit einem stolzen Hahn, die sich von der Kindern füttern lassen. Der Leerer Kindergarten Kinderland ist ein Unternehmen des Lernen fördern unter dem Dach des paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Ab August werden insgesamt 49 Kinder die Einrichtung in der Grollenburg besuchen, davon acht Kinder mit schweren Behinderungen. "Sechzehn Kinder befinden sich in Windeln" erklärte Melanie Möllers den Besuchern. Das habe auch ein Umdenken aller Erzieherinnen bei der Betreuung zur Folge gehabt.

Der Kindergarten Grollenburg war ursprünglich als Zwei-Grupppen-Anlage konzipiert. Noch im Jahre 2015 wurde prognostiziert, dass eine zusätzliche Gruppe zwar benötigt werde, aber nur vorübergehend genehmigt und finanziert werden könne. Daraufhin wurde am Kindergarten von Ss. Cosmas und Damian ein Modul aufgestellt. Auf Grund der Kindergartenbedarfsplanung 2018/2019 des Kreisjugendamtes war es erforderlich, ein Leer eine weitere dauerhafte Gruppe einzurichten. Diese befindet sich jetzt auf dem Grund an der Grollenburg. Es handelt sich nicht um einen direkten Anbau an das Denkmal, sondern etwas abgesetzt mit einem verglasten Verbindungsgang. Es wurden insgesamt 20 neue Kindergartenplätze geschaffen.

Die Besucher konnten sich von der Funktionalität der gesamten Einrichtung überzeugen, in der in Projekten gearbeitet wird. Jede Gruppe hat ihre eigene Struktur. Hier können sich die Kinder zwischen sieben und 17 Uhr wohlfühlen. Bis auf eine Ausnahme nehmen alle an der Übermittagsbetreuung teil. Dabei wurde durchaus auch Kritik laut an einem gesellschaftspolitischen Trend insgesamt. Man nehme den Eltern immer mehr an Erziehungsarbeit ab. Wirtschaftliche Trends führten zur Verlagerung der Erziehungsarbeit von den Eltern auf die Erzieherinnen der Einrichtungen. In diesem Zusammenhang sei ein niederschwelliges Angebot für eine Elternarbeit gefordert.

Geschäftsführer Bernhard Jäschke von Lernen fördern fand es toll, dass sich die Landtagsabordnete Christina Schulze Föcking Zeit für die Besichtigung genommen hatte, denn es sei wichtig, die Politik im Bereich der Kindergärten mit ins Boot zu nehmen. Bei aller Freude über die Gesamtkonzeption der Kinderland–Einrichtung konnte sich der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert einen Hinweis nicht verkneifen. Man habe es letztlich der CDU zu verdanken, dass diese Einrichtung durch einen modernen Umbau vom ehemals landwirtschaftlich genutzten Gebäude überhaupt entstanden sei. Er erinnerte an Kampagnen anderer Parteien mit dem Hinweis, es sei doch wohl nicht zumutbar, Kinder in Schweineställen zu betreuen. Heute würden sich aber alle damit identifizieren.
- fn -

Louis Arning beim 10. Jugendlandtag

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 09.07.19Landtagsabgeordneter zu sein, an Sitzungen teilzunehmen und um Entscheidungen zu ringen ist kein Zuckerschlecken.

Diese Erfahrung machte der 16 Jahre alte Louis Arning von der Straße "Zum Esch" in Leer. Er hat wie weitere 198 Jugendliche am 10. Jugend-Landtag in Düsseldorf teilgenommen. Ermöglicht hat ihm die Teilnahme die heimische CDU-Abgeordnete Christina Schulze Föcking. Beide hatten sich beim ersten Wahlkampf von Schulze Föcking im Jahre 2010 vor dem Leerer Dorfladen getroffen. Immer wieder kam Louis in Folgejahren zu ihren Sprechstunden in Leer. Sie bemerkte das große Interesse des jungen Mannes an politischen Themen und machte jetzt ihr Versprechen zur Einladung nach Düsseldorf wahr.

Die Neugierde und Spannung von Louis Arning, der das Gymnasium in Burgsteinfurt besucht und Fußball und Schiedsrichter sein zu seinen Hobbys zählt und im Leerer Dorfladen hilft, war groß. Nach der Unterbringung in einer Jugendherberge erfolgte dann auch gleich die Begrüßung im Plenarsaal durch den Präsidenten des Landtages. In kleinen Gruppen erfolgte die Führung zu den jeweiligen Fraktionssälen.

Recht lang waren die Arbeitstage in den Ausschüssen und im Plenum. Sie endeten erst gegen 22 Uhr. "Auf eine gute Argumentation kommt es an, wenn man etwas erreichen will," merkte Louis Arning sehr schnell. Schreien oder wild gestikulieren helfe gar nichts. Aber auch das erlebte er hautnah.

Die Plenarsitzung des Jugendlandtages begann mit einer Aktuellen Stunde zum Thema "Sicherer Hafen NRW". Aktueller Anlass und Inhalt der Debatte war die Rettung von Flüchtlingen aus Seenot im Mittelmeer. Nach engagierter Diskussion über die Fridays for Future-Demonstrationen lehnte der Jugendlandtag mit Mehrheit einen Eilantrag mit dem Titel "Demonstrationsrecht während der Schulzeit" ab.

Wie im richtigen Leben wurde über einen Antrag auf Einführung einer allgemeinen Impfpflicht als Voraussetzung für einen Kita-Platz gerungen. "Jetzt weiß ich auch, wie wichtig zur Entscheidungsfindung die Anhörung von Experten ist" erkannte Louis Arning sehr schnell. Man hatte Ärzte ins Plenum geholt. Mit geänderter Fassung wurde der Antrag schließlich angenommen mit der Forderung, mehr Informationen über die Folgen von Virusinfektionen zu fordern. Bevor es allerdings soweit war, erlebte der junge Mann aus Leer Beratungen in "seiner CDU-Fraktion", deren Vorsitzende die Burgsteinfurterin Diana Asani war.

Aber auch über die Fraktionsgrenzen hinaus wurden Mehrheiten für die Abstimmungen gesucht. Ebenfalls in geänderter Fassung verabschiedet wurde der Antrag "ÖPNV attraktiver machen." Ziel des Antrages war es unter anderem, den ÖPNV und die Infrastruktur zu verbessern. "Beide Anträge werden nicht in der Versenkung verschwinden und damit war unsere Arbeit auch nicht vergebens," weiß Louis Arning. Der Sitzungsverlauf wurde protokolliert, die Ergebnisse werden den "richtigen" Abgeordneten vorgelegt.

Ziel des Jugendlandtages war es, durch "learning by doing" die Jugendlichen über die parlamentarische Arbeit zu informieren und zu einem langfristigen politischen Engagement zu ermuntern. Dass dieses Ziel erreicht wurde, konnten Christoph und Claudia Arning, die Eltern von Louis, bestätigen. Sie verfolgten eine Diskussion auf den Zuschauerrängen des Plenarsaales. Und Louis Arning dazu: "Politik könnte mein Interessensgebiet werden, sie interessiert mich bereits auf dem Gymnasium."
- fn -

Fahnesünnen in den Herswiesen

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 24.06.19Aus Anlass des Jubiläums 50 Jahre Vogelstange Schützenverein Leer Dorf fand diesmal das traditionelle Fahnesünnen als Auftakt des Schützenfestes in den Herswiesen statt.

Gerne unterstütze dabei Jens Spahn MdB und die Dorfpartei CDU Leer den gemütlichen Teil mit Kaltgetränken.
- lhu -

Jugendturnier Westfalia Leer


Foto: Neugebauer

Leer, 17.06.19Seit Jahren Unterstützt die Dorfpartei CDU - Leer das Jugendturnier von Westfalia Leer, so auch in diesem Jahr.

Bei herrlichstem Wetter mit Top Voraussetzungen für die Teilnehmer lobte und dankte die Abordnung den Veranstaltern für ihren jahrelangen Einsatz.
- lhu -

Mühlentag 2019

... vergrößern:
Foto: n.b.

Leer, 12.06.19Bei herrlichstem Wetter waren auch Mitglieder der CDU Leer zum Müllerkotten gekommen um sich die Arbeiten der ehrenamtlichen Helfer am Müllerkotten anzuschauen.

Das neue Dach strahlte im Sonnnenschein mit den Verantwortlichen über ihre gelungene Restaurierung, gerne trug auch die CDU - Leer in Anwesenheit des Landrates mit einer Spende zum Gelingen bei.
- lhu -

Besuch aus Brüssel

... vergrößern:
Foto: n.b.

Horstmar, 16.05.19Der CDU Europa Abgeordnete Dr. Markus Pieper besuchte zu einem Informationsgespräch den Generationenpark in Horstmar.

Er zeigte sich sehr erfreut, wie der mit EU Leadermittel geförderte Generationenpark gestaltet worden ist. Lobend hob er hervor, dass die Unterhaltung dieses Parks durch mehrere ehrenamtlichen Vereine und Verbände, u.a beteiligt sich die CDU als einzige politische Partei, gewährleistet wird. 

Der Generationenpark sei ein gutes Beispiel, wie die EU Projekte vor Ort nachhaltig fördert und die Rahmenbedingungen dadurch für alle Einwohner verbessert, so Pieper abschließend.
- htw -

CDU - Leer bei der Plakatierung

... vergrößern:
Foto: n.b.

Leer, 19.04.19Noch nie war es so wichtig an der Europawahl teilzunehmen wie bei dieser,
damit Europa fortbesteht mit allen Annehmlichkeiten wie Vorteile die ein vereintes Europa bietet ohne Grenzen für die Menschen aller europäischer Länder.
- lhu -

 

 

 

Kalvarienberg ist hergerichtet

... vergrößern:
Foto: n.b.

Leer, 19.04.19Passend zur Meisterstunde, nach getaner Arbeit, gab es zum Karfreitag Ostereier der CDU Leer.

Anlass ist jedes Jahr Karfreitag der Arbeitsensatz des Ostendörferschützenverein zur Säuberung und Pflege der Kreuzigungsgruppe und des Umfeldes des Parkplatzes am Kalvarienberg.
- lhu -

CDU wartet nicht auf Digitalpakt!

Horstmar, 15.04.19Offensichtlich weiß der Fraktionsvorsitzende der SPD nicht, was in den Schulen in Horstmar und Leer geschieht! Denn er vermittelt den Eindruck, die Schulen befänden sich in der digitalen Diaspora.

Während sich Herr Kaiser heute noch um die Digitalisierung der Schulen einschließlich des Schulstandortes in Leer sorgt, wäre es nach der SPD-Fraktion gegangen, schon gar nicht mehr gäbe, haben wir längst gehandelt: Die CDU-Fraktion steht seit Jahren im ständigen Austausch mit den Eltern und in enger Abstimmung mit dem eigens gebildeten Arbeitskreis (bestehend aus Elternvertretern, Kollegium und Verwaltung).

An beiden Standorten der Astrid-Lindgren Schule wurde viel Geld in die Modernisierung der Klassenräume (neues Mobiliar, Anstrich der Klasseräume, Schallschutz etc.), vor allem aber in die Digitalisierung aller Schulen (Glaserfaserleitungen in jedem Klassenraum, Aufbau eines leistungsfähigen WLAN, digitale Tafeln am Lernzentrum sowie digitale Tafeln mit Lehrermöbel in der Unterrichtsräumen aller Schulen) investiert. Diesen bewährten Weg werden wir in enger Abstimmung mit den Eltern und den Schulleitungen unter Berücksichtigung der Elternwünsche fortsetzen. So haben wir beschlossen, in diesem Jahr weitere digitale Tafeln und Mobiliar anzuschaffen.

Selbstverständlich wird die CDU-Fraktion als Grundlage für die Finanzzuweisung aus dem Digitalpakt für ein technisch-pädagogisches Medienkonzept sorgen. Aber mit oder ohne Digitalpakt: Wir werden auch in Zukunft in die gute Bildung unserer Kinder investieren! Das dürfte Herrn Kaiser eigentlich nicht entgangen sein.
- wmo -

Ostereier für die Fachschaft Tennis

... vergrößern:
Foto: G. Müller

Leer, 13.04.19Überrascht waren die fleissigen Helfer von der Fachschaft Tennis Westfalia Leer als der Vorsitzende der CDU Leer Ludger Hummert am Tennisplatz vorbeischaute.

Der Grund: jedes Jahr im Frühjahr werden die Plätze für den Spielbetrieb wieder hergerichtet und er wollte sich mal informieren wie es ausschaut nach der Winterperiode und war überrascht über die Beteiligung der Tennisspieler. Genau richtig zur Stärkung kamen da die mitgebrachten Ostereier.
- lhu -

Louis Arning beim 10. Jugendlandtag dabei

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 13.04.19Gesetze formulieren, diskutieren und abstimmen – für den 16jährigen Louis Arning aus Leer wird das bald Realität werden. Auf Einladung von Christina Schulze Föcking MdL, die diese Botschaft beim jüngsten Sprechtag im Leerer Dorfladen mitbrachte, wird er im Rahmen des Jugendlandtages 2019 vom 4. bis 6. Juli 2019 in Düsseldorf wie ein echter Politiker arbeiten. Das Programm der drei Tage ist sehr anspruchsvoll und beginnt mit einer Pressekonferenz des Landtagspräsidenten.

Die Jugendlichen werden Fraktionen bilden und die dafür notwendigen Ämter besetzen. In Themenarbeitssitzungen mit öffentlichen Anhörungen geht es zu wie bei der richtigen Parlamentsarbeit. Ein "parlamentarischer Abend" mit den "echten" Abgeordneten gehört dazu. Den Abschluss des zehnten Jugend-Landtages bildet ein Gottesdienst in der Bürgerhalle.
- fn -

Heinz Lölfing verabschiedet


Foto: n.b.

Leer, 05.04.19Ludger Hummert von der Dorfpartei CDU - Leer nahm auch bei der Verabschiedung in den Ruhestand von Heinz Lölfing die Gelegenheit wahr, sich für die immer gute Zusammenarbeit mit der Dorfpartei zu bedanken.

Heinz Lölfing zeichnete sich durch seine immer loyale wie entgegenkommende Art aus, wir verlieren nicht nur einen Mann mit einen großen Erfahrungsschatz, sondern auch einen besonnen wie ruhigen Mann mit klaren Maximen. Dafür sagen wir Danke, seine Art in der Verwaltung haben wir immer geschätzt.
Wir wünschen zum erreichen seines Ruhestandes viele gesunde Jahre, so Ludger Hummert im Namen der CDU Leer
- lhu -

Müllaktion in Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 31.03.19Mit überaus großer Beteiligung fand am vergangenen Samstag die sechsundzwanzigste Müllaktion im Ortsteil Leer statt. War es das schöne Wetter, das Gemeinschaftserlebnis oder die große Palette der Süßigkeiten, die die Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking mitgebracht hatte – wahrscheinlich trifft alles zu als Grund für die gute Beteiligung. "Ich bin begeistert von den vielen Kindern, die heute mit dabei sind" konstatierte Ludger Hummert. Der Grund sei wohl das größere Umweltbewusstsein, das schon im Elternhaus aber auch im Kindergarten und in der Schule vermittelt werde. Ein lebendiges Beispiel war die 12 Jahre alte Lisa Hünteler: "Wir haben gerade im Bio-Unterricht und in der Politik über Umweltbelastung gesprochen, da wollte ich etwas für die Umwelt tun".

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Alle Beteiligten waren der Meinung, dass der in der Umwelt abgeladene Müll in den letzten Jahren erstaunlicherweise abgenommen hat. Ärgerlich war allerdings Chris Große Kleimann, der mit Trecker und Sammlern in Richtung Schöppinger Berg unterwegs war. Er monierte den Grünabfall, der immer wieder am Seitengraben in Richtung Denkler/Budde abgeladen werde. "Es ist unverständlich; man kann alles am städtischen Wertstoffhof kostenlos abladen" lautete sein Kommentar. Ludger Hummert hat in allen den 26 Jahren die Säuberungsaktion organisiert. Sie sei inzwischen zum Selbstläufer geworden, er könne sich auf seine Gruppen verlassen. Das sind zunächst einmal die Mitglieder des Leerer Hegeringes und die Landwirte, die wie immer Trecker und Anhänger zur Verfügung stellen. In diesem Jahr waren es sechs landwirtschaftliche Gefährte. Mit dabei sind auch immer die Jugendfeuer und die Kolpingfamilie. Auch der Kindergarten von Ss. Cosmas und Damian beteiligte sich. Ludger Hummert stattete die Helfer mit den von der Fa. Remondis bereitgestellten Arbeitshandschuhen aus.

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

"Gefühlt bin ich ein Leben lang bei Eurer Aktion dabei" antwortete die Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking auf eine entsprechende Frage. Sie komme immer wieder gerne nach Leer, habe den jährlichen Termin in ihrem Kalender als festen Termin gespeichert und sei immer wieder von der großen Resonanz bei der Säuberung der Natur begeistert. "Man packt in Leer zu und redet nicht lange" war ihr Kommentar. Zusammen mit Petra Raus und Brigitte Schulte bewirtete sie im Feuerwehrgerätehaus die große Gruppe. Die Kosten hierfür übernahm die heimische Volksbank.
- fn -

Landrat zu Gast in Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 23.03.19Ein gern gesehener Gast im Cafe des Dorfladens war Landrat Dr. Klaus Effing. Die Bürger nutzten die Gelegenheit, den Landrat persönlich kennenzulernen aber auch um ihre Wünsche vorzutragen.

Bürgermeister Robert Wenking und CDU-Ortsvorsitzender Ludger Hummert informierten den ersten Bürger des Kreises über anstehende Investitionen im Ortsteil Leer. Dabei nannten sie die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt. Hier rechnet der Bürgermeister mit der Ausschreibung der notwendigen Maßnahmen im Herbst/Winter dieses Jahres. Im Jahre 2020 soll das Vorhaben umgesetzt werden. Mit der katholischen Kirchengemeinde sei man in Gesprächen wegen notwendiger Investitionen im Kindergarten von Ss. Cosmas und Damian. Auch beim Um- und Anbau am Leerer Feuerwehrgerätehaus gehe es weiter. Mit einem Anliegen wandte sich Franz Ahmann (sen) an den Landrat. An der Halterner Straße, an der er wohne, werde viel zu schnell gefahren, bemängelte er. Das gelte sowohl für den ortseinwärtigen als auch für den ortsauswärtigen Verkehr.

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Erstaunt waren alle über die Frequentierung dieser Straße. Franz Ahmann hatte Zählungen gemacht. In der Zeit von 7.30 Uhr bis 8.30 Uhr seien es 158 Pkw, 15 Kleintransporter, vier LKW zwei Trecker und ein Motorrad gewesen. Ähnlich lagen die Werte bei einer Zählung zwischen 16 und 17 Uhr. Franz Ahmann zählte 182 PKW, 18 Kleintransporter, drei LKW und drei Motorräder. Gerade die Zahl der Motorräder werde zu Beginn der wärmeren Jahreszeit wieder drastisch zunehmen, berichtete Franz Ahmann aus der Erinnerung. Landrat Dr. Klaus Effing sagte zu, im Bereich der Halterner Straße Geschwindigkeitsmessungen anzuordnen.

Der Gast aus dem Kreishaus machte deutlich, dass sich die Verwaltung in den vergangenen Jahren deutlich geändert habe, nicht nur durch die Umstellung auf das neue doppische Haushaltsrecht. Man arbeite und investiere in verschiedene Projekte. Mit dem Kreisentwicklungsprogramm stelle man sich der demografischen Herausforderung. energieland2050 e.V. Mit „energieland2050 e.V“ als Zusammenschluss von Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und den 24 kreisangehörigen Städten und Gemeinden unterstütze er den Kreis Steinfurt bei seinem großen Vorhaben: bis 2050 energieautark zu sein. Großes Anliegen sei die Mobilität. Interessant in diesem Zusammenhang fand der Landrat die Idee einer gelben Bank als Angebot für eine Mitfahrgelegenheit. Klaus Rüße, Vorsitzender des Aufsichtsrates beim Leerer Dorfladen, könne sich eine derartige Bank durchaus vor dem Dorfladen vorstellen.
- fn -

Statue des Heiligen Josef in Ostendorf

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 20.03.19Zur Einweihung des heiligen Josef direkt am Radweg in Ostendorf Besitzung Drerup war auch die Dorfpartei CDU Leer eingeladen.

Nach der feierlichen Einsegnung und bewegten Worten des Dechanten Johannes Büll übergaben die Vertreter der CDU Leer gerne einen Obulus zur Deckung der entstandnnen Kosten für die Wiederauferstehung der Station.
- lhu

Jens Spahn in Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 21.01.19In beinahe familiärer Atmosphäre verlief die Sprechstunde des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn im Cafe des Dorfladens. Zahlreiche Bürger nutzten die Gelegenheit, sich aus erster Hand in großer Runde über die Probleme der Gesundheitsversorgung und deren Lösung zu informieren.

Einige nutzten aber auch die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch. "Es tut sich was im Gesundheitsbereich" war die einhellige Meinung aller Anwesenden nach knapp einer Stunde eifriger Diskussion. Die Themen rankten sich um lange Wartezeiten sowohl im Sprechzimmer des Arztes als auch bei Terminen für Fachärzte bis hin zur ärztlichen Versorgung im ländlichen Bereich. Eine Terminservicestelle solle für eine Lösung und Optimierung sorgen. Einiges könne durch zusätzliche finanzielle Anreize kompensiert werden, so der Bundesgesundheitsminister.

Als ergebnisoffen nannte er die Diskussion um seinen Vorschlag, dass jeder Organspender sei, wenn er nicht ausdrücklich widerspreche. Als sein "Lieblingsthema" bezeichnete Jens Spahn die Diskussion um die Betriebsrenten. Die Regelungen aus dem Jahre 2004 sehen vor, dass auf die Betriebsrente nicht nur der Arbeitnehmer sondern auch der Arbeitgeberanteil zu entrichten ist. Die Betroffenen, und davon waren einige zur Diskussionsrunde gekommen, sahen das als große Ungerechtigkeit an. Eine nachträgliche Änderung, die den Fiskus insgesamt 37 Milliarden Euro kosten, schloss der Bundesgesundheitsminister aus. Sein Vorschlag auf Änderung dieser Regelung solle für die Zukunft gelten.

 

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Jens Spahn erhielt Informationen über einen im Jahre 2009 gegründeten Berufsverband mit der Bezeichnung medicoos.e.V mit derzeit 30 niedergelassenen Haus- und Fachärzten aus Steinfurt und Umgebung. Die heimische Ärztin Sabine Heidler, selbst im Vorstand von medicos e.V., unterrichtete vom Start zweier innovativer Versorgungsprojekte. Man setze dabei auf Prävention in der Versorgung älterer Menschen. Beim Projekt "Bleib fit" gehe es darum, Patienten vor der Pflegebedürftigkeit abzufangen in dem Mobilität, Selbstständigkeit und soziale Kontaktfähigkeit gefördert werden. Die Dunkelziffer bei Diabetes betrage ca 50 Prozent. Hier setze, so Sabine Heidler, das neue Projekt "Prä-Diabetes" mit Schritten zur Früherkennung von potentiellen Risikopatienten an. Ziel isei es, die oft chronische Erkrankung zu vermeiden oder den Verlauf und die vielen Folgeerkrankungen zumindest hinauszuzögern oder zu verhindern.

Mit beiden Projekten gehe man neue Wege in der Versorgung der Patienten. Gerade die Früherkennung und rechtzeitige Intervention ermögliche häufig die Lebensqualität längerfristig zu erhalten und negativen Entwicklungen vorzubeugen
- lhu

CDU-Versammlung in Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 24.02.19 Mit einem Glas Sekt stießen die Mitglieder der Leerer CDU auf das alte und neue Jahr an. Vorsitzender Ludger Hummert hatte dazu in den Gasthof Vissing eingeladen. "Wir können insgesamt mit dem Ablauf des Jahres 2018 zufrieden sein. Noch liegen aber einige Projekte im Jahre 2019 vor" formulierte Ludger Hummert.

In Bezug auf Rat und Verwaltung sprach er von harmonischen Begegnungen so nach dem Motto: Hart aber fair. Das Ortsteildenken gehöre der Vergangenheit an, das Misstrauen gewichen, betonte auch Petra Raus, die Vorsitzende des Schulausschusses im Rat der Stadt Horstmar. Themen, die überwiegend den Ortsteil Leer tangieren, standen auf der Agenda der Versammlung.

Ein wenig Licht am Horizont sah Ludger Hummert bei der Verwirklichung des Reststückes am Radweg in den Kurven der Bauerschaft Haltern. Der Landesbetrieb Straßenbau beabsichtige, die Fahrbahn bis zur Ortsgrenze in Schöppingen zu sanieren, da biete sich die Investition in den Radweg nahezu an.Mit der Leerer Feuerwehr ist man im stetigen Kontakt bezüglich der Umgestaltung des Feuerwehrgerätehauses. Noch keine Entscheidung ist bezüglich des Umkleidegebäudes der Fußballer am Leerbach gefallen. Hier haben sich im Mauerwerk Risse gebildet. Zur Entscheidung stehen an entweder eine Sanierung oder Abriss und Neubau. Ein Gutachten soll eine Klärung bringen.

Beim Kreis Steinfurt als zuständiger Baulastträger wurde eine Antrag auf Erstellung eines Radweges in der Alst von Brücke am Radweg bis zur Besitzung Greive gestellt. Eine Entscheidung steht noch aus. Für eine Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes bestehe zur Zeit keine Notwendigkeit, informierte Ludger Hummert. Interessenten können sich bei der Stadt Horstmar melden. Dagegen sei die Ausweisung neuer Baugebiete dringend notwendig, da es in Leer so gut wie keine Bauplätze gebe. Ein weiteres Projekt seien die Investitionen in den Kindergarten von Ss. Cosmas und Damian an der Burgsteinfurter Straße.
- fn -

Dorfladen erhält Klimaschutzpreis


Foto: n.b.

Leer, 21.01.19Überreicht wurde jetzt der Klimaschutzpreis 2018, gestiftet von "innogy" mit 1000,-€ auf Vorschlag der Dorfpartei CDU Leer an den Dorfladen in Leer.

Begründet wurde der Antrag mit der erheblichen Einsparung von CO2 mit den Slogan, Fahrt nicht fort - kauft vor Ort. Das bestätigte jetzt die Jury " Das ist schon längst fällig gewesen," betonte Kommunalbetreuerin Monika Schürmann von innogy, das Projekt erfüllt alle Kriterien der Wirksamkeit für den Umweltschutz.

Herzlichen Glückwunsch sagt auch die Dorfpartei
- lhu

CDU bestätigt Vorstand

... vergrößern:
V.l.n.r. (hinten):Monika Wermelt, Ben Klare, Winfried Mollenhauer, Hermann ten Winkel, Petra Sommer
Jubilare (vorne): Jutta Janßen, Josef Waldmann, Agnes Lange

Horstmar, 15.01.19Auf ihrer Mitgliederversammlung in der Gaststätte "Zum Mühlenhäuschen" wurde der Vorstand des CDU Ortverbandes neu gewählt. Alle Mitglieder waren zu diesem Abend eingeladen und der Vorsitzende Hermann ten Winkel konnte viele Anwesende begrüßen.

Nach den Jahresberichten und der Entlastung des Vorstandes folgten die Wahlen. Der gesamte Vorstand wurde von den Mitgliedern wiedergewählt: Vorsitzender (Hermann ten Winkel), stellv. Vorsitzender (Winfried Mollenhauer), Kassierer (Ben Klare). Als Schriftführerin wurde Monika Wermelt neu in dieses Gremium gewählt. Beisitzer wurden Dieter Bielefeld, Petra Sommer und Thilo Borgmann. Über aktuelle Themen aus dem Rathaus und Verwaltung informierten dann Bürgermeister Robert Wenking und Fraktionsvorsitzender Winfried Mollenhauer.

Anschließend wurden langjährige Mitglieder geehrt. Für ihre Treue zur Partei wurden Agnes Lange für 40 Jahre sowie Jutta Janßen und Josef Waldmann für je 25 Jahre CDU Mitgliedschaft geehrt. Als Anerkennung und Danksagung erhielten sie dafür ein Geschenk des Ortsverbandes zu ihrem Jubiläum überreicht.
- htw -

Arbeitskreis hat seine Arbeit aufgenommen

... vergrößern:
Foto: n.b.

Horstmar, 15.01.19Der Arbeitskreis "Umgestaltung des Kirchplatzes zu einem barrierefreien Begegnungsort im Ortskern" hat seine Arbeit aufgenommen.

Unter Teilnahme fast aller Ratsfraktionen, der Vertreter der kath0lischen Kirche und der Mitarbeiter der Verwaltung besuchten sie am Freitag, den 11.01.2019, bei einer Besichtigungsfahrt die Städte Coesfeld und Recklinghausen, um sich einen Eindruck über die Möglichkeit der Pflasterung großer Flächen zu machen.
Zudem wurden durch die Mitglieder der CDU- Fraktion einige Vorschläge zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität (u.a. Einfassung von Bodenhülsen und Beleuchtungsmöglichkeiten) gemacht, die in der nächsten Sitzung Beratungsgegenstand der nächsten Sitzung der Arbeitsgruppe sein werden.
- wmo -

 

als PDF öffnen:... vergrößern:

 

Haushaltsrede 2018

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren des Rates, der Presse, der Vertreter der Verwaltung anwesende interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.

In diesem Jahr wurde der Haushaltsplan 2019 bereits vor den Herbstferien, eingebracht. Die Verabschiedung ist für heute terminiert. Damit betreten alle Beteiligen verfahrensrechtliches Neuland. Deshalb möchte (...)
Download als PDF: ... vergrößern:

Dorfpartei bei Westfalia Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 15.12.18Jahresende bedeutet auch Weihnachtsfeiern, so auch bei Westfalia Leer.
Hier ist es guter Brauch die Ehrenamtlichen einzuladen und für ihren Einsatz zu danken.
Dazu gehört auch die Dorfpartei CDU - Leer, die seit jahren in jeglicher Form Westfalia unterstützt.
Der Vorsitzende Ludger Hummert überbrachte den Dank an allen Helfern und auch eine Spende zur Finanzierung des Abends.
- lhu -

Ein großer Tag für Leer

... vergrößern:
Foto: Neugebauer

Leer, 10.12.18Ralf Laumann aus Leer, der vor einigen Tagen im Dom zur Münster zum Diakon geweiht wurde stellte sich in seinem Heimatort vor.

Die Beteiligung der Bevölkerung war groß, denn die Kirche war gefüllt wie sonst alljähtrlich zum Weihnachtgottesdienst. Im Anschluss an der Messe hatte jeder Bürger die Möglichkeit sich mit den neuen Diakon zu unterhalten.
Natürlich war auch die CDU -Leer vor Ort um den neuen Diakon zu Gratulieren und ihm für seinen weiteren Weg alles Gute zu wünschen.
- lhu -

Nikolaus im Dorfladen

... vergrößern:
v.l.n.r.: Andreas Schulte CDU Leer - der Nikolaus Martina Lueg - Ludger Hummert CDU Leer - Gewinnerin Karin Thiele

Leer, 06.12.18Eine schöne Überraschung am Nikolaustag.

Herzlich begrüßt und überrascht waren die Besucher des Dorfladen am Nikolaustag, war der heilige Mann doch vor Ort und beschenkte die Einkäufer/innen mit kleinen Überraschungen.

So manchem Besucher entlockte der Nikolaus auch noch ein Gedicht oder Vers aus seiner Jugendzeit.
Ermöglicht wurde dieses durch die Reiseagentur Lueg, den Schöppinger Windpark, Gaststätte Selker und der Dorfpartei CDU - Leer.
Eine zusätzliche Überraschung war es für Karin Thiele , die einen der 4 Einkaufsgutscheine, a 25,-€ vom Dorfladen, gestiftet vom Minister Jens Spahn und der CDU - Leer, gewonnen hatte.
- lhu -

nach oben

   
Linie

Seite drucken

Ticker:
Linie